Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Mein Sohn, seine Freundin, ihre Mutter und Ich III

Zum Einstieg hier Teil I
http://xhamster.com/user/willywixxer/posts/340056.html
und Teil II
http://xhamster.com/user/willywixxer/posts/341320.html
Am nächsten Morgen beim Frühstück ging mir Nadines Nachricht nicht aus dem Kopf. Sie hatte mich und ihre Mutter gesehen, wie Anja mir einen runter geholt hat. Irgendwie erregte und schockierte es mich. Leider hatte ich an diesen Morgen keine Zeit um mir einen abzuwichsen. Ich war schon spät dran. Aber den ganzen Tag musste ich an die Nachricht denken:
>Dass sah so Süß aus wie Mutti dir einen gewichst hat und es genossen hat<
Wie lange hat Nadine uns beobachtet und vor allem hat Anja was davon mitbekommen? Ich lief den ganzen Tag auf der Arbeit mit einer steifen Latte rum. Als ich nach Hause kam, musste ich mir erst einmal Erleichterung verschaffen. Ich setzte mich im Wohnzimmer auf die Couch machte die Hose auf und fing meinen Schwanz mit langsamen Bewegungen an zu wichsen. Sofort kam die Erinnerungen an Anjas sanfte Hand und wie sie es bei mir tat. Dann fiel mir ein das Anja mich Nackt auf dem Sofa fotografiert hatte und schon vorher ein Bild von meinen steifen Schwanz bekommen hatte. Ich stand auf und entledigte mich meiner Kleidung, nahm das Handy und stellte es auf Videofunktion um. Ich legte mich auf Sofa und begann wieder mit dem wichsen. In der anderen Hand das Handy. Beim wichsen stellte ich mir vor wie Anjas Hand meinen Lümmel liebkost und Nadine im Wohnzimmer steht und ihre Hand unter ihren Minirock an ihrer Möse spielt. Kurz bevor es mir kam startete ich die Aufnahme. Das erregte mich zusätzlich. Und ich spritze lang mein Sperma mir auf den Bauch und auf das Ledersofa. Es war eine herrliche Erleichterung den Druck aus dem Sack zubekommen.
Als ich mir das Video anschaute war die Aufnahme leicht verwackelt und ich grunzte bei meinem Orgasmus wie ein Eber. Das mit dem Grunzen habe ich bewusst gar nicht mitbekommen und musste lachen. Dann holte ich erstmal Zewa aus der Küche und machte das Sofa sauber. Dann ging ich Duschen.
Frisch geduscht und angekleidet kam ich zurück ins Wohnzimmer nahm das Handy und tippe via WhatsApp ein.
>Hi du süße Maus! Musste gerade an dich denken< sendete die Nachricht und dann das Video an Anja. Es dauerte fast 2 Stunden bis ich eine Antwort bekam.
>Du musst aber richtig Geil gewesen sein wie du da absamen tust, schade das ich das erst am Samstag wieder live sehen kann <
>Wieso?<
Dann schellte mein Telefon und Anja war dran. „Sorry, mein großer Wichser. Aber es ist auf der Arbeit dumm gelaufen und ich musste kurzfristig zu einem Kunden. Da ist was versaut worden und ich muss das wieder gerade biegen.“
„Wann bist du wieder da?“ war die einzige Frage die mir einfiel.
„Leider erst Freitag in der spät in der Nacht. Mein Boss ist ein Geizhals und bezahlt nur ne Bahnfahrt und deshalb komme ich erst mitten in der Nacht nach Hause. Aber ein wenig Spielzeug hab ich eingepackt und werde an dich denken wenn ich es benutze.“ Sagte sie lachend wie ich hörte.
„Mmmmm! Wenn ich mir vorstelle wie du dich mit dem dicken schwarzen Dildo in der Fotze befriedigst bekomme ich schon wieder einen Steifen. Das sah so geil aus wie deine Schamlippen das Teil umschlossen und dein Geilsaft daran klebte.&#034
„So wie du vorhin rumgespritzt und gestöhnt hast ist dein Sack doch vollkommen entleert. Meinst du kommst heute noch mal?“ fragte Anja mit einen süffisanten Unterton. „Aber ich muss mich jetzt für ein Geschäftsessen umziehen. Bis später mein Spritzer“ sagte sie und legte auf.
Ein wenig enttäuscht machte ich mich dran das Abendessen zu kochen. Dann kam eine Nachricht rein.
>Hi Dad. Ich bleibe heute bei Nadine. Die hat Sturmfrei. Gruß Daniel<
Was ein Tag. Nichts klappt wie vorgestellt. Heute war Donnerstag und ich musste die bis Samstag alleine mit meiner Geilheit fertig werden und Daniel würde Nadine quer durchs Haus ficken. Manchmal ist die Welt ungerecht, als sich gegen 22 Uhr WhatsApp meldete.
>Ich habe mir das Video schon ein halbes Dutzendmal angesehen <
Und dann kam ein Video
>Viel Spaß damit.<
Das Video zeigte Anjas Möse die mit einen Finger über die Klitoris strich. Dann ein Schnitt und ein kleiner silberner Vibrator glitt in ihre nasse Fotze hinein. Die Möse war so klatschnass das bei den Fickbewegungen des Dildos ihr Mösenschleim am Rande des Fickgeräts raus tropfte. Herrlich diese Saftfotze. Nach 2 Minuten hörte ich Anja stöhnen. Nein es war eher schreien. Dann kam ein Schnitt und Anjas Gesicht tauchte auf. „Schlaf gut und feuchte Träume, mein Spritzer“
Ich schickte ihr eine Nachricht >Du hast bestimmt nasse Träume, so wie deine Lustgrotte am tropfen ist. Schlaf auch gut<
Ich ging ins Schlafzimmer und schaute mir das Video mehrfach beim wichsen an.
Den Freitag lebte ich fast wie ein Mönch, zumindest was der sexuellen Befriedung anging. Ich schaute mir zwar abends das Video von Anja an, aber ich widerstand dem Drang mich selber zu befriedigen.
Samstags morgen stand ich mit einer gigantischen Morgenlatte auf. Die Hormone wollten sich ihren Weg bahnen. Nach einem Kaffee ging ich mich rasieren, oben wie unten. Und da war sie schon wieder die Erinnerung an Anjas zarte Wichshand. Und mein Glied stand wieder wie eine Eins. Gott, war ich geil. Nach dem Duschen und anziehen nahm ich das Handy in der Hand um Anja zu schreiben, da sah ich das ich schon eine Nachricht hatte: >Wo bleibt mein Spritzer denn? <
Ich sprang ins Auto und führ zu der Maus.
Als Anja mir die Tür öffnete war ich ein wenig enttäuscht. Sie stand in Jeans und einer bunten Bluse vor mir. Sie gab mir einen langen Zungenkuss und begleitete mich ins Wohnzimmer. Dort saß in meinem Wichssessel eine ca. 45 jährige Frau. Etwas mollig mit großen Möpsen und schulterlangen schwarzen Haar in Jeans und Bluse.
„Das ist meine Freundin Brigitte, auch Biggi genannt. Und das hier ist Holger.“ Stellte sie uns vor. Nach belangloser Konversation, stellte ich fest das Biggi wohl auch Anjas direkte Nachbarin war. So ging das belanglose Geplänkel weiter. Bis Biggi einen Satz sagte der mir die Ohren klingeln ließ.
„Deine Nadine ist ja schon ein Schamloses Luder, Anja. Mit ihren neuen Freund treib das geile Stück es im Garten.“
„Ach komm schon Biggi, du warst auch mal jung und konntest deine Triebe nicht unter Kontrolle halten. Warum sollten es Nadine und Daniel es sich verkneifen? Und außerdem hat es dir doch gefallen, oder nicht?“ fragte Anja.
„ Aber so im Garten rumvögeln das jeder es sehen kann? Das stört dich nicht?“ fragte Biggi.
„Nö, warum sollte es? Außer dir hätte es im Garten doch eh keiner sehen können. Und dich hat es doch auch nicht gestört, wenn du ehrlich bist. Wie ich dich kenne hast du dich dran aufgegeilt und dir beim zuschauen an der Muschi gespielt. Und abends hat René sich noch an deiner Geilheit erfreuen dürfen.“ Sagte Anja süffisant grinsend, dabei streichelte sie mir unauffällig über den Schritt.
Biggi lachte auf: „Wie gut du mich doch kennst, meine Liebe. War schon süß wie Nadine den Schwanz ritt und ihre Möpse dabei so rumbaumelten. Aber nicht alle sind so tolerant wie ich. Rede bitte mal mit Nadine. Ich meine es ja nicht böse.“
„Ach, komm schon Biggi. Die Ficken doch nur, da ist doch nix dabei. Wenn du mit Holger im Garten rummachst und ich mir dabei die Möse mit einem Dildo stopfe gefällt uns das doch auch. Warum sollte es den Beiden etwas ausmachen?“ fragte Anja. „Hier in unserer Straße stört sowas doch keinen.“
Ich stand mit offenem Mund da und konnte irgendwie die ganze Unterhaltung nicht glauben. Ich stammelte: „Ihr beobachtet euch beim Sex und masturbiert dabei? Und auch Daniel und Nadine machen dabei mit?“
Biggi und Anja lachten. „Du hast dir doch auch einen von der Palme gewedelt als die beiden bei dir rumvögelten.“ sagte Anja und strich mir über den Schritt. „Und die Vorstellung dabei zu sein macht dich auch geil, sowie das Gespräch hier. Das zeigt mir doch deine Beule in der Hose.“ Dabei öffnete sie mir die Hose.
„Aber ich habe die nicht dabei beobachtet sondern mir es nur vorgestellt. Ist irgendwie schon ein Unterschied oder nicht?“ sagte ich als ich bemerkte das Anja meinen Schwanz aus der Hose holte.
„Was wird das denn?“ fragte ich perplex ohne mich zu wehren.
„Ich will Biggi nur zeigen was ein geiles Schweinchen du bist. Wie deine Latte aussieht wenn du dir einen abwichst während die Kinder im Nebenzimmer bumsten“ raunte Anja mir ins Ohr.
Während dessen stand Biggi auf und kam zu uns. Sie gab Anja einen Zungenkuss und griff mir an den Penis.
„mmmmhh schönes Gerät das du da hast Holger“ lächelte mir Biggi zu. Und wichste gemeinsam mit Anja an meinem Ständer rum.
Ich hatte mich wieder gefangen und genoss die Hände an mir. Ich griff Anja mit der einen und Biggi mit der anderen Hand an die Titten. Ein herrliches Gefühl. Eine Handvoll Titte von Anja in der rechten Hand und mit der linken die weichen Massen von Biggi zu erkunden. Unsere 3 Zungen erkundeten einander. Dann löste sich Anja aus dem Knäul und sagte: „Biggi, Holger! Klamotten runter. Ist doch viel zu Unbequem so!“ und fing sofort an sich ihren Klamotten zu entledigen. Biggi zog mir das Hemd aus und löste den Gürtel meiner Hose und zog sie samt Unterhose runter bis zu meinen Knien. Dann zog sich Biggi aus und stand Nackt mitten im Wohnzimmer. Was ein geiler Anblick! Meine Gertenschlanke Anja und die mollige Großbusige Biggi mit ihren rasierten Fotzen. Anja fuhr mit ihren Fingern durch ihre Lustspalte und ich sah wie ihre Finger schleimig feucht glänzten. Dann ging Anja zum Schrank, holte einen roten Kunstschwanz aus der Schublade und setzte sich in den Wichssessel. Biggi massierte wieder meinen Steifen, während ich mit einer Hand ihre Fotze erkundete und mit der anderen ihre Titten massierte. Gott, war Biggi nass. Sie war förmlich am auslaufen. Ich zog den Finger aus ihrem Loch und leckte den Mösenschleim von meinem Finger ab. Ich blickte zu Anja im Sessel rüber. Sie hatte die Beine weit gespreizt und den Kunstschwanz tief in ihrer Fotze drin. Die pure Geilheit im Blick beobachte sie uns, während meine Finger wieder Biggis Möse erkundeten. Dann kniete Biggi sich vor mir hin und nahm meinen Steifen in den Mund und fing an gekonnt an dem Schwanz zu lutschen. Ihre Zunge umspielte meine Eichel, dann verschwand er tief in ihrer Kehle. Ich fing an Biggi in ihre Maulfotze zu ficken. Aus dem Augenwinkel nahm ich eine Bewegung wahr. Anja stand da mit ihrem Handy in der Hand und filmte uns. Sie kniete sich dann hinter Biggi filmte ihren Arsch und dann wie sie mit ihren Fingern die Fotze spreizt. Das muss ein geiler Anblick sein das nasse Loch von Biggi schoss es mir durch den Kopf. Dann legte sie das Handy weg und Versenkte ihren Kopf zwischen Biggis Beinen und fing an ihre Fotze zu lecken. Biggi stöhnte erstickt auf, während sie meinen Schwanz tief in der Kehle hatte. Mein Schwanz war kurz vor dem explodieren, als Biggi ihn aus ihrem Mund gleiten ließ und aufstöhnte. Anja lag mittlerweile auf dem Rücken und saugte an ihrer Clit. Ich griff mir das Handy und filmte die Szene. Es sah fast aus als ob Anja einen winzigen Schwanz bläst. Ihr Mund war von Biggis Mösensaft ganz nass. Nachdem ich das Handy beiseite gelegt hatte holte ich ihren roten Kunstschwanz und spielte damit an Anjas nasser Fotze rum. Langsam drückte ich ihn in ihren Fickschlitz. Sie explodierte förmlich als der Kunstschwanz in sie eindrang. Sie wand sich und keuchte. Ihr Körper schüttelte sich und zuckte. Auch Biggi fing an laut zu stöhnen. Anjas Zunge fickte trotz ihren Orgasmus weiter Biggis Fickritze. Der Fotzenschleim lief ihre Mundwinkel runter. Was für ein Anblick. Vom roten Dildo in Anjas Möse über ihren flachen Bauch rüber zu der Zunge die Biggis Fotze leckt, der dicke Arsch und zwischen den Schenkeln durch zu den baumelnden Titten von Biggi. Schnell griff ich das Handy und fotografierte die Szene. Mit einem Lustschrei fiel Biggi zur Seite und blieb zitternd, schwer atmend auf dem Rücken liegen. Ich ging rüber zu Biggi stellte mich neben ihr und fing an meinen Pimmel heftig zu wichsen. Auch ich wollte jetzt zum Schlusspunkt kommen. Ich sah wie Anja ihr Handy nahm und uns ins Visier. Ich wichste heftig als mir die Ladung aus dem Schwanz schoss. Ich verteilte die Spritzer über Biggis Gesicht und Titten. Ich keuchte laut als ich mich erleichterte und Biggi begann das warme Sperma über ihre Titten und Körper zu verteilen. Anja kam neben mir und griff mir an die Eier und massierte sie.
„Was ein geiler Morgen“ sagte sie. „Ich glaube wir können alle eine Erfrischung vertragen.“ Und verschwand in die Küche. Ich half Biggi auf die Beine. Sie gab mir mit ihrem Sperma verschmierten Mund einen Kuss. „Danke für die geile Nummer, Das habe ich gebraucht.“ Grinste sie mich an und lachte. Auch Anja die gerade aus der Küche mit Cola und Gläsern kam fing an zu lachen. „Sieht cool aus dein Schnäuzer aus Sperma!“ lachte Anja laut und setzte sich auf das Sofa. Biggi in den Sessel und ich mich neben Anja auf Sofa. Anja gab mir einen Kuss und schleckte mein Sperma von meiner Oberlippe. Anja schenkte uns allen Cola ein und wir saßen nackt bei einander.
„So eine Nachbarschaft ist doch eine äußerst befriedigende Situation für alle.“ Sagte Anja und streichelte meinen schlaffen Schwanz.
Biggi erwiderte: „Ja wir können Schwänze und Muschis genießen. Einfach schön.“
So plauderten wir noch eine Weile als die Haustüre aufging und Nadine herein kam.
„Mahlzeit ihr drei“ und verschwand ohne weiteren Kommentar oder Blick die Treppe rauf in Richtung ihres Zimmer.
Wir mussten laut lachen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *