Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Nadine die Eutersau Teil2

Seit unserem ersten geilen Treffen, habe ich mit Nadine regelmäßigen Kontakt.
Noch am selben Abend, hat sie mich mit whatsapp Nachrichten regelrecht bombardiert.
Sie hatte Angast, das es nur ein einmaliges Treffen war, und ich nun die Interesse an Ihr verloren hätte.
Natürlich war die Angst berechtigt, da ich ja immerhin verheiratet bin, und sie ja auch einen Mann zuhause sitzen hat.
Ich schrieb ihr beruhigende Worte zurück, und schwörte das wir noch einiges zusammen erleben würden.
Am nächsten Morgen telefonierten wir auf den Arbeitsweg miteinander, und verabredeten uns zum Mittagessen.

Als ich im Restaurant angekommen bin, wartete Nadine schon angespannt. Sie hatte Sorge dass ich nicht kommen würde. Sie stand sofort auf und beugte sich nach vorne um mich innig zu umarmen. Ich erwiderte die Umarmung und küsste sie. Dabei hauchte ich in ihr Ohr, das sie keine Angst haben müsse und das ich nicht jeden Tag eine andere Affäre suche, sondern dies nur mit ihr ausleben möchte.
Sie wollte mich nicht mehr loslassen… auch sie flüsterte mir ins Ohr das sie dies nur mit mir erleben möchte, und das sie es schade findet, dass wir beide vergeben sind….

Ich drückte sie fester an mich ran, und sagte ihr dass wir uns beide nicht auf eine Beziehung einlassen, sondern auf eine langfristige Affäre. Sie nickte und stimmte zu.

wir bestellten das Essen und redeten und klärten die Fronten, damit keiner in der Affäre verletzt und eifersüchtig wird auf den gegenüber.
Dabei konnten wir nicht die Finger von uns lassen. Immer wieder streichelten wir uns über die Arme, Hände und Oberschenkel…
Nach einer Zeit, nahm sie meine Hand und führte sie unter ihre Hose. Ich merkte das sie keinen Slip unter der Hose trug, und sie recht feucht und ja sogar nass war.
Ich zog meine Hand zurück und merkte wie sie ihre Hand in ihre Hose schob. Sie fummelte und zog sie wieder heraus, und schob ihre feuchten Finger in ihren Mund und leckte sie ab.
Gott hat mich das scharf gemacht! Ich merkte wie mein Schwanz immer dicker und länger wird in der Hose.
Sie nahm ihre Hand und graulte meine Beule von außen. Es hat mich sehr erregt das sie sich öffentlich so gehen lässt.
Leider war die Mittagspause schnell vorbei und wir verabredeten uns für den späten Nachmittag bei ihr zuhause, da ihr Mann zur Spätschicht ist.

Kurz nach 16 Uhr habe ich ihre Wohnung erreicht. Sie öffnet mir leicht bekleidet die Türe.
Sie zog mich schnell durch die Türe und schlug sie zügig zu.
Freue mich das du hier bist sagte Sie ein wenig eingeschüchtert. Ich zog Nadine in meine Arme und küsste Sie innig. Dabei zog ich ihr die schwarze Bluse aus, und entfernte ihren schwarzen Slip, der schon deutliche spuren von Feuchtigkeit hatte 🙂
Ich schob sie durch den Flur in das nächste Zimmer. Es war??? richtig die Küche.
Ich legte Nadine auf den Tisch, und begann ihre feuchte Ritze zu lecken. Dabei massierte ich ihre dicken Euter.
Sie riss die Beine weit auseinander, damit ich schön tief mit der Zunge eindringen konnte. Sie war extrem feucht und ich hatte spass sie zu lecken….
Sie zog meinen Kopf zurück, sprang auf und ging ins Gästezimmer, wo ein Metallbett stand.
Sie öffnet die Kommode und holte das gekaufte Spielzeug hervor.
Nadine nahm das Band und bittet dass ich nun ihre Brüste stramm abbinden solle… gesagt getan.
Ich hob ihre dicken Euter nach oben, und begann sie abzubinden. Sie war sehr erregt und ihre Nippel standen weit nach vorne, so dass ich auch gleich die Nippelklammern angebracht habe.
Immer fester umwickelte ich Nadins Euter, und klatschte sie damit Farbe ins Spiel kommt.
Sie stöhnte und bittet darum das ich Sie hart benutzen sollte.
Ich knetete ihre Euter massiv und zwirbelte ihre Nippel dabei. Nach ein paar Minuten sah man wie sich ihre Brüste verfärben.
Ich nahm nun die Vakuumpumpe, und legte diese an ihrer frisch rasierten Fotze an. Erst pumpte ich sie leicht und leckte dazwischen. Dann fing ich an sie fester zu pumpen.
Es war ein mega heißer Anblick sie so zu sehen. Ich liebkoste ihren Anus, und fing an sie Anal mit den Finger zu ficken. Nachdem sie auch dort feucht war, schob ich ihr den Dildo sanft ein. Als er tief eingedrungen ist, fing ich an sie hart damit zu ficken… gleichzeitig pumpte ich ihre Fotze dicker.
Sie fing an extrem zu stöhnen… sie selbst knetet ihre abgebundenen Euter und klatscht sie mit der flachen Hand. Ich entfernte die Pumpe an ihrer Fotze und begann sie zu lecken. Gleichzeitig fickte ich sie noch mit dem Dildo in den Arsch.
Immer öfter stöhnte Nadine auf und bittet mich aufzuhören… ich regierte nicht und verwöhnte sie weiter….
Ihre prall geschwollene Fotze war so feucht und geil zu lecken…..
Mein Schwanz war so hart und feucht, das ich spürte wie der Saft nach unten lief.
Ich drehte mich zur 69 Stellung um, und drückte ihr meinen Schwanz tief in den Mund. Ich fickte und verwöhnte ihren unteren Bereich weiter. Auf jedenfall kam sie zum dritten mal und spritze dieses mal extrem ab. Mein Mund, Haare, Gesicht, Wand und Zudecke haben reichlich abbekommen…ich leckte so gut es ging alles ab von ihrem Körper, drehte sie um, und nahm sie schön von hinten.
In ihrem Anus steckte noch der Dildo, und ich schob ihr meinen Schwanz in ihre noch geschwollene Fotze.
Ein unglaublich geiles Gefühl in eine geschwollene Fotze einzudringen, und zu merken dass noch was ANAL in ihr steckt. Jedenfalls fickte ich Nadine zum nächsten Orgasmus, den sie wieder mit einem Squirt beendet.
Wir beide sind sehr verschwitzt… ihre Euter sind nun schon Dunkel gefärbt. Ich löste das Seil und die klammern und verwöhnte sie mit sanften küssen und saugte ihre Nippel.
Ich fickte sie auf ein neues und klatschte auf ihren Arsch… mit jedem stoß näher zum abspritzen klatschte ich mächtiger auf ihren Arsch…ich zog meinen Schwanz aus der Fotze, und spritzte alles auf ihren Arsch und Rücken… sie drehte sich um, und leckte mir den reslichen Sperma vom Schwanz.
Wir umarmten uns, und vielen gemeinsam auf das nasse Bett.
Wir gingen gemeinsam ins Bad… wir küssten uns noch innig, dann ging Nadine duschen, und ich wusch mich kurz ab. Ich half ihr noch die Sauerei zu beseitigen und fuhr nach hause.
Abends sendete mir Nadine noch ein Bild ihrer noch gefärbten Brüsten… mit dem Satz: &#034es war unglaublich geil. Sehr sehr gerne wieder&#034

Fortsetzung folgt…. und wer Rechtschreibfehler findet, kann sie wie immer behalten 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *