Gedanken einer Sissy

Mal waren sie so:

Ich hatte mich umgezogen und sie haben mich erstmal ausgiebig durchgevögelt. In verschiedenen Stellungen. Sie führen mich ins Schlafzimmer. Ich muss mich auf den Bauch legen. Sie verlassen das Zimmer und kommen nach einiger Zeit wieder. Ich hebe meinen Kopf und sie sagen, guck nach unten. Sie haben sich verändert, sie waren dominanter und strenger. Ich bekam einen harten Klaps auf meinen meinen Arsch, los heb ihn an. Mein Oberkörper blieb aber unten. Sie zogen meine Arme nach hinten. So, Ute heute möchte ich mal meinen Spaß mit Dir haben und dabei wurde ich gefesselt. Sie nahmen einen Knebel und sagten, nicht das Du gleich die Nachbarn weckst, dabei lachten sie. Sie sitzen nun hinter mir, ziehen meine Pobacken weit auseinander und sagen, dann will Frau Dr. mal dein Fötzchen untersuchen. Sie schmieren meine Fotze ein und stecken zwei Finger rein . So, Ute jetzt werde ich deine Fotze, mal schön von innen geschmeidig machen. Sie pumpen eine gelartige Masse in meinen Arsch rein. Sie tauchen ihre Finger anschließend in eine Fettdose und dann verschwinden zwei Finger in meinen Hintern. Sie steigern die Anzahl der Finger stetig und konsequent, sie nehmen auch mal einen Dildo und stecken ihn zusätzlich mit rein. Ich versinke langsam in einen Rausch und höre nicht mehr zu. Sie nehmen dann ihre zweite Hand zu Hilfe teilweise sind viele Finger in meinen Arsch, sie drehen sie Hände, dehnen was das Zeug hält und dann wurde der Druck immer stärker und der Schmerz wurde mehr, sie drehen und drücken noch härter zu, ich will schreien, was nicht klappte und dann gab es einen kurzen kräftigen Stoß und ich schrie laut und fiel in ein Vakuum und dann war der Schmerz irgendwie weg. Ich spürte ihre Hand auf meinen Rücken, so Ute, dass haben wir geschafft. Du solltest ja nicht die einzige Sissy sein die ich nicht fisten kann. Das sieht so geil aus. Schade dass du das nicht sehen kannst. Ich lasse meine Hand in deinen Arsch drin, damit du dich an sie gewöhnen kannst. Nach ein paar Minuten zogen sie ihre Hand fast bis zur Mitte raus und dann war sie wieder ganz drin. Oh, Ute, willst du meine Hand nicht wieder freiwillig hergeben, sie lachen dabei. Sie zogen sie dann doch raus und ziehen meine Pobacken auseinander und schauen sich meine offene rote Fotze an und spucken eine dicke Ladung dagegen. Jetzt weißt Du auch , wie es sich anfühlt, wenn ein Mann auf deine Fotze spritzt und mit diesen Worten verreiben sie ihre Spucke auf meiner Fotze und ich wurde wach.

Mal waren sie so:

Ich lag leichtgefesselt auf dem Bett, hatte Strapse und eine Corsage an. Sie knien zwischen meine Beine. Sie winkeln meine Beine an und schieben ihren Schwanz in mein Fötzchen. Sie schieben ihren Oberkörper vor und meine Beine liegen auf ihren Schultern. Sie schauen mir tief in die Augen und schieben dabei ihren Schwanz tief in meinen Hintern rein. Sie erzählen mir, das ich ihre kleine Sissy Schlampe bin und geil auf ihren Schwanz sei. Ich schließe meine Augen und versinke tief und höre nur noch stöhnen und ihre Stimme, aber nicht was Sie sagen. Es ist wie ein Rausch. Wellen durchfluten meinen Körper und dann fange ich an zu zucken und auf meinen Bauch ist eine Pfütze Saft. Sie richten sich auf. Ich soll meinen Mund öffnen und Sie tauchen ihre Finger in die Pfütze und lassen meinen Saft in meinen Mund tropfen und dann sagen Sie, dass ich ihre Finger sauber lecken soll, weil Sissys eben gerne schlucken. Er schmeckt eigenartig, aber sie hören erst auf, als der Bauch Spermafrei ist.

Ich weiß war nur ein Traum. Ihr Bett ist ja Tabu.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *