ein geiles Erlebnis vor ca. 2 Jahren mit 5 Typene

Nachdem es aktuell wohl eher ratsam ist, solche „Treffen“ aktuell nicht stattfinden zu lassen, möchte ich Euch ein Erlebnis sc***dern, welches sich vor ca. 2 Jahren ereignet hat.

Ich hatte bereits längeren Kontakt mit 2 Männern mit welchen ich auch schon das ein oder andere Treffen hatte. Jürgen und Klaus hatten bereits viel Spass miteinander und ich lies mich von beiden schon ein paar mal tüchtig oral und anal rannehmen. Beide waren (sind es bestimmt immer noch) sehr anständig bestückt, so Mitte 50 Jahre! unbeschnitten und beide waren sehr aktive und ausdauernde Ficker.

Nach einiger Pause mit den beiden, verspürte ich mal wieder Lust, mich diesen Schwänzen so richtig hingeben zu wollen. Klar gab es immer wieder mal einen anderen Lover oder das ein oder andere Abenteuer, aber so prächtig bestückte Typen, die mich auch noch derart rücksichtslos rannahmen, waren sonst eher die Ausnahme.

Nun denn, wir kamen relativ schnell in Kontakt und verabredeten uns relativ spontan in einem kleinen Waldstück Nähe der B4 bei Neuses (bei Coburg). In der Nähe der Schrebergärten konnte ich direkt unter der B4 (Brücke) parken und ging den Weg entlang zu dem vereinbarten Treffpunkt.

Dort fand ich zwischen ein paar Bäumen recht bald meine beiden Dates. Diese standen schon dort und wichsten sich bereits ihre harten Schwänze. Ich fackelte nicht lange herum und begab mich auch die Knie und fing an die beiden Schwänze abwechselnd zu lutschen. Sie waren bereits sehr hart, ihre Vorhäute schob ich dabei immer wieder hin- und zurück und ihre hervorquellenden Wollustttropfen zeigten mir, dass es ihnen wohl sehr gefiel. Immer heftiger und tiefer blasend, war mein Maul schon bald mit deren Lustsaft sehr verschmiert…

Während ich so die Schwänze lutschte, bemerkte ich weitere Typen, die sich uns näherten. Insgesamt standen bald in einiger Entfernung 3 weitere Typen um uns herum und wichsten sich ihre harten Schwänze.

Irgendwie geilte mich die ganze Situation derart auf, dass ich mich auf alle Viere begab und bald darauf hatte ich Jürgens Schwanz an meinem Arsch gespürt. Er rieb sein schon recht schmieriges Teil eine Weile an meinem Arsch herum, wurde dabei immer glitschiger, spuckte mir nochmal auf meinen Hintereingang und drang daraufhin zunächst langsam, aber sehr bestimmt in mich ein. Nach etwas Hindernis zu überwinden war (bestimmt war ich noch etwas verkrampft untenrum), wurde ich immer lockerer und Jürgen konnte mich nun immer genüsslicher und auch schneller ficken…

Immer mehr genoss ich Jürgens immer heftiger in mich eindringenden Schwanz, während ich Klaus‘s Riemen tief in meinem Maul spürte und genüsslich lutschte. Immer schneller wurde ich nun von Jürgen gefickt. Ein weiterer Mann kam näher und ich lutschte nun diesen abwechselnd mit Klaus seinem. Jürgen schien dies derart aufzugeilen, dass ich ihn bald darauf heftig aufstöhnen hörte. Sein warmes Sperma ergoss sich mir in mehreren kräftigen Schüben in meinem Darm und es fühlte sich grossartig an. Mein Schwanz war hart wie fast noch nie….

Jürgen zog ihn bald darauf schmatzend aus meinem Arsch und bald darauf hatte ich wieder einen neuen (mir aber völlig fremden) Schwanz an der Rosette. Mittlerweile gut geschmiert, drang dieser recht leicht, aber ziemlich hemmungslos in mich ein. Immer noch zwei Schwänze lutschend fickte mich der Fremde sehr unromantisch durch. Ich war wohl mittlerweile zu einem echten Abfickobjekt verkommen.

Klaus brauchte vermutlich mal eine Pause und bald darauf hatte ich den nächsten neuen Schwanz im Maul. Plötzlich rotzte mir einer der beiden volles Rohr ins Maul und dabei stiess er mich sein Ding derart tief ins Maul, dass ich fast alles schlucken musste… Mein Arschficker fing daraufhin auch an immer heftiger zu hecheln und kam daraufhin sehr intensiv tief in mir drin. Sein Schwanz zuckte heftig und entlud sein Sperma tief in mir drin. Sehr schnell zog er sein Ding heraus und verwand wieder.

“Komm, reit mich durch“ hörte ich etwas rechts von mir. Klaus lag nun dort neben mir und seine Latte stand sehr ordentlich zum Ficken bereit stramm da. Ich begab mich über ihn und mir lief nur so das Sperma der anderen Typen heraus. Recht gut geschmiert war es ein Leichtes, ihn mir einzuführen. Ich ritt zunächst etwas langsamer, wurde aber dabei immer schneller. Er drang immer tiefer in mich ein und wir begangen uns, leidenschaftliche Zungenküsse zu geben. Das Sperma des anderen Fremden hatte er dabei noch bestimmt schmecken können…

Wo der 5. Schwanz, den ich kurz zuvor auch noch gelutscht hatte abgeblieben ist hatte mich zunächst noch gewundert. Doch bald darauf war er wieder zurück. Ich spürte ihn, als er mir sein Teil zusätzlich zu Klaus Schwanz an meiner Rosette ansetzte. Während ich also Klaus kräftig durchritt, bekam ich nun einen zweiten Schwanz hinten reingesteckt…

Zunächst war das, obwohl gut geschmiert, echt heftig und schon ziemlich schmerzhaft. Aber auch das hatte etwas sehr geiles und der Schmerz wurde irgendwann von der Lust überschattet und mit jeden Stößen der beiden Ficker, genoss ich es mehr, so aufgespiesst zu werden. Immer noch mit Klaus heftige Zungenküsse austauschend, fickte ich beide Typen immer schneller und tiefer.

Der Fremde stöhnte zuerst auf und rotzte bald recht heftig in mir ab, aber auch Klaus war sehr zeitgleich dabei und spritzte mir seine gesamte Ladung in mich rein. Das Sperma der beiden durchflutete regelrecht meinen gesamten Anus und bald darauf zogen beide Ihre Dinger schmatzend aus mir heraus.

Der Fremde war bald darauf verschwunden, aber Klaus brachte mich netterweise noch zu meinem Auto. Ich war wirklich ziemlich fertig und etwas erschöpft. Auch lief mir immer noch Sperma aus meinem Arsch und ich verbrachte noch eine Weile spermafurzend auf dem Parkplatz. Ich wollte ja schliesslich nicht meine Klamotten oder den Autositz vollsauen…..

Mein Arsch tat mir bestimmt noch 2-3 Tage ziemlich weh, aber es war jede Minute wert.
Ich muss das bald mal wiederholen.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *