Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Geil aufs Ficken

Lächelnd und mit voller Vorfreude schloss Maja die Autotür. Sie schaute nochmal auf den Rücksitz, ob sie auch ja nicht irgendwas vergessen hatten. „Handtücher, Wechselwäsche, Kosmetik, Toys, Trinken und etwas zu essen,alles dabei“ sagte sie leise zu sich. Sie atmete nochmal tief ein und drehte dann den Schlüssel im Zündschloss. Ihre Votze war schon den ganzen nass, kein Wunder, sie hatte ja auch ihre neuen Kugeln drin und die gaben ihrer Möse ein herrlich geiles Gefühl. Maja dachte an Fred. Sie hatte ihn im Netz kennengelernt und hatte mit ihm und durch ihn neuen Spaß am Sex gefunden.

Maja war 44 Jahre und schon lange alleine. Sex war zwar in ihrem Kopf aber ausleben konnte sie es nie so richtig. Irgendwann gab sie sich damit zufrieden, nur Pornos zu schauen und sich dabei die Votze zu reiben. Eines Tages las sie eine Story auf einer der Pornoseiten und sie war begeistert. Der Schreiber schrieb so herrlich dreckig und versaut das törnte sie dermaßen an, dass sie auf seinen Profil klickte und ihm schrieb wie geil sie das fand.

Innerlich hoffte sie, dass er ihr eine Antwort geben würden und so schaute sie alle naselang nach. Und dann plötzlich machte es ping und er hatte ihr geschrieben. Fred, so hieß er, erklärte ihr dass er auf Dirty Talk steht und dass er es auch geil fand wenn eine Frau so reden würde. Erst war Maja ein bischen schüchtern doch so nach und nach taute sie auf und hatte ebenfalls Gefallen daran ihn als Ficker, Stecher oder Prachtschwanz zu betiteln.

Schnell tauschten sie die Handynummern aus und schon bekam Maja jeden Tag geile versaute SMSen und auch sie schrieb ihm zurück. Sie tauschen Gedanken aus, wie sie wann und wo ficken wollten und was sie alles miteinander tun würden. Fred brachte Maja in eine Welt aus Schweinereien, Geilheit und versauten Worten. Maja wollte mehr, sie begnügte sich nicht mehr nur mit den Pornos, nein sie suchte endlich Erlösung und sie hatte das Gefühl dass er der Mann wäre. Fred brachte sie auch die Idee mehr Toys zu kaufen und gab ihr eine Seite. Oft schaute sie was es da so alles gab, aber was zu bestellen traute sie sich nicht.

Wieder eine SMS von ihm. Er würde ihre Titten abgreifen, ihre nasse Schleimvotze ficken….. irgendwo hätte er noch Nippelsauger, die würde er zu einem Treffen mal mitbringen. Maja stutze, Nippelsauger????? Was war das dann. Seine SMSen geilten sie immer so auf, dass ihre Möse bei dem Gedanken an ihn regelmäßig auslief und ihre Geilheit von Tag zu Tag mehr anstieg. So was hatte sie in der Vergangenheit nicht gehabt.

Sie entschied sich doch was zu kaufen und klickte diese eine Seite nochmal an und rief die Vibratoren auf. Sie fand dort einen Vibrator in S-Form und legte den in den Warenkorb. Sie surfte noch ein bischen weiter und fand Nippelsauger. Mit zitternden Händen klickte sie das Produkt an und las die Kommentare. Ihre Gedanken überschlugen sich: „ Oh was mache ich hier?“ sagte sie laut und schob die Nippelsauger ebenfalls in den Warenkorb. Noch schnell die Zahlungsmodalitäten und abschicken.

Die weiteren Tage waren für Maja eine Qual. Immer wieder hoffte sie, dass das Paket bald ankäme, doch nichts. Das Simsen mit Fred wurde immer mehr und immer heftiger. Sie tauschten Fotos aus und Maja war dabei die eindeutig aktivere. Manchmal hatte sie Angst, dass sie Fred mit ihrer Geilheit auf die Nerven ginge, doch er verneinte es immer wieder. Er sagt ihr, wie er es lieben würde dass sie so herrlich versaut und geil war.

Es verging kein Tag an dem sie nicht simsten. Maja wurde krank und konnte nicht arbeiten. Sie ärgerte sich maßlos, denn das Paket sollte zur Firma geschickt werden und nun konnte sie das nicht empfangen. „Irgendwie muss ich das Paket hier her bekommen“ dachte sie und grübelte. Als sie dann angerufen wurde, dass das Paket da sei, bat sie eine Kollegin darum es ihr vorbei zu bringen. Sie wartete und lief aufgeregt hin und her. Ständig schaute sie auf die Uhr und als es dann endlich klingelte hatte sie Rauschen in den Ohren.

„Hoffenlich will die nicht noch rein“ dachte sie und begrüßte Ihre Kollegin. Zum Glück wollte sie gleich wieder los und Maja war erleichtert. Mit zitternden Händen riß sie das Paket auf. Sie musste ein paar Mal durchatmen doch dann hatte sie ihr neues Spielzeug in den Händen. Flink legte sie den Vibrator an den Strom und schaute nun die Nippelsauger an. 2 kleine schwarze Hütchen hielt sie in der Hand. „Wie soll das denn gehen?“ sagte sie laut und zog ihren Pulli hoch. Sie entledigte sich dem BH und nahm ein Hütchen. Sie legte es auf einen ihrer Titten und drückte zu. Sofort sog sich das Hütchen an und Maja stöhnte auf. Schnell zog sie es wieder ab „Aua, scheiße tut das weh“ ächzte sie und schaute auf das Hütchen.

Sie ging ins Bad und zog sich um. Mit den Gedanken war sie immer wieder bei den Hütchen „das muss doch anders gehen“ dachte sie und ging zurück in die Küche. Sie nahm die Hütchen, setzte sich aufs Sofa und zog ihr Oberteil aus. Vorsichtig nahm sie das Silikonteil nochmal in die Hand. Sie drückte es zu und setzte es erst dann auf. Langsam öffnete sie den Daumen und Zeigefinger und spürte den Sog. Im ersten Moment kam wieder der Schmerz, doch dann……. sie schloss die Augen, zu geil war dieses Gefühl. Sie setzte den zweiten Nippelsauger an und wieder…… wie herrlich.

Nach ein paar Minuten nahm sie die Hütchen wieder ab und was sie sah machte sie noch geiler. Ihre Nippel standen dick und prall ab. Vorsichtig faßte sie sie an und merkte wie empfindlich ihre Nippel nun waren. „Wow wie geil“ sagte sie und schoss sofort ein Foto und schickte es Fred. Maja überprüfte den Vibrator und jaaaaaa er war aufgeladen. Sie drückte die Plustaste und auch hier war sie überrascht. „Boah ist der schnell, oh mein Gott“ lachte sie und auch hiervon schoss sie eine Foto.

Es machte Ping am Handy und Fred schrieb:“ Du geile Sau, diese Titten würde ich am liebsten abgreifen und lutschen. Jaaaa schieb dir den Vib tief rein und mach höchste Stufe……. mach n Video davon… oh man ich will dich ficken du Votzenschlampe.“ Maja gefiel es und sie spürte wie sie noch nasser wurde. Wieder und wieder jagte sie sich den Vib rein. Sie knetete ihre Titten und dann war es soweit. Durch die SMSen von Fred angegeilt und natürlich durch den Vib, rollte der Orgasmus nur so über sie hinweg. Sie schrie auf, sie zitterte und rang um Luft. Wieder und wieder hörte sie das Piepen des Handys, doch sie war noch nicht in der Lage die Nachrichten abzurufen.

Nach einiger Zeit schrieb sie Fred wie geil das war. Fred war enttäuscht. Zu gerne hätte er das gesehen. Sie beschlossen beim nächsten mal zu skypen damit auch er was davon hätte.

Fred tippte und tippte, doch leider bekam er keine Antwort „ So n Mist warum schreibt die nicht zurück?“ Fred wichste seine Nille nachdem er die Fotos von Maja bekommen hatte. Er wollte sehen wie sie sich damit wichste doch schrieb sie nicht zurück. Er wollte schon aufgeben als er ihre Nachricht bekam. „Na toll“ dachte er „die hat gefickt und ich? So geht das nicht weiter.“ sagte er laut zu sich und tippte erneut. „Wenn du dich nochmal fickst will ich das sehen. Lass uns dann skypen, will wichsen dabei.“ schrieb er. Maja bejahte das Vorhaben.

„Ich will spritzen“ dachte Fred und fuhr den Rechner hoch. Er ging auf seine Pornoseite und schaute sich Vids an. Endlich war es dann auch soweit bei ihm. Im hohen Bogen spritzte er sein Sperma auf den Tisch. „Aaahhh tut das gut. „Es gibt doch nichts besseres als abzuspritzen“dachte er und stand auf. Mit schlaffen Pimmel ging er ins Bad. Er stellte sich über das Klo und wollte pissen. Doch dann entschied er sich anders und legte sich in die Wanne. „Ich probier das mal ob mir das auch gefällt“ sagte er. Schon oft hat er in den Vids gesehen, wie sich die Leute da anpissten und nun wollte er wissen wie das ist. Das goldene Nass kam, erst ein bischen. Fred nahm seinen Schwanz in die Hand und bewegte ihn etwas höher. Dann konzentrierte er sich und pisste los. Es prasselte auf seinen Bauch und Fred stöhnte auf. „Oh wie geil heiß das ist“ murmelte er und ließ es nun richtig laufen. Er verrieb die Pisse auf seinem Körper und war total entspannt.

Maja war noch immer begeistert. Erneut setzte sie sich vor den Rechner und rief die Seite auf. Sie wollte noch mehr bestellen. Immer wieder las sie die Bewertungen und ihr Warenkorb war schon mächtig gefüllt. Nachdem sie die Bestellung aufgegeben hatte, rief auch sie eine Pornoseite auf. Auch sie sah sich ein paar Vids an, doch sie war noch zu fertig um nochmal Hand an sich zu legen.

Ein paar Tage später, sie hatte zufällig gerade frei, kam das Paket. Neugierig riß sie die Pappe auf und holte u.a. Liebeskugeln hervor. „Oh man, die sind aber groß und schwer“ dachte sie und probierte sie direkt aus. Erst tat es weh und sie spürte nichts. „Mm“ dachte sie „da passiert ja nichts“. Sie stand auf und ging ein paar Schritte. „Oh jee…., was ist das denn ooohhhh, ahhh“ ächzte sie. Die Kugeln taten ihren Dienst und mit sowas hatte Maja nicht gerechnet. Sie spürte sofort wie sie nass wurde. Sie gab dem Drang nach und zog ihre Toytasche hervor. Hektisch und immer geiler werdend suchte sie die Nippelsauger. „Endlich“ sagte sie und setzte sie an. Ihr Unterleib zog sich zusammen „Ohh man, ich bin so geil“ sagte sie laut und suchte nach dem Vib. Schnell nahm sie noch ihr Handy und drückte die Aufnahmetaste. Sie wollte Fred ein kleines Geschenk machen. Sie zog die Kugeln wieder raus und steckte sich den Vib rein. Immer heftiger drückte sie diesen tiefer und tiefer. Man hörte ihr nasse Muschi quatschen. Ihre Titten wackelten hoch und runter und Maja konnte lautes Stöhnen nicht unterdrücken. Sie fickte sich bis zum Orgasmus und als sie sich wieder beruhigt hatte, schaute sie sich das Video an. Man konnte sehen, wie nass und hören wie geil sie war. Grinsend schickte sie es Fred.

„Ping“ machte es und Fred erschrak. Er war so vertieft in seiner Arbeit und hatte nicht mehr ans Handy gedacht. Seufzend machte er es an und sah eine Nachricht von Maja. Da er alleine im Büro war spielte er es ab und was er sah ließ seinen Schwanz steif werden. „Oh mein Gott wie geil“ sagte er leise und lehnte sich zurück. Am liebsten hätte er dazu gewichst aber das ging nicht. Angestrengt überlegte er, wie er in diesem Zustand auf die Toilette gehen konnte ohne dass irgendjemand ihn sah. Er nahm einen großen Briefumschlag und lief eilig an seinen Kollegen vorbei. Gott sei Dank nahm keiner Notiz von ihm und er erreichte die Toilette. Schnell schob er sich durch die Tür und nahm die letzte Kabine. Endlich konnte er wichsen. Er zog sich die Hose runter und spielte das Vid nochmal ab. Immer wieder lauschte er ob auch keiner rein kam. Den Ton etwas an konnte er sie auch hören und als sie dann kam, war auch er soweit. Seine Wichse kam herausgeschossen und klatschte gegen die Tür. Er grinste. „Wir müssen uns unbedingt treffen, ich will dich bumsen du Fickschlampe. Ich habe was neues ausprobiert. Versuche es doch auch mal mit pissen. Das ist echt schön und wenn ich mir vorstelle, dass du mich anpisst und ich anschließend deine nasse Votze lecke………“ schrieb er.

Als Maja die Nachricht las war sie noch immer außer Atem. „Pisse?“ sagte sie „Du Drecksau“. Maja stand auf und sie merkte dass sie tatsächlich pissen musste. Sie ging ins Bad und überlegte. Schnell schlüpfte sie in eine Jeans die sie eigentlich waschen wollte. Sie war ein bischen unentschlossen, sollte sie das wirklich machen? Doch dann überwand sie sich und ließ es laufen. Es war anfangs ein komisches Gefühl, doch dann empfand sie es als geil. Die Wärme, die Nässe. Sie sah an sich herunter und sah, wie der Stoff die Nässe nicht mehr aufnehmen konnte und es auf den Boden plätscherte. Sie sah den riesigen dunklen Fleck an ihren Innenschenkeln und es gefiel ihr. Schnell machte sie auch hiervon ein Foto und schickte es Fred. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und Maja sah ein Bild von seinem Mund wie der die Zunge heraus steckte, so als würde er sie lecken wollen. „Jaaa mir gefällt das auch, wir sollten es in unser Spiel miteinbeziehen“ tippte Maja und schickte auch diese Nachricht ab.

Freds Herz machte einen Hüpfsprung „ Das wird ja immer besser mit ihr. Wird Zeit dass ich die endlich ficke“ dachte er und tippte:“ So Maja, nun wird es echt Zeit. Ich halte es nicht mehr aus. Ich will dich endlich ficken und dich pissen sehen. Wann, sag mir wann!!!“. Immer wieder sah aufs Handy und wartete auf ihre Antwort. „Ping“ machte es und mit zitternden Händen klappte Fred seine Handy auf. „Am Samstag, schon ab morgens hätte ich Zeit, aber nicht bei mir“ las er. „Ja ja, kein Thema. Dann kommste am Samstag zu mir. Und schon morgens ist gut, dann haben wir den ganzen Tag Zeit. Boah werde ich dich nageln. Werde ab sofort nicht mehr wichsen, damit ich genug für dich habe du geile Pißsau.“ gab er ihr zur Antwort.

Es war erst Dienstag und Maja hoffte dass die Tage schnell vergingen. Sie hatte das Pissen auch für sich entdeckt und immer öfter ließ sie es einfach so in die Hose laufen und auch manchmal hatte sie zuhause keine Hose an und ließ es somit auch einfach so plätschern. Sie hatte einen enormen Handtuchverbrauch aber das war ihr egal. Ihre Vorfreude war riesig und als sie am Freitagnachmittag endlich Feierabend hatte, wurde ihre Aufregung noch größer.

Fred schaute ständig aus dem Fenster „Wann kommt sie denn endlich?“ fragte er sich laut. Sein Pimmel war seit dem Aufstehen in Dauererregung und Fred musste sich beherrschen. Er versuchte immer wieder an was anderes zu denken doch nichts konnte ihn so richtig ablenken. Wieder schaute er aus dem Fenster und sah wie ein Auto parkte welches er nicht kannte. Sein Herz setzte kurz aus als er sie sah.

Maja nahm ihre Sachen und schaute zu dem Haus hoch. Sie einen Mann grinsend am Fenster stehen und winkte ihm zu. Sie hörte den Türsummer und ging eilig die Treppen hoch. Oben angekommen war sie außer Atem aber glücklich. Die Haustür war angelehnt und vorsichtig ging sie hinein. Fred stand vor ihr und grinste:“ Hallo Fickschlampe. Na schon nass?“ fragte er sie und ging auf sie zu. Maja sah seine Beule in den Shorts und sagte:“ Nass? Ich laufe aus und wenn ich den da sehe….. ich begrüße ihn mal zu erst.“ Sie ging in die Hocke und zog Fred die Shorts runter. Steif und hart schoß ihr sein Pimmel entgegen. Ohne Vorwarnung nahm sie ihn in den Mund. „ Ich muss dir sagen, dass ich gleich abspritze, ich bin schon die ganze Woche so geil auf dich, habe aber, wie versprochen, nicht gewichst. Wenn du also alles gleich in die Fresse bekommst….“ ächzte er und drückte sich noch weiter in ihren Mund. Maja stand wieder auf und küßte Fred. „Du wirst doch wohl nicht abspritzen bevor du mich gefickt hast oder?“ fragte sie süffisant. Fred wollte aber pumpen und so griff er Maja hart an. Er riss ihre Klamotten vom Leib und rieb sich an ihr. „Ich will dich jetzt ficken du Dreckstück. Du versautes Ding“ sagte er und nuckelte an ihren Titten. Maja stöhnte auf „Jaaa fick mich du Sau. Spieß mich auf, jetzt“ presste sie hervor und schon drehte Fred sie. Sie präsentierte ihm ihren Hintern und er hob ihr Kleid an. Hart und wild drang er ein. Ihre Votze war herrlich nass und glibschig. Immer schneller fickte er sie, tiefer und tiefer drang er ein. Ihre Titten waren hart und wurden von ihm abgriffen. Er zog an ihren harten Nippeln. Zusammen kamen sie. Fred pumpte und pumpte. Maja schrie vor Extase. Als Fred sich von ihr entfernte kam ein Schwall Sperma aus ihrer Möse geschossen. Maja fing es mit den Händen auf und schmierte es sich über ihre Titten. Erschöpft ließen die beiden sich auf das Sofa im Wohnzimmer fallen. „Oh man, das habe ich gebraucht. Das war nur Druck ablassen, gib mir ein paar Minuten und dann geht’s richtig los.“ sagte Fred. Maja lächelte und trank große Schlücke aus ihrer Wasserflasche. „Jaaaa“ sagte sie dann, „ich habe noch viel vor mit dir.“ Sie stellte sich über ihn:“Schau mal was ich dir mitgebracht hab“ grinste sie und ließ es laufen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sakarya escort sakarya escort sakarya escort adapazarı escort rokettube