Zur Schlampe erzogen (3)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Zur Schlampe erzogen (3)

Lea und Marie haben für mich eingekauft. Sämtliche Arten von Unterwäsche und Strapsen haben sie gekauft für mich. Am geilsten fand ich die Tangas die sie mir besorgt haben, Tangas finde ich persönlich auch geil. &#034So du Loser !&#034 sagte Marie &#034während wir unter der Woche nicht da und du alleine bist, wirst du die Klamotten hier Zuhause anziehen, verstanden !? Ich nickte mit dem Kopf. &#034Wenn wir am Freitag wiederkommen wollen wir dich hier sehen mit Strapsen und Damenunterwäsche am Körper !&#034 befiehlte mir Lea. &#034Und du sollst auch weiterhin deine Maul- und Arschfotze trainieren damit wir beide dich weiter trainieren können !&#034 sagte Marie zu mir. Dann gingen beide in ihr Zimmer und packten ihre Taschen. Sie gingen die Haustür raus und ich war nun alleine im Haus. Da ich mega geil war, wollte ich wieder in einen BH oder Tanga der beiden reinwichsen aber beide haben ihre Zimmer abgeschlossen. Fast schon verzweifelt suchte ich im ganzen Haus nach den Schlüsseln der beiden Zimmern, ohne Erfolg. Also mussten die neuen, extra für mich gekauften Slips und Tangas hinhalten. Nicht nur heute sondern für den Rest der Woche wichste ich in die neu gekauften Tangas und Slips. Leider sollte sich später heraus stellen das es mir zum Verhängnis wird das ich das gemacht habe.

Es war wieder Freitag, das hieß also das Marie und Lea wieder kamen zum Wochenende. Beide kamen zusammen ins haus rein, ich war schon von der Schule zurück. Beide kamen mich dann in meinem Zimmer besuchen. &#034Na Loser, schön Woche gehabt ohne uns ?!&#034 sagte Lea zu mir. Wie gewohnt nickte ich ganz devot. &#034Und hast du auch die Unterwäsche getragen die wir dir gekauft haben ?&#034 Wieder nickte ich obwohl es gelogen war weil ich sie nur als Wichsmaterial benutzt habe. &#034Sehr gut Loser ! Dann können wir ja am Wochenende jetzt den nächsten Schritt machen dich zur Schlampe zu machen !&#034 sagte Lea. Dann gingen beide aus meinem Zimmer raus in der Hoffung das beide das nicht raus bekommen das ich in die Slips rein gewichst habe. Es wurde Abend und bislang ist es ihnen anscheinend noch nicht aufgefallen also war ich relativ entspannt in mein Zimmer Musik am hören. Eben hab ich mitbekommen das beide heute Abend feiern gehen wollen. Dann kam Lea in mein Zimmer sie war nicht partymäßig angezogen. &#034Mitkommen!&#034 sagte sie nur zum mir. Sie führte mich ins Badezimmer wo auch der Wäschekorb stand mit den vollgewichsten Slips drin. Lea zeigte auf die vollgewichsten Slips. &#034Dein Ernst !? Die Unterwäsche war dafür sie anzuziehen und nicht sie voll zu wichsen !&#034 Ziemlich sauer packte sie sich einen Slip und zog ihn mir über den Kopf. &#034Gewöhn dich schon an den Geruch von Sperma bald wirst davon viel bekommen davon du kleine Schlampe !&#034 Mit dem Slip auf dem Kopf führte sie mich wieder ins Zimmer wo schon Marie wartete. Da meine Augen vom Slip verdeckt waren konnte ich nicht sehen was ist macht und was sie an hatte. Ich merkte wie man mir die Hose runter riss. Sie versuchten mein Schwanz in irgendwas reinzustecken. &#034Runter auf alle Vieren mit dir !&#034 sagte Lea. &#034Zieh deine Arschbacken auseinander !&#034 Ich befolgte ihre Anweisungen und zog meine Arschbacken auseinander. Dann merkte ich wie sich etwas dickes durch mein Arschloch bohrte. Ich merkte wie mein Schwanz hart wurde, aber irgendwas hielt mein Schwanz davon ab härter zu werden. Es tat saumäßig weh nach einiger Zeit, dass mein Schwanz nicht härter wurde. Immer weiter wurde ich mit aller härte in den Arsch gefickt. &#034Wir werden dich solange ficken bis dein Arschloch anfangs zu bluten !&#034 hörte ich von Marie. Es machte mich verrückt das mein Schwanz aufgehalten härter zu werden. Noch nie wurde mein Arschloch so fickt und gedehnt wie bis jetzt. Irgendwann klappte ich komplett zusammen auf den Boden. Das was alles danach noch geschah war weiß ich nicht.

Ich wachte am nächsten Morgen in meinem Zimmer auf, noch völlig erschöpft guckte ich mich um im Zimmer. Außer einen Slip hatte ich nix an. Er roch nach Sperma und feucht war auch also hab ich noch anscheinend abgespritzt. Trotzdem interessierte es mich was gestern meinen Schwanz aufgehalten hat härter zu werden. Immer noch hatte ich Schmerzen davon, daraufhin guckte ich in den Slip rein und erschreckte mich. Um meinen Schwanz wurde ein Käfig befestigt, dass ist der Grund warum mein Schwanz nicht mehr so richtig hart wird. Irgendwie versuchte ich den Käfig von meinem Schwanz los zu reißen bis ich merkte das ein Schloß dies verhinderte. Ich wusste sofort das entweder Marie oder Lea den Schlüssel zum Schloß haben werden. Da beide ich nicht im Haus waren und ihre Zimmer verschlossen waren blieb mir nichts anderes übrig als zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *