Die Perversionen des Andreas F. mit der Auszubilde

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die perversen Spiele des Andreas F.

Nennen wir sie Sarah, Sarah ist noch nicht ganz volljährig und arbeitet in meiner Abteilung als Auszubildende im zweiten Lehrjahr als Sachbearbeiterin. Sarah ist groß mit 1,80 gut gebaut mit schönen festen Waden und leicht dicken Schenkeln, die sich straff unter ihren Jeans und Leggins die sie vorwiegend trägt abzeichnen. Sie hat ein schönen breiten Becken und einen festen Arsch. Sie ist nicht zu schlank, hat aber auch keinen übermäßigen Bauch.

Ihre Brüste sind im Verhältnis zu Ihrem Körper etwas klein. Um dies zu cachieren pushed sie

ihre kleinen Titten immer nach oben. Ihr Gesicht gleicht einem Babyface, leichte dicke Backen oder auch Babyspeck genannt betonen ihr Gesicht. Sie hat die perfekte Bumsfresse finde ich, kindlich aber durch ihre große, feste Gestalt doch dominant und erwachsen wirkend. Sie betont sehr stark ihr Wimpern, was wiederum ihre etwas zu eng liegenden Augen wieder etwas in die breite zieht. Was ihre Bumsfresse noch betont sind ihre dicken Lippen die Sie mit Make-up meist in der gleichen Weise betont wie ihr restliches Gesicht. Die Lippen verschwinden dadurch fast. Sie hat sehr schöne Zähne die man aber nur selten in breitem Grinsen sieht, eben wegen ihrer dicken Blaselippen. Betont werde ihre weissen Zähne durch einen kleine aufgetragenen Diamanten auf dem rechten Schneidezahn. Sie hat relativ große Hände, aber schlanke Finger mit langen aufgeklebten Fingernägeln. Meiner Meinung nach etwas zu nuttig und zu breit für ihre Finger. Sie hat hüftlange aschblonde Haare leicht gesträhnt meist zu einem dominanten Pferdeschwanz gebunden. Durch ihre Körpergröße trägt sie leider zu meiner Enttäuschung ausschließlich flache Schuhe. Oft Balerinas oder diesen Stiefeletten mit Strasstotenkopf oder dergleichen. Auf dem linken Unterarm hat sie sich Sternchen tätowieren lassen was sie wiederum etwas nuttiger macht und man deshalb über die flachen Schuhe hinweg sehen kann. Sie kam vor drei Monaten in meine Abteilung. Sie erledigt ihre Aufgaben eigentlich ganz gut. Ist aber nicht besonders helle im Kopf und denkt oft nicht nach was sie macht. Am Anfang dachte ich nur: &#034Hoffentlich ist die bald wieder weg&#034. Nachdem ich fast täglich in der Damentoilette wichse kamen mir aber nach ca zwei Monaten leicht perverse Gedanken. Dann nahm mein Schicksal seinen Lauf.

Ich doppelt so alt wie Sarah hätte natürlich leicht ihr Vater sein können, aber dies tut eigentlich nichts zur Sache, sondern betont nur noch meine perversen Taten und Gedanken. Im Laufe der Jahre habe ich sehr oft onaniert, hier in der Firma. Angefangen mit schnellem wichsen, also Druck ablasen auf der Herrentoilette. Zu Ihrem besseren Verständnis, ich bin hier der Abteilungsleiter in einer kleinen Abteilung mit acht Fachkräften und drei Auszubildenden. Bis auf zwei Fachkräfte und Sarah nur Männer. Die Damen waren beide schlank, lange Beine trugen meisten Röcke und relativ hohe Schuhe. Wissend, dass ich als ihr Vorgesetzter immer auf Beine, Titten und Arsch glotzte. Was die beiden Weiber aber wohl gerne in Kauf nahmen, allein schon wegen der Halbjahresgespräche und der Mitarbeiterbeurteilungen. Die meisten Weiber sind Huren und verkaufen sich, mehr oder weniger gewollt. Auf Grund der leichten Männerlast kam das eine oder andere mal jemand auf die Toilette und ich wurde in der Kabine beim Abwichsen gestört. Das nervte mit der Zeit, manchmal spritze ich gerade und stöhnte leicht dabei, dann kam natürlich gerade jemand herein. Das musste ich dann natürlich mit Husten übertönen. Ich kann mich noch genau erinnern, das ich dreimal hintereinander einen ruinierten Orgasmus hatte und mehr als angepisst war. Im Laufe der Jahre wurde ich immer geiler und das &#034nomale&#034 Wichsen hat mir keinen Kick mehr gegeben. Ich fing an Damenhöschen zu tragen und spritze dort rein, stellte mir dabei vor, dass diese von meine beiden Damen hier in der Abteilung, speziell von Anita getragen wurden. Am Anfang war so geil drauf, so dass ich es dreimal am Tag ins selbe Höschen schaffte, bzw. vor Geilheit musste. In diesem Zuge kam mir zum erste Mal der Gedanke auf der Damentoilette zu onanieren. Die perversen Spiele gingen weiter. Ich trug zuerst Nylonstrumpfhosen, dann diese ohne Unterhose, was echt geil ist. Ich fing an dort rein zuwichsen. Dann kaufte ich mir Halterlose mit Stapsgürtel. Ich fing an mich auf der Toilette beim wichsen zu filmen. Kaufte mir high Heels, die ich im Sanitärschrank auf der Toilette einschloss (nur ich hatte einen Schlüssel). Die Schiene mit den Damensachen erweiterte ich im Laufe der Monate auf Handschuhe, BH mit Silikontitten Perücke und Gesichtsmasken. Es machte mich extrem geil, meine Spiele auf der Damentoilette zu treiben. Bis dahin dachte ich noch ich sei einigermaßen &#034normal&#034. Bis zu dem Zeitpunkt als ich Sarah plötzlich mit anderen, geileren Augen beobachtete. Ich meinem Büro sind Scheiben verbaut durch die man nicht rein, ich aber super rausschauen kann. Kurzerhand setzte ich Sarah um, direkt mit ihrem Gesicht in meine Blickrichtung vor mein Büro. Ich fing an sie intensiv zu beobachten. Beim Telefonieren, beim Schreiben am PC beim Lesen div. Schriftstücke. Da fiel mir besonders ihre, wie ich sie immer noch nenne kindliche Bumsfresse auf. Ich ertappte mich dabei wie ich mich durch die Hose wichste während ich ihre Fresse sah. Ich verspürte urplötzlich den Wunsch meinen Samen in und an ihr zu verteilen, sie an den Haaren zu ziehen während ich ihr meinen harten großen Schwanz tief in ihre Bumsfresse drücken würde. Ich fing an im Büro zu wichsen, stellte den Papierkorb zwischen meine Fuße öffnete den Eingriff, schaute ich durch die Scheiben ins Gesicht und spritzte ab. Das ging so über mehrere Wochen. Als sie Urlaub hatte wurde ich fast wahnsinnig und konnte nicht mal mehr onanieren. Wahrscheinlich war ich zu diesen Zeitpunkt schon von ihr besessen……………………..

Als sie so gebräunt und wohl auch gut gefickt aus dem Urlaub wieder kam, ich habe da nur ein Gespräch belauscht in dem sie einem Azubi von einem soooo tollen Italiener erzählt hat, war ihre Bumsfresse irgendwie noch geiler. Mein Verlangen nach ihr wurde immer größer. Ich konnte ihr zeitweise gar nicht in die Augen schauen weil ich dachte sie sieht mir die Geilheit an. Als das Wichsen in meinem Büro nichts mehr nützte bzw. mich nicht mehr befriedigte kam ich auf eine erste, doch sehr perverse, allerdings im Verhältnis was noch folgte eher &#034teilnormale&#034 Idee. Ich wartete bis sie auf die Toilette ging, offensichtlich war sie nur pissen, denn es dauerte nicht sonderlich lange. Ich war so geil, dass ich sofort danach auf die Damentoilette ging. Ich wusste durch das Nachlaufen des Wassers in welcher Kabine sie uriniert hatte. Ich kniete mich hin und leckte den Toilettensitz vorne Mitte ab und ejakulierte dabei sehr heftig in die Nylonstrumpfhose die ich an diesem Tag an hatte. Es trieb mich fast zur Ohnmacht in der Geilheit zu wissen, dass kurz davor ihre Fotze darüber gerutscht war. Ich lutschte fast den kompletten Toilettensitz ab. Ich war zuvor noch nie so geil in meinem ganzen Leben. Das war das erste mal dass ich an meiner Zurechnungsfähigkeit gezweifelt habe. In den folgenden Tage überlegte ich verschiedene Dinge. Ich hätte gerne ein gebrauchtes Höschen von ihr benutzt. Aber das war eigentlich bzw. nein es war definitiv nicht machbar. In meiner Geilheit besuchte ich verschiedenen Internetseiten von Blutjungen Mädchen und reifen Frauen die wirklich alles von sich anboten. Ich suchte mir die jüngste aus. Achtzehn Jahre stand drin ich glaube sie war allerhöchstens sechzehn. Sie hatte eine Fotze wie eine Göttin und harte feste Brüste. Schon beim studieren ihrer Angebote ging mein Blutdruck auf 200 und meine Herzfrequenz glich einem Speedtechno Hit aus den 90zigern.

Ich bestellte einen rosanen Mädchenschlüpfer fünf tage getragen sowie täglich drin masturbiert. Ich zahlte per Amazongutscheinen damit sie ihre Identität nicht preisgeben musste. Zwei Tage später kam ein großer Briefumschlag mit einem luftdichten Polyetylenbeutel zu mir nach Hause. Ohhhhhhh jaa auch der Fotobeweis der fünf Euro extra gekostet hatte war dabei. Definitiv hatte sie auf dem Foto den Slip in ihrer kindlich Fotze stecken. Ich leckte daran, roch daran und genoß den Duft aus Muschi Pippi und Mösenschleim erst nach ausgiebigem Riechen und lecken ejakulierte ich mehrfach drauf. Immer wieder ihr kindliches Foto auf dem Tisch liegen. In den darauf folgenden Tagen bestellte ich auch noch eine schwarze Strumpfhose mit der Bitte nach drei Tagen Tragezeit reinzupissen. Diesmal und bei diesem Preis forderte ich auch per email ein Video vom Pissen an. Eine Woche später bekam ich das Video wie das kleine Hurenluder sich die Strumpfhose wieder durch ihr Fotzenloch zog und anschließend draufpisste. Dann beschimpfte sie mich noch als geilen dreckigen Hurenbock der wohl viel zu junge Mädchen zu perversen Taten zwingen würde. Nach dem Anschauen des Videos filmte ich mich wie ich auf ihr Bild abwichste und sie als geile minderjährige Hure beschimpfte die braven Bürgern 80 Euro für eine 2,99 Euro Aldistrumpfhose aus der Tasche zog nur weil sie ihre Körpersäfte drüber ergoss. Ich habe ihr das Video gemailt, natürlich ohne meinen Kopf. Leider habe ich von der kleinen Nutte nichts mehr gehört. Für die hätte ich wahrscheinlich 500 Euro bezahlt um mich an ihr zu vergehen. Zwei Tage später kam dann die feuchte nach Pisse riechende Nylonstrumpfhose. Zuerst war ich sehr skeptisch des Geruches wegen. Die Geilheit zwang mich aber dran zu saugen. Und so saugte ich die Pisse aus der Strumpfhose der kleine geilen Hure im Kopf immer das Video vor Augen wie aus ihrem kleinen Pissloch so viel warmer gelber Saft kam. Als mein Schwanz dermaßen pulsierte zog ich die feuchte, verpisste Strumpfhose an, steckte mir ihr Höschen in mein Arschloch. Zugegeben das Höschen war eigentlich nur noch ein Klumpen verklebten getrockneten Spermas. Aber es war von ihr und es dehnte etwas mein Arschloch. Anschließen spritzte ich zweimal in die Strumpfhose und trocknete diese dann. Ich hatte die Strumpfhose dann zweimal in der Firma an führte das Pissespiel mit Sarah zweimal durch. Also wie gewohnt ich wartete bis sie aufs Klo ging und leckte wie wild während ich die verpisste vollgewichste Strumpfhose der kleinen Internethure trug. Das Spiel wurde dann irgendwie auf Dauer auch langweilig. Bei einer EDV Fernumstellung als ich bis ca. 20 Uhr immer wieder am Server hing und durch die menschenleeren Büros ging suchte ich mir einen neuen Kick. Ich dachte nach was ich so alles anstellen konnte. Ach überhaupt ich war ja eigentlich immer der letzte der ging. Ich konnte die Abteilungstüre zusperren und in den Büros eigentlich alles Mögliche anstellen. Die Vorstellung machte mich schon wieder geil. Was konnte ich tun ? Ich kam an Sarahs Schreibtisch vorbei und sah eine PET Speziflasche stehen, halbvoll so eine mit dem großen Deckel. Dabei kam mir sofort eine Idee. Ich öffnete meinen Eingriff, holte meinen bereits erregierten Penis heraus, schob meine Vorhaut ganz zurück und siehe da meine dunkelrote, pochende Eichel passte genau in die Flaschenöffnung. Ich fickte dann praktisch mit meiner Eichel die Flasche. Sollte ich mein Ejakulat wirklich jetzt da reinspritzen, ohhh ja ich hätte es gerne getan, allerdings hätte sie sicherlich etwas bemerkt und den Spezi weggeschüttet. Nein, ich spritzte auf ihren Schreibtisch und das letzte Spermatröpfchen mit etwas meiner Pisse ließ ich in ihre Flasche tropfen. Ca. 15-20 Pissetropfen. Die Geilheit zwang mich die Öffnung nicht zu reinigen. Ich stellte die Flasche wieder unter ihren Schreibtisch. Ich konnte am nächsten Tag kaum die Augen von ihr lassen. Gleich nach dem ich im Büro war schnallte ich mir ein Penisband mit Nieten um Penis und Hoden, sodass diese schon nach wenigen Minuten hart und blau wurden. Es dauerte unendlich lange, aber da war es. Sie redete mit einem Kollegen und nebenbei schraubte sie den Verschluß der Flasche ab und ich meinte ich muss jetzt sterben, es dauerte ewig bis sie ihre vollen Hurenlippen an die Flasche setzte und in vollen gierigen Schlucken von meinem Liebeselixier trank. Ohne das ich meinen dreckigen Penis berührte spritzt ich ab zumindest kam Sperma durch das extrem gespannte Hoden und Penisband durch. Als ich dies später löste schob ich mir die Vorhaut noch drei oder viermal nach hinten und ich spritze über die Toilettenspülung an die Wand. wow war das ein Schuss.

Ab diesem Zeitpunkt war ich für Wochen definitiv immer der letzte der aus dem Büro ging. Die Aktion mit den Flaschen in verschiedensten Arten und Größen führte ich danach über mehrere Monate. Es geilte mich Tag für Tag auf wie sie mein Sperma und meine Pisse trank. Es folgten noch einige perverse Aktionen. Ich fing an sie zu studieren. Was macht sie mit ihrer Kaffeetasse zum Beispiel. Das beschäftigte mich einige Tage lang. Ich bekam nach kurzer Zeit heraus, dass sie ihre Kaffeetasse nur alle drei Tage wechselte. Ich beobachtete sie sogar ob sie die Tasse dann morgens ausspülte oder nicht, nein das war ein weiterer Fehler der geilen Bumsfresse. Ich fing an Abends den Bereich vorne, wenn der Henkel rechts steht, wie der Rechtshänder trinkt mit meinem Sperma zu benetzen, nur eine leichte Schicht am Anfang. Im Laufe der drauf folgenden Woche gab ich schon mehr Sperma drauf, sodass schon kleine Erhöhungen entstanden. Jaaaaaaaa sie hat bis auf zweimal, keine Ahnung warum sie die Tasse an einem anderen Tag gewechselt hat, mein Hurensperma definitiv mit getrunken, abgesehen davon dass auch meist meine Pisse in ein paar Tropfen auf dem Boden der Tasse kristalisiert sind. Es trieb mich zeitweise in den perversen Wahnsinn, nur in diversen Internetforen und jets konnte ich meine Geilheit darüber zum Ausdruck bringen. Schließlich konnte ich ja von meiner perversen Ader kaum meinen Kumpels vom Sportverein erzählen. Auf die Tasse komme ich später noch zurück. Einmal schickte ich sie auf die Post als sie gerade anfing eine Wurstsemmel zu essen. Ich sagte ihr es sei sehr eilig, der Einschreiben Rückschein müsse sofort raus. Allerdings war es sehr gewagt zwischen ihre Wurstscheiben und den Senf eine kleine Ladung, also nicht nur ein paar Tropfen sondern schon erheblich mehr, frisches Sperma zu reiben. Das Büro ist außer meinem fast offen, sodass ich hohe Gefahr lief mich könnte jemand beobachten. Aber ich schaffte es, als Abteilungsleiter schaut eh kaum einer was du an anderen Schreibtischen machst. Sie hat mein Sperma genüsslich in ihrer Bumsfresse verteilt und brav wie eine Hure geschluckt. ahhhhhhhh das erste mal dass sie es frisch und quasi warm in sich aufgenommen hat. Es war ein perverser Traum in Erfüllung gegangen. Junge nicht volljährige dreckige Hure schluckt mein Sperma ohne das sie es weiss. Sogar heute noch wenn ich dran denke bekomme ich einen Ständer. Einige Wochen später als ich Geburtstag hatte habe ich natürlich extra eins Schwarzwälder Kirschsahne mit in mein Büro genommen.

Richtig ich habe die Torte aufgeschnitten und in Sarahs Stück in die Kirschfüllung mit einer kleinen Spritze eine geile Spermaladung eingespritzt. Danach habe ich die Kuchen verteilt und sie hat es vor meinen Augen geschluckt. Einen Moment hat sie etwas komisch geschaut, aber nachdem ich anwesend war hat sie alles brav in ihren Hurenfresse geschoben und geschluckt. So habe ich ihr eine volle Ladung durch ihre Bumsfresse in ihren Magen &#034gespritzt&#034. So hatte ich ihr in einem Jahr immer wieder Sperma verabreicht in unterschiedlichsten Mengen und Güte, mal getrocknet mal frisch mal schon zwei oder mehr Tage alt. Jegliche Spermaperversion sozusagen. Natürlich habe ich in der Zeit auch sicherlich mehrere Liter meiner Pisse in ihren Trinkflaschen und Kaffeetassen gelassen. Ich habe auch diverse Perversitäten für zwei Internetbekanntschaften gefilmt, u.a. auch das mit der Spritze in dem Kuchen. Zur Belohnung bekam ich von meinen perversen Genossen Videos in denen sie Sarahs in ihre Bumsfresse gespritzt haben, natürlich auf Fotos die sie auf FB gepostet hatte. Einer der beiden, ich nenne ihn immer den unersättlichen, ging sogar soweit dass er auf ein Bild von ihr gekotet hat und danach mit seinem Penis die Scheiße in ihrem Gesicht gefickt hat und dann oben draufgespritzt hat. Fand ich irgendwie ekelig, hat mich aber dazu bewegt meine künftigen Perversionen auszuweiten. Da sind wir auch wieder bei dem Thema der Kaffeetasse. Es dauerte zwei drei Tage bis mich die s**t Sache (ich nenne es lieber so wie Scheißefickerei) zu neuen Perversionen gezwungen bzw. animiert hat. Es war wieder nach Feierabend ich war geil wie eigentlich jeden Tag und musste meinen Darm entleeren. Eigentlich eine ganz normale Angelegenheit. Als ich an Sarahs Schreibtisch vorbeiging stach mir der Boden ihrer Kaffeetasse ins Auge. So eine leichte braune eingetrocknete Emulsion war da am Boden. Dies brachte mich auf eine über die Maßen dreckige Idee einer Bumsfressenhure meine s**t Sache zu infiltrieren, sprich sie kleine minderjährige Nutte sollte meine Scheisse fressen müssen. Nachdem ja keiner mehr da war und der Putzdienst immer nur Donnerstags kam, nahm ich mir einen Teller aus der Büroküche und ließ aus meinem Darm einen großen dreckigen Haufen auf den Teller gleiten. Ich nahm davon eine Fingerkuppe voll und verrieb diese in der braunen Kaffemasse. Es hatte doch tatsächlich die gleiche Farbe. Die s**t Sache entsogte ich in der Damentoilette aber ohne mich dran zu vergehen, dies tat ich erst Jahre später auf einem Bild der Nachbarstochter, aber das werde ich ein anderes mal ausführlich zur Feder bringen. Nachts konnte ich nicht schlafen, es war eine Mischung aus &#034ich will die Bumsfresse ficken während sie meine Scheiße frist&#034 und &#034Mist sie hat was gemerkt&#034. Aber ich hatte einen Plan um genau das zu verhindern. Ich passte das geile Luder am nächsten morgen zu den Zeitpunkt ihres Arbeitsbeginns ab. Sie hatte das erste mal in diesem Haus einen Rock an und schwarze Nylons mit höheren Absätzen. Ich sah das erst als sie ihren Mantel auszog. Nach drei Sekunden fragte die Bumsfresse mich lächelnd ob alles ok sei. Ich bekam einen Sekundenständer, hatte eine Blitzerektion ich stammelte nur &#034ohh heute im Rock und kurz und sie waren ja .. noch nie und wow sie schauen gut aus&#034 Ich glaube ich hatte einen tomatenroten Kopf. Sie erklärten mir in ein paar kurzen Sätzen dass sie heute gleich nach der Arbeit auf einen Geburtstag gehe……………. bla bla bla. Ich hörte eigentlich nicht zu, mein Stestosteron schoß mir ins Kleinhirn und mir wurde leicht schwummerig. In allerletzter Geistesgegenwart stammelte ich &#034ich brauche heute nen Kaffee, darf ich ihnen einen mitbringen?&#034 Sie nickte leicht erheitert, schaltete ihren PC an und setzte sich. So konnte ich zum Kaffeeautomaten gehen und erst mal durchschnaufen. Aber der Plan hatte doch noch funktioniert. Ich ließ den Kaffe auf den s**t Plan laufen und brachte ihn ihr. Sie trank den Kaffee genüsslich und lachte mir ins Gesicht. So frass die kleine Spermahure meine Scheiße mit Genuss. Allerdings verbrachte ich den ganzen Tag in meinem Glaskasten und starrte unter ihren Schreibtisch auf ihren Rock und ihre geilen Fickstelzen. Nachdem ich immer gebrauchte Nylonstrumpfhosen von diversen Huren im Schreibtisch habe benutzte ich an diesem Tag zweimal schwarze Nylons um mein Ejakulat dort drin zu verreiben, immer bei dem Gedanken meinen hart, bis zum Platzen erregierten Penis an ihren Oberschenkeln zu entladen. Übrigens hatte sie auch Sterne vom Unterschenkel bis zum Oberschenkel was ich extrem dreckig und pervers empfand. So was macht nur eine spermageile Nutte dachte ich mir. Das war eigentlich das perverseste was ich jemals mit einer minderjährigen gemacht habe. Natürlich habe ich in der Folge noch Dinge gemacht wie meine Rosette nach dem Koten an ihren Flaschenöffnungen zu reiben oder einmal führte ich mir in meine Arschfotze einen kompletten Lippenstift von ihr ein den sie mal liegen gelassen hatte. Den eigentlichen Lippenstift habe ich mit meinem analen Saft benetzt, der beim analen Befriedigen mit der Zeit rauskommt. Mehrfach trug ich auch ihre Haarbänder um meine Hoden bei der Selbstbefriedigung oder führte mir diese in meine Arschfotze ein und ließ sie dort mehrere Stunden einweichen. Kugelschreiber etc. benutzte ich auch auf diese Weise aber immer bedacht darauf nicht zu viele Spuren drauf zu hinterlassen. Ihre Haarbürste habe ich auch einmal in meinen Arsch eingeführt und auf die Bürsten gepisst. Im Winter hatte sie einmal ihren Balerinas stehen lassen, an diesem Abend kam ich erst um 22 Uhr nach Hause. Klar ich habe die Dinger gefickt, gefickt gefickt. Habe sie Nuttenschuhe bespritzt und es fotografiert und gefilmt, es auf diverse Plattformen im Netz hochgeladen und viele Tausend clicks bekommen. Klar habe ich die Dinger dann wieder einigermaßen sauber gemacht. Zumindest trug sie die Schuhe am nächsten Tag mit ihren Nuttenfüßen und es hat mich aufgegeilt.

Ja Sarah ist leider 35 Jahre jünger als ich aber ich würde mich gerne täglich an ihr vergehen.

Ich würde sie gerne festbinden und sie anal penetrieren bis sie um mein Sperma bittet. Ich würde sie gerne vorführen von mehren schwarzen bumsen lassen und dann das Sperma aus ihren Möse lecken während sie ihre langen Fingernägel in meiner Arschfotze stecken hat. Ich würde mich gerne in Strumpfhosen und Damenhöschen sowie Nuttenschuhen von ihr vollpissen lassen und mich dann von ihr im strap-on Modus ficken lassen bis mir der Samen durch die Stimulation der Prostata aus meinem Pissloch tropft. Sarah DU bist mit deiner kindlichen Bumsfresse der perverse Traum meines auslebenden &#034mich selbst&#034 findens.

Wenn ich ein Guru wäre würde ich das alles mit DIR erleben. Sarah.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *