Treffen mit einer Userin – Teil 1

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Vorerst möchte ich sagen dass dies meiner erste Geschichte ist die ich je geschrieben habe.
Leider alles nur Fantasie .. leider.
______________________

Der Anfang:

Es ist Samstag, es regnet und die Uhr zeigt gerade mal 9. Ich steige in den Bus nach Münster, es wird knapp 2 Stunden dauern bis ich bei dir bin aber das ist mir egal. Wir haben uns hier kennengelernt. Anfangs nur ein wenig geschrieben, ja ich würde fasst behaupten wir haben uns &#034beschnuppert&#034. Nach dem ganzen Schriftverkehr habe ich mich dazu überwunden auch mal die Cam anzumachen. Du wolltest das noch nicht und ich habe das akzeptiert. Tagelang haben wir uns Abends bei Skype getroffen und du hast mir zugeschaut wie ich meinen Schwanz für dich gemolken habe. Eines Abends hast auch du die Cam angemacht und mir gezeigt was für eine versaute Schlampe du doch bist. Wir gaben uns gegenseitig Anweisungen und hatten an manchen Tagen mehrere Orgasmen zusammen erlebt.

Eines Tages reichte uns das nicht mehr, wir wollten uns treffen, unsere Fantasien in der realen Welt ausleben. Ich 22 und du 35, doch gerade das war der Reiz der uns so geil machte.
Die ganze Fahrt hab ich nur deine Stimme und deinen Körper im Kopf. Mein Schwanz ist immer wieder steif und ich drücke mit der flachen Hand auf meine Jeans damit es niemand bemerkt, jetzt wo ich aussteigen muss.
Du holst mich am Bahnhof ab, das hast du mir versprochen. Und du hältst ein was du versprichst. Da stehst du. Die Begrüßung fällt auf eine Umarmung und ein kleines Küsschen auf den Mund. Du riechst gut und dein gepflegtes Äußeres gefällt mir auch sehr. Auf der Fahrt zu dir erzähle ich ein wenig von der Fahrt und wir machen uns hin und wieder Komplimente.

Bei dir angekommen lege ich erstmal meine Sachen zur Seite. Wir haben uns was vom Fastfood-Restaurant mitgenommen und gehen die ganze Sache langsam an. Dachte ich.
&#034Ich bin sofort wieder da, geh doch schon mal ins Schlafzimmer und mach es dir gemütlich&#034 hsagst du mit leicht dominantem Ton. Ich grinse nur und geh ins Schlafzimmer. WOW denke ich mir, als ich das Zimmer seh,&#034einen tollen Geschmack hast du&#034 denke ich mir.
Ich zieh mich aus, bis auf T-Shirt und Boxershort habe ich nix mehr an. Ich setze mich aufs Bett und warte. Nach ein paar Minuten höre ich deine Schritte. Du kommst ins Zimmer, hast nur noch einen Tanga an. Deine Titten wippen bei jedem Schritt und deine Nippel sind steif nach vorn gerichtet. Du kommts auf mich zu und wir küssen uns innig. Ich genieße es und bekomme direkt einen Steifen
&#034Ausziehen und hinlegen&#034 flüsterst du mir ins Ohr. Ich folge deiner Anweisung und streife die Boxershort von meinem Körper, mein Schwanz steht wie eine 1 und ich lege mich hin. Ich sehe die Handschellen an der Bettstange schon, du zwinkerst nur und ich lasse mich von dir festmachen.

Ich bin ausgeliefert, nur meine Beine sind noch frei. Doch das reizt mich und das weißt du. Du fängst an deine Titten zu kneten und deine Finger zu lecken. Stück für Stück fährst du mit einer Hand runter über den Tanga. Deine Finger gleiten immer wieder über deinen Kitzler und du stöhnst leise auf.
Ich beiße mir auf die Lippen und verfolge das Schauspiel was sich direkt vor mir abspielt. Du ziehst den Tanga aus, und ich kann deine blankrasierte genau Mustern, sie glänzt und du fängst an dich zu fingern. Es schmatzt, ich liebe dieses Geräusch.

Du grinst und kommst auf mich zu, ziehst die Finger aus deiner nassen Fotze und hälst sie mir vor den Mund. Ich kann es riechen. Ich öffne meinen Mund und du schiebst mir die Finger langsam rein. Gierig sauge ich dran und lutsche jeden ml Saft von deinen 2 Fingern. Ich stöhne und auch dir scheint es zu gefallen ….
______________________

Fortsetzung erwünscht?
Kritik, Lob sowie Anregungen sind gern gesehen
entweder als Kommentar oder via Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *