Wie werde ich ihn los in 3 Wochen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich ging noch ein paar Meter weiter blieb noch einmal stehen und sah wie er verschwand.
Zu Hause angekommen legte ich mich ins Bett.
Ich dachte über vieles nach ,3 Jahre war er schon mein Sklave und ich mochte diesen Mann und ich nahm mir vor ihn nie wieder herzugeben.
So ein perfektes Sexspielzeug bekommt man doch nie wieder?
und schlief glücklich ein.

Am nächsten Morgen wurde ich von einen Email Ton geweckt
, mein Sklave teilte mir mit das er jetzt auf der Arbeit sei, er meckerte etwas rum weil ihn der Keuschheitsgürtel etwas einschränkte beim Arbeiten und fragte ob ich ihn abnehmen würde.

Ja Sklave heute Abend werde ich dich davon befreien Strafe muss sein, damit du endlich lernst wer das Sagen von uns beide
Du Herrin ….
Na also und jetzt mach deine Arbeit bis heute Abend melde dich wenn du Feierabend machst
Ja Ja Herrin…….. Oh warte dachte ich mir das wirst du bereuen dein Ja Ja …Sklave.

19.50 Uhr bekam ich eine Mail das er jetzt Feierabend macht da ich noch etwas Arbeiten musste schrieb ich nur kurz zurück dass er doch wüsste wo sein Arsch jetzt ihn zu fahren hat.
Ich merke immer wieder dass du nicht gehorsam sein kannst.
Zur Strafe wirst Du Dich heute vor der Wohnungstüre bis auf deine Unterhose nackt ausziehen, dann nimmst du deine Sachen in den Arm und klopfst dreimal an die Wohnungstür meiner Nachbarin
. Meine Nachbarin weiß Bescheid und wird Dich durch ihren Türspion kontrollieren.
Warst Du gehorsam, ruft sie mich an und ich teile ihr mit das Sie Dir meinen Hausschlüssel aushändigen darf.
Im meiner Wohnung begibst Du Dich auf alle Vieren und gehst ins Bad auf der Waschmaschine in der kleinen Steindose findest du den Schlüssel für deinen Keuschheitsgürtel.
Ich kann mir schon vorstellen dass dein kleiner raus will der hat sicherlich schon Platzangst in seinen Gefängnis&#034 der arme Kerl&#034.
Dann ziehst du deine Hauskleidung an und kriechst ins Wohnzimmer dort schaltest du den PC ein und gehst auf Camara ich will sehen was dein Schwanz macht. Es dauerte etwas aber es funktioniert sein Schwanz war klar und deutlich von der Camara aus zusehen.
Ich rief ihn unverzüglich an und teilte ihn mit: Das gefällt mir gar nicht. Du musst einfach mehr gehorsam lernen und begreifen, dass du nur einen steifen Schwanz bekommen darfst wenn ich es will. , gehst aufs Bett.
Am Bett sind vier Seile festgemacht. am Ende daran sind Schlaufen, dort steckst Du deine Arme und Beine rein und ziehst die Schlaufen zu vergiss aber nicht vorher deine Maske auf zusetzen &#034 Er liegt auf dem Bett und hat sich selbst gefesselt.&#034

Plötzlich geht die Tür auf.
So ist es brav Sklave ……………warum gehorchst du nicht immer so? Darf ich Dir meine die Nachbarin vorstellen? sie folgte mir bereits.
Sie setzt sich jetzt auf deinen Schwanz und wird ihn reiten und wage es Dir dabei zu kommen.
Denk dran dein Saft gehört mir.
Eine kleine Aufmerksamkeit von mir für ihre Mühe die Sie heute wegen mir hatte . Ich setzte mich in meinen Sessel und schaue Euch zu.
Sie traute sich erst nicht so wirklich und spielte etwas mit seinen Schwanz .Griff an seine Eier und schaute mich an. Ich fragte Sie was los sein? Der ist Echt den kannst du reiten. Du kannst dich aber auch lecken lassen meine Liebe wie du möchtest? Ramona ich bin ja so froh dich kennengelernt zu haben und ich darf wirklich alles mit ihm machen? Sicher doch meine Liebe alles . Sie zog ihren Rock aus und ihr Tanga und setzte sich auf sein Gesicht. Na los Sklave mach deine Arbeit sagte ich zu ihn und er fing ohne zögern an sie zu lecken. Als es ihr kam, steigt sie von ihm runter und ging wieder. Den Rest lasse ich dann für dich Ramona und vielen Dank. Ich stehe auf und gehe rüber zu ihn fasse ihn an seinen Schwanz Sein Schwanz pochte vor Geilheit Ich fange an mit zwei Fingern seine Prostata zu massieren als er kurz vorm kommen ist höre ich auf. Du darfst jetzt gehen verschwinde!

Herrin ich möchte so nicht gehen darf ich mich im Auto fertig wichsen? Nein Sklave wir haben dafür klare Regeln aufgestellt. Als er aus den Zimmer gehen wollte setzte ich mich an meinen PC legte die Beine auf den Schreibtisch und fing an es mir selber zumachen …ich wartete seine Reaktion ab. Als er das sah drehte er um und bettelte, Herrin lass mich das bitte machen dafür bin ich dein Sklave Ich grinste sein Schwanz stand immer noch wie eine eins Der arme Kerl… ich hatte ein wenig Mitleid mit ihn. Nein Sklave du wirst jetzt deinen Schwanz in mir stecken und nicht eher aufhören bevor es mir kommt. Dann leckst du mich sauber und verschwindest.
Ich sah schon wie kleine Lustperlen aus seinen Schwanz tropften. War er wirklich so geil? Ich lehnte mich entspannt zurück und lies mich einfach ficken bis es ihn kam .Er zögerte danach etwas sein Schwanz wurde ganz klein in meiner Möse und rutschte irgendwann raus es gab leider kein Halten mehr. Er wusste das ich noch nicht gekommen bin also ging er auf die Knie und leckte meine Möse so intensiv sauber bis es mir kam.
Als ich mich von meinen Orgasmus erholt hatte strich ich ihn über den Kopf gab ihn einen Kuss auf den Mund und sprach mit leiser aber ruhigen Stimme „na mein Sklave ist es das Leben was du wolltest? nun hast du es, er schaute mich mit seinen blauen Augen nur an und wagte es nicht nur einen Ton zusagen.

Im Bad liegen deine Sachen und die Anweisung für Morgen.
Ja Herrin …….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *