Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Mein Besuch im Irrgarten in Hannover

Mein Besuch in Hannover

Hatte mal wieder was Geschäftliches zu tun in Hannover und hatte deshalb auch zwei Abende frei ohne dass ich mit irgendwelchen Businessleuten den Abend verbringen musste. Also dann mal ein paar Inserate in einschlägigen Chaträumen
Publiziert, und auch viele antworten und wünsche bekommen, nur wenn ich dann konkret werde und für die Kontaktnahme eine Telefonnummer möchte, dann sind es nicht mehr so viele. Aber immerhin einige waren es. Aber wie es meistens so geht, am vereinbarten tag, läuft dann meistens alles anders, der einte verliert sein Telefon oder die Batterie war leer, der andere hatte einen Autounfall, ja ich könnte ja eine liste davon schreiben, aber ich weis es ja schon, das nur etwa 10% von den Möchte gern auch kommen.
Aber immerhin einer ist gekommen, leider komplett unerfahren, kaum aus den Kleidern, und schon abgespritzt! Das ist ja auch nicht das was ich mir vorgestellt habe.

Nun was mach ich nun, angezogen gestylt wie ich bin und auch geil! Gut dann gehe ich halt in die Stadt. Aber wohin? Nun ich mache mal einen Rundgang in der Sexmeile. Dann nichts wie los, und in der nähe auch einen Parkplatz gefunden.
Gleich beim Aussteigen aus dem Auto gab es schon mal so ein paar neugierige Blicke, und auch ein paar deftige Kommentare, ich weis mein Mini ist ja sehr kurz, aber ich will ja damit auch provozieren, und die Männer auch anmachen.
Dann habe ich mal die erste Strasse abgeklappert, und auch mich mit einigen Professionellen Damen etwas unterhalten, die sind ja alle immer sehr nett mit mir,
eine fragte mich auch ob ich in den Irrgarten gehen würde, sie würde auch ab und zu dort privat hingehen, wenn ich länger dort bleiben würde sie würde nachher auch noch auf einen Trink vorbei kommen.
Also dann nichts wie los, der Irrgarten war in der nächsten Strasse. An der Kasse wurde ich auch nett empfangen, mit einem herzlichen willkommen!
Also nicht wie rein, mal sehen was den da so abgeht, habe ja auch schon davon gelesen.

Na dann gehe ich doch zuerst mal an die Bar, mal sehen wer so da ist und ob wohl da was läuft.
Ich bestelle meinen Prosecco, und bekomme noch ein par Typs, wo was ist, und so weiter. Die zwei drei Männer an der Bar, sind nicht so gesprächig, jeder schaut in sein Bierglas, keine Reaktion ob sie sich für mich interessieren würden!
Na dann, mache ich halt mal einen Rundgang, soll ja ein Irrgarten sein wo man sich verlaufen kann: Ich laufe oder stöckle so durch die Gänge, die einen Männer laufen oder rennen schon fast durch die Gänge, andere stehen teilnahmslos rum!! Ob das wohl alles ist, niemand da der etwas Aktiv ist, nur Suchende und die Wartende!!
Aber an der Bar zu warten bis meine neue TV-Freundin aus dem Puff kommt ist mir ja auch zu langweilig.
Also dann setze ich mich in das Kino, dort hat es mindestens bequeme Sesseln, die in zwei Sitzreihen angeordnet sind. Ich gehe in die erste Reihe, da kann ich doch meine Beine strecken, und wenn jemand Lust hat, kann er ja auch noch unter meinen Mini gucken, und ich werde auch gesehen wenn da jemand reinschauen wird.
Der gezeigte Film ist sehr anregend, so dass mein Höschen etwas kneift, und ich natürlich mit meiner Hand immer ein bisschen daran rumfummeln musste.
Ab und zu kommt jemand rein und schaut ein bisschen zu, sagt aber nichts und setzt sich auch nicht. Nach so 5 min. kommt ein Mann rein. Ich merke die Nähe auf meiner Seite, und stelle bei einem Seitenblick fest dass er gros und schlank und eher etwas jünger ist. Er bleibt stehen, schaut mich etwas an, und setzt sich dann auf einen Sessel weiter neben mir. Nach einer weile zuschauen im Film und mal immer wieder einen Blick auf mich werfend, meine er zu mir, dass er finde, zuschauen sei doch etwas langweilig, und man das eigentlich auch selber machen könnte.
Da wurde ich natürlich etwas mutig oder frech, mit der Bemerkung, warum er es dann nicht machen würde, dass was wie im Film gezeigt werde? Gute Ficker wie im Film gezeigt seien doch sehr gesucht!
Er meinte, ja schon, aber er mit seinem Grossen Ding, würde selten eine passende Fotze finden, die meisten würden nur seinen Schwanz wichsen wollen, aber nicht ficken lassen.
Ich meinte zu ihm, ob Er es den auch schon mal bei einer TV versucht hätte, würde er ja noch so gerne, wenn er dazu Gelegenheit bekommen würde. Leider seien die meisten TVs nur an Geld interessiert, und wenn er dann mal Gelegenheit bekommen würde, dann wollten sie seinen Schwanz nur zwischen den Schenkeln abreiben lassen. Um die Spannung noch etwas zu erhöhen, sagte ich zu ihm, dass ich auch ein Problem hätte.
Er fragte dann was ich den für ein Problem hätte,- eigentlich das Gegenteil meinte ich, dass ich mit meiner Fotze auf Grosse und dickte Schwänze stehen würde, Und das scheinbar die Träger von solchen Schwänzen entweder zu scheu sein oder nur auf dem Papier existieren würden.
Nach einer kurzen Pause, meinte er ob ich ihn veralbern will! Nein sage ich, ob er dann nicht einen Versuch machen möchte, sonst müsse er noch seinen Saft in die Hose Abspritzen, weil ich gesehen habe dass er eine richtige Beule in seiner Hose hat. Ob ich den mit ihm in eine Kabine kommen würde, die mit einer richtige Liege ausgestattet sei.
Ich sage ja, natürlich würde ich mitkommen, möchte doch wirklich wissen ob sein Schwanz wirklich so groß sei.

Er nahm mich an die Hand, komme bitte, ich halte es hier nicht mehr aus, ich glaube du bist das geile versaute Luder dass ich schon lange suche. Zielstrebig zog er mich durch den Gang in eine geräumige Kabine mit der versprochenen Liege, mit Tisch und Stuhl, die Liege war mit einem schwarzen Lack überzogen, was mich ja auch noch zusätzlich geil machte.
In der Kabine drin, legte er den Riegel vor, so dass keiner mehr rein konnte, jetzt wolle er mich ganz alleine, und nach dem geilen Anmache werde er mich erst gehen lassen, wenn er nicht mehr könne und von mir voll befriedigt worden sei.
Oh da hatte ich nun aber doch noch etwas angst, ob das den nun gut ausgehen würde, da ich seinen Schwanz ja noch nicht gesehen hatte.
Aber ich wollte es ja so, und ich war ja ebenso geil wie er.
Also legte ich mal meine Handtasche ab, und sagte zu ihm, dass ich mit allem einverstanden wäre, aber er müsse mir natürlich schon etwas zeit geben und dass er doch mit einer Lady auch etwas zärtlich sein müsse, da ich ja auch meinen Spaß haben möchte! Kein Problem meine er, und nahm mich mal in seine Arme und küsste mich mal innig, so dass ich ganz willig wurde und nur noch den Wunsch hatte, mich ihm ganz hinzugeben.

Ich sagte ihm zwischendurch, dass er mit mir machen dürfte was er will, und was er für richtig halten würde!
Dann bat ich ihn, dass ich gerne seine Hose ausziehen möchte, ja mach das meinte er, aber nicht erschrecken. Also ich knöpfte seine Hose mit ganz fickrigen Finger auf
und schob sie mal bis auf seine Kniekehlen runder, so dass ich mal seinen Prachtschwanz in seinen Boxerslips befühlen konnte.
Durch meine Fingerbearbeitung wuchs er natürlich noch mehr an, ich konnte nicht mehr anders und befreite das Stück noch ganz aus seinen Slips, ja dann musste ich das gute Stück in den Mund nehmen, ich konnte nicht anders, obwohl er schon viel Vorsaft gesabbert hatte, aber das machte mich noch geiler als ich schon war, so dass ich seinen Schwanz am liebsten verschlungen hätte. Aber er war wirklich groß
Ich denke schon dass es mit Sicherheit einen XXL Schwanz war. Nicht zu lange aber sehr dick und mit einer ganz dicken roten Eichel und einem großen Pissloch drin.
Ich mag es und ich drehe fast durch wenn ich mit meiner Zunge in das Pissloch rein stoßen kann.
Mein großer Peter, so nannte er sich, drehte bei der Behandlung ebenfalls fast durch
Seine tierischen Laute locken viele Besucher an, die natürlich nun alle angerauscht kamen und nun halt vor verschlossenen Türen standen.
Damit ich ihn nicht schon jetzt mit meinen Lutschkünsten zum abspritzen brachte, bat ich ihn sich nun auf die liege zu setzen damit ich ihn noch ganz ausziehen konnte. Ein geiler knackiger nicht zu magernde Mann mit etwas dran kam zum Vorschein, wie ich es halt so mag, auch kein Beau, aber auch mit einer kräftigen Brust, so was zum anfassen, aber auch kein Muskelpaket, einfach ein ganz normaler Man, der mich um den Verstand bringen wird..
Um für ihn besser zugänglich zu sein, zog ich auch meinen Mini und meine Bluse aus, so dass ich in meinem Lackkorselett und in Strapsstrümfen vor ihm stand,
Ich glaube ich sehe es heute noch vor mir wie sein Schwanz nochmals an Größe zulegte. Wir waren ja so geil auf einander. Nach einer wilden Küsserei auf der Liege musste ich seinen Schwanz wieder in meinen Lutschmund nehmen, leckte auch seine Eier und seinen Damm,, bei dieser Behandlung hat er seine Zurückhaltung verloren, er riss mir das Höschen runter, und nahm sich meine Fotze vor mit seiner Zunge, was mich noch heftiger in dir Ektase brachte an seinem Schwanz zu saugen.

Und nun kam seine Zeit wo er das Zepter übernahm! Nun mein geiles Anna-Luder, so nannte er mich, ziehst du mir einen Gummi rüber, so wie es Nutten machen, also mit dem Mund, und dann zeigst du mir mal deine Fotze von hinten. Was ich den auch gerne für Ihn tat. Er leckte dann meine Fotze und stieß seine kräftige Zunge in meine Fotze, dass ich ganz glitschig wurde.
Dann hörte ich wie er sagte, nun mein geiles Anna-Luder jetzt kommt der Moment der Wahrheit! Ich merkte dass er nun seinen Prügel an meiner Fotze hin und her bewegte, dann setzte er langsam an, und schob nun seinen Prügel langsam aber sicher in einem Zug in meine Fotze. Ja meine Fotze wurde nun aufs äußerste gedehnt, nicht unangenehm aber ich musste im Moment schon etwas Luft holen. Dann verharrte er mal in dieser Stellung so dass ich mich an seine Grösse gewöhnen konnte, halt ein richtig guter Ficker der das kann.
Dann fing er an immer noch sachte seinen dicken Prügel hin und herzuschieben in meiner Fotzenhöhle. Dabei stößt er immer wieder an meine Prostata, was mir einen steinharten Schwanzkitzler verschaffte, als er mich so richtig eingeritten hatte, zog er seinen Schwanz mal ganz raus und wieder in meine geöffnete Fotze bis zum Anschlag rein, Dabei krallte er meinen Arsch mit beiden Händen, so dass ich seinen Stößen auch nicht ausweichen konnte. Weil er offensichtlich durch mein Gestöhne merkte dass ich bald abspritzen werde, zog er seinen Schwanz wieder raus, und kehrte mich auf den Rücken. Nun zog er mich an meinen Beinen in die Höhe und ich solle nun meine bestrumpften Beine um seinen Hals legen. Dann schob er seine Keule wieder in meine heiße Fotze, und fickte mich in dieser Stellung
weiter. Nun konnte ich mich nicht mehr halten, den Blick auf seinen Body, und seinen
harten Schwanz in meiner Fotze, ich musste abspritzen, mein eigener Saft spritze mir in dieser Stellung in mein Gesicht, ich schrie meine Lust hinaus, und realisierte,
dass scheinbar einige Männer vor der Türe lauschten und vermutlich sich einen wichsten. Als ich mich etwas beruhigt hatte, zog er mal seinen Schwanz aus meiner Fotze und ich durfte auf dem Rücken liegenbleiben.
Mein starker Peter meinte aber dass er natürlich noch nicht fertig sei, und dass ich ihn nun weiter befriedigen müsse.
Da ich mich bei ihm ja wirklich gut aufgehoben fühlte, war es auch meinen Wunsch in auch noch mal zum abspritzen zu bringen.
Er kaum nun über mich, und stieß seinen Prügel von oben in meinen Mund, was er so gekonnt machte dass ich nicht daran würgen musste. Bei einem Zwischenstopp bat ich ihn, dass ich seinen Gummi runder ziehen dürfe, weil ich seinen Schwanz so auch schmecken könnte. Was ich dann auch machen durfte. Ich schmeckte dann natürlich seinen Vorsaft der schon wieder reichlich ausgeflossen war, und mir auch wieder einen harten Schwanzkitzler verursachte, bei dieser Lutscherei wurden wir beide wieder sehr geil und ich merkte dass sich wieder was tat! Ich sagte ihm noch ich will es sehen wie dein Sperma auch deinem Pissloch raus kommt, und schon fing sein Schwanz an zu zucken, und wieder spritzte er eine rechte Ladung von seinem Saft über mein Gesicht und Busen.
Dann war er aber auch mal ziemlich angeschlagen, und er bat mich an die Seite zu liegen, damit er sich auch nehmen mich legen könne.
Er nahm mich nun in seine kräftigen Arme und fing an mich wieder zu küssen und mit mir zu schmusen.
Dies erregte mich natürlich wieder sehr stark, was er ja auch bemerkte. Er meinte, dass ich vermutlich nochmals einen Fick scheinbar ertragen würde. Bei meiner Rückfrage ob er den wirklich nochmals kann, machte er mir ein sehr schönes Kompliment, in dem er sagte, bei so einer wunderbaren Frau wie ich eine sei, sei dass keine Problem, und er werde mich mit Genuss nochmals stoßen.
Sein Schwanz stand ja auch schon wieder, und er zog sich wieder einen Gummi drüber. Nun legte er sich auf den Rücken, und zog mich über ihn. Dabei platzierte er seinen Schwanz wieder vor mein Fotzenloch, und drang nun ohne Widerstand in mich hinein. Ich genoss das Gefühl nun wieder von ihm ausgefühlt zu sein, und melkte seinen Schwanz mit meiner Fotze, dabei küssten wir uns innig und heiß, und ich merkte auch wie sein Schwanz wieder gewaltige Ausmaße annahm. Ich sagte ihm dass ich seinen Schwanz nicht mehr rauslassen möchte bis er sein Sperma in mir abspritzen würde. Es sei im auch recht, und er werde es Genießen wenn er nun seinen nächsten Erguss in meiner Fotze abspritzen dürfte (war natürlich noch ein Gummi drum). Er wurde nun wieder heftiger mit seinen Schwanzstössen, auch in dieser Stellung, in dem ich voll auf ihm lag, und wir küssten uns auch wieder, so dass es nicht lange dauerte bis ich merkte wie sein Schwanz dicker wurde und heftig in meiner Fotze anfing zu pochen. Als ich merkte wie es ihm kam, konnte ich auch nicht mehr, und verspritzte auch mein Sperma zwischen unseren Bauchdecken.
Nach einer Weile meinte er, nun Anna, jetzt bin ich zufrieden für lange Zeit, und ich lasse dich nun auch gehen!
Ja alles hat ein Ende, aber ich hoffe auf eine Fortsetzung. Wir machten uns etwas sauber, und zogen uns wieder an, er nahm mich wieder an die Hand, und wir gingen
grinsend und mit einem glücklichen Gesichtsausdruck an der vor der Türe stehenden Männern vorbei an die Theke, und bestellten uns noch einen Trink.
Dabei stellte ich fest dass ja meine Profi-Freundin auch schon da war, die dann meinte, da war aber was los, es sei nicht zu überhören gewesen.
Mein Beglücker begleitete mich noch bis zu meinem Auto, und wünsche mir eine gute Nacht! Ich war dann froh als ich nach 15 min. im Hotel war, und total müde und erschöpft einschlief.
Eure geile und versaute ANNA

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *