Der Saustall – Fortsetzung von Jennys Kur Teil 8

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wie immer ist dies eine direkte Fortsetzung zum letzten Teil.
Es geht in diesen Storys um extrem fette und teils devote Mastsäue die sich im Saustall, in dem meschliche fette Sklavensäue gehalten werden, aufhalten. In diesem Teil wird es nochmal um Maja und Vanessa gehen, die ein &#034Einfickwochenende&#034 dort verbringen, beide sind stark überfettete junge Mastsäue die Carsten gebeten hatten sie einzuficken, worauf dieser ihnen anbot sich im Saustall gründlich einficken zu lassen und dort Probehalber ein Wochenende zu verbringen.
Beide haben sich als gierige geile Speckschlampen erwiesen, wobei Maja offensichtlich auch naturdevot ist, während Vanessa aufmüpfiger aber ebenso geil wie ihre Freundin ist.

Carsten betrat den Raum wo die beiden Speckschlampen nun seit einer halben Stunde mit aufgezogenen Fettfotzen und jeweils 100gramm Gewichten an Kitzler und Brustwarzen in Präsentationsgestellen ausharren mussten. Während Vanessa durch leichtes Bewegen ihre Gewichte schwingen lies und es ganz offensichtlich genoß, jammerte Maja bei Carstens eintritt gleich los &#034Bitte mach die Dinger ab das tut so weh&#034 bettelte sie jämmerlich, während ihr die Tränen runterliefen. Carsten sah das sie wirklich litt, also machte er die Klammern der Gewichte ab. Er besah sich den Kitzler der sich gleich wieder stückweit in den Speck zurückzog und meinte zu Maja &#034Da du die Gewichte nicht verträgst wird dein Kitzler anders aus dem Speck geholt werden müssen sonst bist du Fettvieh ja nicht Orgasmusfähig und du willst doch Orgasmen oder du geile Speckschlampe?!&#034 Maja nickte erleichtert das die Klammern mit den Gewichten entfernt wurden.
Carsten zog sanft an den empfindlichen Brutwarzen und Maja stöhnte laut auf, dafür bekam sie gleich leichte Klapse auf ihre wabbeligen Titten was ihr jedoch nicht wirklich wehtat &#034Du bist aber wirklich sehr schmerzempfindlich, trotz deiner Geilheit du Fettsau!&#034
Carsten griff nun kräftig in ihre hängende enorme Fettwampe was sie aber offensichtlich nicht schmerzhaft empfand &#034Du eignest dich eher zur Fick- und Zucht- Sau denn zur Sklavensau. Du bist extrem geil aber dabei sehr schmerzempfindlich und dir fehlt die devote Ader. Aber was noch wichtiger ist du überfettete Mastsau musst dringend 50 Kilo Abspecken selbst wenn du noch keine Überfettungskrankheiten hast wirst du die bei der enormen überfettung bald bekommen. Speckig ist gut aber sooo Fett ist schädlich! Dir empfehle ich die Abspeckkur über 6 Monate, so lange wirst du für diese enorme Menge die du abspecken musst brauchen und wir lassen offen ob du danach als reine Fick und Zucht Sau hierbleibst. Was hälst du davon Fettsau?&#034 Maja schaute zu Carsten auf und Antwortete &#034Ich bin aber so hungrig, ich glaub nicht das ich solch eine Abspeckkur schaffe&#034
Carsten grinste sie an &#034Na so gierige fette Mastschweine wie du schaffen sowas alleine fast nie, alternativ würde ich dich zu einer Magen-OP schicken aber damit hast du viel mehr Probleme wie bei der Abspeckkur hier. Ich mein klar leicht ist es ohnehin nicht, sich so fett zu fressen ist einfach aber das angefressene Fett wieder los zu werden ist verdammt schwer.Bei uns im Saustall wirst du erstmal vom Fressen entwöhnt, das strikte Fasten geht nur über 14 Tage länger macht keinen Sinn, danach bekommst du jedoch über mehrere Wochen nur Schlauchernährung rein Flüssig damit dein Magen auf natürliche Weise wieder schrumpft und du dich auf andere befriedigende Erfahrungen – bei uns das ficken das dir ja enormen Spaß macht – beschränkst und daraus deine positiven Erlebnisse ziehst. Wichtig ist das du nach dem Abspecken dem Essen nicht mehr diesen Befriedigungswert beimißt wie du es bisher getan hast, Essen ist notwendig und es darf durchaus auch mal Genuß sein aber in Maßen und genau dort führen wir euch hin. Damit ihr lernt das richtige Maß nicht ständig zu überschreiten. Hier im Stall wird keine Sau wirklich schlank – das ist bei den Ausgangsgewichten die ihr Mastschweine habt ohnehin nicht Möglich aber wir bringen euch auf eine Masse runter mit der ihr gesund bleibt.Dazu noch etwas ausdauertraining damit die Muskulatur entsprechend eurer Fettmasse gut ausgebildet wird, auch Bewegung kann zur Ausschüttung von Glückshormonen führen. Wenn es dir also ernst ist und du deinen Körper nicht übermäßig früh zerstören willst, zieh das halbe Jahr durch, danach schauen wir wo dein Weg liegt, ok?&#034 Maja schaute sehr ernst auf und nickte dann.
&#034Dann ab auf alle viere und an der Tür dort warten du Hängewanstsau!&#034
Carsten ging nun zu Vanessa die während seines Gesprächs mit Maja weiterhin die Gewichte hatte schaukeln lassen. Er griff an ihre fetten Euter und meinte &#034Na dir gefällt es aber mit den Gewichten, dann können wir da ruhig beim nächsten mal steigern, die ziehen die Brustwarzen und den Kitzler langsam in die länge. Dein Kitzler muss aus dem Fotzenspeck raus und deine Euternippel werden dir je länger sie werden beim Melken immer mehr freude machen, du magst das melken ja auch so oder?&#034 Maja nickte &#034Ohja Herr, dabei zieht es auch so angenehm in den Nippeln wie mit den Gewichten, mich macht das saugeil&#034 Carsten lachte &#034Du hast alles was eine fette Sklavensau braucht, nur vom Fett viel zuviel! Dir kann ich eine Ausbildung zur Sklavensau empfehlen! Die sechs Monate Abspeckkur werden bei dir allerdings dann noch etwas härter werden weil wir dich dabei schon langsam an deine Grenzen führen werden. Neben dem was ich Vanessa schon erklärt habe wirst du auch täglich mit Schmerz zu tun haben, zunächst nur so wie jetzt leichter geilmachender Schmerz der langsam gesteigert wird, du wirst an die Grenzen geführt und gelegentlich auch darüber hinaus. Wenn du dich dafür entscheidest – was du freiwillig tun musst – wirst du einen Vertrag unterschreiben der zunächst über die Ausbildung geht. Der Ausbildungsvertrag ist bindend, erst nach ablauf kannst du dann wieder hier raus, also überleg es dir gut!&#034 Carsten nimmt die Klemmen an den Brustarzen ab und zieht diese anschließend noch mal stark in die Länge, wobei er ihre fetten Euter kräftig schüttelt &#034Deine fetten Euter bieten gute Vorraussetzungen für die Tittentortur!&#034 dann greift er an ihren Kitzler, nimmt das Gewicht ab und greift auch hart in diesen und zieht ihn weit raus während er den umliegenden Speck reinquetscht, dann läßt er los und klatscht dreimal fest drauf was Vanessa lustvoll aufstöhnen läßt &#034Ja dich macht Schmerz unheimlich geil und naturdevot bist du auch, ideal für eine fette Sklavensau!&#034 Vanessa antwortet &#034Ja, danke Herr&#034
&#034Los, runter und zur Tür, ich werde nun Blut abnehmen und zumindest bei dir schonmal die Korsettmaße nehmen, Sklavensäue bekommen schließlich schöne geile Vorfürkorsetts&#034
Im Nebenraum dürfen sich beide Fettsäue nacheinander auf den Hocker setzen damit Carsten bequem Blut abnehmen kann, Danach muss Maja sich in eine Ecke hocken während Carsten mit einem Maßband Vanessas Maße nimmt, dabei zieht er das Band immer sehr stramm und zieht bei jedem Maß noch einige Zentimeter ab bevor er es aufschreibt, ein Specksaukorsett soll schließlcih den fetten Speck gut quetschen.
Anschließend bringt er beide Mastsäue wieder in den Melkraum und klingelt dort nach Miss Jenny, die sich darum kümmern soll das beide Speckschlampen noch gründlich abgemolken werden, wobei er ihr sagt das Maja mit dem Standartprocedre durchgeht, während Vanessa eine erste Steigerung bekommen soll, Melkstufe 2 und doppeldildos einen richtig dicken für die Fettfotze und einen kleinen Anfänger für die Arschfotze. Beide Fettsäue genießen das Abmelken, obwohl natürlich noch gar keine Milch kommt, aber die Maschienen machen beide enorm geil und sie haben beide kräftige Orgasmen, da ihre Kitzler ja noch leicht aus dem Fotzenspeck heraushängen.
Danach werden beide Fettsäue von Miss Jenny wieder in ihre Box gebracht, wo sie den restlichen Abend und die Nacht verbringen.
******
Wenn es weitergehen soll bitte Voten oder gern auch Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *