Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Meine Herrin Linda und ich Episode 14

Meine Herrin Linda und ich Episode 14

Meine Person:
Alter 32
Größe 1,82
Gewicht 76 kg
Beruf selbständiger Elektromeister 5 Angestellte
Ort Bonn
Schwanz 19 x 6

Erlebnisbericht 12. Juli 2011

Laut Anweisungsmail soll ich in die Schule kommen. Wie immer nur Jogginganzug und FlipFlops an und mit allem bestückt, was geht. Nur kein Gewicht am Sack. Klamotten in der Schule im Keller ablegen. Neue Schwierigkeit. Dann rauf in den 2. Stock. Am Ende des Flurs stehen 8 Lehrerrinnen, die ich alle kenne und mir gebannt zuschauen. Ich denke noch, was schauen die alle so? Geh dann los und merke dann was los ist. Der ganze Flur voller Reißbrettnägel. Habe mir schon ein paar eingetreten. Dann Linda zu mir:“ halt, in der Mitte des Flurs ist ein Kreis auf dem Boden. Dort genau hinsetzen.“

Ich komme an dem Kreis an und sehe der ist voll mit Reißbrettnägeln. Na, was solls. Setze mich in den Kreis, die Lehrerinnen schauen gebannt zu und jubeln auf, als ich komplett auf dem Boden sitze. Habe bestimmt 50 bis 100 von den Dingern im Arsch, dabei habe ich gar nicht so einen großen Hintern, eher schmal und knackig, aber die Reißbrettstifte waren auch sehr eng gelegt. In meiner Fußsohle stecken mit Sicherheit auch so um die 30 bis 40 von den Dingern. Wer hat sich das denn ausgedacht?

Die 8 Weiber stehen vor dem Informatikraum und klatschen. Linda ist sichtlich stolz und winkt mich zu sich. Gibt mir eine ganz extrem tiefen Zungenkuss und ich bin ganz baff. Sie sagt zu mir:“ jetzt musst du ganz tapfer sein.“

Ich, Häh, was kommt denn jetzt? Was für eine Schweinerei hat sich meine Herrin jetzt ausgedacht.

Linda:“ Mädels, an die Taschen, habt ihr auch alles dabei?“ Alle ja, ja, War was schwierig aber ich habe das Zeug dabei. Packen dann in ihre Taschen und ziehen jeweils ein gefülltes Kondom heraus.

Ich frage mich, was soll das jetzt.

Linda:“ so, mein Freund. Die Damen habe das Kondom von ihrem letzten Fick dabei. Die darfst du jetzt alle genießen. Leg dich hin!“

Ich lege mich hin und dann kommen die Lehrerinnen alle auf mich zu und lassen die Inhalte der Tüten in meinen Mund laufen. Da waren aber schon einige dabei, bei denen das ficken wohl schon was her war. Einige ziemlich ranzig. Na gut, schlucken und weg. Hoffentlich hole ich mir nix.

Linda kommt zu mir bückt sich und wieder ein tiefer Zungenkuss. Dann sagt sie ganz leise:“ bin stolz auf dich, aber es kommt noch was. Bleib tapfer.“

Egal was jetzt noch kommt, das war es mir wert. Meine stolze Herrin, und ich habe es gemacht. Toll.

Linda:“ Mädels auf zur zweiten Runde. Alles dabei?“ Ja, ja, alles dabei ist im Chor zu hören.

Linda:“ dann los Mädels. Lasst mal sehen was ihr habt. „

Dann ziehen alle ihre Höschen, Slips, Strings aus und stecken die mir nacheinander in mein schon malätriertes Maul. Da waren aber welche dabei, die mit Sicherheit bereits mehr als einen Tag getragen wurden. Sehr gehaltvoll und Linda schaut zu mir und schaut sehr zufrieden. Gebe mir dann Mühe mit Saugbewegungen die 8 Votzen zufrieden zu stellen und ihre Höschen auszuschlecken. War kein Vergnügen, eher ziemlich pervers. .

Linda.“ Wer von euch hat die Blase voll?“ Linda bückt sich und zieht mir die 8 ausgelutschten Höschen aus dem Mund.

Eher verhaltene Reaktion. Leider ist Leonie nicht dabei, von der hätte ich mir jetzt gerne eine Ladung Natursekt gegönnt.

Es kommen dann drei der Lehrerinnen an, die sich dann auf mein Gesicht setzen und lospullern. Versuche alles zu schlucken aber eine der jüngeren hat einen Druck drauf, dem war ich nicht gewachsen. Es lief viel vorbei. Linda nahm eine Stock oder so was und haut auf meine Eier. „Du sollst keinen Tropfen vergeuden, Das ist alles wertvoller Nektar für dich. Die junge Lehrerin ist erschrocken und gibt nun Spritzerweise ihren Natursekt frei. So ist es gut. Da komm ich nach.

Eine der Lehrerinnen fragt:“ geht auch mehr?“

Linda was denn zum Beispiel?“

„ Na, Scheiße.“

Schau mir die Lehrerin an, die das gesagt hat und sehe, es ist Marianne. Na denn. Jetzt kommt das auch noch auf mich zu.

Meine Herrin Linda:“ natürlich, scheiß ihm rein. Der muss das alles schlucken.“

Marianne setzt sich auf mein Gesicht, schaut in die Runde:“ na so kann ich nicht. Dreht euch rum. „

Alle drehen sich rum nur meine Herrin Linda nicht, die schaut zu. Marianne drückt und drückt, aber es kommt nur so ein kleines Bonbon. Schlucke das sofort runter, weg ist weg. Und dann kommt nix mehr, Gott sei Dank. Lecke ihr dann noch das Arschloch sauber und sie steht auf. Alle drehen sich wieder rum „und? hat er?“ Linda.“ ja er hat.“ Raunen und Begeisterung. „Das nächste Mal schauen wir aber zu.“

Komischerweise haben alle Lehrerinnen Röcke oder Kleider an. Sonst kenne ich die nur mit Hosen. Das ist natürlich für die nachfolgende Aktion sehr hilfreich.

Linda:“ so, Mädels, Endspurt. Ihr wisst was zu tun ist. Wer zuerst?“

Ich habe die Nummer eins gezogen, ich bin als erste. Sagt eine relativ hübsche Frau um die 40.
Linda:“ na dann los.“

Die Person kommt auf mich zu lüftet ihren Rock und setzt sich auf mein Gesicht. Lecke ihr dann alles was ich kann und nach dem 1. Orgasmus hält sie sich an meinem Schwanz fest. Nach dem 3. Orgasmus fällt sie von mir runter.

Sie:“ fantastisch, habe ich noch nicht gehabt. „ Dabei habe ich ihr nur ein paar Mal die Schamlippen geleckt und an ihrem Kitzler geknabbert. Dabei auch an ihrem Arschloch vorbeigekommen. Die ist ja nicht verwöhnt. Wird wohl ein Fan von mir werden.

Dann die nächste in der Rangliste. Bemühe mich, aber es kommt nix. Die ist aber verkrampft. Rappel mich auf und fange an sie zu küssen. Tiefer Zungenkuss, griff an die Brüste, und dann geht es aber ab. Leg mich dann wieder hin und ziehe sie über mich, lecke ihre Votze aufs tiefste. Dann werde ich mit einem Schwall Mösensaft belohnt, den sie in meinem Gesicht hinterlässt. Linda zieht die Dame in die Höhe, die sichtlich wacklige Knie. Und schaut mich wieder so komisch stolz an. Es gefällt ihr, was und wie ich es mache. Das macht mich glücklich.

Nachdem ich alle Damen den ihnen zustehenden Orgasmus besorgt habe meine Zunge schon ganz wund, und mein Gesicht eine einzige Pfütze aus Mösensaft ist bedeutet Linda dass nun Schluss wäre, und alle sich ordnen sollen, damit sie ohne Komplikationen aus dem Haus kommen.

Eine der Lehrerinnen fragt:“ und er, wie kommt der aus dem Haus?“

Linda.“ Dass ist mir doch egal, soll der doch sehen wo er bleibt.“

Die Lehrerin schaut mich an und zeigt Mitleid. Ist aber nicht nötig. Habe da schon ein paar Strategien entwickelt, wie ich ungesehen an meine Klamotten und dann auch ungesehen wieder raus kann.

Als alle verschwunden sind kommt Linda auf mich zu und gibt mir trotz des mit Mösensaft verschmierten Gesichtes einen sehr heftigen Zungenkuss. „das war super. Du hast was gut bei mir. Mein Ansehen bei der Truppe ist damit natürlich sehr gestiegen. Was wünschst du dir?“

Ich schau sie nur an und sage:“ das ich bei dir sein kann ist mir schon genug.“ Linda lächelt nur:“ schön.“

Den darauf folgenden Fick kann ich nicht beschreiben. Diese Frau hat mich so fertig gemacht, sie hat mir den Schwanz gesaugt, gebissen, geknabbert, die Brustwarzensauger abgemacht und an meinen dicken, sehr dicken Brustwarzen gesaugt und geknabbert. Das tat manchmal weh und manchmal war es absolut erregend. Dann saß meine Herrin auf meinem Schwanz und bewegte sich ganz langsam. Als ich das Tempo erhöhen wollte, sagte sie:“ psch, langsam Junge, ganz langsam. Lass mich mal machen.“

Dann steigerte sie das Tempo und hielt immer dann an, wenn sie merkte, dass mein Schwanz kurz vor dem Abspritzen war und drückte dann mit 2 Fingern meine Schwanzwurzel ab. Das hat sie soweit gesteigert, dass sie zwar zu ihrem Orgasmus kam, ich aber nicht abgespritzt habe. Nach ihrem 5. Orgasmus hat sie sich dann dazu entschieden, das Tempo und die Tiefe ihrer Fickbewegung schlagartig zu steigern. Das hat mir den Verstand geraubt. Mein Schwanz legte los und pumpte alles von meinem aufgestauten Sperma in die Votze meiner Herrin. Das war so heftig, zumal meine Herrin nicht aufhörte mit Fickbewegungen und Brustwarzenknabbern. Dann kam es meiner Herrin noch mal und ich hatte auch noch mal abgespritzt. Aber ob da noch was gekommen ist, weiß ich nicht. Dann nach Hause, ich weiß nicht mehr, wie ich nach Haus gekommen bin. Habe dann erst gemerkt, dass die Reißbrettnägel noch überall drinsteckten. Nach dem rausziehen der Nägel aus meinem Hintern überall Blut. Da kam mir eine Idee, habe aus dem Drucker ein Blatt Papier genommen und mich draufgesetzt. Das hatte den Vorteil, dass die Blutung aufhörte und auf dem Blatt ein lustiges Muster entstand. Nun habe ich mir noch mal 2 Blatt Papier aus dem Drucker genommen und nach herausziehen der Reißbrettnägel aus meinen Füßen den jeweiligen Fuß dort drauf gestellt. Das gab auch wieder ein schönes Muster bei dem man aber in etwa einen Fuß erkennen konnte. Lustig. Die Blätter Papier habe ich eingerahmt in meinem Büro aufgehängt und niemand weiß was das ist. Nur ich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *