Das private Date

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das private Date.

Es waren bestimmt schon 8 Wochen, dass ich keine Männerhand mehr an meinem Schwaz spürte und meine Verlangen und meine Geilheit danach war nicht mehr auszuhalten.
Meine geschäftliche Tour führte mich in Richtung Kino und so bereitete ich mich zuhause vor, Sack und Schwanzbereich schön blank rasiert und ohne Slip los.
Zwar hatte ich heute dafür nur eine gute Stunde Zeit aber ich musste ins Kino, mein Schwanz zuckte und die Eier kribbelten, die Vorfreude auf eine wichsende Hand an meinem Schwanz lies mein Rohr schon beim Rasieren stahlhart werden.
Nach einer Stunde Fahrzeit, stellte ich im nahegelegenen Parkhaus mein Auto ab und lief ins Kino, zahlte und der Türsummer gab mir Einlass.
Wegen der knappen Zeit, meiner Geilheit und natürlich meinem prall steifen Schwanz ging ich gleich hinten ins große Kino, mit der Hoffnung, dass um diese Zeit ein geiler Bock da ist.
Der Film der lief war auf jedenfall 100%ig nach meinem Geschmack, ein Gangbang bei dem es fünf Großschwänzige Kerle einer Blonden Fotze mit großen Titten richtig besorgten. Ich liebe Gangbangfilme, wenn ich große steife Schwänze sehe, die eine geile Fotze ordentlich durchficken.
Mein Riemen war prall und wollte endlich aus der Hose, als sich meine Augen an das dunkel im Raum gewohnt hatten, sah ich einen älteren Mann, Mitte bis Ende 60,auf dem Sofa sitzen, der seinen Schwanz aus der Hose hatte und daran spielte.
Bingo, jetzt muss er sich nur noch getrauen und mich abgreifen.
Da ich heute nicht sehr viel Zeit habe, stellte ich mich neben ihn an das Sofa und legte mein mitgebrachtes Handtuch darauf, dann öffnete ich Gürtel und Hose und zog sie herunter. Mein Schwanz sprang regelrecht hervor, so steif und prall war er.
Ich setzte mich neben ihn und rutschte mit meinem Arsch an die Sofakante, damit mein Schwanz noch besser zur Geltung kam, den in dieser Sitzposition sieht man mein rasiertes Rohr und den festen Sack sehr gut.
In meinem Augenwinkel sah ich, dass mein Sitznachbar auf meinen Schwanz schaute. Mann was bin ich scharf, ich zog meine Vorhaut zurück und meine pralle Nille lag blank und glänzend frei, dann umfasste ich mit einer Hand meine Eier und drückte sie damit mein Schwanz zu kreisen begann, mit der anderen Hand fuhr ich unter mein T-Shirt und drehte an meinen Brustnippeln. Ich war fast am Vergehen und dachte warum greifst Du mir nicht an den Schwanz, was soll ich noch mehr als auffordernde Einladung machen, da spürte ich seine Fingerkuppen an meiner Schwanzwurzel und er sagte:
&#034Du hast einen schönen steifen Schwanz&#034.
Ahhhhhhhhh tat das gut und ich hauchte:
&#034Jaaaaaaaa und ich bin heute auch extrem Geil, ich brauch`s komm mach`s mir&#034.
Er lachte und meinte,
&#034Gerne, Du scheinst es ja ganz schön nötig zu haben&#034
Ich sagte ihm und ob, ich habe schon lange keine Männerhand mehr an meinem Rohr gespürt und brauche das jetzt unbedingt. Worauf er lächelnd meinte na da haben wir ja beide einen Glückstag erwischt.
Er umfasste meinen Schwanz nicht mit seiner ganzen Hand um ihn zu wichsen, sondern kraulte mit seinen Fingerkuppen in Kreisbewegungen an meinen Eiern und am Schwanzschaft hoch zur Nille, dort drehte er das Nillenhäutchen zwischen Daumen und Zeigefinger um dann wieder mit seinen Fingerkuppen meinen Nillenkranz zu massieren. Ich war am Vergehen, das war ja ein ganz neues Schwanzgefühl, eine ganz neue Art mein Rohr zu wichsen. Ich stöhnte und begann mit meinem Becken Fickbewegungen in seine Hand zu machen, er lächelte erneut und fragte:
&#034Gefällt es Dir?&#034
Stöhnent sagte ich ihm:
&#034Jaaaaaaaaa, so geil hat mir noch keiner den Schwanz massiert&#034 Er meinet, dass es ihm gefallen würde wie ich mich gehen lasse und dass ihn mein Stöhnen geil mache.
Das war nicht schwer den seine Finger an meinem Schwanz brachten mich fast um den Verstand. Er wichste nicht daran, sondern machte mit den Fingerkuppen kleine Kreise und Auf-und Abbewegungen an meiner Nille, die ich durch meine Fickbewegungen verstärkte, dabei schob er mein T-Shirt hoch und zog abwechselnd an meinen Brustnippeln. Ich stöhnte und wand mich unter seinen Händen wie in Trance, es gefiel ihm und nun begann er immer mal kurz zwischendurch meinen Schwanz ganz zu umfassen um ein paar feste Wichsbewegungen daran zu machen.
Er sagte, lass dich ganz gehen, obwohl dies überflüssig war, denn ich war ganz in seinen Händen und genoss es von ihm so abgegriffen und abgewichst zu werde.
Nach einer Weile umfasste er meinen Schwanz und hielt ihn fest in der Hand ohne weiter daran zu spielen, beugte sich zu meinen Nippeln saugte und leckte daran und züngelte dann über meinen Bauch hinunter zu meinem Schwanz, der kurz vor dem zerplatzen war, so steif war er.
Ich fühlte mich wie im Paradies, lag halb nackt auf dem Sofa sah unterläufig einen Gangbangfilm mit fünf Prachtschwänzen und wurde von einem Mann verwöhnt wie schon lange nicht mehr. Seine Zunge erreichte nun meine Eier von dort leckte er ganz langsam an meinem Schaft hoch zum Nillenkranz und züngelte rundherum wobei der am Häutchen immer etwas länger und fester leckte und auch kurz meine ganze Nille in den Mund nahm daran saugte und mit den Zähnen leicht daran knapperte.
Mit einer Hand hielt er dabei meinen stark zuckenden Schwanz an der Wurzel fest.
Es war unbeschreiblich geil und schön, Ich stöhnte und hauchte unter unkontrollierten Bewegungen:
&#034Mir kommt`s“
Er hörte auf zu lecken uns sagte:
&#034Jaaaaaaaa lass es kommen, ich will Dich spritzen sehen&#034
Nun umfasste er meinen stahlharten Schwanz mit der ganzen Hand und begann fest und schnell daran zu wichsen, die Vorhaut über die Nille und wieder ganz zurück, immer schneller und dabei meinen Schwanz fest in der Hand.
Mit einem zucken am ganzen Körper und hektischen Fickbewegungen in seiner mich wichsenden Hand kam es mir mit lautem stöhnen, ich spritzte im hohen Bogen meinen Saft aus meinem Sack und merkte dabei wie sich meine Eier zusammen zogen die er dabei mit einer Hand massierte. Mein Saft spritzte mir teilweise auf meine nackten Beine und der Orgasmus schien unendlich, so geil wichste er meinen Schwanz.
Als ich wieder einigermaßen auf null war, sagte ich ihm:
&#034Manfred (so heißt er)so geil hat es mir schon lange keiner mehr gemacht&#034
Er lächelte und sagte:
&#034Es hat auch super Spaß gemacht die einen abzuwichsen, den so geil wie Du dich gehen gelassen hast, war auch für mich toll, ich habe richtig gemerkt wie dein Schwanz in meiner Hand gebebt hat&#034
Dabei umfasste er immer noch meinen Schwanz, der zwar nicht mehr so steif, aber immer noch hart war, er streichelte an ihm und tippte dabei mit seinen Fingern an meiner Spermanassen Nille wie auf einer Schreibmaschine, das war so geil und obwohl ich gerade erst gespritzt hatte zuckte mein Schwanz schon wieder, was Manfred natürlich auch merkte und meinte:
&#034Toll, Du wirst ja schon wieder geil&#034
Ich sagte ihm, dass ich nicht wieder geil werde, sondern immer noch bin.
Darauf lachten wir beide, aber leider habe ich heute nicht so viel Zeit und muss geschäftlich weg.
Bist Du öfters hier wollte er wissen, worauf ich sagte dass dies unterschiedlich sei.
Er zog eine Visitenkarte aus seiner Geldbörse, so eine die man in jedem Kopie-Shop machen kann und sagte, wenn ich Lust hätte könnte ich mal anrufen, er wohnt hier in dieser Stadt.
Ich ging dann, obwohl ich schon wieder Bockgeil war und mein Schwanz noch eine weiter Behandlung gebrauchen konnte, zudem hätte ich zu gerne auch seinen Schwanz zum spritzen gebracht.
An meinem Auto schaute ich auf die Adresse und fuhr dort vorbei, es war eine Straße mit lauter Mehrfamilienhäusern.
Vier Wochen später war ich wieder geschäftlich in dieser Stadt und kämpfte mit mir ob ich Manfred anrufen um ein privates Date zu vereinbaren oder ins Kino gehen sollte.
Aber der Gedanke an seine Finger und seine Zunge lies mich seine Handynummer wählen, er war auch gleich am Telefon.
&#034Hallo Manfred, ich bin es Pit, weißt Du wer? Ich könnte in einer Stunde bei Dir sein,
so von 13:00 bis 16:00 Uhr&#034
Ich hörte seine Begeisterung als er mir antwortete:
&#034Klar weiß ich wer Du bist, mein geiler Spritzer. Ja komm ich warte auf Dich, meine Adresse hast Du ja&#034.
Ich parkte in der Seitenstraße, nahm meinen Aktenkoffer um den Eindruck eines Versicherungsvertreters zu machen und läutete an der Haustüre bei, Manfred…..
An der Sprechanlage sagte er:
Hallo Pit, komm hoch in den ersten Stock. Ich ging die Treppe hoch und mein Schwanz begann sofort vor Freude zu zucken und steif zu werden.

Wenn euch mein reales Erlebnis gefällt, schreibe ich gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *