Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Gedankenspiel (mögliche Fortsetzung)

Das ist die mögliche Fortstzung des Gedankenspiels http://xhamster.com/user/pomadur/posts/361779.html

Ich würde als Sklave hoffen dass eine der Damen nach dem dritten Glas Sekt, zur Toilette muss, die Herrin aber befiehlt dass ich mich im Wohnzimmer, bis auf den Keuschheitsgürtel ausziehen muss, auf den Rücken, auf ein Handtuch legen muss und die Dame sich über mein Gesicht stellen „darf“.

Vor lauter Aufregung kann Sie allerdings noch nicht pinkeln, also setzt Sie sich auf mein Gesicht und lässt Sich die feuchte Muschi lecken, bis Sie kommt und Ihren Blasenschließmuskel entspannt und es laufen lässt.
Ich spüre wie sich mein Mund mit Ihrem leicht salzigen Natursekt füllt, presse meine Lippen fest auf Ihre Schamlippen und schlucke es ohne einen Tropfen zu verlieren.
Mein Schwanz versucht immer mehr anzuschwellen, wird aber durch den KG wirkungsvoll eingebremst, meine Eier zieht es immer länger…

Als Ihr Strom langsam versiegt, steht schon die nächste Dame bereit und sagt:

„Los, geh in das Bad und leg Dich in die Wanne, ich will Dich am ganzen Körper anpissen!“

Die restlichen Damen und meine Herrin sind neugierig und folgen uns begeistert.

Als ich in der Badewanne liege stellt die Dame ein Bein auf den Rand, zieht die Schamlippen auseinander und pinkelt mit auf den Bauch, über den Schwanz und in das Gesicht, ich öffne die Lippen und versuche soviel wie möglich zu erwischen, von Ihrem köstlichen Natursekt.

Plötzlich stehen die zwei Damen, die Sich noch nicht erleichtert haben auch mit am Wannenrand und pinkeln mich an, ich befürchte schon zu ertrinken, in meinem Bauch gurgelt es schon sehr, versuche aber zuerst den Sekt der einen und dann der anderen zu kosten…

Mein Schwanz rebelliert immer noch und sabbert als würde er gleich spritzen, aber das sind nur die Glückstropfen.

Als alle (außer mir) erleichtert sind befiehlt meine Herrin, ich soll mich auf ein Handtuch, mitten in das Bad legen (um den Boden nicht zu versauen) und die Damen sollen Sich eine nach der anderen auf mein Gesicht setzen und Sich Muschi und wenn gewünscht die Rosette sauber lecken zu lassen!

Wie die letzte Dame glücklich von meinem Gesicht steigt, fragt mich die Herrin:

„Na Sklave hat es Dir gefallen, willst Du jetzt ficken?“

Wo rauf ich natürlich ganz verdutzt antwortete: „Ja Herrin, das wäre jetzt schön“

„Dann dreh Dich um, auf die Knie Sklave!“

„Aber Herrin, ich dachte…..“

„Tja, das hat niemand gesagt! Du wist jetzt gefickt, los Ladys, lasst Euch die Strap on’s von Ihm anblasen, wenn Seine Spucke nicht reicht, macht etwas Gleitcreme auf Seinen Po und los geht’s!“

Ich spürte wie mir die erste Dame den Umschnaller in den Rachen schob und versuchte so viel Spucke wie möglich darauf zu bekommen als mir ein Finger ohne Vorwarnung in die Rosette geschoben wurde. Ich erschrak wurde aber immer heftiger in Mund und Po gefickt.

Mein verschlossener Schwanz sabberte immer mehr…

Der Finger in meiner Rosette wurde durch den von mir befeuchteten Strap on ersetzt, was besser ging als erwartet, die nächste Dame hielt mir den Strap on zum blasen und befeuchten hin…..

Als alle Damen mich anal gefickt hatten, kam meine Herrin zu mir und drückte mir einen sehr dicken Dildo in den Po, drehte mich um und kam im Facesitting über mich und ließ Sich lecken, als Sie kam, rutschte Sie so nach vorne, dass ich mit meiner Zunge Ihre Rosette
erreichen konnte, die ich auch umspielte und als ich mit der Zungenspitze in sie eindrang kam Sie nochmals heftig!

Ich kam auch, ohne mich angefasst zu haben, es war so geil den mehrfachen Orgasmus der Herrin so hautnah zu erleben und dabei ständig von dem Dildo in meinem Po, an der Prostata gereizt zu werden! Es spritzte nur so aus meinem, in dem im Keuschheitsgürtel gefangenen Schwanz, es war ein Samenerguss, aber ohne den befriedigenden Orgasmus, ich war gemolken worden!
Geil und frustrierend zu gleich!

Als meine Herrin die Sauerei sah, befahl Sie sofort einer der Damen, meinen vollgespritzten Bauch sauber zu lecken, was diese Dame auch gleich machte.
In einem Kuss ließ Sie alles in meinen Mund laufen!

Ich bedankte mich selbstverständlich: „Danke meine Herrin und danke die Damen!“

Wie kann es weiter gehen?

test

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

<