Willi's Urlaub-2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Willi’s Urlaub
Zweiter Teil
Gabi legte sich wieder auf den Bauch …..Petra tat das selbige …..
Ich schmierte Gabi den Rücken ein – um Ihre Beine eizuschmieren forderte ich beide Frauen auf etwas Platz zu machen und setzte mich zwischen den beiden Frauen.
Jedes mahl wenn ich in der Höhe von Gabis Po kam und an ihrer Innenseite der Oberschenkel …. oder etwas höher an ihr allerheiligstes vorbeistreifte ….Zuckte Gabi etwas , glitt aber im selben Moment wieder zurück , so als ob es ihr gefallen würde, und Petra meinte sie brauche auch eine Beinmassage. Also Kniete ich etwas höher…. zwischen den beiden Frauen und schmierte und Streichelte beide Gleichzeitig.
Gabi und Petra spreizten etwa fast gleichzeitig ihre Beine so, dass meine Hände immer höher kamen. Beide Frauen fingen langsam schwerer und schneller zu Atmen. Zuerst winselte Gabi etwas….oh tut das gut… und Petra folgte ihr mit den Worten….ja Mama das hat uns gefehlt…
Bei Petra merkte ich das ihre Muschi Glatt sein musste, denn ich sah keine Haare aus ihrem Bikini-Höschen herausgucken….bei Gabi war das Anders…hier merkte man das noch Haare vorhanden waren, und ich muss gestehen, Haare haben ihren Reitz.
Gabi meinte ich solle ruhig etwas mutiger sein beim Schmieren , denn es tut so wohl eine Männerhand zu Spüren…Ja meinte Petra und es macht so i s y…..
Petra hob ihren Hintern an und kam mir entgegen, mit ihren Beinen Kniete sie neben mir und sie zog ihren Tanger – Stoff ….den sie über ihre Muschi hatte zur Seite. ..Bitte auch hier etwas Sonnenmilch Willi….Als wenn sich beide Frauen Abgesprochen hätten, beide taten das fast gleichzeitig.
Ich konnte gar nicht mehr so schnell reagieren…aber ich fing an Petra und Gabi über ihre Schamlippen zu Streicheln.
Jetzt Bohrte ich langsam mit dem Daumen in Petras Nassen Geilen Muschi – sie ließ sich dieses gefallen und gab einige winselnde Geräusche von sich. Ja…Willi…das ist die richtige Stelle…. Gabi blieb dieses nicht verborgen und nahm die selbige Stellung ein.
Beide Frauen Knieten jetzt seitlich von mir. Ich bediente beide Frauen mit den Daumen von Hinten, in ihren Muschis konnte ich die Gebärmutter spüren, Ich umkreiste diese liebevoll, dabei wurden ihre Muschis immer feuchter.
Mit dem Zeigefinger strich ich ab und zu mal über den Kitzler .Bei Gabi und Petra hatte das eine tolle Wirkung. Petra bekam als erste leichte Zuckungen und schaute Gabi dabei an – Petra meinte zu Gabi…Mama ich glaube …es ist gleich so weit …Gabi haucht zu Petra …so ein schöner Tag….
Petra erstarrte kurz und lies es kommen. Man war die kleine Geil – Petra Stöhnte und Spritzte innerlich ab, ihre Muschi wurde in diesem Moment Richtig Nass, so dass es aus ihr heraustropfte.
Petra hielt einen Moment ihre Stellung….. ich nahm den Daumen aus ihrer Muschi. Ich nahm den rechten Daum im Mund und lutschte den herrlich schmeckenden Muschi-Saft von Petra ab….dieser schmeckte so gut das ich Lust auf mehr hatte.
Petra ließ sich herunter und lag leicht keuchend auf der Decke. Ihre Beine waren gespreizt. Ihr Tanga-Höschen wurde an der bestimmte Stelle wo sich ihr Muschi -Loch befand richtig Nass.
Gabi machte es Petra nach und ließ ihren Saft laufen…spreizte ihre Schenkel und ließ es innerlich so richtig gehen…..man waren die Geil….Gabi zuckte noch etwas und ließ sich auf der Decke nieder.
Gabi hatte wie Petra immer noch ihre Bikini – Hose an und ich konnte erkennen das auch bei Gabi eine Menge Muschi-Saft aus dem Loch kam….Ich nahm den linken Daumen und steckte ihn in meinem Mund …und war auch von diesem Geschmack überwältigt…
Gabi drehte ihren Kopf zu Petra und Küste sie worauf Petra sagte … Herrlich so etwas könnte ich den ganzen Tag machen…ja mein Kind du hast recht… ich auch….
als sich beide etwas von ihren Höhepunkt erholt hatten, drehte sich Gabi zu mir und fing an meinem kleinen etwas stark erregten Willi zu Liebkosen.
So Willi ….. jetzt werde ich dir mal deinen kleinen Willi etwas zurück geben.
Gabi Steifte langsam über meinen kleinen Willi der noch immer in der Hose war…Sie Streifte mir den Badehosenbund über meinen Willi und dieser Sprang ihr gleich entgegen. Ich konnte eine gewisse Feuchtigkeit nicht verbergen die schon langsam aus meinen Willi kam.
Sie nahm ihren Zeigefinger und wischte die Feuchtigkeit ab, Steckte den Finger in den Mund und meinte ….ein Herrlicher Geschmack….habe lange darauf verzichtet….manche Frauen wissen gar nicht was sie verpassen….Ihre Worte gingen so Langsam unter als ich die warmen Lippen von Gabi und die Zunge die um meine Eichel fuhr spürte. Mein kleiner Willi wurde jetzt immer härter. Ich sah wie die kleine Geil Petra ihren Tanga – Slip auszog….
Petra zerrte mich mit liebevollen Bewegungen auf den Rücken, Gabi hat dabei nicht aufgehört meinen kleinen Willi zu Liebkosen. Petra Kniete sich breitbeinig über mein Gesicht und zeigte mir ihre ganze Herrlichkeit, die noch von ihrem Muschi -Saft glitzerte und am Kitzler einen Tropften Saft hatte.
Ich streckte meine Zunge raus…. um diesen Tropfen Abzulecken. Es war ein toller Geschmack.
Ich stellte mir den Geschmack von Gabi noch einmal vor …aber so weit kam ich nicht…..
Mir blieb überhaupt keine Wahl, ich musste Petras Muschi einfach lecken, denn wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte sich Petra immer Tiefer heruntergelassen bis ich keine Luft mehr bekommen hätte.
Immer wenn ich mit der Zunge an ihren Kitzler kam, merkte ich ein leichtes beben in Ihr und sie hat es genossen.
Es war ein schöner Anblick …. ihre Muschi schmeckte so lecker das ich in vollen Zügen an ihren Kitzler saugte und mit der Zunge in ihr Muschi -Loch eindringen konnte.
Petra stöhnte dabei und wurde wieder richtig Nass. Mit jedem Zungenhieb und etwas Saugen steigerte ich Petra zum Höhepunkt.
Gabi hat es Petra gleich getan und hatte ihren Bikini-Slip aus gezogen , ohne meinen Willi aus dem Mund zu nehmen. Sie umfuhr mit der Zunge meine Eichel …. mir Kribbelte es durch meinen Gesamten Rücken …..und wieder zurück bis zum Sack. Es war ein Tolles Gefühl – die Tochter über mein Gesicht ….. die ich Leckte…. unten an meinem kleinen Willi die Mutter die genüsslich Lutschte.
Gabi löste sich von meinem kleinen Willi und setzte sich jetzt auf ihn.
Ich konnte das innere ihrer Heißen Muschi spüren und musste mich zurückhalten sonst hätte ich meine volle Ladung in Gabi Abgeschossen.
Beide Frauen Küsten sich jetzt und rieben ihre Brüste gegeneinander so dass ich beide seitlich Streicheln konnte. Gabi drückte sich immer fester auf meinen Schwanz öffnete dabei immer mehr ihre Beine zum Spagat…und versuchte den kleinen Willi immer Tiefer in sich gleiten zu Lassen. Sie stöhnte und Tauschte mit Petra Küsse aus.
Als Petra sich etwas nach oben hob …. mit Ihrem Becken …..Stieß ich die Worte raus …ich Komme gleich…..Gabi schwang sich runter von meinem kleinen Willi und Petra tat das selbige , von meinem Gesicht , als wenn sich beide Abgesprochen hätten , beide liebkosten meinen Kleinen Willi, bis ich meinen Samen aus stieß.
Gabi schnappte sich den ersten Strahl der ihr bis zu den Mandeln Schoß …..und dabei ein leichtes Husten hervorbrachte….Petra Schnappte mit ihrem Mund den zweiten Samenstrahl – Beide schluckten gierig danach und leckten gemeinschaftlich meinen kleinen Willi sauber und ließen keinen Tropfen aus.
Nach einer Weile lagen wir alle nebeneinander…Gabi in meinem linken Arm und Petra in meinem rechten sie hatten sich mir so Zugewandt das sie mit ihren Brüsten an meinen Rippen Lagen .
Gabi streichelte mein kleinen halbsteifen Willi und Petra meine Brust…….nach einer Weile meinte Gabi das habe ich schon mindesten 13 Jahre nicht mehr gemacht mit einem Mann , sonst habe ich mich ab und zu mit Petra vergnügt , als ihre erste große Liebe sie hintergangen hatte….
Petra meinte darauf hin – es wäre schöner wenn wir es uns heute Abend im Moorhof auf unser Zimmer gemütlich machen könnten. Willi bringt etwas zu Trinken mit und wir können uns wieder gegenseitig hingeben.
Gabi fand dieses als eine tolle Idee….sie Küsste mich und glitt mit dem Kopf nach unten um wieder mal meinen kleinen Willi zu Lutschen .Petra beschwerte sich und meinte……. Mamma bitte lass noch etwas drinnen für Heute Abend….sonst muss ich mich auf Willi setzen und es mir reinziehen.
Der Gedanke an heute Abend war nicht schlecht und wir rappelten uns auf – zogen unser Sachen wieder an und gingen zum Moorhof .
Am Moorhof angekommen gingen wir die Treppe hoch zu unseren Zimmer , Petra voraus –Gabi und ich hinter her..da bemerkte ich , das Gabi ihren Bikini-Slip gar nicht an hatte. Ich sagte leise Gabi ….hast du dein Höschen nicht an…? Sie blieb Drei Stufen höher Stehen und streckte mir ihren Hintern entgegen…Ich nahm meinen Rechten Daum im Mund und machte ihn Nass… Strich ihr die Oberschenkel hoch und steckte wieder meinen Daumen in ihrer Muschi. Dieses mal war die Muschi so Nass, das ihr Saft am Bein herunterlief und auf der Treppe eine kleine Pfütze erzeugte. Schade sagten wir beide im selbigen Moment, ich sagte Ja, es hätte mir gut schmecken können.
Ich nahm meinen Daum wieder aus ihre Muschi und Leckte ihn Ab…der Geschmack war Umwerfend und ich freute mich schon nach dem Abendessen auf die Zeit die ich mit den beiden Geile Frauen auf dem Zimmer verbringen kann.
Bis zum Abendessen waren noch gut 2 Stunden und ich fuhr mit dem Auto in den Ort zu einem Lebensmittelladen. Dort holte ich Wein und einen Kräuterschnaps.
Am Moorhof wieder angekommen, kam mir Petra schon entgegen und Strahlte vor Freude.
Willi…sagte sie Leise zu mir ….ich glaube das wird mein bester Urlaub seit Jahren….was für ein Glück das Du uns so gut gefällst …Mamma ist Glücklich wie schon lange nicht mehr.
Ich ging die Treppe hinauf zum Zimmer..und legte meinen Einkauf den ich getätigt hatte ab.
Zog mir ein anderes T-Shirt an und ging hinunter zur Gaststube. Dort waren sie schon beide und schauten mich mit Strahlenden Augen an. Ich sagte Leise zu Gabi und Petra…nah ihr schönen…es war
heute ein schöner Tag….und Petra meinte es kann noch schöner werden.
Dabei Funkelten ihre Augen wie kleine Sterne und Mutter Gabi sah genauso Glücklich aus…..
Nach dem Abendbrot meinte Gabi lass uns noch ein Bisschen die Beine vertreten und wir gingen
einmal die Straße herunter und wieder hinauf.
Wieder am Moorhof angekommen konnten wir Drei es nicht mehr abwarten das wir auf unsere Zimmer gingen…Ich musste erst einmal unter die Dusche und mich Frisch machen ,im Waschbecken hatte ich den Wein gelegt und habe ihn mit Kaltem Wasser etwas herunter gekühlt.
Als ich so weit war öffnete ich die Tür und schaute auf den Flur ob auch keine anderen Gäste die noch im Haus waren etwas von uns mit bekommen. Ich ging in Richtung Zimmer von Gabi und Petra
Klopfte leise…… Gabi öffnete ihre Tür um ebenfalls nachzuschauen….wir schauten uns an und gaben uns einen Kuss
Fast hätte ich die Weinflaschen fallen gelassen die ich in der Hand hatte. Petra war aber so Nett und hatte sie mir Abgenommen. Wir gingen ins Zimmer und Umarmten uns alle wobei Petra mir den Gürtel öffnete und meinte es ist doch viel zu Warm für diese Kleidung.
Sie hatte recht aber dann hätten beide gemerkt dass ich schon auf sie scharf war….
Gabi Trug schon ihr Durchsichtiges Nachthemd, und Petra ein etwas größeres T-Shirt was aber auch ein Nachthemd sein konnte. Gabi hatte keinen Slip an und Petra hatte auch nichts drunter.
Bei Gabi schimmerten die Brustwarzen durch den Dünnen Stoff, diese Standen förmlich dem Himmel entgegen und machten einen Geilen erwartungsvollen Eindruck.
Petra saß im Schneidersitz auf der Bettkante, sie Hatte ihre Beine so weit auseinander das ihre Glattrasierte Venushügel sehen konnte, ihre Brustwarzen standen hervor als ob sie jeden Moment von mir gelutscht und Liebkost werden wollten.
Da ich Gabi im Arm hatte und sie Küsste, machte sich Petra ans Werk mir die Hose zu Öffnen und diese herunterzustreifen. Sie zwängte ihren Kopf zwischen Gabi und mir …..und fing an meinen Bauchnabel zu Küssen. Dabei steifte sie mir gleich die Unterhose etwas Herunter und mein Schwanz der schon etwas geschwollen war schaute über den Bund heraus. Sie gab meinem Freudenspender einen Kuss auf der Eichel und sagte… Ach du kleiner Willi ….mit dir werden wir noch etwas Freude haben.
Da ich Gabi im Arm hatte und sie zärtlich Küste und dabei mit der linken Hand an ihre Po –Backe knetete, merkte ich das Gabi ein leises säuseln von sich gab.

Wir lösten uns von einander…. ich stieg aus meiner Hose die ich an den Knöchel hatte. Petra nahm diese sofort zur Seite und legte diese auf den Stuhl.
Gabi öffnete eine Schlaufe an ihrem Nachthemd, und ließ ihr Nachthemd von den Schultern Gleiten und Stand Nackt vor mir….. Petra begann mein Schwanz in den Mund zu nehmen um ihn aufzubauen….es war ein Tolles Gefühl…halt ….Petra nicht so schnell ich muss doch erst noch mit Gabi etwas Schmusen ….Gabi kam mir wieder etwas entgegen und ich spürte Gabis Brüste die sich noch weiter Aufgebaut hatten…. und Petra am Schwanz unten , die mit Leidenschaft am lecken und Saugen war.
Ich schob dabei meine Hand zwischen Gabis Beinen und Streichelte Ihre Muschi.
Ich merkte dass es Gabi gefallen hat wie ich sie Zwischen den Beinen berührte, Ihren Kitzler dabei streifte und dann die Innenseite ihrer Schenkel.
Nach einer geringen Zeit sagte ich zu den Frauen…Last uns doch erst einmal etwas Trinken wir haben ja noch die ganze Nacht vor uns.
Wir setzten uns alle Gemeinsam auf den Fußboden und Nahmen die Kissen vom Bett und legten unsere Köpfe darauf .Wir lagen wieder wie auf der Wiese nebeneinander und nach eine Zeit begann Petra sich auf meinen Schwanz zu Setzen und fing wild an zu Reiten. Gabi gab mir dabei einen Kuss und hatte sich Kniend mit gespreizten Beine heran gekauert. Ich nahm meinen Linken Daum und glitt vorsichtig in Ihrer Muschi. Beim Küssen merkte ich dass es Gabi gefallen hat und sie spreizte ihre Beine soweit es ging, damit konnte ich ihr Inneres von der Muschi mit meinem Daum ausreichen Streicheln. Petra glitt in der Zwischenzeit immer Tiefer auf meinen Schwanz ich merkte wie sich Petra s Gebärmutter in ihrer Muschi öffnete und sich über meine Eichel Stülpte um auch alles in sich aufzunehmen wenn der ersehnte Strahl aus meinem Schwanz kommt.
Ich merkte wie es in mir anfing zu Brodeln, und mein Sperma sich Schussbereit machte…er nahm in Rasender Geschwindigkeit seinen Lauf….. Gabi merke dieses und Griff nach meinen Eiern…Petra Stöhnte mit geschlossenen Mund ….mmmm….. und ich Spritzte mit voller Wucht alles in Ihr hinein, und Gabi drückte dabei meine Eier. Im selbigen Moment als ich Spritzte bekam Gabi einen Höllischen Orgasmus …sie wurde so Nass, das ich Dachte sie würde auslaufen. Nach einer Weile lösten wir uns von einander und waren am Ende sehr Glücklich.
Wir Tranken noch etwas Wein und Kuschelten uns im Bett etwas zusammen….Petra fing an leise zu Schlafen…Gabi war auch schon recht Müde und meinte …… es war ein toller Tag und sie freut sich schon auf die nächsten Tage wo wir doch noch mehr unternehmen und erleben Könnten.
Ich freute mich auch schon darauf da ich Gabi auch mal so richtig Ausfüllen konnte ohne die Kleine Samenräuberin Petra…..denn Gabi hatte es nach langer Enthaltsamkeit verdient mal wieder einen richtigen Mann zu Spüren und sich dabei fallen zu lassen.
Gabi stieg aus dem Bett, das ich auch aufstehen konnte um in mein Zimmer zu gehen…an der Tür Küsten wir uns noch einmal Zärtlich und dann trennten wir uns.
Als ich in meinem Zimmer kam, Duschte ich mich und meinen kleiner Willi, legte mich Nackend ins Bett …..
Ich ließ noch einmal den Tag Revue Passieren. Im Grunde genommen könnte ich mich an die Beiden gewöhnen und es macht auch viel Spars mit ihnen…..ich Grübelte noch ein bisschen und schlief dann ein.
Am nächsten Morgen wurde ich durch zarte Küsse und einen Liebesvollen Griff an meinen Schwanz. aus den Schlaf gerissen…es war Gabi …sie hat die halbe Nacht nicht Schafen können…sagte Sie…sie musste immer an meinen leckeren Sperma Denken …. sie wusste schon gar nicht mehr wie Schmackhaft Sperma sein konnte.
Sie kroch zu mir ins Bett .
Sie legte sich auf meine Rechten Seite und Kuschelte sich an mir…Sie hatte unter ihrem Dünnen Nachthemd kein Höschen an…das hatte mich so gereizt, das ich ihr mein Willi von hinten durch die Po backen bis zum Zentrum der Lust führte. Sie öffnete leicht ihre Beine und nahm ihn einfach so auf.
Ich streckte mich immer mehr zu Ihr und glitt jetzt ganz in ihr hinein. Gabi streckte mir ihre Muschi entgegen bis ich am Anschlag war. Es dauerte nur 3 Langgezogene Stöße …. Gabi verkrampfte und wurde innerlich richtig Heiß …ich merkte ihren Orgasmus…. der vor Feuchtigkeit ihre Muschi ausfüllte….dann kam ich….Sie bekam eine volle Ladung Sperma von mir….Sie winselte vor Freude und hielt mich mit eine Hand fest…nach einer Zeit sagte sie …ohne das ich meinen Willi aus ihre Muschi herausgezogen hatte…..Danke und wir beide ruhten und schliefen uns noch eine kleine Weile aus.
Es Klopfte an der Tür und Petra kam vorsichtig hinein…sah ihre Mutter im Bett liegen und Lachte zärtlich….und Flüsterte…Hat Mamma es doch nicht aushalten können….
Ich stand auf und nahm Petra in den Arm bevor sie ihre Mutter mit Irgendwelche Gesten wach machen würde. Petra erwiderte meine Umarmung und küsste mich innig und Liebevoll.
Da ich Nackt war Spielte Petra ganz vorsichtig mit meinem Willi….ich merkte das sich da was rührte…
Dabei erzählte Sie mir leise das sie so froh ist, das ihre Mutter mal so richtig Sexuell aus sich herauskommt, und einen Menschen gefunden hat … dem sie sich hingeben kann und wieder Teil hat am Leben.
Ich wäre seit Jahren der erste Mann den Mama das Vertrauen schenken würde, und der ihre Sehnsucht stillen könnte, und Petra wünsche sich das wir drei immer Zusammen bleiben könnten.
Sie freute sich so für ihre Mutter …. für sie wäre es auch eine Erfüllung, wieder einmal jemanden ihre geheimsten Wünsche zu erzählte ….. die sie so in den Letzten Jahren Vermisst hatte. Petra erzählte mir von Ihren Träumen…das ihre Mutter eine neuen Partner Findet der sie Liebt und schätz…es wäre schön wenn er ein kleines Bescheidenes Königsreich besitzen würde und sich ihre Mama darin geborgen fühle…..was meinst du mit Königsreich….naja vielleicht ein Kleines Haus….aber das sind eben mal nur Träume……und Träumen darf man ja……
Petra erzählte das sie eine kleine Wohnung in Essen habe und ihre Mutter in Dortmund, und da ich ja auch aus Dortmund kommen würde wäre der Weg vielleicht gar nicht so weit von Wohnung zu Wohnung. Mamma hätte dann Jemanden von dem sie sich behüten lassen könnte und von Dortmund nach Essen ist es ja auch nicht so weit und wir können uns ….ja du weißt schon was ich meine…. öfters zusammen vergnügen.
Gabi wurde Wach…. blinzelte aus den Augen erhob sich aus dem Bett und kam herüber zu uns ans Fenster. Gabi lehnte sich an meiner linken Schulter und ich legte meine Hand auf ihrer Hüfte oberhalb ihres Po….Petra nahm sie sogleich in den Arm und küsste sie auf der Wange.
Wäre es nicht schön wenn Willi unser Lover -boy wäre und er uns immer verwöhnen könnte …Das besprechen wir nach dem Frühstück auf der Wiese am Deich , jetzt benötig ich einfach mal eine Dusche…und Willi kann mir ja den Rücken einseifen….oh Ja meinte Petra und wenn wir alle geduscht und gefrühstückt haben gehen wir wieder zur Wiese…
Ja den Rücken einseifen…in welcher Dusche soll dieses Geschehen fragte ich so in der Runde…Ach ja meinte Gabi…das Beste ist, du nimmst deine Sachen mit und kommst zu uns. Dort können wir alle Duschen und uns für den Tag vorbereiten. Petra griff wieder mal zu meinem Willi und zog mich bis zur Tür hinterher….ich konnte noch so eben meine Sachen schnappen und einen Bademantel anziehen.
Ende 2 . Teil weiter in Teil 3 geschrieben von Gurke – cucumber81@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *