Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Als Truckernutte abgerichtet und abgeschleppt

Hallo.

Ich möchte euch heute meine Geschichte erzählen, als ich mehrere Tage von einem Trucker abgerichtet wurde, der mich mitgenommen und als Poppers-Nutte verkauft hat!
Passiert ist mir das ganze als ich wie öfters mal auf einem Autobahnparkplatz unterwegs war. Ich hatte mich durchs Gebüsch geschlagen und war gerade am Bespannen eines Geficke als mich jemand von hinten packte. Der Herr zeigte sich dominant und ich sollte gehorchen. Mir gefiel die Rolle, also lies ich es zu. Wie befohlen kniete ich mich hin und verwöhnte seinen Schwanz! Er schob mir sein Gerät jedoch immer wieder so heftig und lange in die Maulfotze, dass ich würgen musste. Nun griff er zum Fläschchen und ließ mich mehrmals tief einatmen. Das war der Startschuss für die Willenlosigkeit. Ich bließ seine fette Nille und wixxte ihm den Schwanz. Sein Stöhnen zeigte mir an dass es nicht mehr lange dauern konnte bis er mir die Sahne in den Hals schießen wird! Total benebelt merkte ich, wie mir jemand meinen String beiseite schob und anfing meine Boyfotze zu massieren. Dann steckte er mir zwei Finger tief in den Arsch. Mir entglitt der Schwanz kurz aus dem Maul und ich musste aufstöhnen. Meinem dominanten Herren gefiel meine Reaktion, stopfte mir erneut den Riemen in den Mund und rotzte gewaltig ab. Ich hatte Mühe seinen Saft komplett zu schlucken.
Er zog mich hoch, flüsterte meinem Fingerer etwas ins Ohr und sagte, er übernimmt. Ich musste seine Finger ablecken und er steckte mir sofort zwei davon in den Arsch und befiehl mir Richtung seines LKWs zu gehen. Unterwegs fingerte er manchmal ein paar Stöße, weshalb ich ihm immer schön den Prachtarsch entgegenstreckte. Meine Fotze furzte manchmal genüßlich durch seine Bearbeitung was ihn sichtlich erregte. Am Truck angekommen, hielt er mir wieder Poppers unter die Nase und dann ging seine Party los. Es traten mehrere Männer an mich heran die mich begrapschten, befingerten, einige steckten mir rücksichtslos die Zunge in den Hals und begannen erneut mich zu fingern. Ich war total aufgegeilt und stöhnte laut, was allen sichtlich gefiel. Ich wurde auf eine Decke bugsiert, kniete mich und schon bekam ich die ersten beiden Schwänze vors Gesicht gehalten. Gierig fing ich an zu wixxen und blies bis zum Anschlag. Von hinten gabs ein paar Schläge auf den Arsch, etwas Gleitcreme und es ging ein mächtiges Gerammle los. Der Typ hatte wohl einige Kumpels eingeladen, ich wurde hemmungslos abgefickt. Nach und nach fielen die Hemmungen immer mehr. Die Kerle entledigten sich ihrer Gummis und begannen damit mir systematisch den Arsch vollzupumpen. Ich hielt es vor Geilheit nicht mehr aus. Nachdem jeder seinen Abgang hatte wurde es rasch still um uns. Mein Herr küsste mich lange und intensiv. Ich sollte in den LKW steigen. Ich legte mich auf sein Bett. Er legte sich neben mich, streichtelte mich, küsste mich und begann meine Rosette zu massieren. &#034Lass locker&#034, schnalzte er mir ins Ohr. Er spreizte mir das Loch und es quollen mehrere Schübe weißer Schleim aus mir heraus. Der Typ war wohl geil darauf, denn er begann mich auszuschlürfen und presste und fingerte alles aus mir heraus. Er wixxte mich dabei, weshalb es nicht lange dauerte bis ich ihm das ganze Fahrerhaus versaute. Ich schlief daraufhin erschöpft ein…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *