Die Einweihungsparty

Die Einweihungsparty

Miriam und ihre beste Freundin Vanessa waren zur Einweihungsparty ihrer Kumpels Dennis und Marcel eingeladen. Die beiden endlich nach langer Suche ihre Wohnung für eine WG gefunden und wollten dieses feiern.
Vanessa war bekannt dafür das sie gerne mal feiern geht und dabei auch gerne mal mit dem einen oder anderen Kerl intimer wird. Beide hatten sich überlegt was sie zur Feier anziehen sollen. Die Wahl fiel auf eine karierte Bluse, kombiniert mit einer Legins und einem Rock da drüber.
So gingen die beiden nachdem sie sich fertig gemacht haben los zur Party. An der Wohnung angekommen öffnete Dennis ihnen die Tür, musterte beide von unten nach oben und lies sie dann rein. Zwischen Vanessa und Dennis lief schon öfter was, sie kennen sich quasi innen und auswendig.
Die Mädels waren die letzten fehlenden Gäste. Im Wohnzimmer warteten schon die anderen. Es waren zwar nicht viele aber für den Abend sollte es reichen. Alles nur Männer. Es machte den Ladys nichts aus das sie die einzigen Frauen in der Runde waren.
Als alle ihre Plätze eingenommen haben konnte endlich auf den Abend angestoßen werden. Marcel setzte sich neben Miriam, er steht schon sein geraumer Zeit auf sie. Sie hat zwar ne etwas dickere Kiste aber war sonst sehr gut anzusehen. Dunkel lange Haare, Körbchengröße 75 C und schlanke Beine. Er versuchte immer wieder mit ihr einen Vodka E zutrinken, da sie aber kein Alkohol trinkt blitzte er erst mal in der Hinsicht ab. Inzwischen war es eine sehr lockere Runde geworden, alle verstanden sich gut mit einander und so wurde ein Glas nach dem anderen getrunken. Vanessa hatte sich inzwischen auf dem schoss von Dennis bequem gemacht der davon förmlich angetan war. Sein immer härter werdender Kolben konnte er nicht mehr vor Vanessa verbergen. „Nun zeig mir doch mal die Wohnung“sagte Vanessa zu Dennis. Gesagt, getan. Er nahm ihre Hand und führte sie ins Badezimmer wo Vanessa es sich direkt auf der Waschmaschine bequem machte. Ohne großes Vorspiel zog sie sich sofort die Leggins runter, Dennis holte sein Schwanz aus der Hose, schob ihren Slip bei Seite und rammte sein Gemächt in ihre triefende Fotze. Sofort legte er ein hohes Tempo an den Tag und lies ihre Titten hin und her wackeln. Ihr lautes gestöhne blieb natürlich nicht unbemerkt, störte aber auch keinen. „ Da hätte ich jetzt auch Bock drauf“ sagte Marcel und zwinkerte die immer lockerer werdende Miriam zu. Mittlerweile hatte Miriam drei bis vier Gläser Sekt intus. Während die anderen drei Kerle Jens, Christian und Marco sich über Autos unterhielten, kamen sich Marcel und Miriam immer näher. Sie alberten rum und machten mehr und mehr Fotos miteinander. „ Kannst du mal ein, zwei Fotos von uns machen „ fragte Marcel Jens. Jetzt oder nie dachte sich Marcel und umarmte Miriam und ging mit seiner Hand erst an ihre Arschbacken die er fest griff und legte beim nächsten Foto seinen Arm um ihre Hüfte und ging ihr an die Brust. Es schien ihr zu gefallen denn als er wieder los líes sagte sie:“ Das nächste mal kannst du mal fester zupacken. Wir trinken jetzt noch einen und dann zeigst du mir mal die Wohnung“ Als die beiden los marschierten, kamen ihnen Vanessa und Dennis entgegen die gerade ihr Intermezzo hinter sich hatten. Marcel und Dennis zwinkerten sich zu und nickten. Was keiner wusste, die beiden planten das jeder der anwesenden Schwänze, Miriams Loch von innen heute Abend sieht.
Es ging zu erst ins Schlafzimmer. Da Miriam leicht besoffen war setzte sie sich vor Marcel auf die Bettkante und stütze sich mit den Händen ab. Er war allein von dem Anblick so erregt das er sein Schwanz auspackte. „ Hier, du stehst doch auf fest anpacken. Dann wichs mir jetzt einen“ sagte er.
Ohne lange zu überlegen legte Miri Hand an und wichste seinen Riemen und kraulte dabei seine Eier. Ihr gefiel es ein bisschen versaut zu sein. Während sie weiter am wichsen war nahm sie seine Eichel in den Mund und saugte fest dran. Leise fing Marcel an aufzustöhnen, öffnete ihre Bluse und packte ihre Titten aus. „Genug geblasen. Jetzt bist du dran“ sagte er. Die beiden küssten sich innig und er wanderte mit seinen küssen den Hals entlang und ging runter zu ihren Brüsten. Miriam stöhnte immer lauter und lauter, lies sich aufs Bett fallen und zog sich aus. Marcel legte sich auf sie und fing an ihre bereits nasse Fotze zu fingern. „ Los fick mich“ forderte Miriam ihn auf, „Fick mich wie es noch keiner getan hat“ Das lies er sich nicht zwei mal sagen. Ohne Gummi schob Marcel seinen Kolben in ihre Spalte und fing an Miriam tief und hart zu stoßen. „ Heute kannst du mit mir machen was du willst“ sagte Miriam. „ Worauf du dich verlassen kannst“ antwortete er. Wie ein Kanickel auf Ecstasy rammelte er ihr Loch durch. Ihre Titten flogen nur um sich herum. Miriam bemerkte nicht das Marcel während des ficks Dennis eine Sms schickte. „ Es ist angerichtet, ihr könnt kommen“ stand in der Nachricht. Keine 3 min später stand die ganze Horde im Zimmer. „ Wow, was geht denn hier ab“ fragten die Jungs. „Keine Sorge heute darf jeder mal“ sagte Dennis. „Macht euch ruhig frei“. Dennis hatte Vanessa schon eingewiesen und mit ihr besprochen das sie die Schwänze schön anbläst und ihnen zu Hand geht. Während Vanessa sich um die Kolben von Christian und Jens kümmerte, wichste Miriam die Schwänze von Dennis und Marco hart. Zugegeben war es nicht ihr erster Gangbang also wusste sie was auf sie zukommen wird. Das stetig hohe Tempo von Marcel bringt ihre Dose förmlich zum glühen. Auch er kommt langsam zum Höhepunkt. Er gab ihr noch ein zwei Stöße und spritze ihr dann auf die Titten. Wie beim Staffellauf tauschte Marcel mit Dennis die Position. Er drehte sich Miriam auf den Bauch, spreizte ihre Beine und drang in ihr bis zum Anschlag ein. Diese Stellung liebte Miriam. Ihr lautes gestöhne wusste Jens zu unterbinden. Nachdem Vanessa sein Kolben hart gewichst hat ging er zu Miriam und fing an ihr Fickmaul zu ficken. Er führte mit seinen Händen Miriams Kopf immer schneller und schneller. Marco der noch immer daneben stand, wichste sich mittlerweile selbst einen und versohlte ihren Arsch und fing an langsam ihr Arschloch zu fingern und zu dehnen. Marcel der mit seinem Part durch war, saß auf dem Stuhl und filmte das ganze Spiel. Das klatschen Dennis seiner Eier, die schmatzende Fotze und das saugen von Jens seinem Schwanz, all das brachte Christian jetzt auf Hochtouren. „Dennis, jetzt machen wir sie beide fertig“ sagte er.
Gesagt, getan. Dennis packte sich Miriam und zog sie an den Haaren hoch, legte sich aufs Bett so das Sie sich auf sein Schwanz setzen kann. Durch Marco seiner Vorarbeit war es ein leichtes für Dennis sein Schwanz in Ihr Hinterloch zu stecken. Nun fehlte nur noch Christian der da zu kam und ihr nasses Loch weiter stopfte. So ging das geficke weiter. Christian und Dennis bumsten Miriam was das Zeug hielt. Bei den ganzen Stößen fiel es Miriam schwer den Kolben von Jens zu blasen. Angetan von dem Anblick wollte Vanessa auch noch mal gefickt werden und bat dem noch nicht zum Zuge gekommenen Marco sein Loch an. „ Komm und gib s mir. Du sollst ja nicht zu kurz kommen“ sagte Vanessa. Und so hämmerte Marco sein Hammer von hinten in Vanessas Lustgrotte, die sich auf die Lehne des Stuhls abstützte. Marcel, legte die Kamera bei Seite und wichste sich einen während er mit der anderen Hand Vanessas prallen Titten massierte.
Das ganze rudelbumsen dauerte mittlerweile an und damit sie Miriam nicht gleich bis zur Bewusstlosigkeit ficken wollten die Männer eine Pause einlegen. Also liesen sie von der völlig erschöpften Miriam ab, stellten sich um sie herum und wichsten ihre Riemen so lang bis jeder einzelne ihr Gesicht und Titten mit Sperma vollspritzte. Auch Marcel der bei Vanessa zu gange war entlud seine Ladung auf Miriams Titten. Wow, was für ein Anblick. „ Wenn du denkst wir sind mit dir fertig, hast du dich geirrt“ sagte Dennis. „ Gleich wird es noch mal intensiver und härter für dich, schließlich ist die Nacht noch jung“……..

Fortsetzung folgt

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *