das erste date mit einer ts Teil 3

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Als Mark Zuhause ankam , sprang er schnell unter die Dusche und war innerhalb von zwei Minuten fertig. Er rasierte sich nochmal untenrum, um eventuelle Stoppeln zu entfernen.
Er trochnete sich schnell ab und zog sich an.
Dann wieder ab ins Auto und zu Melanie.
Sie hatte ihm eine Nachricht aufs Handy geschickt.
Er sollte einfach hupen, wenn er da sei.
Er schaute auf die uhr.
es war noch genug Zeit also brauchte er nicht so zu rasen. Als er nach etwa zehn Minuten Fahrt bei Melanie angekommen war , hupte er zweimal kurz. Er sah ,dass Melanie aus dem großen Fenster im Wohnzimmer sah und danach gleich wieder verschwand. Das Licht ging aus im Haus und kurze Zeit später tauchte Melanie auf dem Weg auf.
sie hatte ihre Haare offen und trug ein schwarzes Minikleid. Dazu eine helle Strumpfhose und schwarze peeptoes. Sie sah fantastisch aus.
Als sie einstieg , bemerkte Mark einen sehr weiblichen Duft, den Melanie aufgelegt hatte. Sie roch atemberaubend. Er sah aber auch , dass es keine Strumpfhose war ,was sie trug, sondern halterlose Strümpfe. Dieses Luder. Sie wusste genau, dass er darauf steht.
sie hatte einen knallroten Lippenstift benutzt.
Sie sah so sexy aus. Wahnsinn. Er bemerkte, wie sich sein Lümmel in seiner Hose meldete.
Sie grinste.
&#034Hi.&#034 Sie gab ihm nen Kuss.
&#034Hi. Du warst schnell fertig. &#034 sagte Mark.
&#034Ja. Hab mich extra beeilt. &#034
Sie fuhren los Richtung Restaurant. Es waren nur zwei Minuten mit dem Auto. Sie gingen hinein und bekamen einen Tisch, der etwas abseits stand. Sie unterhielten sich während dem essen über alles mögliche.
Musik, Filme, Politik und auch über die Liebe und Sex.
Sie waren komplett auf einer Wellenlänge. Alles war so vertraut zwischen ihnen, wie wenn sie sich schon jahrelang kennen würden. Sie redeten, lachten und scherzten miteinander. Niemals würde jemand vermuten, dass Melanie keine Frau ist. Eigentlich war sie ja ne Frau, nur mit nem kleinen extra.
Sie bemerkten nicht, wie die zeit verging.
als Mark auf seine Uhr sah ,erschrak er.
&#034Melanie, es ist schon fast Mitternacht. Sollen wir los? In den Club?&#034
&#034Weißt du, ich habe irgendwie keine Lust mehr auf den Club.&#034 antwortete sie.&#034ich würde lieber noch ein bisschen mehr Zeit mit dir alleine verbringen. &#034
Wow , dachte Mark.
&#034Liebend gerne. Sollen wir zahlen und gehen?&#034
&#034Ja gerne. Wir können ja zu mir gehen.&#034
Mark rief den Kellner und verlangte die Rechnung, die natürlich er bezahlte.
Sie gingen wieder zum wagen und fuhren zu Melanie.
Als sie Richtung Haus nebeneinander her liefen , nahm Melanie ihn bei der Hand und schaute ihn sehr verführerisch an.
sei Herz pochte wie wild. Sie schloss die Tür auf und sie gingen hinein.
Kaum war die Tür zu, küsste Melanie Mark sehr leidenschaftlich und drückte sich mit ihrem sexy Körper an ihn.
es war um ihn geschehen. Er genoss ihre küsse und hielt sie fest an sich gepresst. Er wanderte langsam mit einer hand Richtung ihrem sexy po.
sie ließ es zu und als er an ihrem po ankam und ihn packte , stöhnte Melanie leise.
Sie hörte auf ihn zu küssen und zog ihn sein tshirt kurzerhand aus. Sie fuhr mit ihren langen Fingernägeln über seine brust-und Bauchmuskeln. Sie biss sich auf die Unterlippe. Sie fuhr auf seinen Körper ab , aber umgekehrt war es genauso. Er knetete ihren po und bemerkte, dass sie kein Höschen drunter hatte.
so ein geiles Luder.
Sie fing an , an seinem Gürtel rum zu fummeln und öffnete ihn. Danach die Hose und dann runter damit. Er stand jetzt nur noch in boxershorts da und hatte eine riesen Beule darin. Melanie griff in die shorts und streichelte erstmal sanft seinen Schaft hoch und runter, bevor sie ihn komplett umschloss und anfing , ihn zu wichsen. Sie küssten sich wieder heftig und diesmal auch mit Zunge. Er zog ihr dann das Minikleid aus und den BH noch dazu. Sie stand nur noch mit halterlosen Strümpfen und peeptoes da. Sie sah so geil aus. Nachdem sie ihm die Shorts ausgezogen hatte, ging sie in die hocke und hatte seinen steifen Schwanz fest im Griff. Sie spielte mit ihrer Zunge an der Eichel. Er stöhnte vor geilheit.
Sie nahm seinen Schwanz plötzlich in ihren Mund und begann heftig daran zu saugen und lutschen. Sie sah ihm dabei die ganze Zeit über in die Augen.
Es sah so geil aus, wie sie ihm einen blies. Diese langen schwarzen Haaren, die strahlend hellblauen Augen und die knallroten Lippen.
Waaaahnsinn.
er musste sich konzentrieren, jetzt nicht schon zu spritzen.
sie stöhnte immer wieder leise auf beim blasen. Sie genoss es auch.
&#034Nicht so heftig mein Schatz, sonst komm ich ja gleich.&#034 sagte Mark.
Sie hörte auf zu blasen und stellte sich wieder aufrecht hin.
&#034Na das wollen wir doch nicht.&#034 antwortete Melanie mit einem schelmischen grinsen.
&#034Erst haben wir noch ein bisschen Spaß miteinander. Komm mit ins Schlafzimmer süßer.&#034
Sie packte ihn am Schwanz und zog ihn hinter sich her durchs Wohnzimmer in ihr Schlafzimmer.

Fortsetzung folgt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *