Jenny 6 Monate nach dem Club-Besuch

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ralf ein offensichtlich ganz normaler Durchschnittskerl so mitte vierzig, eher ein wenig dem ewigen Zivi entsprechende lange Haare, aber sonst dezentes Auftreten und etwas klein aber doch größer wie Danny de Vito *was er immer als Scherz benutzt* hatte nun vor guten 6 Monaten seine Jenny endgültig zur fetten geilen Sklavensau gemacht.
Gelegentlich durfte sie in dem Club wieder als &#034fette Schlampe&#034 dienen und sich von wildfremden Kerlen als Ficksau benutzen lassen – Jenny hätte dies zwar gern öfter aber Ralf benutzte diese Aktionen eher als &#034Belohnungen&#034 für besondere Verdienste. Dies konnten berufliche Erfolge – sie hatte nun schon eine Beförderung nach einer bestandenen Fortbildung geschafft, aber auch ein besonders braver Zeitraum sein, wenn sie so richtig heiß drauf wurde konnte sie durchaus 14 Tage absoluten Gehorsam zeigen oder aber es wurde als Belohnung eingesetzt wenn Ralf länger keine Zeit für seine &#034fette Sklavensau&#034 hatte und sie schon &#034notgeil&#034 wurde.

Diesmal ging es um etwas anderes, Jenny jammerte seit einiger Zeit das sie endlich ein Kind möchte – und es störte sie keinesfalls das Ralf ihr klarmachte das er keine Kinder zeugen könne und auch nicht bereit wäre dauerhaft mit ihr zusammen zu wohnen, wenn sie unbedingt ein Kind wolle müsse sie es allein schaffen. Nachdem dies geklärt war schickte Ralf sie dann zu einem Gynäkologen der sie untersuchen und ihre Risiken in Bezug auf eine mögliche Schwangerschaft abklären sollte.
Nun es kam wie er es erwartet hatte, der Doc meinte sie müsse vorher mindestens 50 Kilo abspecken und deutlich unter die 100 Kilogrenze, ausserdem müsse sie erstmal wesentlich fitter werden um solch einer Belastung überhaupt gewachsen zu sein.

Jenny war nun bereit doch endlich gegen ihre fette Masse an zu gehen – zumal der Doc ihr eine Empfehlung gegeben hatte zu einem Gespräch für eine Abspreckkur in seine Praxis zu kommen, dort würden mehrere Paare sein bei denen die Frauen vorher in etwa soviel abspecken müssten wie sie und die Partner sollten ebenfalls dabei sein. Also bettelte Jenny Ralf darum an sie zu diesem Abend zu begleiten, er lies sich darauf ein und dachte nun hätte er was um sie gefügiger zu halten.

Zu diesem Infoabend waren vier weitere Paare erschienen und alle Frauen waren so fette Säue wie Jenny, die Kerle waren unterschiedlich, zwei waren genauso fett wie ihre Frauen und die anderen Beiden waren superschlank, nur Ralf hatte wie der Doc selbst eine durchschnittliche Figur mit ein paar Kilo über dem Normwert ohne wirklich dick zu sein.
Der Doc eröffente das Gespräch indem er die Damen mit ihrem Vornamen aufrief, ihr Gewicht nannte und sie als &#034überfettete Mastschweine&#034 bezeichnete, was alle ausser Jenny extrem verlegen machte.
Die beiden ebenso dicken Partner schaute er an und meinte zu beiden &#034Und ihr seit genauso überfettet, eigentlich sollte ich euch von Nachwuchs abraten, denn ihr werdet ebenfalls fette Mastferkel in die Welt setzen die vermutlich Lebenslang mit ihren Speckmassen kämpfen werden, so wie ihr!&#034 Die beiden Paare schauten sich jeweils an und das eine meinte &#034nein das wollen wir unseren Kindern nicht zumuten, gibt es keine Alternative?&#034 Der Doc grinste und meinte &#034Adoption – da sind die Chancen deutlich besser und wenn sie dieses Kind nicht mästen wird es vielleicht niemals so fett!&#034 Das Päärchen nickte zustimmend, &#034danke Herr Doktor das werden wir tun&#034. Das andere Päärchen wo beide gleichermaßen fett waren meinte &#034Unsere Geschwister sind nicht so fett, die chancen dürften fifty-fifty stehen, das gehen wir ein!&#034 Worauf der Doc meinte &#034JA dann müsst ihr beiden fetten Mastschweine eben gemeinsam abspecken, setzen und zuhören, sowohl die Diät wie auch das Sportprogramm müsst ihr gemeinsam durchziehen!Nur wenn ihr Beide entsprechend abgespeckt habt bekommt ihr die Medikamente damit die Mastsau schwanger wird.&#034
Die beiden schlanken Kerle schauten den Doc an &#034Und bei uns?&#034 Der Doc grinste, &#034nun eure Fettsäue müssen abspecken und ihr müsst sie dabei disziplinarisch unterstützen, ihr dürft sie keinesfalls weitermästen, auch wenn ihr auf diese fetten schwabbelnden Speckmassen noch so geil seit! Erst wenn sie keine Schwangerschaft mehr haben sollen dürfen sie wieder so fett werden, verstanden ihr Feeder?&#034 Beide nickte bedröpelt &#034Das wird hart werden, können die Damen nicht in eine Abspeckkur gehen?&#034 Der Doc schaute auf Ralf, grinste diesen an und fragte &#034Du bist nicht derjenige der ihr das Kind machen wird, oder?&#034 Ralf schüttelte den Kopf &#034Bringst du die Härte auf solche verfetteten Mastviecher hart durch zu nehmen? Die müssen drei extrem harte Startwochen aushalten und ich kann nur jeweils vor und nach meiner Spechstunde diese Abspeckkur leiten.&#034
Ralf schaute dem Doc die ganze Zeit in die Augen und sah wie seine Augen blitzten als er von den &#034Verfetten Mastviechern&#034 sprach, ihm kam es so vor als wäre hier ein fetisch des Docs zu vermuten.
Ralf meinte er würde darüber gern mit dem Doc unter vier Augen reden, also gingen die Beiden auf die Terasse, während die anderen Anwesenden in dem Gruppenraum saßen.
Der Doc schaute Ralf draussen lange in die Augen und meinte &#034Du stehst auch darauf fette Säue zu demütigen, zu erniedrigen und wie Speckschlampen zu behandeln, oder?&#034 Ralf grinste und nickte &#034Ja Jenny ist meine fette Sklavensau, seit gut sechs Monaten haben wir dieses Verhältnis und manchmal stelle ich sie auch als fettes Fickstück im Club aus wo sie von Jedem der Bock hat benutzt werden darf – sie steht da total drauf, besonders geil ist sie auf die Benutzung durch menschliche Köter die sie wie eine echte Fettsau durchficken.&#034 Der Doc grinste bei dem Gedanken &#034Oh ja das paßt zu Mirco und seiner Hundebande, ich hab da nur mal ein kurzes Video von Hasso und noch einem gesehen die eine junge fette Drecksau bestiegen haben – echt geil sowas.&#034 Der Doc hatte eine deutliche Beule in seiner Hose was ihm jetzt auch auffiel &#034Ohje, so kann ich nicht wieder da rein, lass uns über deinen Job bei der Abspeckkur reden das kühlt mich wieder ab, ok?&#034 Ralf nickte und der Doc begann &#034Also die Fettviecher – auch der fette Sack, müssen zuerst gewogen und abgestempelt werden, sie müssen ihr Gewicht bei jedem Blick in den Spiegel sehen, dann bekommen alle nacheinander tiefe Einläufe und danach noch Darmleerungsflüssigkeit damit ihre Bäuche wirklich komplett leer sind, sonst halten die keine 14 Tage strenger Fastenkur durch, die haben die Fettmonster dann vor sich. Während des Fastens wird aber regelmäßig sport gemacht, zuerst leichte Gymnastik und geile Spielchen, wobei sie müssen reichlich trinken und bekommen dabei auch was geilmachendes damit die Fotzen dauernass sind und der Fettsack wird wohl fast ne Dauererrektion haben, muss da aufpassen mit kerlen hab ich da noch keine Erfahrung. Ausserdem ist neben dem natürlichen schweißtreibendem noch jeden Tag Sauna angesagt – die haben alle enorm wabbeliges Fett da ist unheimlich viel Wasser in den Fettzellen das muss auch raus sonst werden die Fettzellen nicht abgebaut.In der dritten Woche gibt es dann langsam aufbauend &#034Eiweißshakes mit Vitaminen&#034 und leichte Gemüßesuppen, Feste Nahrung wird erst wieder erlaubt wenn mindestens die Hälfte abgespeckt ist. In der 4. Woche dürfen alle nach Hause, dann ist aber tägliches erscheinen zum Wiegen und beim Zuspecken für Bestrafung angesagt, das krieg ich dann aber allein hin, dich bräuchte ich für die 3 Wochen wo die Mastschweine hier unter harter Bewachung sein müssen, schaffst du das?&#034 Ralf nickte &#034Ja das ist ne nette Art Urlaub zu verbringen, allerdings brauche ich etwas vorbereitungszeit, ok?&#034 Der Doc nickte und meinte &#034Dann lass uns reingehen und sehen wie die Herrschaften das aufnehmen&#034

Diese saßen gemütlich plaudernd noch immer im Gruppenraum, der Doc sagte nun &#034Also folgendes kann ich anbieten. Alle fetten Mastschweine, auch du fetter Sack&#034 wobei er den wirklich fetten Kerl anschaute der seine Frau an Masse noch übertraf, &#034werden unter meiner Anleitung und teilweise unter Ralfs Aufsicht eine harte Abspeckkur durchziehen, die ersten drei Wochen finden hier im Haus statt und wer den Eintritt dafür bezahlt kommt auch erst nach Ende dieser drei Wochen raus – es sei denn es gibt gesundheitliche Gründe die einer weiteren Teilnahme wiedersprechen – nichts anderes zählt. Diese drei Wochen werden sehr Hart aber ihr werdet in dieser Zeit einen guten Abspeckstart hinlegen und euch vor allem das &#034fressen&#034 abgewöhnen.&#034 Er schaute alle fetten Speckmonster der Reihe nach an dann fuhr er fort &#034Ach ja und wir werden natürlich auch die Libido anregen damit es leichter wird damit überhaupt eine Schwangerschaft zustandekommen kann.&#034 Dabei schaute er die beiden sehr schlanken Herren an die nun grinsten und beide gleichzeitig sagten &#034ohja endlich wieder ficken, das wird geil&#034. Der Doc schaute die beiden Herren an und fragte &#034Lassen ihre fetten Mastsäue etwas kein Speckficken mehr zu? Nun das wird sich nach der Kur garantiert ändern, aber sie dürfen ihre Speckschlampen danach nicht wieder fressen lassen, sonst muss ich sie bestrafen und die Libido sinkt wieder in den Keller. Speck fickt nicht gut wenn er beständig aufgefüttert wird, Fastenkuren sind das A und O um Speckschlampen geil zu halten.&#034
Die Weiber sahen alle verlegen aus, ebenso der fette Kerl, so das Ralf nun meinte &#034Wie wäre es eigentlich mit eine präsentation der Fettmassen? wir sind ja schließlich unter uns und werden das während der Kur dauerhaft erleben.&#034 Die beiden schlanken Kerle grinsten, der Doc ebenfalls und Jenny die schon total geil war, begann gleich sich aus zu ziehen. Die beiden schlanken Kerle halfen ihren fetten Schlampen sich frei zu machen und Ralf und der Doc halfen dem fetten Mastpärchen dabei sich ihrer einengenden Kleidung zu entledigen. Als alle fetten Speckschweine nackt waren sah man die Unterschiede, Jenny hatte die größten fetten Titten, während das Pärchen vor allem fette Hängebäuche hatte, die beiden Mastsäue der schlanken Kerle hatten überall schwabbelnden Speck, aber eher mäßige weibliche Formen. Der Doc nahm sich als erste Jenny vor die sich ohnehin direkt präsentierte &#034Oh ja das ist wirklich eine menge schwabbeliger Speck, obwohl die riesigen Euter viel Milch versprechen, aber der dicke Speckwanst muss mehr Platz für die Schwangerschaft machen – ein Kind das sich in solch einer Fettmasse entwickeln muss wird sonst selbst zuviel Fettzellen aufbauen.Nun beug dich vornüber, damit wir uns mal die Fettfotze ansehen können, ob da überhaupt vor lauter Speck ein Kind raus kommen könnte!&#034 Dabei klatschte er Jenny kräftig auf den fetten schwabbelnden Arsch was sie extrem geil machte, sie gehorchte sofort und stellte sich auf einen Stuhl gebeugt mit gespreizten Fettschenkeln fickbereit. &#034Wie ich es mir dachte viel zuviel fetter Schwabbelspeck das ist für eine Geburt echt zuviel, obwohl schauen wir mal wie dehnbar deine Fotze ist, da muss man vor einer Schwangerschaft schon dran arbeiten das die gut Dehnbar ist. Ohja das sind gute Vorraussetzungen – hier seht ihr Männer wie gut da zwei Hände in die nasse fette Fotze passen ?&#034 Dem Fettsack fielen fast die Augen aus, während die beiden schlanken Kerle meinten &#034Das sollten wir unseren Speckschlampen dann wohl auch antrainieren oder?&#034 Der Doc nickte &#034Ja ein Kindskopfist bei der Geburt noch größer, aber eine gut vorgedehnte Fotze erleichtert es das es zu einer normalen Geburt kommen kann. Wißt ihr das ist der Vorteil bei molligen und sogar so fetten Fotzen – die können im gegensatz zu den mageren Gerippen normal entbinden.&#034 Die Beiden kerle nickte und ihre Speckschlampen die schon geilmacher in ihrem Wasser hatten konnten die nässe und geilheit ihrer Fotzen kaum verbergen, auch das fette Pärchen war geil, ihre Fotze triefte und sein kleines fast im Speck verschwindendes Schwänzchen stand steif ab. Die schlanken Kerle finden nun an ihre Speckschlampen zu fingern und dabei immer mehr Finger in die Specklöcher zu schieben, beide schafften in kurzer Zeit eine ganze Faust in die Fettfotzen ihrer Mastsäue zu schieben, was diese grunzend und stöhnend quitierten.
Das fette Pärchen hing in einer komischen Variante der neunundsechziger Position aufeinander und sie lutschte sein Pimmelchen während er versuchte ihre unmenge Fotzensaft auf zu schlecken.
Der Doc amüsierte sich mit Ralf über die beiden, bat Ralf dann bei Jenny weiter zu machen bis es ihr käme, worauf Ralf befahl &#034fette Sklavensau du darfst kommen!&#034 und schon spritze Jennys Fotze eine richtige Fontäne raus. Während sie erleichtert schnaufte &#034Danke Herr und Meister, das war dringend ich wußte kaum noch wie zurückhalten.&#034 Ralf klatschte auf ihren Fettarsch &#034Ja du bist eine gehorsame Sklavensau&#034 Nun ging er mit dem Doc zu dem Pärchen, zog die Sau von ihrem Kerl und zerrte sie in die gleiche Position die Jenny hatte, während Ralf Jenny nun wortlos bedeutet das sie den Fettsack wichsen solle. Die Sau wurde nun vom Doc ebenfalls gut aufgedehnt und stöhnte und grunzte dabei sehr heftig, während ihre Fettfotze laut schmatzend absaftete. Dem Kerl wichste Jenny sein Pimmelchen immer wieder bis kurz bevor er spritzen konnte, hörte auf ließ ihn etwas auskühlen und machte dann weiter, er stöhnte, schnaufte und japste nach Luft. &#034Jenny lass den Fettsack abspritzen sonst kippt er gleich um, seine Eier platzen ja fast!&#034 Woraufhin Jenny das kleine Pimmelchen in den Mund nahm und genüßlich leersaugte, worauf er tatsächlich vor erschöpfung umkippte. Die schlanken Kerle ließen sich derweil von ihren Fettsäuen die Schwänze lutschen während sie deren Fotzen immer weiter aufdehnten. Die Gesprächsrunde war zu einer regelrechten Orgie ausgeartet.
Der Doc schaute Ralf fragend an und ließ sich auf dessen Kopfnicken von Jenny ebenfalls den steifen Schwanz blasen, nachdem er abgespritzt hatte und Jenny brav alles runtergeschluckt und seinen Schwanz perfekt saubergeschleckt hatte fragte er Ralf &#034Sag mal deine Sklavensau ist ja sowas von Geil, was dagegen wenn ich die öfter mal benutze?&#034 Ralf grinste und antwortete &#034Kein Thema, die braucht es eh viel öfter wie ich es mag und du wirst ja darauf achten das sie sauber bleibt, oder?&#034 Worauf der Doc grinste und nickte &#034Klar ich fick nur saubere Fotzen, aber auf so Speckschlampen steh ich eben, obwohl eigentlich mehr auf die nicht ganz so verfetteten dafür schüchternen Speckmäuschen, die glauben das sie zu fett zum ficken sind, obwohl sie nichtmal richtig adipös sind. Da stell ich gern mal die Beinstützen weiter und finger etwas länger an den nassen Fötzchen rum, einige werden da richtig patschnass und schämen sich dann noch dafür das ihre Fotzen völlig normal reagieren, meine Hilfe die selbst auf so kleine Speckfötzchen steht zwinkert den Mädels dann immer zu und sagt ihnen nach der Untersuchung das sie hübsche Mößen haben die dem Herrn Doktor auch gefalln weshalb er besonders gründlich war. Und so einige sind dann anschließend von ihr abgeschleppt worden, aber sie fickt mit jeder nur einmal, während ich sie nie ficke sondern eben nur auf dem Stuhl mit den Fingern aufgeile. Ficken tu ich dann die reifen Speckfotzen, die mir deutlich signalisieren das sie geil auf meinen Schwanz sind, die Bestell ich immer nach der Spechstunde zur &#034Nachsorge&#034. Aber was mich eben besonders geil macht ist es wenn ich so fette Säue wie die hier demütigen, erniedrigen und dann durchficken kann. Weißt du ich hab von meinem Vater schon früh gelernt das es die Aufgabe des Mannes ist Frauen in Form zu halten, wobei mein Vater extreme Ansichten hatte. Für ihn durfte nur eine Schwangere Frau überhaupt Bauch haben, die Taillie hatte deutlich wespenartig zu sein und eine &#034dicke Sau&#034 musste um als Frau zu gelten in ein enges Korsett geschnürt werden und fette Mädchen mit harte Disziplin zum abspecken genötigt werden. Mit Zehn konnte ich meine Mutter und meine Schwestern perfekt in ihre extremen Korsetts einschnüren, wobei meine älteren Schwestern massive Bulimikerinen sind und meine jüngere Schwester Magersüchtig ist die musste auch nie ein Korsett anziehen, sie ist die einzige Frau die meinem Vater Schlank genug ist, dabei ist absehbar das sie durch ihr Hungern viele Krankheiten hat und wie es aussieht nicht mehr lange leben wird, aber für Vater ist sie das Ideal einer Frau. Ich finde sowas absolut krank und häßlich. Fett ist dagegen was anderes, ich mag es wenn Frau schön speckig ist, aber wenn sie zu fett ist hab ich den drang sie zu demütigen, zu erniedrigen, zu beschimpfen und zum abspecken zu zwingen, bis sie ein gesundes Gewicht hat, aber immer noch schön speckig ist. Bin halt etwas komisch.&#034
Ralf grinste &#034Naja ich bin selbst auch etwas komisch, aber egal, hauptsache ist doch das es spaß macht, oder? und Jenny macht es tierischen Spaß wenn sie ihre geilheit austoben kann und dabei wegen ihres fetten Specks gedemütigt wird, sie findet ihre ja doch enorme Fettmasse eklig bringt aber nicht die Disziplin auf um was dagegen zu tun.Ich glaube für sie wird dieser Kurs echt ein absolutes Top wie der beste Urlaub.&#034

Als Alle wieder etwas erholt waren, wurden noch die Einzelheiten besprochen und verabredet das die Mastschweine in vier Wochen mit ihrer Kur beginnen sollten, zuvor sollten alle aber versuchen ob sie nicht auch allein ein paar Kilos abspecken könnten. Vor allem Süßes und Fettes müsse reduziert werden und jedes Mastschwein sollte mit einem Spotprogramm anfangen, das zumindest ein wenig auf den Kurs vorbereiten würde. Alle ausser Jenny würden sich zum Walken treffen, Jenny konnte wegen ihres Jobs nicht aber Frank versprach das sie trotzdem ihre Ausdauer trainieren würde. Sie würde sich ein Trimmrad anschaffen und jeden Abend beim Fernsehen strampeln müssen.

Dann wurde noch verabredet das ficken ein gutes Mittel zum Abspecken sei und das alle fetten Säue sich ab sofort mindestens einmal am Tag ficken lassen müssten, wenn die Kerle (vor allem der Fettsack) nicht könnten müssten sie es sich selbst besorgen, wobei der Fettsack mindestens dreimal onanieren sollte, wenn er nicht mindestens einen ausgibiegen halbstündigen Fick schaffe.

Ralf und der Doc freuten sich schon auf diese Kur und den Spaß den sie mit den Abspeckschweinchen haben würden, während diese vor allem an ihr Gewicht und die mögliche Schwangerschaft nach dem Abspecken dachten.

– wenn es weitergehen soll, bitte Kommentar….ruhig auch mit Wünschen die zur Story passen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *