Echte Erlebnisse mit xhamster-Darstellerinnen….

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Überraschenderweise stoße ich beim surfen hier immer wieder auf Damen, mit denen ich schon das Vergnügen hatte. Und da dachte ich, ich sc***dere einfach mal die Erlebnisse im Einzelnen.

http://xhamster.com/movies/3490069/heike_graf_anales_casting.html

Heike traf ich in ihrem eigenen Swingerclub in Mainz. Sie hatte lange Jahre das Spritzehaus zusammen mit ihrem Mann betrieben. Ich war damals auf einer Frühstücksparty und kannte sie noch nicht aus irgendwelchen Filmen. Ich mochte / und mag die Frühparties, weil da das „Gedränge“ nicht so groß ist. Mit mir waren gerade mal noch 2 weitere Herren und neben Heike und ihrem Mann noch eine (wohl angestellte?!) Dame anwesend. Nach ein bisschen SmallTalk und nem Kaffee nahm mich Heike an die Hand und zog mich zu einer Spielwiese. Ohne groß zu zögern schlüpfte sie aus BH und Höschen und zog auch mir die Unterhose runter und nahm meinen halbsteifen Schwanz in die Hand und kuschelt sich an mich. Sie rieb ihren festen Körper an meinem und kicherte und schmuste dabei wie ein Teeny. Ich lag gerade zwischen ihren Beinen und leckte ihre geile Pussy als ihr Mann neben uns auftauchte, sich die Hose vom Leib riss und ihr ansatzlos seinen Schwanz tief in den Mund rammte und wie ein Irrer drauf losfickte. Ich zog mir dann ein Gummi über und fickte sie gleichzeitig in die Muschi. Ihr Mann und ich haben dann noch öfter die Stellung und Positionen gewechselt. Von hinten im Doggy stoßend hab ich dann auch das Kondom vollgespritzt. Kurz darauf hat ihr ihr Mann seine Ladung quer über´s Gesicht geklatscht. Nach und nach kamen dann noch weitere Gäste, und nach einer Pause und einem Fick mit der anderen Dame, war es dann Zeit für mich zu gehen. Heike blieb die ganze Zeit auf der Spielwiese und liess es sich unüberhörbar gutgehen….Die Umkleiden im Spritzehaus waren im Untergeschoss und gerade als ich angezogen hochkam und mich verabschieden wollte…kam mir Heike, über und über mit Sperma besudelt, entgegen und fragte ob ich schon gehen wollte. Bis heute bereue ich sehr, dass ich ihre Einladung zu einer gemeinsamen Dusche ablehnen musste! Aber der Geschmack des Abschiedskusses verfolgt mich noch heute….;-)

http://xhamster.com/movies/2657843/sperma_whore_lilli.html

http://xhamster.com/user/deezer6/posts/291190.html

Auch Jenny/Lena/Lilli traf ich bei einer Frühstücksparty im Swingerclub. Das Ibiza in Saarbrücken war damals noch recht neu, und war wohl so etwas wie der Talentschuppen für zukünftige GGG-Modelle..?! Denn neben Jenny traf ich dort auch noch auf Melanie Moon und Manuela.
Aber an die Blasekünste von Jenny kam und kommt bis heute niemand ran. Ich weiss nicht, wie sie´s macht, aber sie bläst einem echt das Hirn weg. In den Filmen ahnt man, dass ihre Zunge recht breit ist. In echt fühlt es sich an, als ob sie einem damit die Eichel umschliesst und den Schwanz in einem nassen, heissen Vakuum gefangen hält!
Beim ersten Mal war sie in Begleitung von einem älteren Typen da, der sich aber die ganze Zeit an der Theke festhielt. Ich liess mich an diesem morgen drei mal von ihr entsaften. Natürlich fickte ich sie auch…aber ich bat jedes Mal darum, dass sie es mir mit ihrem Mund besorgen soll. Sie ist auch genauso spermageil wie das in den Filmen rüberkommt, denn jedes Mal befahl sie mir beinahe ihr die „Fresse voll zu spritzen“ und spielte noch lange mit dem Schleim in ihrem Gesicht, bevor sie zum Zewa griff! Bei einer Tasse Kaffee haben wir uns dann nett unterhalten, und sie erzählte, dass sie eigentlich aus Bayern kommt und in Saarbrücken ab und zu ein kleines Zimmer mietet. Sie gab mir eine Handynummer, für den Fall, dass ich nochmal Lust auf sie bekommen sollte. Und die bekam ich noch 2 mal, bevor an die Handynummer keiner mehr dran ging. In verschiedenen Foren hab ich dann ab und zu noch von ihr gelesen….aber ich hatte wohl das Glück, sie kennenzulernen bevor sie ihre „Karriere“ im Porno- und e****t-Bereich begann.

http://xhamster.com/movies/3201716/german_blonde_gangbanged_1.html
http://xhamster.com/movies/174462/manuela_ausm_saarland_blaest_und_wird_in_den_arsch_gefickt.html
http://xhamster.com/movies/3611023/melanie_moon_gangbang_and_bukkake_pt1.html

Manuela war ähnlich schwanz- und spermageil als ich sie traf! Sie hatte damals auf verschiedenen Plattformen private Gangbangs und Parkplatzficks annonciert. Ich traf sie dann eher zufällig im Ibiza. Zeitgleich war auch Melanie Moon an diesem Morgen anwesend. Wegen der ich mich eigentlich, zusammen mit 4-5 anderen Kerlen auch dort eingefunden hatte. Nur dass Melanie auf ganzer Linie, nicht nur meine Erwartungen, enttäuschte. Sie wirkte teilnahmslos, zickig und divenhaft und lag da wie ein Brett und wehe einer der Ficker wagte es auch nur in die Nähe ihres Halses zu spritzen, geschweige denn in ihr Gesicht! Im Grunde genommen ein ziemlicher Reinfall und Flop.
Ich saß gerade bei einem Kaffee auf der Couch, als Manuela rein kam. Sie wirkte wie eine ganz normale junge Frau, die ihre vorgezogene Mittagspause im Swingerclub verbrachte. Ich hab sie auch sofort erkannt. Damals hatte sie noch dunkle Haare und wirkte alles in allem angenehm natürlich. Sie quatschte dann später angeregt in String und knappem T-Shirt mit dem Thekenpersonal und liess zu, dass ihr immer mal jemand an den Arsch ging im Vorbeigehen. An dem Morgen war auch noch ein älteres Pärchen dort, mit denen ich mich nett unterhalten hab und gar nicht mitbekommen hab, dass sich Manuela irgendwann mit 3 Kerlen verzogen hat. Ich folgte dann gerne der Aufforderung des Pärchens mit denen auf die Spielwiese im oberen Bereich zu gehen. Schon auf der Treppe hörten wir wildes Gestöhne…und als wir oben ankamen sahen wir auch schon Manuela auf allen Vieren, wie sie abwechselnd zwei Schwänze blies und sich vom Dritten von hinten ficken ließ. Der Partner meiner Auserwählten setzte sich so hin, dass er das ganze Treiben wichsend mitverfolgen konnte und überließ mir gönnerhaft seine Begleitung. Leider kam ich nur dazu, Manuela einmal kurz die Titten zu kneten…Aber sie war damals schon sehr verdorben…;-)….Sie lutschte der Reihe nach den Saft aus den Schwänzen und liess sich wieder und wieder in´s Gesicht spritzen. Einem der Dreien hat sie beim Blasen zwei Finger in den Arsch gesteckt….
Später hab ich noch gesehen, wie sie einem der Gäste unten an der Bar ihren Arsch hingestreckt hat und sich im Stehen, quasi nebenbei, von hinten hat ficken lassen….

Ich muss dazu sagen, dass diese Erlebnisse schon an die 10 Jahre zurück liegen. Damals ging ich gerne und regelmäßig in Swingerclubs. Ich habe dabei immer die kleinen, beinahe schon familiären Läden bevorzugt. In Selbach gab´s mal einen, der von einem sehr netten Pärchen geführt wurde. Wenn über die jemand hier etwas weiss, wär ich für eine kleine Info sehr dankbar!!!!
Aber da man, ähnlich wie bei einer Schachtel Pralinen, nie wissen kann, was einen in einem Swingerclub so erwartet….verlor ich irgendwann die Lust auf …zum Beispiel…kartoffelschälende Landfrauen in zu enger Billigreizwäsche und rückenbehaarte Bluthochdruck-Schwitzer in Badelatschen! 😉

http://xhamster.com/movies/919886/german_tg_film_scene_4.html

Ich habe ja ein ausgeprägtes Faible für hübsche, feminine Transsexuelle. Die Betonung liegt dabei auf hübsch und vor allem auf feminin! Leider trifft man so gut wie keine Shemale „in freier Wiildbahn“. Letztes Jahr war meine Neugierde und meine Lust auf einen Transenfick so groß dass ich mich endlich traute bei Danielle di Biaggio anzurufen! In diversen Foren und auf verschiedenen entsprechenden Pornoseiten hatte ich mich schon unzählige Mal an ihr aufgegeilt. Sie hatte damals so eine Art Stammsitz im beschaulichen Heusweiler. Schon am Telefon klang sie alles andere als tuntig. Und als sie mir dann wenig später die Tür öffnete, traute ich kaum meinen Augen! Sie hat gar nichts männliches an sich…also ausser dem einen gewissen Etwas! Aber das war natürlich auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Sie ist recht füllig, vor allem an den Hüften….das muss man(n) mögen. Mir persönlich gefällt das ausnehmend gut. Sie brachte mich in ein Schlafzimmer und entschuldigte sich für einen Moment. Ich sollte es mir doch schon mal gemütlich machen. Mein Herz schlug bis zum Hals…und als sie dann in Strapsen, schwarzem Höschen und BH wiederkam stand mein kleiner Freund schon wie ne Eins! Wieso ich noch angezogen wäre, fragte sie mit aufgesetzter Enttäuschung. Sie schmiegte sich wie eine Katze an mich, und steckte mir ihre Zunge in den Hals. In wildem Geknutsche zog sie mir das T-Shirt über dem Kopf, öffnete meine Hose und zog sie mitsamt Unterhose runter und griff mir an meinen knüppelharten Schwanz. Ich öffnete ihren BH, ließ ihn fallen und leckte an ihren toll gemachten wunderbar weichen Titten. „Zieh dich aus“, sagte sie und als ich mir kopfüber Schuhe, Socken und Hose auszog, ließ sie ihr Becken schlangenartig vor meinem Gesicht kreisen. Sie versteht sich wirklich auf das sensible Spiel mit Dominanz und Hingabe und gab mir mit einem „knie dich hin“ einen Befehl, dem ich nur zu gerne folgte. Kurioserweise sah ich keine Beule in ihrem Höschen, aber als sie es quälend langsam runterzog…und ihre Schenkel ein wenig öffnete, sprang mir ihr harter Schwanz förmlich in´s Gesicht! Sie hatte ihn zwischen ihren Oberschenkeln versteckt! Sie gummierte sich, nahm meinen Kopf in beide Hände, ich packte ihren Arsch fest und steckte mir ihren Schwanz in den Mund. Kurz darauf fickte sie los und rammte mir ihren Knüppel wieder und wieder fest in mein Maul! Es war anstrengend aber auch wunderbar so benutzt so werden, von einer attraktiven Frau mit rasiertem und steinhartem Schwanz! Irgendwann drehte sie sich um, nahm ihre voluminösen Arschbacken in die Hand und spreizte ihren Arsch vor meinem Gesicht weit auf! Ich leckte wie ein Irrer ihre Rosette und griff von hinten durch ihre Beine an ihren Schwanz. Erfahren wie sie war wechselte sie dann ziemlich schnell von dominant auf devot und kniete sich nun ihrerseits zwischen meine Beine und nahm meinen Schwanz in den Mund. Leider hat sie eher Geber- als Nehmerqualitäten beim Blasen, denn allzu tief durfte ich sie nicht stoßen. Wir hatten im Vorfeld besprochen, dass ich nicht gefickt werden will, sondern dass ich lieber den aktiven Part übernehmen möchte. Irgendwann nestelte sie dann etwas vom Nachttisch und zog mir ein anderes Gummi drüber. Sie legte sich rückling mit einem kleinen Kissen unterm Becken vor mich und gab etwas Gleitgel auf meinen Schwanz und ihre Arschfotze. Ich war überrascht, wie eng sie doch ist…kam aber ohne Probleme zurecht. Ich fickte sie dann eher vorsichtig und meinen Schwanz in ihrem Arsch und ihren Schwanz in meiner Hand quittierte sie mit einem sehr erotischen heiseren Stöhnen und Keuchen. Es kam wie´s kommen musste und ich kam tief in ihrem Arschloch (in´s Gummi)……und ab da lief dann die professionelle Maschinerie an…so nach dem Motto „Endlich geschafft…Bussi…und verpiss dich!“ Kaum wieder bei Verstand und Atem war ich auch schon wieder angezogen und an der Tür…Naja….heiraten wollte ich sie ja auch nicht!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *