Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Fremdgehen mal anders

Ich bin nun ja schon längere mit Sabrina zusammen und wir haben schon einiges zusammen gemacht. Wobei wir da auch recht offen sind und nichts dagegen haben wenn der andere mal etwas alleine macht. Wenn wir uns in nachhinein davon erzählen ist das immer besser als jedes Vorspiel.

Gerade hatte ich aber mal wieder Lust auf eine fremde Fotze. Ich schaute mich online um und fand auch schnell eine Schnecke die einfach auch nur ficken wollte. Die Bilder waren schon mal nicht schlecht und so dauerte es nicht lange bis wir uns trafen. Tanja kam pünktlich in das Kaffee. Neutraler Boden ist ja erst mal nicht schlecht. Mann möchte ja wissen ob die Bilder echt sind. Die waren echt. Real sah sie sogar noch geiler aus.

Tanja war recht groß, schätze mal 185. Kann aber auch etwas täuschen da sie schwarze High Heels an hatte. Sie war kein dünnes Püppchen sondern hatte ein paar schöne Rundungen. Sie trug ein weißes Top und darunter einen roten BH. Man sah, dass sie Aufmerksamkeit wollte und die bekam sie eindeutig. Ihr schwarzer Rock war gerade so lang das er Genügend verdeckte. Lies aber so viel Blicke zu das man ihre strammen Oberschenke sah. Echt ein geiles Weib.

Na einem Kaffee waren uns beiden klar, dass wir nun das machen wollten warum wir uns getroffen hatte. Wir wollten ficken. Bei ihr ging es nicht, also ab zu mir. Wenn Sabrina da wäre, hätte die wohl kein Problem einen Dreier mit so einer heißen Frau zu machen. Als wir dann ankamen sah ich aber das Sabrinas Auto nicht da war. Ist ja auch nicht so wild hatte ja immer noch Tanja.

Kaum war die Eingangstür geschlossen war sie schon um meinen Hals gefallen und wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen. Mein Schwanz wurde dabei schon richtig hart. Tanja drückte sich an mich und sie konnte eindeutig spüren was ich in der Hose hatte. Ihre dicken Titten mit weit abstehenden Nippeln bohrten sich schon in meine Brust. Ich umfasste ihren Arsch und zog denn Rock hoch. Im Spiegel, der hinter ihr hing, konnte ich gleich ihren Mega Arsch bewundern. Dieser wurde durch einen schwarzen String geteilt. Was für ein geiler Anblick. Ich massierte ihn kräftig mit meinen Händen durch.

Ich zog dann Tanja in die Küche die als erstes kam. Sie hat wohl gemerkt das ich gefallen an ihrem Arsch gefunden hatte. Die drehte sich mit dem Rücken zu mir und drückte ihren Arsch gegen meine Becken. Sie beugte sich nach vorne und wackelte mit den Pobacken. Man war das ein gutes Gefühl. Mein Schwanz wurde in der Hose noch etwas größer und sprengt diese fast. Kein Wunder bei so einer geilen Schwanzmassage.

Ich zog mal schnell mein Shirt aus. An die Hose konnte ich ja nicht denn sie war zwischen meinem Becken und diesen Arsch eingeklemmt. Ihr Oberkörper kam wieder hoch und ich half ihr dabei das weiße Oberteil aus zu ziehen. Ich legte es zu meinem Shirt auf die Kücheninsel. Ich schob ihre langen blonden Haare zur Seite und küsste ihren Nacken. Umfasste von hinten die Titten und massierte sie durch den Stoff des BHs. Die waren echt schön weich und ich konnte es kaum erwarten diese vor mit hüpfen zu sehne. Nun aber erst einmal zog ich sie oben aus dem BH raus und massierte diese weiter durch. Eine Hand wanderte dann runter zu ihrer Fotze. Umso näher ich kam umso heißer wurde es. Als ich sie durch den Stoff des Strings berührte merkte ich gleich das dort jemand richtig feucht war.

Gerade als ich denn Slip runter zeihen wollte um besser an die Pussy zu kommen ging die Haustür auf. Wir versteckten uns beide noch schnell hinter der Insel. Da kam schon Sabrina in den Raum. Sie war heute aber mal wieder heiß gekleidet. Sie hatte wieder diese geilen roten Stiefel an mit 15 cm absetzen. Darunter ein paar halterlose schwarze Nylons. Auch ihr Rock war nicht gerade lang. Oben hatte sie nur ein weißes Nylonshirt an was gleich jeden zeigte was für kleine strafen Titten sie hatte.

Sie war aber nicht allein. Hinter sich kam ein Typ in die Küche der sich gleich an sie drückte und von hinten anfing ihre Titten zu massieren. Das kannten wir doch. Dasselbe hatte ich vor wenigen Augenblicken dort auch gemacht. Tanja und ich aber schauten erst einmal weiter zu. Sabrina hatte sich nun umgedreht und gab dem Fremden einen heißen Kuss. Dabei öffnete sie seine Hose und holte seinen Schwanz raus. Wusste gleich warum Sabrina sich denn Typen ausgewählt hatte. Mein Schwanz ist ja schon recht gut gebaut aber dieser war nochmal etwas länger.

Auch mein Schwanz wurde gerade raus geholt und Tanja wichste ihn sanft mit ihren Händen. Sabrina ließ sich nicht lange aufhalten und ging gleich auf die Knie und blies denn Schwanz. Tanja wollte wohl in nichts hinten anstehen uns stülpte ihrem Mund über meinen Schwanz. So ließen wir zwei Männer uns nur wenige Zentimeter voneinander einen blasen. Ein irres Gefühl gleich erwischt zu werden. Als dann Tanja anfing meine Eier zu massieren musste ich etwas aufstöhnen. Logisch, dass unser Versteck aufgeklärt war.

Wir kamen raus und Sabrina blies einfach weiter. Hans der sich uns vorstellte war etwas verwundert aber ließ sich auch nicht lange stören. Ich stellte mich neben ihn und schon hatte Sabrina meinen Schwanz im Rachen. Tanja war auch nicht gerade beschäftigungslos und blies erst einmal denn Schwanz von Hans.

Die zwei bliesen echt geil aber man merkte das sie mehr wollten und so zog ich die ganze Gruppe hinter mir her in das Wohnzimmer. Unterwegs zogen wir die unwichtigen Dinge aus. So waren die Männer ganz Nackt und die Frauen hatten noch das eine oder andere heiße Teil an.

Im Wohnzimmer angekommen übernahm Sabrina mal wieder das Kommando und drückte Hans runter auf das Sofa. Schnell saß sie auf ihm und führte sich denn Schwanz in ihre Pussy ein. Ich nahm neben ihm Platz und auch Tanja hatte schnell Platz auf meinem Schwanz gefunden. Nun hatte ich endlich ihre Titten vor meinen Augen und ich vergrub mein Gesicht darin. Sie fing an auf mir zu reiten und so hüpfte das weiche Fleisch um meine Ohren. Man war das geil.

So hätte ich ewig reiten können. Leider hatten die Damen etwas anderes vor und fingen an sich zu küssen. Dabei drehet sich Tanja zur Seite und nun hatte ich nur noch eine Brust vor mir. Da kümmerte ich mich aber gleich um ihre Nippel. Diese schmeckten sehr süß. Konnte gar nicht genug davon bekommen.

Tanja wollte wieder etwas Abwechslung und erhob etwas ihr Becken. Ihre Hand wanderte zwischen unsere Körber und umfasste meinen Kolben. Denn führte sie sich dann an den Arsch und half mir dabei langsam in ihre Rosette ein zu bringen. Das geschehen brachte auch Sabrina auf den Gedanken und sie versuchte das Ganze mit dem dicken Schwanz von Hans. Klar, dass ich schneller in meiner Partnerin steckte und Tanja anfangen konnte auf mir zu reiten.

Tanja machte das wohl richtig geil sie lehnte sich weit nach hinten und ich hielt sie an den Hüften fest. Dabei fing Sabrina an die Pussy von Tanja zu reiben. Das war genau was Tanja jetzt braucht denn sie kam zu einem gewaltigen Orgasmus. Ich war so erschreckt wie ihr ganzer Körper zuckte das ich aufhörte in sie einzustoßen. Auch die Beiden neben mir hörten auf zu ficken. Der Anblick von Tanja war für uns alle was ganz neues.

Ich nahm Tanja hoch und legte ihren noch immer zuckenden Körber auf das Sofa. Nachdem ich schaute das sie okay war setzte ich wieder neben Hans. Ruck Zuck war Sabrina auf meinem Schwanz. Sie lächelte mich nur kurz an und schob sich meinen Schwanz in ihre Pussy. Klaus wollte ihr denn Schwanz zum blassen geben aber Sabrina hatte eine bessere Idee. Sie wollte seinen wieder im Arsch haben.

Dieses Loch war ja schon gut gedehnt und so stecken wir beide schnell in hier. Sabrina macht sowas ja nicht zum ersten Mal und so wusste sie genau was sie machen musste um sich zwischen uns zu bewegen.

Nach wenigen Augenblicken kam es ihr auch schon. Diesmal wussten wir zwei Männer weiter machen denn sie bewegte sich nicht mehr viel. Nun fickten wir abwechselnd in die zwei Löcher. Das feuerte Sabrina noch weiter an und schnell kam sie erneut. Auch der dritte war schnell da. Wir entließen sie und schauten was Tanja so machte. Die war wieder voll fit und hatte denn Anblick des Sandwiches sehr genossen. Das wollte sie nun auch.

Klaus saß als erstes und Tanja setze sich umgekehrt auf ihn. So durfte er wieder einen Arsch ficken. Langsam bohrte sich sein Schwanz dort rein. Ich nutzte diese Pause und schob meinen Schwanz zwischen die Titten von Tanja. Die drückte die Titten etwas zusammen und so fickte ich ihrer Titten etwas. Auch das war wieder ein sau geiles Vergnügen.

Dann aber wollte sie auch ihr Sandwich bekommen. Ich schob meinen Schwanz wieder in ihre Fotze und wir Männer übernahmen das ficken von Tanja. So konnte sie das ganze voll genießen und schaffte es schnell ihren nächsten Höhepunkt zu erreichen. Auch ihr könnten wir keine Pause und fickten erst einmal weiter.

Der nächste Orgasmus ließ auch nicht lange auf sich warten. Wir zogen uns wieder zurück und wussten das es nun endlich mal so weit war das wir unseren Saft los zu werden konnten. Die Damen wollten sich auch für ihre geilen Orgasmen erkenntlich zeigen und so schnappte sich Sabrina gleich meinen Schwanz. Tanja wichste wie wild denn von Hans.

Es dauerte auch bei und nicht mehr lange und wir spritzen unseren Damen denn Saft in den Rachen. Sie brauchten ja nicht zu teilen denn jeder von ihnen bekam eine riesige Ladung in den Mund.

Erschöpft vielen wir auf das Sofa. Man war das mal ein geiler Fick.

Mittlerweile ist Hans mit Tanja zusammen und natürlich kommen sie immer noch mal rüber und wir lassen die Betten krachen. Jedes Mal ist es wieder richtig geil.

Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *