Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Das geile Osterfest

Während des Fußballspieles bereitete ich meinen Osterangriff auf meinen Lover vor. Ich ging ins Bad, genoss meinen Körper im warmen Badewasser. Seifte danach meine Pussy mit Rasierschaum ein und rasierte meine Klit pickobello sauber. Bei dem Gedanken was nun folgen würde, bin ich geil geworden und zwirbelte dabei immer wieder an meinem Kitzler, was natürlich nicht zur Linderung beitrug. Als ich mit der Rasur fertig war, kam ich nicht umhin, den Griff vom Rasierer in meine bereits triefend nasse Pussy zustecken. Das tat gut, aber ich musste ja anständig sein. Schließlich wollte ich meinen Liebsten richtig geil überraschen.
Also habe ich mein Rasierspiel abgebrochen und habe mich eingeölt und anschließend meine weißen Nylons angezogen. Das weiße Dessous mit der Busenhebe angezogen, sowie meine weißen Hasenohren aufgesetzt.
Als das Spiel zu Ende war, ging ich zu meinem Mann ins Wohnzimmer und zeigte Ihm mein neues Outfit. Er war begeistert und machte sich sofort bettfertig. In der Zwischenzeit zündete ich im Schlafzimmer Kerzen an, nahm den Fressnapf mit nach oben und kniete mich in die Ecke und knapperte an einer Möhre bis Er endlich aus dem Bad kam. Als Er mich sah hoppelte ich mit einer Möhre in meinem Blasemaul durch unser Schlafzimmer und versteckte mich im Ankleideschrank. Als Er mich dort fand, hatte ich bereits einen surrenden Dildo in der Hand an dem ich genüsslich leckte. Augenblicklich streichelte Er mir durchs Haar, beruhigte mein aufgeregtes Hasenherz und gab mir seinen geilen Steifen als Ersatzmöhre zum Blasen. Schnell hatte ich Ihn auf Gardemaß geblasen und hoppelte auf unser Bett, wo ich Ihn anwies sich rücklings hinzulegen. Dann schnallte ich seine Hände und Füße in die bereits vorbereiteten Handschellen. Ich wichste noch einmal an seinem Stab und holte dann den Osterhasen aus seinem Versteck. Ich kraulte seine Eier, während ich den Hasen über meines Mannes bestem Stück stülpte. Jetzt leckte ich geil an seinen Eiern und knapperte langsam an den Hasenohren. Immer wieder abwechselnd bediente ich seine dicken Eier und knapperte ein Stück Schokolade. Als das Loch an den Hasenohren groß genug war, legte ich mich auf meinen Mann, so dass Er meine feuchte Pussy ausgiebig lecken konnte, während ich meine Zunge in Richtung seiner Eichel verschwinden lies. Ich knetete seine Eier und knapperte immer mehr vom Hasen weg, so dass sein Lustspender immer mehr freigelegt war. Durch die Hitze schmolz die Schokolade nun weg und sein Schaft war nun mit Schokolade verschmiert. Das machte mich noch geiler und nach dem ich das letzte Stück Schokolade weg geknappert hatte, machte ich mich daran, seinen Freudenspender wieder sauber zu lecken. Immer wieder fuhr meine Zunge an seinem harten Schaft empor und strich oben über die geile Nille an der sich schon Vorsaft bildete. Toll dachte ich, da bekomme ich wohl auch noch einen Schuss Sahne zur Schokolade wenn ich mich genug anstrengen würde. Der Riemen wurde jedenfalls immer härter, je sauberer ich Ihn lutschte. Oben angekommen, nahm ich nun bereits seine Eichel in meine Mundfotze und blies Ihn ordentlich an, während ich meine Zunge auf seiner Nille tanzen lies. Als das ganze Rohr sauber war, fing ich an und wichste Ihn auch noch kräftig. Toll wie Er meine Muschi ausleckte, ein wahrer Könner. Jetzt wollte ich seine Samensahne endlich schlucken und bearbeitete seine Eier, wichste seinen Schaft bis seine Sahne in mehreren Schüben in meinem Mund landete. Auch von dem geilen Saft lies ich wieder einiges aus meinem Mund über seinen Schaft und seine Eier laufen, so daß ich hier auch noch einmal sauber lecken musste. Anschließend hatte Er mich dann soweit, durch seine geile Leckerei wollte ich jetzt seinen Luststab nur noch in meinem Döschen spüren und es wurde noch eine lange Nacht in der wir uns gegenseitig immer wieder zum Höhepunkt trieben.

Ich freue mich über geile positive Kommentare. Eure Alex.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *