Das Verlangen nach meinem Steifvater

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das Verlangen nach meinem Stiefvater
Ich habe mich heute hier angemeldet weil ich ein Problem habe. Ich bin noch nicht wirklich 18. Aber ich bin meiner Entwicklung weit voraus. Ich bin schon größer als meine Mitschülerinnen. Habe mit 12 meine Periode bekommen. Und habe fast jede Nacht feuchte Träume. Aber ich denke das geht jedem Teenager so. Nur ist es so, dass ich mich seit einigen Wochen von meinem Stiefvater angezogen fühle….
Aber erstmal zur Vorstellung. Ich lebe in nem Dorf nahe Berlin mit 50 Einwohnern. Ich lebe mit meiner Mutter Kathleen (35), meinen 3 jüngeren Geschwistern und meinem Stiefvater Martin (38) zusammen. Meine Mama ist leider oft beruflich unterwegs. Sie baut Messestände auf bzw. plant den Aufbau und kontrolliert diesen. Sie ist also sehr oft nicht da. Dafür kümmert sich aber mein Stiefvater um uns. Wie gesagt bekam ich meine Regel schon vor sehr früh. Seitdem habe ich meinne Körper mehr und besser kennengelernt. Wie ich mich zum Orgasmus bringe hab ich schnell herausgefunden. Und auf dieser Seite habe ich mich dann ein wenig „informiert“. Aber was vor 2 Wochen passierte änderte auf einmal alles.
Es war Sonntag. Badetag. Meine Mama war wieder mal unterwegs. Ich half dann oft im Haushalt mit. Mein Stiefvater und ich duschten die Kleinen nach dem Abendessen und brachten sie ins Bett. Dann ging ich duschen. Als ich nackt in der Wanne saß kam plötzlich kam mein Stiefvater ins Bad. Er wollte mir meine langen Haare waschen, da Mama es ihm aufgetragen hatte. Ich muss zugeben, dass ich manchmal beim Thema Haare waschen etwas schludrig bin. Da ich aber sehr dichtes Haar habe muss es wohl sein.
Ich verschränkte reflexartig meine Arme. Was dann passierte rührte mich zutiefst. Ich muss vorweg erzählen, dass mein Stiefvater bis jetzt eigentlich immer verdammt streng war. Nur zu meinem Geburtstagen war er wie ausgewechselt. An diesem Tag durfte ich die Prinzessin sein. Aber sonst spürte ich bei jedem Regelverstoß sofort seine Strenge. Nein. Er uns nie geschlagen! Aber er duldet es nicht wenn wir uns daneben benehmen oder uns nicht an die Regeln halten. Aber an diesem Tag sagte er mit liebevoller Stimme: „Anna, Entschuldigung. Aber ich muss dir deine Haare waschen. Ich habe es Mama versprochen. Ich weiß, dass du das jetzt selber machen solltest. Aber Mama meint, dass du es nicht ordentlich machst.“ Von mir kam keine Reaktion. Ich saß nur so da und war über seine liebevolle Art überrascht. „Du brauchst dich nicht zu schämen Anna. Ich wasch dir kurz die Haare und beim nächsten machst du es wieder ordentlich, ok.“ Wieder konnte ich nichts sagen. „Sei doch nicht so schüchtern. Schämst du dich vor mir. Ich schau dir wirklich nichts ab.“ Ich schaute nur kurz in seine Augen, konnte aber wieder nichts sagen…
„Ok, ich verstehe. Ich mach dir nen Vorschlag. Wenn du dich so schämst, werden wir Geleichstand herstellen. Ich ziehe mich auch aus und dann muss sich keiner mehr schämen. Was sagst du?“ Ich konnte trotzdem nichts sagen, sondern nickte nur. Mein Stiefvater zog sich wirklich nackt aus. Ich konnte ihn zum ersten Mal aus nächster Nähe nackt anschauen. Und es gefiel mir. Ich spürte wieder dieses Kribbeln in meiner Muschi. Wie ferngesteuert entkrampfte ich mich und lies meine Arme fallen. „Ok, meine Liebe. Dann wollen wir mal.“ Nun wusch er mir die Haare gründlich und er vergaß auch nicht die Spülung. Als er fertig war zog er sich wieder an und meinte ich solle mich beeilen.
Ich war völlig durch den Wind. Ich duschte fertig und wollte nur noch ins Bett um mich an mir rum zu spielen. Ich wollte jetzt sofort einen Orgasmus. Ich zog mein Nachthemd an und ging zu meinem Stiefvater. Eigentlich umarmten wir uns kaum. Geschweige denn nen Kuss. Eigentlich nur wenn er mich tröstet oder er mich zu ner guten Note beglückwünschte. Aber an diesem Abend hatte ich das Verlangen ihm nen Gute Nacht Kuss zu geben. Ich umarmte ihn und küsste ihn auf die Wange. Ganz langsam und sanft. Und zu meiner Überraschung erwiderte er den Kuss und küsste mich auf die Stirn. Ich verschwand in meinem Zimmer und rieb mir meine Musch. Ich dachte an Vati. Einen solchen Orgasmus hatte ich noch nie zuvor. Wahnsinn.
Seit diesem Tag wollte ich ihn. Ich verzehre mich nach meinem Stiefvater. Ich versuchte jede Gelegenheit zu nutzen ihn nackt zu beobachten. Auf suchte ich seine Nähe jetzt öfter. Jetzt gab es öfter mal nen Kuss und ne lange feste Umarmung. Ich war dann immer wie im siebten Himmel.
Eines Tages konnte ich beim wichsen am PC beobachten. Ich sah wie er seinen Pimmel rieb. Im Vergleich zu einigen schwänzen bei Xhamster hat er zwar nen kleineren, aber dafür war er dicker. Aber er war wunderschön. Es törnte mich so wahnsinnig an ihn zu beobachten und sein Stöhnen zu hören… Ich rieb mir währenddessen meine Spalte. Und plötzlich sah ich seinen Erguss. Man war das viel Sperma. Wahnsinn. Ich musste sofort in mein Zimmer und mir nen Orgasmus verpassen.
Nach diesem Erlebnis sürfte ich im Netz um mich zum Thema Sex zu informieren. Dann bin hier gelandet. Ich las mir hier jede Geschichte zum Thema Stiefvater und Stieftochter durch.
Vorgestern wurde ich gegen 3 Uhr wach und musste aufs Klo. Als ich am Schlafzimmer vorbei kam musste ich reinschauen. Vati schief fest. Ich beschloss reinzugehen. Da lag er. Wunderschön. Die Decke fast komplett zurückgeschoben. Ich handelte wie ferngesteuert. Da ich diese Szene öfters bei XHamster gesehen habe musste ich es tun. Ich schob die Decke leicht zurück. Dann griff ich in seinen offenen Schlitz der Shorts. Wow. Ich hielt ihn in der Hand. ER fühlte sich fantastisch an. Ein klasse Gefühl. Aber als ich ihn reiben wollte, drehte er sich zur Seite. Ich war furchtbar erschrocken. Mein Herzschlag hatte sich verdoppelt. Rückzug. Als ich zudeckte murmelte er plötzlich. „Anna, Große. Ws machst du hier? Kannst du nicht schlafen?“ Ich nickte nur. „Willst du hier schlafen? Na dann komm her“ Er schlug die Decke auf Mamas Seite auf, damit ich mich hinlegen konnte. Mein Stiefvater gab mir noch nen Kuss auf die Stirn und schlief dann wieder ein. Ich verbrachte also die Nacht bei ihm im Bett. Jetzt will ich es. Unbedingt.
Nun zu euch. Könnt ihr mir nen Tipp geben, wie ich mein Ziel erreichen kann? Bin über jede Anregung dankbar. Aber bitte realitätsnah bleiben. Es muss umsetzbar sein.
Danke. Ich schreib euch dann wenn es passiert ist.
P.S.: Anschreiben von Frauen sind mir auch recht. Die Filmchen mit Lesbenszenen machen mich auch ganz schön an.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *