Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Das zweite mal gefistet…

Es ist schon wieder passiert. Am Sonntag. … Ich war zu Hause und habe auf Die Kinder von ihr und uns aufgepasst, beide haben geschlafen weil bei uns nebenan Gemeindefest war. Der Rest der Familie war in der Stadt. Birgit kam kurz vor 15:00 Uhr rein und hat geschaut ihre Tochter noch schläft. Hat sie auch. Sie ging vor mir die Treppe hoch ins Wohnzimmer und wollte so lange warten bis sie munter ist. Sie hatte eine weisse Stoffhose an und ihr praller Asch hat sich so schön abgezeichnet vor meinem Gesicht so das ich &#034mmmmmh lecker&#034 gesagt und reingekniffen habe. Sie hat gelacht, sich rumgedreht und mich angeschaut. &#034Du Schwein&#034 hat sie gesagt und ist weitergelaufen. Hat sich aber gleich auf die Toilette gemacht. Ich bin ins Wohnzimmer und habe mich auf dem Sofa hingesetzt. Als sie reinkam hatte sie die Hose vorn noch offen damit ich mit Sicherheit noch ihren Slip sehe und ich Idiot sage auch noch &#034die kannst du gleich ausziehen!&#034 aus Spass… Da sagt sie ganz trocken: &#034Hatte ich eh vor, kann gerade einen kleinem Fick vertragen… &#034 Kaum ausgesprochen hat sie schon die Hose unten und schleudert sie mit dem Fuss weg, zieht sich den Slip aus und wirft ihn mir zu. Dann setzt sie sich neben mich, gibt mir einen langen Kuss und packt mir direkt an den Schwanz. Bevor ich mich versehe hat sie meine Hose offen und das Ding in der Hand. Ich schiebe mir die Hose runter und sie kriecht mit dem Gesicht sofort näher dran und schon hat sie ihn im Mund. Dann untersucht sie meinen Sack (nach der Vasektomie) kurz und meint: &#034 ist ja alles gut verheilt, der geht bestimmt schon wieder richtig… Los fick mich durch, aber bitte heute nicht in den Arsch. Geht grad nicht, sorry&#034. Sofort krabbelt Birgit auf das Sofa und kniet sich hin, Arsch in die Höhe, Kopf auf das Kissen. Ich habe einen tollen Blick auf ihren Arsch, das Arschloch lacht mich an, ich glaube das hätte ich ihr heute kapputtgefickt … Aber ich durfte ja nicht … Die Muschi darunter ist wieder dick und rot und steht halb offen, sie hat sich selbst zwei Finger reingesteckt und massiert drin rum. &#034Los schnell&#034 ruft sie noch einmal. Sie zieht die Finger raus und spreizt damit die Schamlippen weit auseinander, ich schaue wie gebannt auf das Loch und denke an die Sauna zurück. Sofort habe ich meine Hand vor Augen und wie sie im riesigen Fotzenloch versinkt… Das macht mich so geil das ich schon fast explodiere. Birgit meint gleich ich soll ihr jetzt was in die Muschi stecken, worauf ich antworte: &#034am liebsten gleich die die ganze Hand, oder?&#034 Birgit lacht nur und meint &#034das hat dir gefallen , oder? Fang erstmal mit deinem Schwanz an!&#034 Also habe ich meinen Schwanz angesetzt und ziemlich doll zugestossen. Ging gleich wunderbar bis zum Anschlag und der ganze Arsch hat gewackelt… So doll darf ich meine Frau nie stossen, immer nur ganz langsam… Ihre Muschi war heiss und feucht, wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen es war nicht ihr erster Fick in den letzten Stunden… &#034Los komm schon stoss mich&#034 meinte Birgit und schloss die Augen. Ich zog meinen Schwanz aus dem Loch was wieder so herrlich offen stand und stiess erneut zu. Diesmal packte ich sie an den Hüften und knallte so doll ich konnte immer wieder in sie rein! Birgit stöhnte so laut das ich Angst hatte man hört sie bis auf die Strasse! Man kann das Miststück wirklich so doll ficken wie man will, sie geniesst es einfach durchgevögelt zu werden! Schon nach ein paar Sekunden hatte ich Angst das ich komme, so geil war es! Bei jedem Stoss klatschte es laut und der Arsch wackelte so schön. Ich zog ihr die Arschbacken weit auseinander um einen Blick auf ihr zweites Fickloch zu werfen und verlangsamte das Tempo damit ich es noch ein weniger aushielt. Ich wollte unbedingt ausprobieren wie ernst gemeint das Verbot für den Arsch war, denn erstens wusste ich das sie es mag und zweitens hatte ich nichts anderes im Kopf als Birgit in dieser Position mal richtig fest in den Arsch zu ficken. Ich setzte meinen Schwanz an und drückte leicht davor, da ging der Kopf schon rum von ihr. Ob ich nicht hören kann, der Arsch ist heute Tabu! Ob ich nicht ihr einfach mal die Muschi vögeln kann! Ich dachte das wars und wir brechen ab, dann fing sie aber an zu lachen… &#034Los komm mein kleiner und schieb ihn in die Muschi, das andere Loch ist leider kaputt gegangen gestern!&#034 Ich habe sofort gefragt was los ist und wie, weil ihr Mann fickt sie ja angeblich nicht in den Hintern! war schon eine blöde Situation, Birgit kniet offen vor mir mit aufgespreizter Muschi und ich ziehe ihr die Backen auseinander und glotze ihr ans Arschloch… Ganz lässig erklärt mir Birgit, das sie gestern Abend ihm einen Dildo benutzt hat. Das würden sie öfter so machen, vorn kommt Der Schwanz von ihm rein und Birgit steckt sich dazu ihren Dildo in den Hintern! Und gestern waren sie zu wild und es tut seit dem weh…. Und dazu lacht sie noch! Fickt sich selbst den Arsch kaputt und lacht! Gut dann eben nicht sagte ich. Birgit meinte nur ich soll sie jetzt fertig machen und meinen Saft bitte reinspritzen, sie will das geniessen das sie es so bekommt und nicht schwanger werden kann. Schon fummelt sie mit 3 Fingern in ihrem Loch rum und schwupps drückt sie auch ihren vierten rein. Ich stecke meinen Schwanz wieder in die Muschi zu ihren Fingern, jetzt es es enger geworden. Ich stosse wieder doller zu und sie drückt ihre Finger tiefer rein, das hat mich tierisch geil gemacht! Immer wenn ich den Schwanz rausziehe drückt sie ihre vier Finger tiefer rein. Als ich noch 2 – 3 mal zustosse bleibe ich allerdings an ihrem Fingernagel hängen. Ich dachte mein Schwanz fällt ab vor Schmerz! &#034Sorry mein kleiner&#034 ruft sie und zieht die Finger raus, das Loch ist jetzt schön gross vor mir. Ich drücke den Schwanz wieder rein, aber in dem riesen Loch ist es nicht so schön wie vorher. Ich nehme also meine drei Finger und schiebe sie mit rein, das geht ganz problemlos. &#034Ja mache mir die Fotze auf&#034 stöhnt Birgit! Ich drück mein Ding und meine drei Finger so tief ich kann rein und stosse weiter zu. Birgit ist schon wieder so weit gedehnt das ich sicherlich die Hand reindrücken könnte, aber ich will auch meinen Spass und ficke fest mit dem Schwanz in ihr Loch. Da fängt sie an zu keuchen und ich spiele mit dem Daumen an ihrer Clitoris rum. Ihrem Stöhnen entnehme ich das es ihr gefällt. Sie drückt schon wieder mit dem ganzen Leib gegen mich damit ich mit Fingern und Schwanz noch tiefer reinkomme. Ich drehe meine Finger in ihr und drückte mit leichter Gewalt den kleinen Finger mit rein, so dass nun mein Schwanz und die vier Finger voll in der Fotze stecken! Nur der Daumen gleitet zwischen ihren Schamlippen auf und ab. Ich bin so erfüllt von dem Gefühl! Ich kann meinen Schwanz in Birgit umfassen! Ein absolut einmaliges Gefühl! Ich drück die Finger noch tiefer rein, so das die Knöchel vom Handrücken langsam mit reinrutschen. Birgit dirigiert ihr Becken so das es langsam weiter aufdehnt, und mit einem rutsch gleitet die grosse Fotze über meine Knöchel! An der Hand merke ich meinen Schwanz in ihr pulsieren und wie ich mich wenn ich drückte immer tiefer in sie bewegte. Ihre Fotze dehnte sich wirklich weiter auf bei jedem Stoss, ich machte jetzt langsamer dafür aber intensiv tiefer. Die vier Finger oder besser gesagt die halbe Hand liess ich im Loch stecken, nur mein Ding schob ich langsam rein und raus. Mit dem Daumen kreiste ich immer noch über ihre Klitoris was ihr wohl sehr gefiel, denn Birgit hob den Arsch noch höher und drückte fester gegen mich. Die Augen waren zu und sie keuchte leicht und atmete tief. Ich genoss den Blick auf ihren runden Arsch und die offene Muschi darunter, alles war nass und es lief ihr eigener Saft die Oberschenkel runter. Ich drückte mit den vier Fingern die Scheide weiter auf und bekam die Finger soweit in ihr auseinander das sie sich nicht mehr berührten. In ihr war alles total nass und glitschig, ich spielte mit dem Gedanken meinen Schwanz rauszuziehen und dafür meinen Daumen mit dazuzunehmen,aber erst wollte ich sie vollspritzen! Es war immerhin vier Jahre her das ich tief in Ihre Muschi spritzen durfte, damals auf dem Küchentisch… . Und das war ja auch ihr Wunsch! Endlich ohne Angst und mit dem Kopf frei von allen Gedanken sich bis zum Ende durchvögeln lassen ohne aufpassen glaube ich. Ich erhöhte also mein Tempo und stiess wieder härter zu und gleichzeitig rieb ich mit dem Daumen fester an ihrer Perle rum. Mit der Hand drückte ich auch tiefer in die grosse Fotze und freute mich über die Geräusche die dabei entstanden. Birgit keuchte lauter und fing an leicht zu wimmern. &#034Los los los&#034 sagte sie und drücke noch fester mit dem Arsch gegen mich, dann spürte ich ihre Finger zwischen den Beinen. Sie drückte meinen Daumen weg und nahm ihre Klitoris zwischen zwei Finger und rubbelte dran rum. Habe ich wohl nicht richtig gemacht… Vier Stöße später nahm sie den Kopf hoch und hielt kurz still , fing kurz an zu zittern und kniff die Fotze eng zusammen… Solang man von eng sprechen kann, hatte ja noch meinen Schwanz und vier Finger drin. Sie machte einen langes schnaufenden Geräusch und lachte dann. Sie war gekommen. Das erste mal richtig bei mir. Selbst Meine Frau kommt selten mit dem Schwanz, eher mit dem Mund und Fingern. Sie massierte sich noch langsam weiter und meinte das war so schön sie könnte noch Stunden weitermachen. Ich sagte darauf hin: &#034ich würde dich auch gern weiter machen!&#034 Birgit lachte wieder und sagte ich soll erstmal fertig machen. Ich vögelte langsam weiter und Birgit meinte los schneller. Ich ficke jetzt wieder härter und merke das ich fast am Schluss bin. Also stosse ich so doll ich kann die Finger und mein Ding in ihre Muschi. Ein paar Sekunden später schiesst es aus mir. Birgit drückt ihren Arsch fest an mich als wenn sie jeden meiner Tropfen festhalten will. Ich merke tief in ihr meinen eigenen Samen an den Fingern, ein total komisches Gefühl. Ihre Fotze war vorher schon voll wie ein See, nun läuft es richtig an ihren Schenkeln runter. Ich wühle weiter im nassen Loch rum und fühle wie sich alles vermengt und verwässert. Birgit meinte das war sooo schön, bleibt aber so liegen und macht keine Anstalten aufzustehen. Ihre Finger rubbeln immer noch über ihre Perle. Ich ziehe meinen nun kleinen Schwanz aus der Fotze und ein halber Liter Flüssigkeit kommt hinterher. Mein vier Finger lasse ich drin, durch den nun vorhandenen Platz kann ich noch ein wenig tiefer rein. Meine halbe Hand drücke ich langsam tiefer bis der Daumen anschlägt. Ich drehe die Handfläche langsam und dehne Birgit weiter auf. Dann ziehe ich die Finger raus und stosse direkt wieder rein. Nochmal und nochmal. Nicht gerade zärtlich. Jedes mal beim reindrücken gibt es ein geiles Geräusch und Flüssigkeit läuft aus ihrem Loch. Sie ist schon wieder so unheimlich weit aber ich traue mich nicht den Daumen mit reinzudrücken. Birgit rubbelt weiter und prüft mit der Hand wie viel in ihr steckt. Ich stosse fleissig weiter. &#034Los mach schon mein Kleiner&#034 sagt sie. Ich ficke sie etwas schneller und sie drückt hart mit dem Arsch zurück. Ich drehe meine vier Finger und ihr Loch ist schon wieder ganz weit. Ich ziehe die Hand raus um nochmal den Anblick der aufklaffenden Muschi zu geniessen. Da ist das Loch wieder. So gross wie der Boden einer Bierflasche. Total nass und offen. Nur langsam schliesst es sich. Die Schamlippen sind dick und richtig rot angeschwollen. Weiter unten fummeln noch ihre Finger rum. Dann rutscht die Hand von Birgit höher und sofort in ihre Muschi! Zumindest ihre Finger sind alle drin. Mein Schwanz wird schon wieder steif bei dem Anblick. Birgit sagt mit Blick auf mein Ding &#034das gefällt dir oder? Los machs doch! Machs doch was du gerade denkst!&#034 Ich wusste nicht was ich machen soll. Wir waren schon wieder zu weit gegangen. Ich hatte sie gefickt. Hart gefickt. Und ich wusste nicht ob sie noch mehr wollte oder ob es nur mir zu Liebe war. Nach drei Bedenksekunden sagte sie dann: &#034machst du mich jetzt fertig oder nicht? ich will es doch auch! &#034 Ihre Finger rutschten aus der Muschi wieder raus und spielten an der Perle weiter. Die Fotze stand offen, Birgit legte den Kopf auf das Kissen zurück und hob den Arsch noch weiter an. Am liebsten hätte ich hier jetzt meinen Schwanz bis zum Anschlag in das Arschloch gesteckt! Aber das hat sie ja kaputt gemacht… Also drückte ich langsam wieder meine vier Finger dahin wo sie vorher waren. Die Muschi hatte sich schon wieder etwas zusammen gezogen, aber nach vier fünf mal rein-raus war alles wieder offen. Birgit stöhnte leicht und sagte leise jajajaja. Ihre Finger kreissten weiter an ihr rum, dann griff sie wieder zu meiner Hand. Dann versuchte sie meinen Daumen mit reinzuschieben, also wusste ich nun sicher das SIE es wollte! Ich sagte ihr sie soll sich schön selbst weiter bearbeiten, ich werde jetzt ihr Fotzenloch aufreissen. &#034Ja reiss mich auf&#034 stöhnte Birgit nur zurück. &#034Mach was du willst ich sage diesmal wenn es weh tut.&#034 Ich zog die Finger fasst raus und legte meinen Daumen in die vier Finger. Dann drückte ich ziemlich grob in ihre Fotze. Das Loch war ja schon so gross das es für die fünf Finger kaum ein Problem war, aber die Knöchel mit dem Knochen vom Daumen passten nicht. Ich drehte und schob dabei kräftig weiter. Sie drückte Ihr Becken gegen mich und ich merkte wie sie weiter wurde. Genau dieses Gefühl war schon das letzte mal unbeschreiblich, diesmal machte ich glaube ich langsamer. Birgit stöhnte und sagte &#034fick mich doch endlich du Schlappschwanz!&#034 Obwohl es eine Beleidigung war machte mich dieser Satz so an wie noch nie. Ich packte mit der linken Hand um ihren Schenkel und drückte meine andere Hand fest und drehend in ihre Fotze. Ich merkte wie sie aufzuckte und die Arschbacken kurz zusammenkniff, doch dann liess sie locker und ich fühlte wie sich ihre Fotze noch weiter öffnete und sah wie die Knöchel langsam in Ihrem Loch verschwanden! Die Haut zum Arschloch hin wurde fast durchsichtig aber ich drückte fest weiter. Birgit quickte und grunzte wie ein Schwein und aus ihrem Loch kam die letzte Luft. Sie zog aber ihr Becken nach vorn weg und sagte &#034mach langsam, warte kurz.&#034 Dann drückte sie ihr Becken langsam zurück gegen mich und die Hand. Sie dirigierte jetzt die ganze Sache, ich hielt nur die Hand still und den Druck gleich. Sie schob sich weiter zurück und langsam flutschte die Hand in sie. Mit einem kleinen Rutsch waren die störenden Knöchel drin. Ich krümmte die Finger in ihr weil es in der Tiefe doch eng wurde. Und dann war ich drin. Ich sah meine Hand nicht mehr. Die roten dicken Schamlippen umschlossen mein Handgelenk. Ich bewegte meine Hand in ihr und fühlte den Muttermund, wenn ich die Hand leicht links drehte. Birgit stöhnte nur noch. Ihre Finger glitten um mein Handgelenk und sie sagte nur leise &#034ja geil ja&#034. Die Schamlippen waren so weit gespreizt das ihr Kitzler vorn offen lag. Sofort waren ihre drei Finger wieder an rubbeln. Jetzt wusste ich nicht mehr weiter, das letzte mal war an dieser Stelle schluss wegen ihren Schmerzen, obwohl ich glaube nicht so tief drin war mit der Hand wie dieses Mal! Aber Birgit lag da und stöhnte mit geschlossenen Augen, ihre Hand massierte weiter. Sie schaute mich an weil ich nichts machte und sagte nur &#034los weiter&#034! Ich drehte als meine Hand und zog sie leicht raus, danach schob ich sie wieder rein. Das ganze drei vier mal. Dann zog ich sie etwas weiter raus und stiess fester zu. Ihr schien es sehr zu gefallen, also machte ich doller. Ich zog die Hand so weit raus das die Knöchel fast rausrutschen und drückte sie wieder rein. Und dann wieder und doller. Birgit quiekte wieder komische Töne, ich wusste nun das Sie wirklich drauf steht und es nicht nur macht um mir zu imponieren. Ich sagte ihr das sie die beste Fotze der Welt hat und sie meinte nur &#034ja dann fick mich doch endlich!&#034 Ich formte eine Faust in Ihr und zog sie schnell zurück und wieder vor. Beim zurückziehen dachte ich die Muschi reisst bis zum Arschloch auf! Ich drückte tiefer rein und boxte schon halb. Ich zog auf und immer weiter raus. Ein absolut geiler Anblick wie die Muschi sich so weit aufdehnte! Es waren ungelogen mindestens 12cm. Ich fickte sie nun richtig mit der Hand! Immer doller und doller. Ich vergas alles um mich rum. Birgit schrie halb. Ich zog die Hand komplett raus und drückte sie problemlos wieder ganz rein. Drei vier mal hintereinander. Birgit war total nassgeschwitzt. Ich wühlte in ihr rum, drehte meine Hand und plötzlich sagte sie nur &#034haaaaaaaaaa&#034. Dann wurde es kurz sehr eng. Birgit öffnete die Augen und lachte. Sie sagte: &#034zwei mal gekommen hintereinander, dass ist schön&#034. Ich sagte gar nichts mehr. Meine Hand steckte in ihrer Fotze und sie kniete immer noch auf dem Sofa. Alles war nass und klebte. Sie meinte &#034los raus aus mir ich muss dringend aufs Klo&#034. Ich zog meine Hand aus ihr. Noch einmal dehnte sich alles auf, dann rutschte ich raus. Ich musste noch einmal hinsehen, dieser Anblick ist wirklich einmalig. Das grosse offene Loch, die roten Schamlippen. Birgit wollte sich grade auf die Seite drehen, aber ich packte sie am Arsch und sagte warte noch eine Sekunde. Dann drückte ich beide Daumen in ihr ausgeleiertes Loch welches schon wieder halb zu war. Dann kniete ich mich hin und zog ihr brutal mit beiden Daumen das Fotzenloch noch einmal auf. Birgit meinte &#034Aua&#034&#034!, das war mir jetzt aber egal. Ich drückte beide Daumen noch weiter auseinander, direkt vor meiner Nase öffnete sich das Lustloch. Ich konnte direkt in sie reinschauen. Ein absolut geiler Anblick. Alles war rot und wellig, hinten sah man sogar das Loch vom Muttermund. Ich glaube so tief hat noch niemand in sie geschaut, zumindest lachte Birgit nur und meinte nach ein paar Sekunden: &#034ist gut jetzt du perverses Schwein&#034. Ich zog die Daumen raus und sah wie das Loch meiner Träume sich langsam schloss. Sie drehte sich um und sass nun mit gespreizten Beinen vor mir. Ihre Knie waren ganz rot, aber nicht so aufgeschwollen und rot wie die Muschi. Plötzlich begann sie laut zu lachen. Ich fragte was los sei. Sie meinte nur das das ein schlechtes Wochenende für ihre Löcher war, gestern hat es den Arsch erwischt und wie es sich gerade anfühlt ist soeben die Muschi geplatzt. Dann beugte sie sich nach vorn und gab mir einen Kuss auf die Stirn. Sie drückte mich und sagte danke, das war mit der beste Fick meines Lebens. Als sie aufstand war ihre Fotze direkt vor mir. Ich packte sie am Arsch und gab ihr einen Kuss auf die Muschi. Birgit lachte nur. Ich stand auf und meinte nur &#034du schmeckst toll&#034 und gab ihr ihren Slip vom Sofa in die Hand. Dann lief sie vor mir ins Bad. Als sie sich vor mir bückte um die Hose aufzuheben sagte ich nur ganz locker: &#034das nächste mal ist dein geiler Arsch wieder dran&#034. Birgit sagte im laufen nur: &#034gern doch mein kleiner&#034. Dann setzte sie sich aufs Klo. Birgit musste sich mit Klopapier die Schenkel abwischen so nass war noch alles. Wir zogen uns an und setzten uns zurück, denn die Kleinen waren noch still. Die ganze Aktion hatte fast eine halbe Stunde gedauert, war also kein Quickie mehr. Dennoch sagte ich ihr ich würde gern mal eine ganze Nacht durchvögeln. Ja müssen wir mal planen sagte Birgit und grinste frech. Bei dem Lachen hätte ich sie schon wieder ficken können! Ich fragte sie direkt warum sie sich so gern mit der Hand ficken lässt. Birgit erzählte ganz locker das sie halt schnell kommt wenn sie weit gedehnt ist. Nur ein Schwanz hat ihr noch nie gereicht, irgend etwas musste immer mit rein. Als sie das erste mal Schwanger war hat ihr der Arzt einen aufblasbaren Ball empfohlen um die Muskelwände und den Beckenboden zu dehnen und zu stärken. Sie erzählte mir das der medizinische Aspekt sofort vergessen war als sie das Ding zum ersten mal in der Fotze aufpumpte! Einfach rein, aufblasen, über den Kitzler streichen schon würde sie kommen. Das übt sie nun seit 12 Jahren, das Ding liegt wohl direkt im Schubkasten unter ihrem Bett… Und irgendwann hat sie halt mal angefangen sich vor dem Sex mit dem Ding zu dehnen und dann wäre es kein Problem gewesen das Ihr Mann aus versehen beim Vorspiel schon halb in das offene Loch mit der Hand reinrutschte… Das ganze Gespräch hat mich schon wieder tierisch angemacht und ich glaube sie wusste das auch. Ich fragte noch hinterher was das grösste sei was sie mal unten drin gehabt hat. Birgit meinte der Blaseball voll aufgepumpt ist das grösste was geht, da wäre sie randvoll ausgefüllt. Und wenn sie allein badet drückt sie sich gern den Kopf von der Brause rein! Aber besser als das Spielzeug wären Finger und Hände. Ist lebendiger und fühlt sich besser an. Ich stimme ihr voll zu. Dann rief ihre Kleine nach ihr und der schöne Zeitvertreib war zu Ende.

Ab da an wusste ich das das erste Fisten nicht zufällig passiert war. ihre Fotze musste gedehnt werden. Und ich plante es in unsere zukünftigen Treffen fest ein.
Alles ist real passiert.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *