Unser Kumpel Alex

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Unser Kumpel Alex
Meine damalige Freundin Helga hatte irgendwie Spaß an unseren Kumpel Alex, dies bemerkte ich durch gewisse Bemerkungen von ihr. Irgendwann beim Sex mit Ihr, Sie lag oben, schob ich Ihr einen Finger ins Arschloch, während ich Sie fickte. Empört schrie Sie, ich mag es nicht. Ich antwortete wenn Alex Dich in den Arsch ficken würde, hättest Du Gefallen daran. Verdutzt schaute Sie mich an, während ich Sie weiter fickte.
An einem Freitagabend fing ich nochmal von dem Arschfick mit dem Alex an. Nach langem hin und her bestätigte sie mir, das Sie gerne mal mit dem Alex ficken würde. Wenn ich dabei sein darf, kannst du es machen, antwortete ich Ihr. Sie lächelte und schaute verlegen zur Seite.
Alex kam am späten Samstagnachmittag. Wir gingen in den Keller und werkten. Nach geraumer Zeit musste ich zur Toilette und ging hoch. Oben angekommen, fragte ich Helga, ob Sie noch den Sex mit uns beiden wollte. Sie fragte mich ob er es schon wüsste. Ich verneinte es und wolle Ihn erst fragen, wenn Du zustimmst. Helga nickte. Im Keller angekommen, rauchte ich erst mal eine. Alex fragte was los sei. Nach langem Schweigen fragte ich Ihn, ob er Lust auf einen Fick mit Helga und mir hätte. Alex grinste und meinte, also doch, ich hatte mir schon so etwas gedacht. Klar habe ich Lust, wann denn, fragte er. Jetzt, sagte ich, Helga wartet.
Gemeinsam gingen wir ins Wohnzimmer, Helga schaute fern. Sie lächelte uns zu und fragte, Ist was.
Alex möchte einen Pornofilm sehen sagte ich. Dann leg mal einen rein, bekam ich zu hören. Alex und ich setzten uns mit herunter gelassen Hosen hin und wichsten unsere Schwänze. Helga schaute uns an und meinte, zuerst geht Ihr duschen. Alex und ich gingen duschen, als wir zurück kamen, saß Helga nackt auf dem Sofa und schaute den Pornofilm. Zärtlich umarmte ich Sie und küsste Sie. Sie wichste meinen steifen Schwanz und Alex kuschelte mit Ihren Brüsten. Nach einer Zeit spreizte ich Ihre Beine und wollte Sie fingern, Sie war so nass, das ich gleich in Position ging und Sie fickte. Helga stöhnte und nahm Alex Schwanz in den Mund und lutschte. Nach einer Zeit wollte ich Sie von hinten in den Arsch ficken und wollte Helga umdrehen. Aber beide wollten ins Schlafzimmer, dort sei es bequemer. Dort angekommen, drückte Helga, Alex aufs Bett und blies seinen Schwanz. Helga kniete in gebückter Haltung vor mir und präsentierte mir Ihren geilen Arsch. Sofort kniete ich mich hin und leckte Ihre Muschi und ließ Ihr Arschloch auch nicht zu kurz kommen. In dem Moment, als ich Ihr einen Finger in den Arsch schieben wollte, glitt Sie auf Alex und schob seinen Schwanz in Ihrer Muschi. Gespannt schaute ich auf Ihre Muschi und leckte Ihr das Arschloch. Ein Finger von mir glitt ohne weiteres hinein, ein zweiter auch. Also setzte ich meinen Schwanz an und fickte Sie in den Arsch. Helga stöhnte auf, Alex schaute mich fragend an. Keine Sorge, Sie kennt arschficken, ich habe Sie gestern noch in den Arsch gefickt sagte ich. Nach kurzer Zeit kam Alex schon und spritze Helgas Muschi voll. Ich fickte Ihren Arsch weiter, bis Alex aufstehen wollte. Du musst doch bald kommen meinte Alex zu mir. Helga antwortete, das kann bei Ihm dauern.
Beide standen auf und zündeten sich eine Zigarette an. Mit meinen steifen zündete ich mir auch eine an und Helga ging ins Bad. Alex sagte, Deinen Schwanz möchte ich auch nicht im Arsch haben, der ist zwar dünn aber dafür lang und steinhart. Meiner ist kurz und dick. Stimmt sagte ich und wichste seinen Schwanz. In diesem Moment kam Helga und meinte, darf ich nicht mitmachen? Klar doch, mach weiter, ich muss ins Bad. Als ich zurück kam, wollte ich meinen Arschfick fortführen, Helga kniete vor dem Alex und blies seinen Schwanz. Mein Schwanz wurde bei diesem Anblick sofort wieder Steinhart, gekonnt fickte ich Helga in den Arsch. Mit etwas murren ließ Helga sich ficken bis ich Ihr eine Ladung in den Arsch spritzte, Alex spritzte fast gleichzeitig Ihr ins Gesicht.
Alex übernachtete dann bei uns.
Alex, Helga und ich schliefen im großen Ehebett. Durch ein leises Geräusch wurde ich wach und sah Alex auf Helga liegen, beim genauen hinsehen sah ich, das Sie miteinander fickten. Mit einem Satz saß ich neben Helga und hielt meinen steifen Schwanz hin. Mit einem Seufzer blies Sie meine Morgenlatte. Ich drehte mich um, um zusehen wie Alex sie fickte und musste erstaunt feststellen, dass Sie einen Arschfick bekam. Geil wie ich war, ging ich in der 69Stellung und leckte Ihre Möse. Helga lutschte kräftiger an meinem Schwanz und streichelte meine Po backen.
Alex fickte kräftiger und wilder, dabei rutschte sein Schwanz heraus und traf meinen Mund. Erschrocken fuhr ich hoch, dabei flutschte Helgas Finger in meinem Arschloch. Das es mir gefiel wusste Helga und so wichste Sie meinen Schwanz und fingerte meinen Arsch. Alex schaute nicht schlecht und meinte geil der steht auf Arschficken, er nahm Helgas Beine hoch und fickte sofort Ihre Möse. Während Helga meinen Schwanz wichste, schob Sie mir einen zweiten Finger in den Arsch. Das war zu viel und ich musste ins Bad. Als ich zurück kam, kniete Helga vor Alex, der Sie kräftig fickte. Helga stöhnte und stöhnte immer heftiger, mit einer Hand spielte ich an Ihrem Kitzler und mit der anderen Hand zog ich eine Arschbacke beiseite. Nun konnte ich genau sehen wie Alex Schwanz in Helgas Arschvotze ein und aus fuhr. Geil wie ich war rieb ich immer heftiger Ihren Kitzler, bis Helga Ihren Orgasmus nur so heraus stöhnte. Erschöpft ließen Sie sich fallen und Alex fickte Sie noch paarmal im Liegen, bis auch er kam. Er spritzte alles in Ihrem Darm. Ich gab Helga einen Zungenkuss und streichelte zärtlich Ihren Rücken und Ihren Po, dabei fingerte ich Ihr vollgespritztes Arschloch. Alex zündete dabei 3 Zigaretten an.
Dann war frühstücken angesagt, gemeinsam deckten wir den Tisch und als Helga aus dem Bad kam, kniete Sie vor mir und blies meinen Schwanz. Ich meinte zu ihr, lass uns erst mal frühstücken, und dann geht es weiter. Alex meinte noch, der Tag ist lang und unsere Schwänze stehen noch.
Während des Frühstücks erzählten wir über Sex und was jeder für Wünsche so hätte. Alex meinte, er finde Analsex total geil, nur jemanden zu finden wäre schwer, mit dem er es machen könnte. Den Arschfick mit Helga wäre sein längster Arschfick gewesen und dann noch im Arsch abspritzen zu dürfen wäre für Ihn das höchste gewesen. Helga lächelte und meinte, dass Thomas es mal machen wolle, aber nur einen Finger oder Dildo im Po wäre nicht das wahre. Alex, meinte Helga, wenn Du willst kannst Du gleich nochmal eine Runde arschficken, Dann merkt Thomas mal wie es ist, im Arsch gefickt zu werden. Ich wurde Rot und fragte Helga was Sie denn so wolle?
Helga äußerte Ihren Wunsch, sie wolle mal so ausgiebig geleckt werden, eine Zunge an und in der Muschi und eine Zunge am Arschloch und im Arschloch. Das ganze gleichzeitig.
Alex schaute zu mir und meinte, und Deine. Ich würde gerne Helga anal in der Hundestellung ficken und dabei bläst Sie einen Schwanz. Helga schüttelte den Kopf. Alex zu Helga, warum nicht, arschficken kennst Du doch.
Im Schlafzimmer angekommen, legte sich Alex gleich hin und Helga schwang sich in der 69Stellung drauf. Ihren geilen Arsch streckte Sie so geil raus, das ich nicht widerstehen konnte. Ich musste einfach ihren geilen Arsch küssen und wanderte mit der Zunge zu Ihren Anus. Helga stöhnte auf und wollte mehr, mit meiner harten Zunge stieß ich in Ihrem Arschloch. Ein etwas seltsamer Geschmack machte sich auf meiner Zunge breit, ich hatte zwar schon öfters Ihr das Arschloch geleckt, aber den Geschmack kannte ich nicht. Da meine Zunge gut flutschte konnte es nur das Sperma vom Alex sein. Ich schüttelte mich kurz, leckte Sie aber weiter. Helga zuckte immer gewaltiger und stöhnte immer heftiger. Dann war es still bei Ihr. Alex und ich leckten Sie weiter. Helga ging hoch und Alex leckte Ihren Po weiter, während ich Ihre weichen Brüste streichelte und gab Ihr einen Zungenkuss. Alex stand auf und ging ins Bad, ich nahm mir Helga und ließ Sie vor mir knien. Sie bückte sich und streckte mir Ihren geilen Arsch entgegen. Mit Ihren Mösensaft schmierte ich Ihr Arschloch nochmal ein und setzte dann meinen Schwanz an. Wie von selbst glitt mein Schwanz hinein. Mit langsamen Stößen fickte ich Sie von hinten, Helga stöhnte leise, Alex kam herein und meinte, Ihr seid ja schon dran. Er kniete sich vor Helgas Kopf und schob seinen Schwanz in Ihrem leicht geöffneten Mund. Während ich Sie arschfickte, blies Sie vorne Alexs Schwanz. Da ich lange ficken konnte, meinte Alex, er müsse aufhören, sonst spritzt er ab. Ich fickte Helga weiter und spürte einen Finger an meinem Po. Kurz darauf schob mir Alex seinen Schwanz tief hinein, vor lauter Schmerzen ließ ich von Helga ab. Helga fragte was los sei? Alex sagte es Ihr und Helga grinste, tut weh oder? Sie wichste darauf meinen Schwanz und schob mir einen Finger im Po. Mit den Worten den Dildo magst Du doch auch, wurde ich nach vorne gebeugt und Alex war hinter mir. Etwas Weiches fühlte ich an meinem Arschloch, langsam glitt Alex Schwanz hinein. Alex meinte dass es schön eng sei, obwohl er gut rein käme. Ich hörte Helga noch sagen, sein Arschloch ist doch vom Dildo geweitet. Alex fing mich an zu ficken und Helga wichste meinen Schwanz. Alex fickte mich nicht lange und ich merkte wie er abspritzte. Helgas Wichsbewegungen wurden schneller und Alex fickte mich weiter, sein Schwanz war immer noch hart. Langsam kam mein Höhepunkt und ich spritzte ab. Helga drückte mich nach unten, als ich hoch kommen wollte. Alex war noch nicht fertig, er fickte mich weiter. Ich empfand seine Stöße als unangenehm. Seine Bewegungen wurden immer heftiger, bis er seinen Schwanz tief in meinem Arsch stieß und sich ruhig verhielt. Dann spürte ich sein zucken im Schwanz und er spritzte erneut ab. Alex schlug auf meinen Arsch und bedankte sich, Helga grinste mich an und lachte, na Du arschgeficktes Eichhörnchen. Schnell lief ich ins Bad.
Alex blieb noch bis zum Abend und fuhr dann heim.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *