Die Schwester meiner Freundin

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Also zu mir ich bin 25 Jahre alt, lebe momentan in einer größeren Stadt und mehr muss man zunächst eigentlich nicht wissen.( Ergänzungen können folgen) Meine folgende Geschichte handelt zum großen Teil von wahren Begebenheiten und wurde nur selten ausgeschmückt. Urteilt selbst eurer Fantasie ist freien Lauf zu lassen.

Während meiner Studienzeit musste ich für ein halbes Jahr bei meiner damaligen Freundin Zuhause einziehen. Hatte mich etwas zu spät um eine Wohnung gekümmert und daher dieser Umstand. Auf jeden Fall lief das Zusammenleben echt gut und mit ihren Eltern kam ich auch super klar. Ihre beiden größeren Schwestern waren seit kurzem ausgezogen. Kurze Beschreibung der 3 Mädels: alle blond und natürlich hübsch die älteste hat eine sportliche Figur etwas kleinere Brüste und einen knackigen Po , die mittlere normale Figur aber sehr schöne große Brüste und die jüngste damals meine Freundin hatte etwas mehr als ihr Schwestern auf den Rippen dafür einen schönen runden Po. Die älteste war mit ihrem Freund zusammengezogen und die mittlere war auf Grund ihres Studiums weggezogen. Mit den Schwestern hatte ich immer ein gutes Verhältnis und wurde mehr oder weniger wie ein Bruder aufgenommen.

Unglücklicherweise ( bzw. glücklicherweise was sich noch heraustellen sollte) trennte sich die älteste kurz darauf von ihrem Freund und kam wieder zurück in das Elternhaus. Platz war ja genug in dem Haus und so zog sie in ein Zimmer im oberen Stock in dem auch meine Freundin und ich unser Zimmer hatten. Wir mussten uns lediglich das Bad teilen. Natürlich war die frisch getrennte Schwester nun ziemlich deprimiert und es gab am Anfang viel Geheule und Streit. Nach einiger Zeit legte sich das und ich bemerkte dass sie immer mehr die Nähe zu mir suchte. Natürlich tat auch die neue Wohnsituation einiges dazu man kam sich ja automatisch näher. Gerade auch im Bad kam es öfters zu Begegnungen die zunächst noch harmlos verliefen. Doch mit der Zeit legten sich die Hemmungen und es passierte immer öfters dass man sich auch mal nackt sah. War auch l alles ok soweit doch irgendwie reizte es mich brutal einfach mal ihre schönen straffen Brüste anzufassen oder ihr einfach mal über ihren knackigen nackten Po zu streicheln. Ich spürte dass sie auch nicht gerade abgeneigt von unseren“ Bad-Begegnungen“ war und provozierte diese Situationen regelrecht. Eines Tages war es dann soweit, sie stand unter der Dusche und ich lief wie gewohnt ins Bad um einfach dort zu sein. Die Dusche war komplett verglast man konnte alles sehen. Wie ihr durchtrainierter Körper so nass glänzte und sie sich zärtlich über ihre straffen Brüste streifte. Sie wusste genau dass ich sie anstarrte und es gefiel ihr sichtlich. Doch sie duschte einfach scheinbar völlig unberührt weiter. Ich wurde ziemlich geil und konnte mich gerade noch beherrschen keinen Steifen zu bekommen und dann trat sie aus der Dusche, splitternackt und noch tropfend stand sie vor mir und sah mich an als ob es das normalste der Welt wäre. An ihrer frisch rasierten Möse liefen einige Tropfen entlang und verschwanden schließlich zwischen ihren Beinen. Jetzt gab es kein Halten mehr, mein Prügel schnellte in die Höhe und stand wie eine Eins. Ich hatte nur eine kurze Sporthose an und man konnte also gut sehen was da so passierte. Doch sie blieb völlig gelassen und trocknete sich in aller Ruhe ab ohne ein Wort zu sagen. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und legte meine Hand vorsichtig auf ihre Brust und begann sie zärtlich zu streicheln. Sie sagte nur: Hey was tust du denn da und lächelte. Lies mich aber weiter machen. So standen wir da ich massierte ihre Brüste während sie sich langsam fertig machte. Sie zog ihren Slip an und wollte nun ihre Haare föhnen. Ich trat hinter sie und umfasste nun ihre herrlichen festen Brüste ihre Nippel wurden sofort richtig hart und schwollen regelrecht an. Im Badspiegel vor uns konnte ich nun schön beobachten wie ich genüsslich ihre Brüste verwöhnte während sie sich nun schminkte. Sie ließ es einfach geschehen ohne direkt darauf einzugehen aber anhand ihrer steinharten Nippel erkannte ich dass es ihr sehr gefiel. Nach einer Weile sagte sie nur: So jetzt muss ich aber meinen BH anziehen, bin spät dran. Ich ließ von ihr ab und küsste ihr noch auf das Schulterblatt. Dann ging ich wortlos aus dem Bad und sie verließ wenig später das Haus.
Nachdem sie weg war musste ich es mir im Bad erst mal richtig besorgen, ich stand unter der Dusche und stellte mir vor wie die Situation wohl ausgegangen wäre wenn sie richtig darauf eingegangen wäre und was jetzt wohl noch alles kommen mag? Naja einige Gedankenspiele später war es auch schon soweit ich erlebte einen intensiven Orgasmus wie ich ihn nur selten beim masturbieren hatte, fünf, sechs, sieben harte Ladungen schossen aus mir heraus und liefen nun an der Glaswand herunter durch die ich zuvor gestarrt hatte als sie noch in der Dusche stand. Ich sackte zusammen und nach einer kurzen Pause schnappte ich mir ihr Handtuch um mich abzutrocknen. Es war noch etwas feucht und duftete nach ihr….

So das war mal der erste Teil von einigen Erfahrungen die ich in diesem halben Jahr machen konnte…

Fortsetzungen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *