Die neue Sekretärin (Teil 1)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das ist ein rp zwischen einer bekannten und mir, nur etwas umgeschrieben… Viel spaß

Wie fast jeden Tag, fahre ich mit meinem neuen Auto zu meiner Firma. Ich trage einen Massgeschneiderten Anzug in dunkelblau und eine dazu passende Krawatte. Nach einiger Zeit komme ich an, steige aus und schaue in den Himmel.&#034 Ohman.. ist das heute wieder warm….&#034 Ich gehe die Treppen nach oben, in den Vorraum zu meinem Büro, wo ich schon von meiner neuen jungen Sekretärin begrüßt werde.

&#034Guten Morgen…&#034 *Wow… was für eine heiße junge Frau.. da habe ich genau das richtige ausgesucht… Wenn sie nur nicht immer diese Fehler machen würde.*Sie trägt eine weiße, leicht aufgeknöpfte Bluse. Die ihren ziemlichen großen Busen recht gut zum Ausdruck bringt und dazu einen schwarzen Blazer mit dazu passenden schwarzen, etwas kurzen Rock. Sie begrüßt mich und sagt. &#034Morgen Chef, grad hat einer ihrer Geschäftspartner angerufen, es geht um den Vertrag. Ich hab gesagt ich werds ihnen ausrichten und sie rufen dann zurück.&#034 Ich nicke und betrachte dann ihr Outfit. Meine Augen mustern sie 1-2 mal, bis ich dann leicht mit meiner Zunge schnalze und den Raum betrette, mich dann über ihren Schreibtisch beuge um besser in ihren großen Ausschnitt gucken zu können. &#034Ach der schon wieder….&#034 Ich seufze kurz auf, während mein Blick immer wieder von ihren Augen zu ihrem Ausschnitt wandert. &#034Der hat mir gerade noch gefehlt….&#034

Sie schaute dann zu mir auf.&#034 Das sind die Akten zum Vertrag, er klang recht ungeduldig, sie sollten also nicht zu lange warten, bis sie ihn anrufen. Außerdem haben sie heute um 15.30 ein Meeting wegen dem Geschäft mit den Japanern.&#034 Sie legte die akten Beiseite und machte sich ein paar Notizen.Meine Blick wandert nach oben zur Uhr und ich seufze.&#034Ja das stimmt wohl… aber ich kann diesen Typen nicht ausstehen….&#034 Nehme die Akten an mich und rolle leicht mit meinen Augen. &#034Naja… dann werde ich mal in den sauren Apfel beißen…&#034 Strecke meinen Körper durch, lockere etwas meine Krawatte und knöpfe das Sako auf. &#034Ich bin dann in meinem Büro wenn etwas sein sollte. Vergessen sie bitte den Kaffee nicht.&#034

Ich gehe durch die Tür in mein Büro und beginne mit dem telefonat. Nach einiger Zeit klopft es an meiner Büro Tür und ich winke sie herein.
Ich bin noch mitten in dem telefonat und betrachte sie, wie sie in mein Büro kommt. Sie siehst etwas wackelig mit den hohen Schuhen aus, aber ich denke mir nix dabei. Setze mich auf meinen Schreibtisch, genau zu dir gewannt. &#034Ja… ich verstehe, aber mit diesen tarifen können wir nichts erreichen, wir müssen uns da was besseres einfallen lassen……&#034 Ich nicke nur noch und scheine etwas abwesend. Plötzlich stolpert sie etwas, als ihr Bein wegknick. Sie lässt die Kaffetasse aus ihrer Hand gleiten, diese fällt dann auf denn Schreibtisch, knackst leicht an und verteilt somit denn heißen Kaffee über denn Schreibtisch und meinen Anzug.
&#034Oh gott!… Oh gott es tut mir so Leid!&#034

Mein blick verzieht sich und ich starre sie mit bösen Augen an. Bewahre aber die ruhe und bringe das gespräch zu Ende, während sie wie erstarrt vor mir stehst. &#034Gut, wir hören dann von einander. Ich habe hier noch was zu klären. Bis dann.&#034 Ich lege auf und widme mich dann ihr, atme einmal tief durch und… &#034Das kann ja wohl nicht sein !!! wieviele fehler wollen sie sich noch erlauben !! ist ihnen klar wie teuer dieser Anzug eigentlich ist ??? und ich habe nachher noch ein Meeting mit wichtigen Personen.!&#034 Sie zittert ganz schön und bring vor Nervösität fast keinen Satz auf die Beine &#034J-ja..ich weiß…es tut mir so leid…ich wollte nicht…Ich mach das sofort weg…&#034 Sie schaut ziemlich verängstigt zu mir rüber und hat nur eine Hoffnung: Nicht gefeuert zu werden. Da sie schon vorher einige schwerwiegende Fehler gemacht hatte und versprochen hatte sich zu bessern und das es nicht nochmal passieren würde. &#034B-bitte feuern sie micht nicht…Ich brauche diesen Job…&#034
&#034Sie nicht feuer !!! Schauen sie sich das dochmal hier an !! Erst der fehler mit Herrn. Schmitd, dann die peinliche vorstellung im Meeting mit denn Koreanern !! Wie wollen sie das jemals wiedergutmachen ??? und jetzt das hier !!&#034

Ich bin sehr aufgebracht und mein Blick wird immer wütender. Sie zittert noch mehr und wirkt immer verängstigter &#034E-es tut mir alles so Leid…ich geb wirklich mein Bestes…Bitte…ich mach auch Überstunden, ich erledige alles für sie…ich tu alles was sie wollen…nur..b-bitte feuern sie mich…mit so einer schlechten Referenz auf meinem Arbeitszeugnis finde ich doch nie im Leben was neues…&#034Da war es… genau das wollte ich die ganze Zeit hören… Ich tu alles was sie wollen…. Ich atme tief durch, verschrenke meine Arme und schliesse meine Augen. Ich überlege eine ganze weile, gute 2-3 Minuten, während sie weiterhin zitternd vor mir stehst. Meine Augen öffnen sich und ich schau tief, mit verärgerten Augen in ihre. &#034Wirklich alles ?&#034 Sie erwiedert sofort &#034W-wirklich alles was wie wollen, Chef…&#034Meine Augen funkel gierig und ich stehe auf, gehe dann einige schritte zu ihr herüber, fasse ihr Kinn an und hebe es an, so das sie mir tief in die Augen schaut. Mit dem Zeigefinger der anderen Hand streiche ich durch ihren Ausschnitt. &#034Wirklich alles und sie werden es tun, ohne zu murren ?&#034Sie zuckt etwas zusammen als meine Hand durch ihren üppigen Ausschnitt streicht und blickte mir in die Augen, wird leicht rot, nickt aber. &#034J-ja Chef…w-wirklich alles…ich werd tun was sie mir sagen…&#034

Ich grinse und nicke dann. &#034Nagut.. ganz wie sie wollen.. Dann sollte ich sie gleich mal in ihre neuen Tätigkeiten einführen.&#034 Meine Lippen näher sich ihre… Im letzten Augenblick weichen sie aber aus und ich gehe an ihr vorbei. Schliesse meine Tür zum Büro und lasse den Vorhang herunter. Drehe mich dann um und betrachte sie. &#034Runter mit deinem Blazer und der Bluse!&#034 Sie wird noch röter, nickt aber als ich sie aufforder sich auszuziehen. Sie zieht den Blazer aus und knöpft langsam ihre Bluse auf, bevor sie sie abstreift und nun nurnoch in BH und Rock darsteht. Ich mustere sie förmlich, streife mit einigen Fingern über mein Kinn und gehe dann auf sie zu. Fasse ihren BH genau in der Mitte an und ziehe ihn mit einen ruck nach oben, so das ihre Prallen Titten auf und ab wippen, als sie zum vorscheinkommen. &#034Hmm genauso prall wie ich sie mir vorgestellt habe&#034
Sie schaut etwas verschüchtert zur Seite und wird sogar noch röter, lässt mich aber machen, und stöhnt leise. Ich grabsche einmal fest in ihre dicken Titten und schaue sie dann an. Packe ihre Schulter und dränge sie herüber zu meinem Schreibtisch. Wir kommen immer näher, bis die Tischkante ihre Pobacken berühren. &#034Hinlegen!&#034 Sie fühlt die kante gegen ihre weichen Arschbacken drücken und legt sich mit dem Rücken auf den Tisch. Ich steige zu ihr auf denn Tisch, wobei sich mein Knie zwischen ihre Beine schiebt und damit ihren kurzen rock nach oben gleiten lässt. Sie spürt wie ich mein Knie gegen ihr Hösschen drücke und sie mit ihrem Kopf über die Kante geschoben wirt. Ihr Kopf fällt etwas herunter. Ich fange an ihre prallen Brüste durchzukneten und immer wieder ihre Nippel zwischen meinen Fingern zu drehen. &#034Ahh was für geile, pralle Brüste.&#034 Ich vertiefe mich ganz in ihre dicken Titten. Ich knete sie immer und immer wieder hart durch, während sich mein Kopf senkt und ich ihre Nippel zwischen meine Lippen nehme. Sie saugen so stark wie sie nur können an ihren Nippeln, immer abwechselnt. Mal drehe ich ihre harten nippel zwischen meinen Zähnen, mal sauge ich stark an ihnen. Ohne dabei zu vergesse sie weiter hart durchzukneten.Sie stöhnt nun schon etwas und spürt wie sich meine Finger tief in ihre weichen großen Brüste vergraben während ich sie wie Teigklumpen durchknete. Jedes mal wenn ich stark an ihren Nippeln sauge, stöhnt sie etwas lauter auf und atmet schon deutlich schneller. Ich spüre wie langsam mein Hosenbein nass wird und ich klettere kurz von ihr runter. Knöpfe meine Hose auf und ziehe sie samt Shorts nach unten. &#034Du musst mir ja nicht auch noch die Hose versauen.&#034 Ich lache laut, während mein riesiger harter Schwanz hin und her wippt. Er ist enorm groß… größer als jeder den sie bist jetzt je gesehen hat. Sie hebt ihren Kopf etwas um über ihre Brüste zu mir zu blicken und ihre Augen weiten sich bei der Sicht von meinem enorm großen Schwanz, der zwischen meinen Beinen hin und her baumelt &#034W-wow…C-chef…&#034 Sie atmet immernoch recht schnell und ist nun auch schon ganz erregt, ihr Tanga ist schon ganz durchnässt. Ich grinse und nehme meinen Schwanz in die Hand. Er ist etwa solang wie ihr unterarm samt Hand. &#034Hmm damit hättest du wohl nicht gerechnet…&#034 Sie schluckt. &#034D-da haben sie recht… Chef&#034 Ich gehe auf sie zu, klettere auf den Tisch und setze mich auf ihren Bauch. Mein riesiger Schwanz legt sich zwischen ihre prallen, dicken Titten und berührt dabei ihr Kinn und ihre Wange. Ich stämme mich leicht auf ihre Titten und Presse sie dabei fest zusammen, so das mein Schwanz genügend reibungsfläsche hat. Mein Becken bewegt sich langsam vor und zurück und dabei streicht meine Schwanzspitze immer wieder über ihre Lippen. Ich öffne leicht meinen Mund und lasse einen sabberfaden zwischen ihre Titten tropfen, so das es zwischen diesen schön feucht und nass wird. Sie stöhnt wieder etwas, als Ich ihre Brüste so sehr zusammenpresse, eng um meinem Schwnaz herum, der mit seiner Spitze gegen ihre Lippenstift-bedeckten Lippen presst. Sie fühlt wie sich meine Sabber zwischen ihren Brüsten etwas ausbreitet und mein Schwanz und ihre Haut glitschig und nass werden lässt. Meine bewegungen zwischen ihren dicken fetten Titten wird immer schneller, die reibung wird immer größer und es bilden sich immer wieder Lusttropfen auf meiner Eichel. Ich blicke nach unten zu ihr und sehe wie ihr kopf nach unten und zur seite gerichtet hängt. Ich gleite mit einer Hand hinter ihren Kopf, packe ihre Haare und ziehe sie an diesen nach oben. Beim nächsten stoß gegen ihre Titten, schiebt sich mein Schwanz durch ihre Lippen bishin zu ihren Mandeln. &#034Presste deine Titten selber zusammen!&#034 Sie stöhnt, gedämpft durch meine Ficklatte, zögert etwas, legt ihre Hände dann aber auf ihre großen Möpse und presse sie eigenständig gegen meinen großen Schwanz. Eine Hand hat weiterhin fest ihre Haare im griff, während ich die andere um ihren Körper herumführe und zwischen ihre Beine gleiten lasse. Als ich dann ihren Tanga berühre…. &#034Ahh sie an.. das scheint dir ja zu gefallen, so durchnässt dein Fickloch schon ist…&#034 Ich grinse kurz, stöhne dann wieder und fange an immer schneller und härter ihre geilen, fürs durchficken nur geschaffenen Titten zu ficken. Sie stöhnt weiter und lauter, immer wieder gedämpft durch meinen langen dicken Schwanz der sich in ihren Mund schiebt und ihr fast in den Rachen reicht. Meine Worte erniedrigen sie ganz schön, doch sie lässt mich einfach weitermachen. Mit meinen Finger schiebe ich ihren Tanga beiseite und durchfahre ihren vor Fotzensaft triefenden Schlitz. Immer wieder versenke ich einige finger in ihr feuchtes loch und ficke weiter hart, ihre geilen Titten. Sie spürt wie mein riesiger Fickprügel zwischen ihren Titten anfängt zu pulsieren und hört mein immer lauter werdendes stöhnen… &#034Ich hab dich jetzt genau da.. wo ich dich haben wollte… du bist mein… mein Fickspielzeug.&#034 Ich fange an leise zu lachen, muss dann aber wieder stöhnen. Sie wird noch röter als ich diese Worte in den Mund nehme und stöhnt weiter, mein rieisiger Schwanz pulsiert und zuckt immer mehr während ich weiter ihre dicken weichen Titten durchficke, die sie gegen meine Latte presst. IhrUnterleib zuckt etwas als ich meine Finger in ihre feuchte Muschi schiebe Ich stöhne immer heftiger. Mein Schwanz pulsiert als gebe es kein morgen und kündigt meinen nahe bevorstehenden Orgasmus an. Immer wieder bohren sich 2, dann 3, dann 4 Finger in ihr feuchtes Fotzenloch. Durch die Sabber und meine Lusttropfen, gibt jeder stoß in ihre geilen, heißen Titten ein schmatzendes geräusch von sich, was mich nur noch mehr anturnt. &#034Ahhh jaaaa…. weiter so !!! ahhh ich komme gleich !!!&#034 Die schmatzenden nassen geräusche lassen sie noch feuchter werden und ihre Säfte spritzen aus ihrer Fotze während ich sie wie wild finger und sie immer lauter stöhnt. Mein Schwanz pulsiert wie wild und heftig zwischen ihren Titten und er dringt immer wieder tief in irhen Mund ein und erreicht ihre Mandeln. Ich stöhne laut auf, meine Muskeln verkrampfen sich. Noch bevor der erste strahl meines Sperma aus meinen Schwanz schießt, ziehe ich diesen aus ihren Mund und meine Eier fangen an wie wild zu pumpen. Unmengen an warmen, klebrigen Sperma klatschen auf ihr Gesicht und ihre Titten… Immer mehr und mehr Sperma bedeckt ihren geilen Körper, während ich weiter laut stöhne. Ich lege meine Hände in den Nacken, was zur folge hat das ihr Kopf an halt verliert und wieder nach hinten Kippt. Mehr und mehr meiner Ficksoße verlässt meinen Fickprügel und bedeckt beinahe nun Komplett, ihr Gesicht, ihre Haare, Titten und Bauch. Nach einiger zeit hört mein Schwanz langsam auf zu zucken und erschöpft steige ich vom Tisch herunter. &#034Ohman….&#034 Sie keucht richtig und spürt wie fast ihr Gesamter Oberkörper und ihr Gesicht von meinem Fickschleim bedeckt ist, der nur langsam an ihren Seiten heruntertropft. Sie versucht sich zu beruhigen, ihre Muschi trieft mit ihren Säften. Ich gehe kurz in die Knie und richte mich dann wieder auf… Blicke dann zu ihr herrüber und muss grinsen. &#034Hmmm das steht dir gut….&#034 Ich muss kurz lachen als es plötzlich an der Tür Klopft. &#034Verzeihung chef, aber wir wollten doch noch die vorbereitung für Meeting in einer Stunde machen…&#034 Ich blicke zur Tür. &#034Ja klar einen moment. Ich muss nur noch schnell ein gespräch beenden.&#034 Ich gehe zu ihrer Kleidung und werfe sie ihr zu, während ich meine short und Hose aufsammel und sie langsam anziehe. Sie richtet sich langsam auf und fängt ihre Bluse und Blazer, während sie mit roten Wangen zu mir rüberblicke, aber kein Wort sagt, sondern nur still schweigend ihr Gesicht mit einem Tuch abwischt und auch etwas ihre Brüste und Bauch reinigt bevor sie sich ihre Bluse anzieht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *