Ein saftiger guter Morgen!

Ich bin so nach 8 Uhr zu ihr ins Bett gehuscht. Nur mal dazugelegt. Sie hat sich an mich geschmiegt von hinten. So nach einer halben Stunde, Seitenlage wechseln. Ich von hinten an sie ran. Na ja, was soll ich sagen, wenn mein Schwanz ihren Arsch berührt, wird er halt hart. Hab meinen Schwanz ein wenig an ihrem Arsch gerieben. Leider keine Antwort von ihrem Becken. So nach 10 Minuten hat sie sich dann auf den Rücken gedreht. Zärtlich hab ich sie begonnen zu streicheln. Bauch, Hüften, Brust und Oberschenkel. Nur ganz kurz über ihre Schamlippen. Da huscht ein leises NEIN aus ihrem Mund und ihre Schenkel drücken zusammen. Das ist für mich immer ein Ansporn. Ich hab natürlich ganz, aber wirklich ganz sanft ihren Kitzler massiert oder besser gesagt gespielt damit. Da kommt wieder ein: NEIN. Ich zu ihr: WARUM. Sie: ICH WILL NOCH NICHT MEINE AUGEN AUFMACHEN. Ich: BRAUCHST NUR DIE BEINE ÖFFNEN. Darauf hin konnte ich einen ihrer Beine öffnen. Ihre Muschi war schon schön warm und feucht. Zuerst mit einem Finger den Saft ein wenig heraus geholt. Schön verteilt auf ihren Schamlippen und ihrem Kitzler. Zärtlich streicheln und massieren. Immer wieder ihren Kitzler reizen. Ganz vorsichtig. Nach einer Weile versuchte ich mal ihre Muschi mit meinen beiden Mittelfinger zu erkunden. Einmal tief rein und da war es das sanfte AAHHHHH. Ich gleich mit beiden Fingern auf den G-Punkt und schön fest und langsam massiert. Da gingen die Beine auseinander und ihre rechte Hand suchte meinen Schwanz. Sie meinen Schwanz und die Eier fest im Griff, führte ich mit den Bewegungen meiner Finger in ihrer warmen nassen Muschi fort. Ich hockte mit gespreizten Beinen rechts neben ihr. Ich mit der rechten Hand in ihr. Jetzt kommt meine linke Hand ins Spiel. Zuerst mal zwischen die Schamlippen um ihren Saft auf meine Finger zu bekommen. Schön feucht suchen die Mittelfinger meiner linken Hand ihren Kitzler. Die Finger der rechten Hand stecken immer noch in ihrer Muschi. Jetzt kommt das volle Programm. Links ganz sanft mit ihren Kitzler spielen rechts schön langsam aber mit Druck ihren G-Punkt massieren. Da geht sie ab. Ich fühle wie sie mir das erste mal in die rechte Hand spritzt. Ich ziehe meine Finger aus ihr und stehe auf. Sie schaut mich mit großen Augen an und sagt: DU ARSCH WO GEHST DU HIN. Ich: ICH HOLE DIE UNTERLAGE. Sie: BRAUCHEN WIR EH NICHT. Ich schnell ins Bad und die Unterlage geholt. Wie ich ins Zimmer komme hebt sie schon ihren Arsch. Ich die Unterlage drunter. Meine rechte Hand sucht wieder ihre feuchte Muschi die linke Hand schließt sich der rechten ab. Weiter geht’s in der letzten Position. Langsam die zwei Mittelfinger wieder in ihre erwartungsvolle Muschi. Ein geiles JJAAAAA huscht durch den Raum, ihr Becken hebt sich und die Beine offenen sich aufs Ganze. Ihr Kitzler ist groß wie eine Haselnuss. Voller Erwartung ihr G-Punkt. Bei den ersten Bewegung in ihr, spritz der erste Strahl aus ihrer Harnröhre. Ihre Muschi beginnt zu schmatzen. Der Saft läuft über ihre Schamlippen runter zu ihrem Poloch. Mein kleiner Finger verstreicht den Saft über ihr Poloch. Ihr Becken hebt sich im Takt meiner Finger in ihr. Sie liegt mit offenem stöhnenden Mund vor mir und ich beobachte wie sich meine Gefühle in ihr umwandeln und sie richtig geil macht. Sie wichst meinen Schwanz richtig hart und streichelt immer wieder über meine Eier. So jetzt ist die Zeit das Tempo etwas zu erhöhen um auch die Geilheit in ihr nach oben zu treiben. Die Finger der rechten Hand sind jetzt schon ohne den Ort zu verlassen ca. 30 Minuten in ihrer feuchten rinnenden schmatzenden heißen zuckenden Megamuschi. Die Linke kümmert sich ganz ordentlich um ihren geschwollenen Kitzler. Bei jedem Druck auf ihren G-Punkt spritzt der heiße Harn aus ihr heraus. Ich fühle, wie der Saft mich am Bauch berührt. Ich wechsle meine Stellung. Hocke mich jetzt über ihren rechten Oberschenkel ohne mich darauf zu setzen. Mein rechter Fuß möchte jetzt bespritzt werden. Die linken Finger spreizen ihre Schamlippen und der Zeigefinger quält ihren Kitzler. Die rechte Hand bewegt sich jetzt nach ca. 40 Minuten das erste mal aus der Liebeshöhle. Ein leises Stöhnen geht wieder durch den Raum. Meine Finger der rechten Hand suchen ihre Harnröhre. Diese Stimulation rund um den Eingang der Harnröhre sprich H Punkt erregt sie sehr. Abwechselnd wieder in sie rein. Hart am G Punkt und da passiert es. Bei jedem Druck auf den G-Punkt spritzt ihr Harn stoßweise aus ihr und ergießt sich auf ihr und auf mir. Jetzt kommt der Moment wo mein Schwanz ihre Muschi berühren möchte. Ich ändere wieder meine Stellung, hocke mich zwischen ihre Beine. Sitze vor ihrer feuchten glänzenden pulsierenden Muschi, mein Schwanz hart wie Stahl der unbedingt rein will. Zuerst möchte ich mich richtig schön bespritzen lassen. Mit den Fingern der linken Hand die Spalte spreizen und mit den Fingern der rechten Hand ihren Kitzler quälen. Ihr Saft trifft mich überall von meiner Brust abwärts. Der Saft läuft mir über den Schwanz und Eier. Dabei kommt mir der erste nicht mehr haltende Spritzer aus. Mein Sperma und ihr Urin vermischt sich zu natürlichen besten Gleitgel. Meine Finger verteilen den Saft auf mir und ihr. Auf meinen Schwanz und ihre Titten. Jetzt möchte mein Schwanz aber in sie rein. Mein Schwanz sucht ihre heiße Spalte. Sanft flutscht er in sie ein und wir beide können uns nicht mehr halten. Jeder von uns beginnt leise zu stöhnen. Mit sanften Bewegungen streicht mein Schwanz aus und ein. Kurz nicht aufgepasst rutscht er aus ihr und etwas unter ihre Muschi zu ihrem Poloch. Natürlich ist es jetzt an der Zeit sie anal zu verwöhnen. An natürlichen Gleitgel mangelt es nicht. Schön langsam ansetzen und abwarten bis die Tür aufgeht. Ihre Beine verschränken sich hinter mir und schieben mich zu ihr. Dabei gleitet mein harter Schwanz in ihren Arsch. Ihr Körper bäumt sich auf und sie stöhnt. Ich war schon so geil das ich jederzeit abspritzen könnte. Jetzt ist wieder Fingerfertigkeit gefragt um zum gigantischen Abschluss zu kommen. Alles war nass. Ihre Beine, meine Beine, ihr Bauch und meiner. Zwei Finger spreizen ihre Muschi die anderen zwei Finger massieren ihren Kitzler. Mein Schwanz fickt ihren Arsch. Da geht sie und ich voll ab. Plötzlich ein aufbäumen, zucken und stöhnen durchfährt ihren Körper. In dem Moment kommt sie und ich gleichzeitig. Unsere Körper genießen die Geilheit unserer Orgasmen.

P.S. Alles war nass. Gut das ich die Unterlage hatte.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *