geiler bareback-sex auf dem Autobahnparkplatz bei

Seit längerem trieb mich schon die Phantasie umher, es mir einmal mit völlig fremden Männern oder Truckern auf einem Autobahnparklatz zu treiben. Richtige Männer, stark behaart, sexuell sehr notgeil und auch recht rücksichtslos….

Dies Geschichte passierte vor der Corona-Krise und ich freue mich, wenn das bald wieder vorbei ist, dass ich das Erlebte bald wiederholen kann…

Ich recherchierte zunächst etwas im Netz, welche Parkplätze in meiner Nähe dafür in Frage kommen könnten und zu welchen Tagen und Uhrzeiten dort wohl die besten Chancen bestünden, zum Zuge kommen.

An einem Freitag abends fasste ich allen Mut zusammen und fuhr an einen Parkplatz an der A3 bei Nürnberg, welcher wohl immer sehr gut frequentiert sein sollte. Wie ich nachlesen konnte, waren dort immer einige fickgeile Trucker oder auch aktive Kerle aus der Region anwesend. Unterwegs wurde ich schon sehr nervös darauf, was mich wohl dort erwarten würde und ich wurde mit jedem Kilometer geiler und geiler….

Als ich am Parkplatz ankam ging schon allmählich die Sonne unter. Es standen dort etliche LKW‘s auf dem Parkplatz, manche auch aus Ländern, wie Bulgarien oder Zcheschien…. Auch waren einige PKW‘s dort aus Nürnberg, Fürth oder Erlangen. Immer saß im Auto nur jeweils ein Mann und deren Augen verfolgten mich quasi dauernd, während ich zwischen und an den Autos und LKW‘s vorbei lief.

Ich bemerkte dann, wie zwei andere, ältere Männer beiseite gingen und zwischen einem Durchgang im Zaun in Richtung Wald liefen.

Unweigerlich lief ich diesen hinterher….

Auch einige andere Kerle verliessen wohl ihre Fahrzeuge und folgten mir.

An einer kleinen Waldlichtung angekommen, sah ich den ersten beiden Männern zu, wie sich diese gegegseitig halfen, sich einen runterzuholen. Zu mehr kam es bei den bei den (noch) nicht.

Die ganze Situation geilte mich schon derart an, dass ich anfing meinen Schwanz herauszuholen und anfing zu wichsen.

Bald darauf wurde ich entdeckt und zunächst war es mir sehr unangenehm. Als mir einer der beiden jedoch per Handzeichen zu verstehen gab, dass ich zu ihnen kommen sollte, zögerte ich nicht lange. Kaum dort angekommen, ging ich bereitwillig auf die Knie und fing an, die beiden abwechselnd zu lutschen.

Aus meinem Augenwinkel betrachtet, sah ich, dass sich mittlerweile wohl um die 5 weiteren Kerle um die Szenerie herum versammelt hatten und sich alle einen wichsten.

Die gesamte Situation geilte mich derart auf, dass nun umso wilder an den fremden Schwänzen saugte. Die Typen legten sich nun sich den Waldboden und ich begab mich auf alle Viere um ordentlich weiter zu lutschen. Augenscheinlich genossen sie das sehr und ihre Schwänze waren ordentlich hart und die ersten Wolllustropfen verschmierten mir bereits mein Maul.

Den anderen Typen ausgeliefert meinen Arsch präsentierend, dauerte es nich lange, bis ich den ersten Schwanz an meiner Rosette verspürte. Während ich die anderen beiden schön kräftig lutschte, drang der neue Schwanz langsam, aber bestimmt in mich ein. Er war wirklich ziemlich gross und es tat am Anfang schon etwas weh. Das gab sich aber recht bald und nach einigenStössen des Fremden, wurde es immer geiler. Ich denke, dass mein Ficker bestimmt aus Osteuropa (Bulgarien?) kam, da ich ihn hörte, wie er mit jemand anderen in seiner Sprache unterhielt. Es kam mir gerade so vor, als ob sie sich anfeuerten, als wenn sie gesagt hätten „fick die Sau so richtig hart durch“.
Genau das passierte nämlich gerade mit mir. Der Typ fickte mich wirklich ziemlich unromantisch durch, während ich immer noch die beiden andern fremden Schwänze lutschte.

Nach einiger Zeit, eigentlich früher, als mir lieb war, fingen mein Ficker und auch die anderen beiden Typen heftig an zu stöhnen und bald darauf spritzten mir mehrere Wogen heissen Spermas ins Maul. Auch der Bulgare (?) stöhnte zunächst heftig, sein Schwanz wurde in mir drinnen immer härter und spritzte daraufhin kräftig zuckend eine echt fette Ladung in mir ab.

Mit einem schmatzenden Geräusch zog er seinen Schwanz aus meiner spermaverschmierten Arschfotze heraus. Ich hörte, wie er jemandem etwas in seiner Landesprache zurief und schon bald drang dieser Typ mit seinem Schwanz sehr bestimmt in mein Arsch ein. Auch hatte ein weiterer Kerl die Chance genutzt, mir sein Riesen-Teil ins Maul zu schieben….

Von hinten wurde ich also wieder kräftig und recht rücksichtslos von einem Ausländer gefickt. Der Schwanz war zwar etwas kleiner, aber er war immer wieder sehr tief in mir drin und seine Hoden klatschten im Rhythmus seiner Stossbewegung kräftig gegen meinen Arsch. Beide Typen brauchten allerdings nicht sehr lange, bis sie beide in mir abrotzten. Das warme Sperma des Fremden in mehreren Schüben reingespritzt fühlte sich in meinem Arsch wundervoll an und in meinem Fickmaul genoss ich das herbe und salzig schmeckende Sperma des anderen Mannes.

Alle anwensenden Typen waren aber noch nicht befriedigt und bald darauf verloren wohl auch die letzten Anfänger die Angst und kamen zu mir rüber. Drei etwas jüngere und gut bestückte Schwänze kreisten nun um mein Maul herum und ich lutschte diese zunächst abwechselnd. Ich sagte diesen, dass ich unbedingt noch anal gefickt werden möchte und dort ihr Sperma abzuspritzen sei. Nach einiger Zeit legte ich mich auf den Rücken und lies mich nun abwechselnd genüsslich von den Dreien ordenlich durchficken und blies dabei die andern beiden Schwänze. Nach einiger Zeit waren alle nacheinander in mir gekommen und mir lief das Sperma der Fremden nur so heraus…. Ich brauchte schon noch eine Weile, bis ich fast komplett „ausgelaufenl war und ich mich auf dem Weg zu meinem Auto machte….

Ich den Büschen herum, hörte noch andere Typen, die wohl auch viel Spass hatten, aber ich hatte keine Kraft mehr, dort noch mitzumischen.

Ich fuhr nach Hause (ca. 100km nördlich) und war froh, noch gut angekommen zu sein.

Comments

  • – wo ich mich in vergangenen Jahren schon überall rumgetrieben hab‘, um geile Schwänze in Mund und Arsch zu kriegen, kann mich kaum noch dran erinnern . . .
    Aber einige besonders prickelnde Entsamungen von schwarzen Riesenschwänzen weiß ich noch ✊
    Bin erst mit 32 Jahren auf den Geschmack gekommen, daß auch pralle Schwänze selig machen und ausländische ganz besonders 💋✨💋💯💯✨✊✊

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *