Jens hatte nicht gelogen…(1)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich war nun Mitte 20, hatte meine ersten bisexuellen Erfahrungen gemacht und kannte Jens (19,175,70) nun seit ca. 2 Monaten, er war bi (passiv) und blies mir gelegentlich meinen Schwanz und lies sich Leidenschaftlich von mir ficken.
Seit einer Woche erzählte mir Jens, das er seine Mutter fickt, ich glaubte ihn aber nicht und sagte ihm, ja träum weiter und wenn es so ist, dann bring deine Mutter mit und wir ficken sie gemeinsam.
Heute wollte Jens vorbei kommen und es klingelte mein Handy, Jens war dran, hi Thomas hast du was dagegen wenn ich heute meine Mutter mitbringe, oh dachte ich, hat er doch nicht gelogen, sagte aber zu ihm, klar mach das, ok erwiderte Jens wir sind in 10 Minuten bei dir.
Tatsächlich kam Jens mit seiner Mutter (Gudrun 51,170, 60) zu mir rum, als ich die Tür öffnete strahlte Jens und sagte, so hier ist meine Mutter Gudrun und du siehst ich habe nicht gelogen, was nicht zu widerlegen war, etwas sprachlos bat ich beide herein.
Jens und seine etwas zurückhaltende Mutter Gudrun, setzten sich auf die Couch, packte eine Flasche Likör auf den Tisch und sagte, Mutti ist schon ganz geil auf dich sagte Jens, das stimmt ja gar nicht erwiderte Gudrun zaghaft, glauben sie ihm kein Wort Jens übertreibt gern etwas.
Ach so Mutti erwiderte er und warum hast du keinen BH und Slip an, Gudrun wurde richtig rot sagte aber nichts dazu, ich lies die beiden kurz allein und holte drei Gläser, Jens schenkte sofort ein und aus einen Gläschen wurden drei, als Jens seiner Mutter ihre Bluse aufknöpfte und mich fragte, na hat sie nicht geile Titten, Gudrun wehrte sich nicht dagegen wurde aber wieder kräftig rot.
Ja das sind schöne Brüste sagte ich und sie waren zu ihrer schlanken Figur wirklich recht groß.
Jens war nicht zu bremsen, er zupfte am Rock seiner Mutter bis ich auch ihr rasiertes Vötzchen sehen konnte und sagte dabei, siehste Mutti hat wirklich keinen Slip an.
Ja auch das stimmt erwiderte ich, setzte mich zu ihr und begann ihre Brüste zu massieren.
Gudrun wehrte sich nicht dagegen, sondern stöhnte leicht auf und als meine Hand zwischen ihren Beinen angelangt waren, öffneten sich diese und keuchte, das war nicht geplant Thomas wirklich nicht.
Während ich mit Gudrun beschäftig war, legte Jens meinen Schwanz frei und blies ihn gierig, das gefiel mir.
Ohne das ich was sagen musste, ging auch Gudrun auf die Knie und half ihren Sohn bei blasen meines Schwanzes, abwechselnd bemühten sich nun beide um mein bestes Stück.
Nachdem beide ihn ausgiebig geblasen hatten, schien die Zurückhaltung von seiner Mutter wie weg geblasen, denn sie stöhnte kommt fickt mich beide, ich bin ein geiles Luder.
Nun sie bekam was sie wollte, schnell waren wir ausgezogen, ich sagte zu Gudrun, komm reite deinen Sohn und ich werde es dir anal besorgen.
Nun total willig und geil, setzte sie sich auf den Schwanz ihres Sohnes und hielt mir ihren kleinen Arsch entgegen und ich zögerte keinen Moment und drang in ihren geilen, kleinen Arsch ein.
Oh Gudrun ging nun richtig ab, den Schwanz von ihrem Sohn in ihrer Votze und meinen in ihren Arsch, das schien ihre Erwartungen total zu übertreffen, ihr Stöhnen wurde sehr heftig, ja fickt mich beide schön durch.
Jens wimmerte oh ich komme und mir erging es wenig anders, fast gemeinsam ergossen wir uns in ihr, Jens in ihre geile Votze und ich in ihren zuckenden Arsch.
Wir ließen gerade von einander ab, als es plötzlich an der Tür klingelte…

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *