Pilar und die private feier

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

V

Pilar betrat das haus, wo sie angestellt wurde um eine private feier organisieren sollte. Sie kam sehr früh und im haus befanden sich nur der besitzer und der koch, die bereits mit den vorbereitungen für das essen begonnen hatten.
„Guten tag, Pilar,“ begrüsste der besitzer des hauses Juan.
„Guten tag, Juan,“ antwortete Pilar und ging in die küche. Sergio der koch war dabei gemüse zu schneiden.
„Hallo Sergio, was macht das essen?“ fragte Pilar.
„Alles in ordnung. Bin der zeit vorraus,“ sagte er ohne aufzuhöhren das gemüse zu schneiden.
„Ich zieh mich um und fange an den tisch zu decken. So bin ich dann nicht unter druck,“ sagte Pilar und ging in das zimmer der angestellten. In einer tasche hatte sie ihre uniform, einen rock schwarz weiss gestreifft, eine weisse bluse, schwarze schuhe und ein häubchen für die haare. Sie zog sich aus und sah sich im spiegel.
„Für was brauche ich unterwäsche, könnte sein das die hinderlich ist,“ sagte sie zu sich selbst, sie zog ihren slip und den bh aus und die uniform an.
„Mal sehen ob ich die beiden nicht noch vernaschen kann. Pilar arbeitete schnell und nach kurzer zeit hatte sie alles fertig. Auch ihre geilheit war gestiegen. Pl¨tzlich ertönte die stimme von Juan.
„Pilar, Sergio. Kommt mal ins wohnzimmer, ich habe was für euch.“
Pilar und Sergio sahen sich an und gingen ins wohnzimmer. Juan sass vor dem klavier und hatte drei glässer mit wein vorbereitet.
„Ich glaube ihr habt euch das verdient. Der tisch sieht hervorragend aus und das essen riecht herrlich,“ sagte er und reichte die glässer. Die drei stiessen an und begannen eine unterhaltung.
„Ihr beide kennt euch schon lange?“ fragte er.
„Ja, seit einigen jahren machen wir die ein oder andere feier zusammen,“ antwortete Pilar.
„Ihr seit nur wegen den festen zusammen?“ fragte Juan.
„Ja, Pilar ist verheiratet und ich geschieden,“ sagte Sergio. „Bin zu spät gekommen oder hätte es mit ihr versucht,“ fügte er hinzu. Pilar glaubte nicht was sie da höhrte. Sofort spürte sie ein prickeln zwischen ihren schenkeln und sie trank ihr glas mit einem schluck aus.
„Ja, sie ist sehr hübsch und sympatisch,“ bestätigte Juan und Pilar roch ihre chance.
„Dankeschön, ihr seid auch sehr sympatisch,“ sagte Pilar mit einer sexy stimme und setzte sich zwischen die beiden. Ausserdem habt ihr einen guten körperbau.“ Pilar legte sanft ihre hände zwischen den schritt der beiden männer.
„Was ist denn hier los,“ sagte Sergio erstarrt und spürte die warme hand Pilar´s auf seinen hosen.
„Ich glaube hier wird was tolles passieren,“ stimmte Juan zu und näherte sich Pilar. Sie schob ihren rock nach oben und ihre muschi war zu sehen.
„Ich benutze keine unterwäsche, dauert zu viel um sie aus zu ziehen.“
„Was für eine schöne, feuchte muschi,“ sagte Juan und streichelte die schenkel von Pilar.
„Hoffentlich weckt mich niemand auf, das ist ein herrlicher traum,“ sagte Sergio und öffnete seine hosen. „Ich hab auch nichts drunter an.“ Juan lachte laut los.
„Wo ist der witz,“ fragte Sergio, seine hosen fielen zu boden und Pilar griff nach seinem penis.
„Ich auch nicht,“ sagte Juan lachend, öffnete die hosen und fielen zu boden.
„Mmmh, was für zwei geile schwänze die ich in meinen händen habe,“ sagte Pilar und wichste beide. Sie wurden gross und steifunter ihren händen.
„Wirst uns wohl nur nicht wichsen, will noch andere stellen deines körpers kennen lernen,“ reklamierte Sergio.
„Ja, meinen mund zum beispiel,“ sagte Pilar, wichste weiter Sergio und fing an den schwanz von juan zu blasen.
“Der hausherr zuerst,” sagte Pilar und steckte sich den schwanz von Juan in ihren mund, ohne aufzuhöhren Sergio zu wichsen.
Aaah, du weisst wie man bläst,“ stöhnte Juan, sein schwanz war prall und steif.
„Nicht nur im blasen, auch hier weiss ich wie es geht,“ antwortete Pilar und öffnete ihre schamlippen mit zwei fingern.
„Das sieht geil aus,“ sagte Sergio und fuhr mit seinen fingern durch Pilar´s muschi. „Sie ist nass und fertig zum ficken,“ fügte er hinzu und leckte sich die finger ab.
„Leck mich, nicht deine finger. Mir gefällt das,“ sagte Pilar und saugte weiter an Juan´s schwanz.
„Aber klar doch, solche muschis leck ich bis zum umfallen,“ sagte Sergio und kniete sich vor Pilar. Mit seiner zunge bearbeitete er ihren kitzler und Pilar fing an zu stöhnen.“
„Oh, jaaaa, das ist geil,“ stöhnte Pilar und saugte noch fester an Juan´s penis. Der penis von Juan war gross und dick und sie konnte es nicht erwarten ihn in ihrer muschi zu spüren. Aber erst wollte sie die zunge von Sergio ausprobieren.
„Entschuldige,“ sagte Sergio und stand auf. “Ich Will Jetzt rein in deine möse,“ meinte er und mit seinem schwanz stand er vor ihrer muschi.
„Juan, darf ich anfangen,“ fragte Sergio.
„Kein problem, fick nur. Ich bin gut bedient so,“ sagte Juan und liess sich weiter einen blasen.
“Aaah, seit jahren warte ich auf diesen momento,” sagte Sergio al ser in Pilar´s heisse muschi eindrang.
„Warum hast du es nicht eher gesagt, aaah. Geil dein schwanz,“ sagte Pilar und bliess weiter den von Juan.
„Du bist verheiratet, woher sollte ich das wissen,“ antwortete Sergio und schob seinen schwanz bis zum anschlag rein.
„Gerardo und ich sind liberales. Wir machen es zusammen, mit anderen und seperat,“ sagte Pilar und massierte sich ihren kitzler.
„Gut das zu wissen,“ mischte sich Juan ein. „Meine frau und ich sind auf der suche nach einem swingerpaar. Wir haben es noch nie gemacht aber wollen es ausprobieren.“
„Jetzt habt ihr es gefunden,“ antwortete Pilar. „Und jetzt wechseln wir die position.
Pilar stand auf und Juan setzte sich auf die bank. Pilar schwang sich über seinen penis und liess sich langsam nieder.
„Was für eine heisse möse, das halte ich nicht lange durch. Als du geblasen hast war ich fast schon so weit,“ und rammte seinen schwanz tief in Pilar´s muschi.
„Einen zweiten schwanz in meiner möse macht mich auch geil,“ antwortete Pilar und spürte wie Juan an ihren nippeln saugte. „Aah,
meine nippel sind so sensibel mmh. So komm ich gleich.“
“Und ich? Soll ich alleine kommen,“ fragte Sergio der neben den beiden stand und sich wichste.
„Komm her, ich blas dir einen bis du mir in den mund spritzt und Juan ein meine möse,“ sagte Pilar und verschlang Sergio´s Penis. „Mmmh, schmeckt herrlich geil nach meiner muschi, aaah.“
„Oh, mein gott. Ich halts nicht mehr aus. Ich komme, aaah,” stöhnte Sergio laut. Pilar spürte wie sich ihr mund mit seinem heissen saft füllte. Es war so viel, das sie probleme hatte alles zu schlucken. Aber da Pilar schon immer spermageil war, liess sie keinen tropfen übrig.
„Was für ein abspritzen, mmh. Schmeckt sehr gut dein saft, öffne mir meinen arsch, ich bin auch soweit,“ sagte Pilar un fing an unkontrolliert auf Juan´s schwanz zu reiten.
“Oooh, ich bin auch so weit,” schrie Juan laut auf und spürte das zucken in seinem schwanz.
„Jaaa, spritz mir tief rein. Aaah ist das geil ich komme, mmmh,” stöhnte auch Pilar. Heiss spürte sie wie sein heisser saft in ihre muschi lief.
„Was für ein geiler fick,“ sagte Juan als Pilar von ihm sieg. „Das muss man wiederholen.“
„Wie ich schon sagte, wenn ihr swingen wollt, sagt nur bescheid,“ sagte Pilar und streifte sich den rock glatt.
„Noch heute rede ich mit meiner frau,“ sagte Juan. „Aber sie darf nie erfahren was heute passiert ist.“

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *