Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Schwiegermutter

Die Schwiegermutter

..es war eine große Party bei uns im Haus und viele Freunde und auch die ganze Familie waren anwesend. Alle hatten Spaß und feierten schön. Der Alkohol und das unbeschwerte Miteinander hatte zur guten Stimmung beigetragen.. Ich hatte aber etwas zufiel von ihm und bin schon ganz schön beschwipst und wie man gerne sagt &#034 angetrunken &#034 umher geeifert. Mein Mann alberte auch umher mit den Verwandten und ich unterhielt mich mit dem Bruder meiner Schwiegermutter den ich bis jetzt noch nicht kannte..

Er sah toll aus und ist von stattlicher Figur und war sehr charmant und redegewandt, was ich dann noch später kennenlernen und auch bedauerlicherweise merken sollte.. Dazu aber später mehr..

Wir sollten für Nachschub sorgen und sind zusammen in die Keller gegangen um noch Wein und anderes zu holen. Wir suchten danach ! und dann.. wie aus heiterem Himmel fragte er mich &#034 Du Moni, hattest du noch nie mit einem anderem SEX &#034 !?
Ich sah ihn mit offenen Augen und etwas verdutzt an und wunderte mich das er das so offen gefragt hatte. &#034 Nein &#034 erwiderte ich ! bin doch verheiratet fügte ich hinzu..

..aber in mir drinnen regte sich etwas und wenn ich zurückdenke hatte ich ja nur meinen Ehemann und sonst ja nur die einen, wenigen.. welche im Jugendalter waren, so wie jede anderer Teenager auch, vlt. 3 oder 4 Schwänze, nicht mehr oder weniger in meinem ganzen Leben. Da ich ja von geiler Natur bin und einige andere Adern in mir habe, machte mir der Gedanke von ihm schon etwas heiss und lies ihn tun..

Nun kam er näher von hinten und hatte mich einfach an meinen Hintern gefasst und mit seinen beiden Händen fest gekniffen. Hupps du Schlegel !.. ich hatte ja auch gerade den Wein von unten genommen und im meinen Arsch entgegen gestreckt.. welcher Mann würde da nicht schauen und zupacken wollen.. dachte ich mir ! was Er ja auch tat..

&#034 Na den würdest du gerne nehmen und mit spielen &#034 war meine etwas vorlaute Antwort !

Er sah mich an und verstand was ich ihm heimlich zu verstehen geben wollte..
Ich stand vor ihm.. und er hatte mir danach mit seinen Fingern an mein Fötzchen gelangt und begann es augenblicklich und gefühlvoll damit.. sie wunderbar zu streicheln.. er kniff mir zwischen die Beine ungeniert..
Ich stand da.. in jeder Hand eine Weinflasche und genoß für einen kurzen Augenblick wie mich ein Verwandter berührte. Es gefiel mir und ich stöhnte leise auf &#034 Hmmm &#034 !

Ich war betrunken und durch diese Liebkosungen feucht und geil.. Ich bin eine Frau und liebe es wenn ich so behandelt werde.. schon immer war es mein Verlangen gewesen.. das steckte schon immer in mir und ist nur nicht so offen an die Oberfläche geraten ! bis jetzt..

Ich war stark devot, das war mein Geheimniss und liebe es wenn mir befohlen wird.. !

das wusste aber noch niemand bis dahin.. und so kam eines zum anderen.. Er öffnete seine Hose und nahm seinen Schwanz heraus und streckte in mir entgegen. Genüsslich ! wichste er in vor mir und sah mich nur an ! Ich stand da und wartete was als nächstes passieren würde und was er mir vermitteln wolle.
&#034 Stell die Flaschen zur Seite und nimm ihn in deinen Mund &#034 waren die Worte von ihm.. Ich wartete und fragte mich was soll ich tun !? &#034 Los mach schon &#034 sagte er laut und ich wusste bis heute nicht genau warum.. ? aber ich machte das &#034 Ich gehorchte &#034 !

Bin auf die Knie gegangen vor ihm und öffnete meinen Mund und umschloss willig seinen halbsteife Eichel. Ich begann damit ihn zu schluzen und zu blasen.. fast schon gierig umklammerte ich den Schaft und diese dicke Spitze von ihm und spielte schön an seiner Eichel mit meiner Zunge.. Es machte ihm großen Spaß als ich ihn liebkoste ! Vor und zurück leckte ich an diesem Schwanz und gab mir große Mühe ihn zu befriedigen..

dann begann mein Mysterium…

Die Treppen hinunter und unbemerkt von unserem geilen Treiben stand meine Schwiegermutter vor mir und sah das ich den Schwanz von ihrem Bruder blies..
Sie kam näher und schnautze mich wild an: &#034 Was bist du denn für eine Schlampe &#034 und fügte wortlaut hinzu &#034 Dir werde ich Manieren beibringen &#034 !!

Ich erschrak und war wie vom Blitz getroffen.. Scheiße ! wie konnte sie uns erwischen und was sollte jetzt passieren.. mit mir.. !?

Sie gab mir eine richtige &#034 Schelln &#034, hatte mich mit der flachen Hand eine volle geohrfeigt .. So, das ich das Rauschen auf meiner Backe spürte und zur Seite wich von dem heftigen Schlag.

&#034 Du kleine Sau werde ich es zeigen &#034, sagte Sie.. ! &#034 Komm her &#034 sofort..! Die Schwigermutter setzte sich auf einen Biertragel der im Keller stand, packte mich und legte mich bauchling über ihre Knie. Sie schlug mir mit der flachen Hand einige mal und teils sehr fest auf meinen Hintern und &#034 versohlte &#034 mir meinen allerwertesten eine ganze Zeit lang.. Ich war noch nie über die Beine gelegt worden.. aber der Schmerz erregte mich innerlich !

Meine Schwiegermutter hatte mich in der Hand..im wartsen Sinne des Wortes !

Mittwoch sollte ich zur ihr kommen oder sie sagt es meinem Ehemann was vorgefallen und im Keller passiert ist !
Ich sagte &#034 Ja &#034 ! ich komme aber sage bitte niemanden etwas und ja nicht meinen Mann.. Sie willigte ein !

Keiner hatt in der Familie etwas gewusst.. was meine Schwiegermutter für Neigungen hatte und wie sie ihr Sexleben gestaltet.. ich sollte es erfahren und berichte euch jetzt davon was passierte…

&#034 Gerda &#034 meine Schwiegermutter.. war eine Domina mit großen Freundeskreis und ich sollte der Mittelpunkt von diesem Abenteuer werden !

Dann kam ich zu ihren Haus das sie von ihrem Mann geerbt hatte. Sie ist eine Witwe und hatt wie man so sagt &#034 ausgesorgt &#034 und konnte sich ganz ihren Neigungen widmen. Sie begrüßte mich herzlich an der Tür und herzte mit mir. &#034 Komm herein und fühle dich wie zuhause &#034 sagte sie mir.
Wir tranken etwas und unterhielten uns über das vorgefallene und sie sagte &#034 Ich habe dich erwischt und jetzt stehst du in meiner Schuld&#034 arbeite deine Starfe ab und es wird nie jemand etwas erfahren davon !! Ich willigt ein und unterschrieb einen vorgefertigten Vertrag mit ihr..
in dem standen einige schöne und lüsterne Dinge. z. b. :

-Anus dehnen, Arbeitsdienste, Augenmasken, Bondage mit Leder + Seil + Ketten, Dildospiele, Doghaltung, Dogleine, Drill

-Erziehung zur Slave, Faustfick, Fetisch, Fixierung kreuzweise Arme und Beine, Fotoaufnahmen, Gewichte, Halsband

-Leder, Hand- und Fußschellen, Hand- und Fuß-Toys aus Leder, Ketten, Kennzeichnung, Keuschhaltung, Leckdienste aller Art, Wachs

-Musterung, Nackthaltung, Natursekt aufnehmen lassen/geben, OV, AV, Outdoor, Rapporte, Rimming, Spreizstange, Tittentrimmen…

Mich machte das unendlich heiss als ich das alles gelesen habe und ich sollte diese &#034 Schülerin &#034 werden die von mir verlangt wird !
Ich unterschrieb das Schriftstück mit geiler Erwartung.. Sklavin Heidi

.. es sollte meine Ausbildung gleich beginnen und ich habe ab sofort meine Schwiegermutter mit &#034 Ja Herrin &#034 oder &#034 Herrin &#034 anzureden.. es sollten auch die einzigsten Worte sein die ich sagen durfte.. sonst Strafe laut Strafbuch !.. ich überlegte noch eine kurze Zeit lang, habe mich aber entschloßen, meine Ausbildung anzutreten und die Verantwortung zu übernehmen..

&#034 Zieh dich hier gleich ganz aus und stell dich hin &#034 sagte sie.. und ich begann mich auszuziehen… &#034 Peng &#034 !
machte es und ich hatte eine gefangen von ihr.. &#034 Ja Herrin &#034 heist das..sagte meine Domina !, ich antwortete: &#034 Ja Herrin, entschuldige &#034 und ich hatte die nächste Ohrfeige auf der anderen Seite sitzen.. Ich sage es dir zum letzten mal jetzt: &#034 Ja Herrin oder Herrin &#034 sonst will ich nichts aus deinem Hurenmaul hören.. !
Ich gehorchte zog mich Nackt aus und ahnte schlimmes..mir kochten meine Backen fürchterlich.. !

Wir gingen in den Keller und Ich staunte nicht schlecht.. voll eingerichtet mit den verschiedensten Werkzeuge und Apparaturen die ich mir nicht in meinen künsten Träumen vorstellen konnte.. Mir stöckte der Atem als ich die Peitschen und andere Utensilien sah !!

.. Streckbänke und überall Seile und Hacken am Boden und Wand befestigt.. Ich wurde geil bei diesem Anblick ! und ich fühlte wie sich meine kühnsten Träume verwirklichen sollten.. Die devote Ader in mir und die Erniedrigungen die mir jemand aussetzen konnte.. Ich geniese es sehr stark wenn ich Befehle erfolgen kann.. ich fühlte mich blind vor Lust !

dann begann meine Ausbildung..

Ich stand im Raum und bekam von meiner Herrin eine Lederhalsband angebracht. An den Händen und Füßen wurden auch Ledermanchetten befestigt mit je einem Ring an ihnen um mich fixieren zu können. Ein großes schwarzes Kreuz aus Holz war an der Wand angebracht und sie führte mich zu ihm. Stell dich mit dem Kopf zur Wand und öffne Beine und Hände so das Ich dich befestigen kann.. Sie zog die Riemen die an meinen Gliedern befestigt waren an den Ösen des Kreuzes fest so das Ich sehr eng und bewegungslos und &#034 gekreuzigt &#034 da stand..

&#034 So meine Schülerin ! jetzt spüre was es heisst unartig zu sein…
&#034 Deine Strafe für Ungehorsam &#034 ! Sie packten sich eine lange Gerte und begann mich mit dieser auf meinen nackten Hintern zu peitschen..

Sie schlug fest und erbarmungslos auf meinen Hintern ein.. jeder einzelne Schlag geilte auf..und ich bettelte innerlich nach mehr und in mir steigerte sich meine Verlangen. &#034 Klatsch um Klatsch &#034erhellte es den Keller und ich wurde richtig nass und wild.. Ich bäumte mich auf und versuchte mich zu lösen.. es ging nicht ! und die Strafe ging weiter und weiter..

&#034 Los zähle laut bis 20 &#034 befahl Gerda !

1, 2 … und so weiter bis hin zu 20 zählte ich laut mit !, bei jedem Schlag . Mir schmerzte mein Hintern schon arg unter diesen Behandlungen. Die Peitschenhiebe wurden schlimmer und ich bebte innerlich auf.. Dann hörte sie auf und legte die Peitsche auf die Seite. Sie nahm zwei Finger und schob sie mir in meine Pussy und sah nach ob ich schon feucht bin.. Ich war Nass ! und wie..

&#034 So nun dehne ich dich.. &#034 rief meine Domina !

Sie ging zum Schrank an der Wand und stand davor, in dem sich laute schöne Dinge befanden.. und holte 2 Plugs zu mir her.
Den schmähleren von beiden befeuchtete &#034 meine Herrin &#034 gleich in meiner Pussy und steckte ihn von hinein.. er drang ohne Probleme ihn mir ein und sie fickte mich nur kurz aber geil in mein Mösenloch..dann zog Gerda in mir heraus und setzte in mir an meinem engen Arsch an und schob ihn mir etwas gewaltsam in meinen Hintern.. Nach dem ansetzen an meinem After drehte sie ihn behutsam hinein.. Uhhh !.. Ich stöhnte und es gefiehl mir sehr wie er meinen Darm weitete und dehnte..&#034 Jahh Herrin &#034.. staumelte ich ! meine Gedanken waren unkontrolliert.. Wie eng er mich drückte der geile Dildo in meinem Arsch.. Herrlich ! Ich stöhnte leicht..

Ich verstand mein Verlangen..

nun nahm sie den anderen und etwas größeren Plug und schob in hinein in meine nasse Pussy
so das ich wieder laut aufstöhnte und rief &#034 Ja Herrin &#034 brav wie ich gelernt hatte.. &#034 Gut machst du das &#034 erwiederte Sie.. !

Zwei wunderbare Dildos in mir und an einem Kreuz geschnallt.. Meine Träume wurden wahr und ich genoß jede Sekunde in diesem Treiben um meine Tabus. Ich wurde losgebunden und anderst herum, mit dem Gesicht nach vorne, wieder angebunden.. Ich streckte alle Viere von mir und sah meine Peinigerin an und wartete was geschehen wird.. Ich war fixiert und bewegungslos meiner &#034 Herrin &#034 ausgeliefert..
Sie began jetzt meine Brustwarzen zu dehnen und zu zupfen.. Sie ging streng mit ihnen um und brachte mich wieder zum stöhen..
Ahhh …!, halte deine &#034 Schnauze &#034 oder du bekommst eine Watschen gefangen !.. brach sie mich an.. Ich blieb still

&#034 Dir zeige ich es noch &#034 sagte meine Domina..

Sie nahm ein paar Wäschklammern und kam dann wieder auf mich zu.. Die bekommst du jetzt an deine Titten und kannst dann überlegen was du besser machen kannst wenn du eine &#034 willige Hurensau &#034 werden wirst.. !

das hatte mir gefallen und ich antwortete &#034 Ja Herrin &#034 !

Sie nahm die erste Klammer und öffnete sie mit zwei Fingern und setzt sie an meiner steifen Brstwarze an und begann damit
sie schmerzhaft schließen.. &#034 Ahhh &#034, stöhnte ich laut.. ! es tat sehr weh.. wie die Federn meine Warze fest zudrückte.. unberschreiblich intensiv spürte ich meine geprangerte Brust.. Es pulsierte wie der Teufel durch meine Titten bis in die Spitzen hinein..
Sie zerrte daran und spielte mit ihnen .. und um so heftiger spürte ich meinen Herzschlag mit dieser Tortur.. Es war kaum auszuhalten, aber ich schwieg eisern.. und mir machte mir innerlich trotzdem Spaß und Freude !..

&#034 jetzt ist deine andere dran &#034, sagte sie und setzte die andere Folter an meiner Brustspitze an.. Ich stöhnte wieder laut auf !

&#034 Du bekommst jetzt deine Strafe &#034 sagte sie laut zu mir ! und zog an meinen schon gepeingten Wäscheklammern und zerrte mir die Brüste lang.

Ich schrie leicht auf und stöhnte wie von Sinnen..

Von der Wand nahm sie den &#034 Rohrstock &#034 und schwing ihn mit Geräuschen durch den Raum und schlug ihn sich ein paar mal klatschend in ihre Hände.. augenblicklich später sollte ich ihn jetzt auf meinen Oberschenkel spüren und sie begann mich links und rechts abzustrafen mit diesem fiesen Hilfsmittel.. Sie schlug auf meinen Innenschenkeln und auf meinen Bauch mit festen Hiebenein so das mir ein paar mal die Luft wegblieb.. Ich aber lies keinen Ton über meine Lippen kommen um nicht meine Meisterin zu beleidigen.. Ich genoß von mal zu mal jeden Hieb.. wie es spannte und an meiner Haut schlimm zieht.. Bitte ! wenn es zu Ende ist.. der Tadel erregte mich sehr.. ich zuckte am ganzen Körper

&#034 30 auf die Fotze &#034, sagte Sie !

und begann meine Scheide mit dem Rohr abzupeitschen.. wieder willig zählte ich aufwärts..
1, 2 und 3.. es schmerzte sehr auf meinen Schamlippen die stark anschwollen unter dieser Prang.. die Schläge die nicht enden wollten !.. aber genau das ist es was mir die Befriedigung gibt die ich heute brauche..:-) der Schmerz und die Anspannung danach und das abklingen der Strafe für meine devote Ader..ich ertrug tapfer alle bis 30 und mich geilte es stark auf bis zum Ende mit großer Wollust,

.. und Gerda meine Herrin war sehr zufrieden mit mir und sagte :

&#034 Beim nächsten mal kommen meine anderen Sklaven und Helfer wir erziehen dich streng weiter &#034.. !

ich sagte &#034 Ja Herrin &#034 und sie küsste mich auf die Wangen..

eure Moni

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *