Das neue Haus – Teil 4

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Diesmal ist der Teil etwas kürzer. Ich hoffe es gefällt trotzdem…

Teil 4

Es ist 9 Uhr als Franzi aufwacht. Sie schaut an sich runter und sieht auf ihrem nackten Körper noch die Spuren der letzten Nacht. Ihre Brüste glänzen vom Sperma ebenso wie ihr Bauch. Glücklich über die neue Luststufe die sie erreicht hat steht sie auf und geht duschen. Im Bad angekommen gehen ihr die erlebten Dinge von gestern durch den Kopf. Ihre 4 gebrochenen Tabu`s und dann noch zu sehen wie sich eine andere Frau befriedigt und spritzt. Das war ihr irgendwie zu viel. Sie fasste an ihren klebrigen Busen und sofort richteten sich ihre wunderschönen Brustwarzen auf. Ein leises aber deutliches Stöhnen entwich ihr als sie ihre steifen Nippel berührte. „Ich kann doch nicht schon wieder“ dachte sie, da sie noch nie in ihrem Leben innerhalb 24 Stunden 4 Orgasmen hatte. Doch ihre unglaubliche Lust brachten ihre Hände automatisch in den Befriedigungsmodus. Sie stand vor dem Badspiegel und sah durch ihre Brille ein durch Geilheit geprägtes Gesicht. Lustvoll leckte sie sich über die Lippen und war überrascht dass sie durch ihr eigenes Abbild noch erregter wurde. Franzi öffnete ihre Beine leicht und stand leicht breitbeinig vor dem Waschbecken und begann sich durch ihre Schambehaarung langsam zum Lustzentrum vorzutasten. Dort angekommen schoss ihr ein Lustgefühl durch den Körper wie sie es bisher nur selten erlebt hat. Ihre Gedanken waren bei Moni. Auch das war neu, da sie doch hetero ist. Nach wenigen Minuten verlor sie alle Hemmungen und befriedigte sich mit einem extrem schnellen Tempo selber. Ihre Hand rubbelte von rechts nach links über ihren Kitzler in einer Geschwindigkeit, dass ihr bald die Hand weh tat. Doch Franzi wollte mehr. Ihre rechte Hand rubbelte weiter über ihren Kitzler, während ihre linke langsam ihren Po streichelte. „Soll ich das wirklich machen“ waren noch ihre Gedanken. Sie entschied sich dafür und steckte sich kurz den Zeigefinger in ihre klatschnasse Lustgrotte um den Finger anzufeuchten. Danach wanderte sie wenige Zentimeter nach hinten und spürte ihren eigenen Finger auf der Rosette. Immer mehr Druck waren dann der Grund für den Erfolg. Ihr Finger hatte sich jetzt in ihren Po gebohrt. Mit einem tiefen Stöhner quittierte sie sich selbst das tolle Gefühl. Wenige Sekunden später überrollte sie ein toller Orgasmus. Franzi war derart befriedigt, dass ihre Beine zitterten und sie sich setzten musste. Glücklich und zufrieden stand Franzi nach ein paar Minuten auf und ging unter die Dusche.

Die nächsten Wochen waren für Mark sehr stressig. Beruflich war das eine und die oft wilden Nächte mit Franzi das andere. Wobei er es sehr genoss im Büro seine Chefin zu sehen. Er wusste wie sie nackt aussah, wie sie sich befriedigt und dass sie sehr offen ist. Denn wer schenkt sonst einer Freundin einen riesigen Dildo.

Der Sommer kam und auch die Baggerseesaison war eröffnet. So verabredeten sich Anna und Mark unter der Woche am See mit Freunden. Mark konnte früher Feierabend machen und brachte Franzi mit. Anna war mit ein paar Freunden unterwegs. Es war herrlich warm und die Sonne schien ohne eine Wolke am Himmel. An dem Tag waren es knapp 30 Grad und die letzten Nächte waren sehr mild. So packte Mark seine Badesachen und fuhr allein mit dem Auto zum See. Anna war schon dort und Franzi kam auch direkt hin. Trotz des traumhaften Wetters waren nur die Freunde an dem See, da ein paar Kilometer weiter ein toller Badesee war, und der kleine Baggersee an dem sie sich trafen alles sehr zugewachsen ist und man nur an einer Stelle in den See kann.

Mark war der letzte von allen und freute sich schon richtig auf die ganzen Bikinifiguren der Mädels. Er wurde nicht enttäuscht. Seit seiner Spanneraktion hat er Anna nicht mehr ohne Schlabbershirt gesehen. So fielen ihm fast die Augen raus als er diesen schlanken Körper mit den riesigen Brüsten im Bikini sah. Ihr Oberteil schaffte es nur schwer die zwei Glocken zusammen zu halten und nicht den Blicken der anderen Freizugeben. Auch Franzi`s Brüste sahen im Bikini toll aus. Auch ein D Cup ist eben sehr groß. Die beiden überragten die anderen Mädels deutlich in der Größe der Oberweite. Die Freunde hatten viel Spaß, tranken Radler und lachten viel. Zwischendurch gingen sie ins Wasser um sich abzukühlen. Mark hoffte immer wieder auf einen Busenblitzer oder ähnliches, doch es blieb ihm verwehrt. Gegen 19 Uhr mussten eigentlich alle zu anderen Terminen und so blieben nur Anna, Franzi und Mark am See zurück.

Nach einiger Zeit kamen sie auf die Idee Volleyball zu spielen, bzw. sich den Ball hin und her zu spielen. Mark war sofort einverstanden, in der Hoffnung dass eine der Mädels ihre Busen präsentieren würde. Und so kam es auch. Nach ein paar Bällen hin und her musste Franzi zu einem kurzen Sprint nach vorne ansetzten. Dabei hüpften ihre Brüste so stark, dass eine aus dem Körbchen viel und jetzt frei in der Sonne baumelte. Im ersten Moment bemerkte Franzi das nicht, was den beiden anderen einen längeren Blick auf den Busen frei gab. Anna staunte nicht schlecht, denn sie sah vor sich einen wirklich schönen Busen. Nach ein paar Sekunden war der Spaß für den ersten Moment vorbei. Doch dann passierte etwas, was sich Mark nie erträumt hätte…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *