Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

In der Sauna

Wir treffen uns zufällig in der Sauna, wir kennen uns nicht, sind uns völlig fremd. Als ich ankomme begebe ich mich zuerst in den Ruhe Raum, und lege mich nur mit einem Bademantel bekleidet auf eine der liegen. Ein paar Liegen hinter mir befindest du dich. Als ich den Raum betreten hatte, habe ich sofort deine Blicke bemerkt, mir aber nichts weiter gedacht. Als ich nach einiger Zeit aufstehe um mich nun in die Sauna zum schwitzen zu begeben, packst auch du dir deine Sachen und verlässt kurz hinter mir den Ruhe Raum. Ich kann förmlich spüren wie dein Blick durch meinen Bademantel dringt und meinen arsch trifft. Als ich an der Sauna ankomme sehe ich mich kurz um, doch zu meiner Verwunderung bist du verschwunden. Ich lasse meinen Bademantel von meinem Körper gleiten und betrete nackt die Sauna. Es ist schon sehr spät, daher hab ich die Sauna ganz für mich allein. Doch es dauert nicht lange, die Tür öffnet sich und Du kommst herein. Ebenfalls nackt, nur ein Handtuch in der Hand. Ich weis nicht wieso, aber irgendwie wandert mein Blick unwillkürlich in deinen Schritt. Du setzt dich mir genau gegenüber und fixierst mich mit deinem Blick. Normalerweise ist mir das unangenehm, doch deine Blicke gefallen mir. Ich lehne mich etwas zurück und spreize leicht meine Beine, um dir einen kleinen Einblick zu gewähren. Als ich dir wieder in dein Schritt sehe, bemerke ich das dir gefällt was du siehst, denn dein Schwanz ist schon halb steif. Das macht mich irgendwie an, und ich beschließe noch offensiver zu werden. Mit einer Hand beginne ich sanft mir die Brüste zu streicheln, dabei werden meine nippel sofort hart. Auch deine Erregung ist nun nicht mehr zu verbergen, denn dein Schwanz ragt steif in die Höhe. Unsere Blicke treffen sich, und ich erkenne das du dich kaum noch zurück halten kannst. Ich treibe es nun auf die Spitze und fahre mit der Hand zwischen meine Beine und beginne meine nasse Spalte zu reiben. Du kannst dich nun auch nicht mehr beherrschen und beginnst dich zu wichsen. Ich stehe auf, gehe zu Dir rüber und knie mich vor dich. Ohne das wir auch nur ein Wort gewechselt hatten, nehme ich deinen harten Schwanz in den Mund und fange an dir einen zu blasen. Dein leises stöhnen zeigt mir das ich meine Sache gut mache. Ich lasse mir genüsslich deinen Schwanz schmecken, während ich mich finger. Ich stehe auf, gehe zu meiner Bank rüber, stütze mich gebeugt auf ihr ab und strecke dir meinen arsch entgegen. Du zögerst keine Sekunde und stellst dich hinter mich. Deine Hand fährt durch meine nasse möse, dann spüre ich deinen harten Schwanz. Mit einem ruck dringst du in mich ein und fängst sofort an mich mit heftigen Stößen zu ficken. Mein stöhnen wird immer lauter, und als du noch deine Finger in mein Hintertürchen steckst um es zu dehnen, bekomme ich einen heftigen Orgasmus. Deinen Fingern lässt du nun den Schwanz folgen, den du mir erbarmungslos in den Hintern steckst und ihn fickst. Dein heftiges schnauben und stöhnen verrät mir das auch du bald deinen Höhepunkt haben wirst. Doch bevor es soweit ist, ziehst du deinen Schwanz aus meinem weit gedehnten Loch, packst mich und drückst mich auf die Knie. Schon hast du mir deinen Schwanz in den Mund geschoben, nimmst meinen Kopf in beide Hände und verpasst mir einen tiefen Mundfick. Dein Atem geht schwerer und ich spüre wie dein Schwanz zu pulsieren beginnt. Mit einem Aufschrei der Erleichterung spritzt du mir deinen warmen Saft in den Mund. Es läuft mir sogar etwas übers Kinn und tropft auf meine Titten, so viel ist es. Du ziehst deinen Schwanz aus meinem Mund, nimmst dir dein Handtuch, und lässt mich besudelt zurück. Ich schlucke noch dein Sperma, dann verlasse auch ich die Sauna. Hoffentlich treffen wir uns beim nächsten Sauna Besuch wieder.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *