Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Autopanne 2

Autopanne 2
Angewidert schaue ich dich an,aber da mein Magen mir klar macht ,Mädel du brauchst was zu
essen, und ich auch sehe dass du es Ernst meinst ,nicke ich mit meinem Kopf.
Du grinst löst meine Hände,ziehst mich hoch und bindest sie hinter dem Rücken wieder zusammen .
Daraufhin sagst du in strengem Ton:“ Wage nicht mal ansatzweise zu flüchten denn sonst könnte es
weh tun !“ Aus Angst vor Schmerzen nicke ich erneut und du löst mir somit meine
Fußfesseln,ziehst mich ein Stück nach vorne, um mich dann an den Haaren nach unten zu drücken
auf die knie.Dann holst du mir den Knebel aus dem Mund.
Schon holst du deinen halbsteifen Schwanz aus deiner Hose um ihn mir direkt vor den Mund zu
halten.Ich rieche einen feinen Moschusgeruch und öffne ganz langsam den Mund und lecke mit der
Zunge vorne an der Eichel.Dann stülpe ich meinen Mund darüber und fange an fast zärtlich daran
zu saugen.Dir gefällt die Art und Weise und du schließt genießerisch die Augen.Langsam schiebe
ich den Mund weiter darüber und nehme ihn Stück für Stück tiefer in den Mund und fange auch an
etwas stärker zu saugen.Da es gar nicht eklig ist wie ich erst dachte fängt es an mir Spaß zu machen
und ich werde schneller was du mit einem tiefen Stöhnen belohnst.Da dein Schwanz beachtliche
Ausmaße hat habe ich Mühe ihn ganz rein zu nehmen ohne ein leichtes Würgen daher nehme ich
ihn nur so tief rein wie ich kann und sauge und lecke mittlerweile schnell und intensiv.
„Baby du machst das richtig gut“ stöhnst du mit tiefer Stimme und lässt dich komplett gehen.
Ich sauge und lutsche immer schneller weil ich jetzt auch wissen möchte wie du schmeckst.
Da es sehr scharf für dich ist und du auch merkst was ich vorhabe hälst du dich auch nicht mehr
zurück und ich spüre wie dein Schwanz anfängt zu pulsieren.
Daraufhin gebe ich nochmals alles und schon nach kurzer Zeit stöhnst du laut auf und ergießt dich
in meinen Mund.Ich habe Mühe alles zu schlucken während du mit mehreren Spritzern kommst.
Ein Teil davon läuft mir am Mundwinkel runter und tropft auf den Boden.
Du gehst einen Schritt zurück steckst deinen Schwanz wieder in die Hose und sagst lächelnd :Brave
Stute dafür darfst jetzt auch essen „
Du stellst mir das Tablett mit einer dampfenden Suppe und was zu trinken hin und löst mir die
Hände.Gierig nehme ich den Löffel und esse schnell die Suppe auf (Wer weiß wann ich das nächste
mal was bekomme) und trinke auch den Becher Wasser schnell leer.
Kaum dass ich fertig bin,bindest du mir gleich wieder die Hände hinter dem Rücken zusammen und
ziehst mich hoch.
Dann schaust du mich von allen Seiten an um in strengem Ton zu äußern :tztz was für eine
verschmutze Stute du doch bist.Da brauchst du wohl eine Dusche.“
Kurzerhand ziehst du mich hinter dir her Richtung Haupthaus und gehst geradewegs ins Bad mit
mir.
Kaum im Bad angelangt merke ich auch meine Blase und frage dich daher leise ob ich mich
erleichtern dürfte.
„Ja sicher setz dich hin und anschließend ab unter die Dusche mit dir“ sagst du etwas verärgert.
„So kann ich nicht so vor dir „sage ich beschämt woraufhin du ärgerlich dich umdrehst und schon
etwas böse sagst“ Nu aber los „
Schnell setze ich mich hin ,erleichtere mich und flitze unter die Dusche.“Fertig“ sage ich zu dir und
sofort kommst du her und drehst das Wasser auf um mich abzuspritzen.
„Wie soll ich mich denn so duschen mit verbundenen Händen?“ frage ich dich.
„Na das machst ja auch nicht du“sagst du schon in etwas milderem Ton zu mir und nimmst dir auch
schon ein Duschgel.
Du lässt davon etwas in deine Handfläche laufen und fängst an meinen Schulter an es zu verreiben
und mich einzuseifen.
Wohlig genieße ich deine starken Hände auf meinem Rücken, doch schon bald drehst du mich
um,um mich auch von vorne einzuseifen.
Da das dir wesentlich mehr Spaß macht,machst du es auch ganz ausführlich.Du nimmst beide
Brüste in deine Hände massierst sie und nimmst auch immer wieder die Warzen zwischen Daumen
und Mittelfinger und ich kann ein leise Stöhnen nicht unterdrücken.
Bald schon stehen die Nippel steif und fest herraus und du wanderst daraufhin genüßlich weiter
abwärts mit einer Hand zu meiner Pussy.
Mit der einen Hand knetest du weiter meine Brust ,mit der anderen Hand reibst du jetzt am Kitzler
und dringst mit einem Finger ein.
Du fängst an mich mit dem Finger zu ficken und spürst auch daß es mir gefällt und ich nass werde.
Ich kann mein Stöhnen nicht unterdrücken was dich noch mehr dazu bringt es mir jetzt richtig
besorgen zu wollen.
Da dein Schwanz bereits wieder steht drehst du mich kurzerhand um drückst mich nach unten und
schiebst mir deinen Harten tief in die Pussy.
Du packst mich an den Hüften und rammst ihn mir gnadenlos rein immer wieder bis zum Anschlag.
Wieder und wieder hämmerst du und deine Eier klatschen dabei an meinen Hintern und mit einem
wilden Schrei spritzt du alles tief in mich hinein.
Als du anfingst zu pumpen kam auch ich mit einem Aufschrei und sacke müde nach unten.
Lächelnd schaust du mich an und sagst:“Na aus dir wird ja noch eine richtig gute Stute“.
Ich bin mittlerweile so müde,dass mir eigentlich alles egal ist ,doch das interessiert dich absolut gar
nicht.
Du ziehst mich wieder hoch,wäscht mich nochmal und spülst den Schaum von mir runter um mich
aus der Dusche zu ziehen.
Schnell trocknest du mich ab um mich dann wieder aus dem Bad zu ziehen.Diesmal aber nicht wie
ich befürchtet habe wieder Richtung Stall sondern in ein Schlafzimmer.
Ein Bett denke ich erfreut und hoffe schon schlafen zu können.Doch du hast ganz anderes im Sinne
was ich auch schnell merke .
Du schubst mich aufs Bett mit den Worten :“bleib blos liegen !“Dann gehst du zu einer Kommode
und holst da Hand-und Fußfesseln raus, welche du mir auch gleich anlegst .
Daraufhin holst du noch Seile aus der Kommode und fixierst mich mit weit gespreizten Armen und
Beinen im Bett.
Als ich schon denke na ja schlimmer kann es ja nicht mehr werden holst du zur Krönung noch eine
Augenbinde und setzt sie mir auf sodass ich jetzt völlig im dunkeln liege.
Da spüre ich deine Lippen abwechselnd an meinen Brüsten mit lecken und daran knabbern
stimulierst du sie bis sie hart abstehen.Ich seufze wohlig und genieße deine Behandlung und
versuche auch so gut es geht deinen Lippen mich entgegen zu strecken.
Auf einmal packt mich ein Höllenschmerz der mich nur noch aufschreien lässt und einen
wahnsinnigen Druck auf meinen Nippeln.
„Ahhhhhhhh“ schreie ich „was tust du da?“ Das meine Stute nennt man Nippelklammern „erwiderst
du und wird dich vorbereiten auf deinen neuen hübschen Schmuck den du bekommen wirst.“
Ich versuche verzweifelt mich zu befreien doch weder das gelingt mir wie irgendwas zu sehen.
Da höre ich wie die Türe aufgeht und jemand herein kommt.Du stehst auf vom Bett und unterhälst
dich flüsternd mit demjenigen.
Inzwischen hat sich der Schmerz etwas gelindert und ich kann wieder normal atmen,würde nur zu
gerne selber auch sehen wie das aussieht.
Na ja denke ich so irgendwann sehe ich es auch,schließe die Augen und versuche etwas zu schlafen.
Ich bin schon fast eingenickt,da merke ich wie sich eine Person neben mich auf das Bett setzt.
Da ich ja nichts sehe weiß ich auch nicht wer und keiner von euch redet mehr.
Plötzlich wird es eiskalt an einem meiner Nippel. Ich zucke kurz zusammen,will schon tief Luft
holen als ein stechender Schmerz mir fast den Atem nimmt.Noch bevor ich fähig bin richtig zu
schreien passiert dasselbe am anderen Nippel.
Mir schießen vor lauter Schmerz die Tränen in die Augen und ich heule laut auf.
Da steht die Person wieder auf und du setzt dich zu mir was ich an den beruhigenden Worten „Ganz
ruhig kleine Stute atme gleichmäßig dann lässt es nach“bemerke.
Du nimmst mir die Binde ab und da sehe ich zum ersten mal meine Brüste mit einem Piercing.Trotz
Schmerz muss ich mir eingestehen dass es sehr reizvoll ist lächle dich an und………

Fortsetzung folgt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *