Footjob einer Klassenkameradin Teil 2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Noch überwältigt vom gestrigen Tage, wachte ich heute morgen durch einen erneuten Streit zwischen Mum und Dad auf. Offenbar wurde sich gezankt, ob nun Schalke oder BVB der bessere Verein sei… Sinnloser Kram, wie ich finde.

Aber ich konnte ohnehin nicht besonders fest schlafen, so sehr hat mich das geile Date mit Jana gestern beeindruckt.

Aber genug der Vergangenheit (die ihr übrigens hier nachlesen könnt http://xhamster.com/user/ilov3leggings/posts/397914.html)

Heute stand um 15:00 ein weiteres Treffen bei ihr an, dieses Mal wollten wir uns weiter dem neuen Thema in Mathe zuwenden und eventuell wieder ne Runde zocken.
Als Streber hat man es nicht leicht, umso mehr freut es mich, Jana nun im Freundeskreis zu haben.

Vom schönen Wetter gestern ist nichts mehr übrig geblieben. Sintflutartig ergossen sich wahre Badewannen aus den Wolken und der Wind zog unbequem das Wasser ins Gesicht. Aber das muss Mann abkönnen und so stand ich leicht verspätet und durchnässt vor Janas Tür. Sie öffnete wie gestern wieder selbst die Türe und wir gingen gleich auf´s Zimmer. &#034Heute sind meine Eltern noch unterwegs, aber vielleicht lernst du die ja später kennen. Willst du dich erstmal abtrocknen?&#034. Bei dieser Gastfreundschaft sagt man nicht nein, und so vergrub ich mein Gesicht im Handtuch, um zumindest meine Haare trocken zu legen. Zwar wären nun einige Heizkanonen nötig, um auch den Rest zu trocknen, aber das passt schon.

Eifrig machten wir uns an die Arbeit und brüteten die Antworten auf die sinnlosesten Aufgaben aus. Welcher normale Depp berechnet mithilfe eines Steins die Höhe eines Kirchturms? Und welcher Spinner kommt auf die Idee, auszurechnen, wie viele Leute eine Rolltreppe benutzen dürfen? Naja, Mathe ist der Ort, an dem es normal ist, 50 Melonen zu kaufen, also lassen wir das mal so hingestellt.

&#034Bevor wir zocken, möchte ich dir ne Kleinigkeit als Dank geben, dass du dir die Zeit nimmst, mir das beizubringen&#034, meinte sie freundlich und ging zum Kleiderschrank, um mir kurz darauf etwas mit voller Kante ins Gesicht zu zimmern. &#034Ich weiß ja nun dass du auf diese Dinger stehst. Und ich pass da nicht mehr rein. Damit du dich also nicht an deiner neuen Schule an der Kleidung der Ladies vergehst, kannst du dich hier dran austoben&#034
Hat sie mir grade allen Ernstes eine alte Leggings von sich zum wichsen geschenkt? Heut muss mein Glückstag sein, zumindest deutete sich wieder etwas im Schritt an. &#034Ah, ich sehe, dir gefällt es&#034, raunte sie und stieß mich wieder aufs Bett, das bekannte Kissen wieder auf die Augen. &#034Nun mein Lieber entspannst du dich mal wieder ein bisschen. Mir hat das gestern richtig gut gefallen, und da habe ich mich mal im Internet ein wenig schlau gemacht&#034 meinte sie nun mit einer erneut schüchternden Stimme.

Wieder merkte ich, dass sie mich schnell und voller Leidenschaft aus meiner Hose holte und dieses Mal kräftig anfing, den Schwanz abzulecken und an ihm zu saugen. Ein geiles Gefühl!

Man hörte ein wenig Gepolter, dann wurde es am Schwanz plötzlich richtig kalt und hart. Ich lugte unter dem Kissen hervor und sah, wie sie mich mit Schuhen kräftig an der Eichel rieb. Ich kannte die Schuhe noch aus der Schulzeit. Schöne Rote Sneaker mit geiler Verzierung drauf. Die Sohle war zwar etwas rau und schmerzte ein wenig, aber das Gefühl war umso geiler! Offenbar hatte sie nicht vor, mich dieses Mal wichsen zu lassen, denn je näher ich dem Höhepunkt kam, umso schneller rieb sie ihre Sneaker am Schwanz, bis ich letztlich mit lauten Stöhnen das gesamte Sperma auf den Schuhen verteilte. &#034Na, kannst noch?&#034 stöhnte sie und zog ihr Schuhe aus um dieses mal schlichte Rosa Sneakersocken zu zeigen, die sich sofort wieder an der Eichel rieb.
Das Gefühl war unbeschreiblich und so dauerte es nicht lange, bis ich auch noch die 2. Ladung auf ihren Socken verteilte.
&#034Jetzt darfst du mal wieder&#034, meinte sie in einem sehr sexy Unterton und zog sich selbst aus und drückte mir eine Socke in die Hand, &#034hier, wichs dich damit und dann sau mich voll, darfst mir dabei zusehen, wie ich es mir mache&#034
Ich steckte meine Hand in die warme Socke und fing an, mich damit weiter zu wichsen, während Jana vor mir ihre kleine Perle rieb und kurz darauf kam. Gerade als ich kommen wollte, zog sie mich zu sich ran und vergrub meinen Schwanz in ihrem Mund, was dazu führte, dass die gesamte 3. Ladung in ihrem Mund verschwand.
&#034Mm schmeckst du lecker&#034, stöhnte sie und zog sich wieder an.

Auch ich zog mich wieder an und fragte sie schüchtern, ob sie eigentlich einen Freund hat. &#034Nein, leider nicht, aber ich dachte, du und ich, das wär doch was?&#034 entgegnete sie und gab mir einen Kuss. Dem stimmte ich natürlich gern zu und so küssten wir uns noch ein wenig und legten uns einfach entspannend aufs Bett. Das Zocken war mir jetzt egal geworden.

Der Kirchturm deutete 20:00 an, was für mich langsam die Heimkehr bedeutete. Im Rucksack verstaute ich noch die Leggings, die übrigens offenbar frisch getragen war. Jana drückte mir noch das Paar Socken von gestern das geblümte) in die Hand, damit ich auch weiterhin Spaß am Fußfetisch haben kann. Nach einem weiteren leidenschaftlichen Kuss verabredeten wir uns auf übermorgen um 9:00 in aller früh

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *