Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Jane und Ich

Jane und Ich
Ich konnte und wollte Jane nicht mehr vergessen und der Gedanke an ihr erregte mich immer wieder. Wir sahen uns oft, ein paar nette Worte aber keiner wollte so recht reden. Schließlich sprach sie mich an: &#034Ich bin heute Abend mit einem jüngeren Pärchen verabredet. Hast du Lust und Zeit?&#034 &#034Ja, natürlich“, sagte ich. Ich hatte nichts vor und genug öde einsame Abende und Nächte hinter mir.
Ich holte Jane pünktlich ab, hatte noch schnell Wein gekauft und so waren wir zur vereinbarten Zeit da. &#034Ich habe noch jemanden mitgebracht“, sagte Jane und fügte hinzu: &#034Darf ich vorstellen: Mein neuer Schatz, und das sind Stella und Tonio, „ Stella war schlank mit weiblichen Formen, die blonden Haare zum Pferdeschwanz gebunden. Die beiden hatten etwas Essen vorbereitet, was Jane und Stella fertigmachten. Tonio deckte den Tisch, ich goss Wein ein. Wir aßen und redeten und der Wein lockerte die Stimmung.
Nun kam der &#034gemütliche Teil&#034, doch es sollte gar nicht so ruhig und gemütlich werden.
Wir losten, welches Paar anfangen sollte. Das waren Jane und ich. Wir küssten und zogen uns aus. Es ging natürlich mit Stellung 69 los. Ich streichelte Janes Po, ihre Brüste und leckte begierig an ihrer Muschi. Sie leckte an meiner Eichel und massierte sanft meinen Ständer und die Eier. Stella und Tonio schauten erst genussvoll zu und knutschten sich dann wild. Schließlich waren nun auch beide nackt, Stella lag auf dem Sofa, Tonio kniete vor ihr, massierte sanft ihre Brüste und ihre Muschi, Stella leckte seinen Schwanz, er war schon groß und steif. Dann setzte sich Tonio, Stella stieg auf ihn, steckte seinen Kolben in ihre Scheide und ritt ihn nun wild. Unterdessen ist Jane zum ersten Höhepunkt gekommen und auch ich habe voll abgespritzt. und Jane leckte meine Eichel sauber. Tonio spritzte in Stellas Scheide und Stella kam auch.
Dann tauschten wir. Ich kniete vor Stella, leckte ihre Muschel sauber, wo noch ein Rest von Tonios Sperma war. Jane kniete vor Tonio, leckte seine Eier sauber und massierte sanft seinen Ständer und seine Eier. Stella drehte sich um, dann leckte ich von hinten ihren Po und die Muschi. Ich massierte bisschen meinen Ständer, doch das war nicht nötig, er war so schon wieder heiß und scharf auf Stella. Stella stöhnte: &#034Du bist so ein heißer geiler Hengst! Du machst mich auch richtig heiß und geil!&#034 Ihre Muschi zuckte vor Erregung und hatte einen weiteren Höhepunkt. Jane lag auf dem Teppichboden, die Schenkel weit geöffnet. Tonio leckte und massierte ihre Muschi, dass sie laut stöhnte. Sie hauchte lüstern: &#034Nun Kleiner, komm zu mir rauf!&#034 Dann legte er sich auf sie, drang in ihr ein. Sein Hintern, der von Janes begierigen Händen massiert wurde, ging auf und ab. Schließlich ergoss sich seine Sahne in Janes Scheide. Ich lag auf dem Sofa, Stella setzte sich mit dem Rücken zu mir auf mich, Ich streichelte ihren Po und ihren Rücken und sie massierte meine Eier und ihre Klitoris. Sie kam ein weiteres Mal, auch ich spritzte in ihre Scheide. Stella stand auf, dabei spritzte der Rest von meinem Sperma auf ihre Schamhaare. Sie bückte sich, und ich leckte sie sauber, dabei leckte sie meinen Schwanz und meine Eier ab.
Nach einer kurzen Pause legten sich Stella und Tonio nebeneinander. Stella hatte wieder Besitz von meinem Lustlümmel ergriffen und leckte ihn erneut. Tonios Gesicht versank geradezu in Janes Schoß und in ihren Schamhaaren. &#034Du schmeckst gut“, sagte Tonio, er spürte auch den Duft von Janes Lustflüssigkeit, die aus ihrer Muschi tröpfelt. Unter dessen streichelte Jane Stellas Muschi, während ich Tonios Ständer massiere. Ob beide was merken? Aber schwul und lesbisch ist hier nicht und ich lecke wieder Stellas Muschi und Jane war mit Tonios Lümmel beschäftigt. Jane drehte sich um und ritt nun Tonio. Sie beugte sich nach vorn und klatschte mir auf dem Arsch! Stella leckte meinen Schwanz und massierte meinen Hintern, während Jane meine Eier kraulte. Tonio massierte Janes Brüste und wurde von ihr wild geritten. Ich ging nun mit einem Vibrator in Stellas Fotze und leckte ihre Klitoris. Sie wurde ganz wild und rubbelte regelrecht an meinem Kolben dass ich ihr voll ins Gesicht und in den Mund spritzen musste. Sie strich es über die Brüste und ihre Muschi, und ich leckte alles ab. Dann leckte sie nochmal meine Eichel sauber. Auch Tonio hatte nochmal Janes Lustgrotte abgefüllt und beide leckten sich sauber. Am Ende waren alle richtig fertig, aber glücklich. Man versprach, sich mal wiederzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *