Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Dienstreise Teil 12 – Wiedersehen am Hamburger

© Thibeau_Leroque
Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die
schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden.
Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Wiedersehen in Hamburg der Empfang am Flughafen

Wenn ich nur an dich denke, werde ich so geil und will einfach nur mit dir ficken, dich wie ein wildes Tier durchknallen, alle deine geilen zuckenden Löcher stopfen und dich mit meinem Sperma vollpumpen. Ich kann es kaum noch erwarten, dass du endlich wieder kommst. Darum habe ich mich auch schon informiert, mit welchem Flug du ankommst. Ich habe unseren speziellen Taxifahrer engagiert und werde dich gleich mit ihm abholen. Im Empfangsbereich wartet der Taxifahrer auf dich, ich selber bleibe im Auto. Wir haben uns extra für dich die hoteleigene Limousine ausgeborgt und ich habe schon Champagner kalt gestellt und warte voller Erregung auf dich. In meiner Hose pochert mein knallharter Schwanz und ich bin kurz davor ihn rauszuholen, um ihn zu wichsen, doch das will ich lieber dir überlassen. Seit 10 Tagen habe ich nicht mehr gefickt und bin mehr als bereit, dass alles mit dir nach zu holen. Hoffentlich hast du nicht zu viele Termine. Endlich höre ich die Schritte von hohen Absätzen, die sich dem Wagen nähren. Die Tür geht auf und endlich stehst du vor mir. Ich habe bereits meine Hose geöffnet, so dass du nach einem kurzen Blick in meine Augen direkt meine herrliche Erektion betrachten kannst. Bei diesem Anblick scheinen sich deine Nippel durch deine Bluse zu bohren und du spürst, wie dein Dildo vor lauter Feuchtigkeit fast aus deiner triefenden Fotze gleiten will. Zum Glück wird er von deinem Slip in Position gehalten. Du zögerst keine Sekunde und stürzt dich sofort auf meinen geilen Prügel, umschließt ihn mit deinen Lippen und saugst so gierig daran, als wärest du kurz vor dem Verdursten Während du ihn bläst setzt sich die Limousine in Bewegung. Du nestelst an deiner Handtasche rum, findest die Fernbedienung und überreichst sie mir mit einem kurzen Zwinkern. Ich stöhne heftig unter deinem Saugen auf und öffne dir deine Bluse. Endlich sehe ich sie wieder, meine geliebten Prachttitten, die in einer Hebe ruhen und mir ihre harten Nippel gierig entgegenstrecken. Du saugst immer heftiger an meinem Schwanz und bearbeitest ihn auch mit deinen Händen gut. Immer wenn du ihn wichst, gebe ich dir ein paar sanfte Stromschläge und wenn du ihn lutscht spiele ich am dem Regler für die Vibration und Rotation. Du verstehst sehr schnell die Regeln meines Spiels und hast sogleich die Kontrolle. Ich bin jetzt deine Fernbedienung. Wenn du lutscht zuckt deine geile Fotze durch die Vibration und wenn du ihn wichst durchzucken dich die Stromstöße. Je nachdem wie du ihn wichst, sind sie mal stärker, mal schwächer. Ich sage dir, dass du schön langsam machen sollst, damit ich nicht so schnell komme. Ich will meine kleine Schlampe doch genießen. Wieder stürzt du dich mit deinem Mund auf meinen harten geilen Schwanz. Du fährst mit deinen Lippen immer wieder meinen Schaft rauf und runter und umschließt meine Eier mit einem festen Griff. Du hörst wie ich immer wieder mit meinen Füssen aufstampfe, denkst dir aber nichts dabei und bist nur noch pure Lust und Fleisch. Plötzlich öffnet sich die Wagentür und du siehst den Chauffeur vor dem Wagen stehen. Er hat seinen Schwanz in der Hand, schaut auf uns herab und wichst ihn. Ich sage zu dir: &#034Los, du kleine Nutte, Dreh dich um, ich will in deinen Arsch ficken, dir deine Rosette stopfen, während unser Freund hier deinen Mund rannimmt und du es deiner Fotze mit der Fernbedienung besorgst.&#034

Du zögerst keine Sekunde begibst dich in die Hundestellung, schiebst deinen Rock hoch, deine Slip zur Seite und zeigst mir dein triefendes Arschloch. Sofort zwänge ich meinen Riemen in dein Arschloch und ficke dich zunächst nur mit meiner Eichel. Der Fahrer stopft dir dein williges Maul und du bearbeitest dich mit deinem neuen Spielzeug selbst. Immer tiefer dringt, der dir so vertraute Schwanz in dein enges Arschloch und du fühlst dich, wie im siebten Himmel. Ein unbekannter dicker Schwanz in deinem Mund, ich in deinem Arsch. Was kann sich eine dauergeile Schlampe schon mehr wünschen? Immer härter ficken wir dich jetzt und du spürst dass wir schon bald soweit sind. Du lässt kurz von dem Fahrer ab und sagst ihm, dass er auf keinen Fall in deinem Mund kommen darf. Wenn wir soweit sind sollen wir schnell wechseln. Er soll dir dein Arschloch vollpumpen und mein Sperma willst du schlucken. Du kannst deine Anweisung gerade noch so vollenden, als es dir heftig kommt. Dein ganzer Körper zuckt und bebt. Das ist unser Signal immer härter, schneller und tiefer ficken wir, wie besessen in dich rein. Der Fahrer erstickt dich fast mit seinem superdicken Schwanz, doch das macht dich nur noch geiler. Immer wieder gibst du dir Stromstöße, die auch mich durchzucken. Was für ein geiles Geschenk, denke ich mir. Dann sehe ich, wie der Fahrer sein Gesicht verzieht, ziehe meinen Schwanz aus deinem Arschloch und wechsle mit ihm die Position. Als ich mich in deinem Mund ergieße, du alles gierig schluckst und auch spürst dass dein Arschloch aufgefüllt wird, kannst du es dir nicht verkneifen und belohnst den Chauffeur mit einem extra starken Stromschlag. Er schreit sofort auf und zieht sich aus deinem Arschloch zurück, während du meinen Prügel nochmal ganz tief einsaugst. Als du alles geschluckt hast und meinen Schwanz freigibst. Schaue ich dir mit einem Lächeln in die Augen und sage: &#034Willkommen zurück im Paradies mein kleines Miststück. Ich hoffe der kleine Empfang hat dir gefallen.&#034 Wir säubern uns kurz, bringen unsere Klamotten in Ordnung und stoßen dann mit Champagner an. Der Wagen setzt sich wieder in Bewegung und wir hören von vorne ein Wimmern. Der Chauffeur hat sich als echtes Weichei entpuppt und ist völlig fertig. Den werden wir nicht noch einmal für unsere Spielchen benutzen…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *