Meine Lack Lady

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Inspiriert von der Geschichte mit der Lack Lady Marion muss ich euch einfach mal die Geschichte von mir und einer Lack Lady schreiben.

Ich wuchs ganz normal auf in Berlin und war sexuell ein spätzünder. Mein erstes Mal hatte ich mit 17 aber das schreibe ich in einer anderen Story mal. Seit ich 16 bin habe ich ein Motorrad. Ich fahre damit immer zu meiner Ausbildung und zu Freunden etc. ich könnte es kaum noch bis zu meinem 18 Geburtstag aushalten denn ich habe lange auf meinen damaligen Traum gespart. Das sollte dann eine giftgrüne Kawasaki Ninja werden.
Ich war also oft mit meinen Freunden unterwegs in Discos und immer regelmäßig auf der Pirsch. In den letzten Wochen viel mir aber ein Girl ganz besonders auf. Nicht nur weil sie verdammt attraktiv war, etwa 1,65 m mit langen braunen Haaren und einer schlanken Figur, sondern weil sie fast immer das selbe
Outfit trug. Ein weißes ärmelloses Top, weiße Buffalo Plateau Stiefel (die waren zu der Zeit sehr in) und eine schwarze Lackhose im Jeans Stil. Ich könnte meine Augen nicht von ihr lassen und schaute ihr immer zu wie sie tanzte. Das tat sie sehr gerne denn sie kam dabei richtig ins schwitzen. Aber immer wenn sie an der Bar neben mir stand hatte ich Bammel Sie anzusprechen. Die letzten 3 mal trug ich immer meine Kawasaki Motorrad Jacke mit der Grünen Ninja Schrift. Ich stand also an der Bar und meine Lack Lady kam neben mich. Wir hatten Blickkontakt und dieser Moment war meiner Meinung nach ewig. Ich lächelte sie an und sie lächelte zurück und wollte gerade gehen als sie unsanft angerempelt wurde. Also verteilte sie ihren Whisky Cola auf meiner Jacke und ihrer Hose. Nach diversen Beschimpfungen an den Verursacher wendete sie sich zu mir und nahm einen Stapel Servietten und fing an meine Jacke abzutupfen. Sie hielt meine Jacke fest und meinte &#034Gott
sei dank hast du ne Lederjacke an. Da kann ich das einfach abwischen&#034 ich sagte ihr das sie das nicht machen muss aber sie bestand darauf. &#034Warte mal ich helfe dir bei deiner Hose.&#034 Sagte ich und nahm ein paar Tücher. Ich hockte mich vor sie und wischte ihr linkes Bein nach oben. Als ich an Ihrem Oberschenkel stoppte hielt sie sich fester an meiner Schulter fest. Ich blickte auf und sah das sie die Augen geschlossen hatte. Sie schreckte auf und bedankte sich. Ich nahm 2 neue Drinks und wir gingen nach draußen. Sie stellte sich mir als Steffi vor und wir kamen ins Gespräch. Wir unterhielten uns über Gott und die Welt. &#034Wird dir denn in der Hose nicht sehr warm beim Tanzen?&#034 Fragte ich sie.&#034Na klar aber hier draußen kühlt sie schön meine Haut&#034 gab sie mit einem Grinsen zurück. &#034Dann musst sie aber Zuhause schnell waschen wegen dem Drink&#034 meinte ich. &#034Ach ich habe 3 davon&#034 lachte sie. &#034Sie steht dir super. Vor allem im Kontrast mit dem Weiß deiner
Schuhe und dem Top.&#034 Bewunderte ich sie.
&#034Danke. Dir steht die Jacke aber auch gut sagte sie. Hast du eine Ninja? Fragte Steffi. &#034In 2 Wochen am Freitag. Da werde ich 18&#034 erwiderte ich. &#034Wow ich auch. Dann können wir ja richtig feiern&#034 meinte Steffi. &#034Das machen wir. Versprochen&#034 sagte ich.
Wir tanzten den ganzen Abend und hatten bei langsamen Tänzen auch Körperkontakt. Sie streichelte das Leder meiner Jacke und dann hielt sie meinen Po fest. Ich als Gentleman hielt ihre Hüfte. Das wollte aber Steffi nicht und dirigierte meine Hände auf ihren knackigen Hintern. Wow war das ein schönes Gefühl. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und atmete an meinem Hals den Duft von mir und dem Leder.
Der Abend neigte sich dem Ende und wir verabschiedeten uns mit einem zärtlichen Kuss auf die Wange. &#034Sei nächste Woche wieder so.&#034 Sagte Steffi mit einem heißem willigem Blick. &#034Du aber auch.&#034 Meinte ich. Das quittierte sie mit einem Klaps
auf ihren Po und einem Luft Kuss.

Eine Woche später waren wir wieder in der Disco. Diesmal trug Steffi zu der lackhose ein paar Spitze weiße Stiefel mit Absatz und einem rückenfreiem neckholder Top aus weißem Kunstleder. Meine Güte sie ist die Sünde pur dachte ich. Ich trug wieder meine Lederjacke aber diesmal eine Schnürlederhose dazu. &#034 Wow hast du aber einen sexy Hintern.&#034 Begrüßte mich Steffi mit einem Klaps auf meinem Po. &#034Du aber auch sexy Lady.&#034 Meinte ich und klapste zurück. An dem Abend wurde viel geredet, getrunken und viel getanzt. Sie fragte mich beiläufig nach meiner Größe weil die Hose von mir so schön sitzt. Ich sagte ich hab ne 48 und sie sagte das sie ne 34 immer kauft….das sieht besser aus. Da stimmte ich ihr zu. Wir tauschten noch unsere Nummern aus und verabschiedeten uns diesmal mit einem längeren Kuss. Wo unsere Hände waren könnt ihr euch bestimmt denken.

Mitte der Woche bekam ich eine
SMS in der Steffi sagte das mich Freitag ein Geschenk erwartet.
Ich machte mir über ihren Geburtstag auch Gedanken und fand heraus das neben Schwarz auch weiß ihre Lieblingsfarbe ist.
Der Freitag war da und ich führte mein Baby aus. Komplett in schwarz grüner einteiliger Lederkombi fuhr ich zur Disco. Da ich die Betreiber gut kenne konnte ich mich in einem Nebenraum umziehen. Schwarze Lederhose und weißes Hemd. Als ich an der Bar war kam Steffi rein. Sie trug wieder eine knallenge schwarze Lackhose, die weißen Plateau Stiefel und diesmal eine weiße Bluse die ihr knapp über der Hose endete. Auf einmal sang der ganze Raum happy Birthday für uns und wir ließen uns feiern…Tommy der DJ und Freund von mir animierte die Leute im Chor &#034Küssen,Küssen…!!!!&#034 zu rufen. Das tat Steffi auch sogleich mit einem langen Zungenkuss.
Der Abend war wunderschön. Ich könnte ja nichts trinken weil ich ja noch fahre meinte ich. &#034Dann musst du mich nach Hause fahren.&#034 Sagte Steffi und schaute mich mit ihren blauen Augen an. &#034 Ehrensache.&#034 Erwiderte ich. &#034Dein Geschenk ist noch bei mir Zuhause. Und wo ist meins?&#034 fragte sie frech. &#034 das bekommst du dann auch erst bei dir Zuhause.&#034 Grinste ich. Sie zog eine verspielte Schnute und meinte das sie dann gleich nach Hause möchte. &#034Ich muss mich nur noch schnell anziehen.&#034 sagte ich. &#034Ich mich auch.&#034 meinte sie. Ich zog mir also meine Kombi wieder an aber ohne Hose und Hemd. Mir war ja verdammt warm. Die Kombi saß super weil sie keinerlei Protektoren hatte. Ich empfand sie damals als lästig. Bis zu einem Unfall aber das ist eine andere Geschichte.
In der Garderobe fragte ich noch nach einem 2 Helm und Rosi die gute Seele fand noch einen.
Ich wartete draußen und rauchte eine als ich die Sünde in Person sah. Steffi trug nun eine kurze schwarze Lackjacke mit Kragen. Sehr eng geschnitten mit schönem Blick auf ihr Dekolleté. Den Kragen der Bluse trug sie über der Jacke. Dadurch stellte er ich auf und es sah verdammt sexy aus.
&#034Meine Güte bei deinem Anblick bleibt mir ja die Luft weg !&#034 Sagte ich zu ihr. Ich nahm sie in den Arm und fühlte das feste Lackmaterial ihrer Jacke. &#034Dir sitzt die Kombi aber auch wie angegossen.&#034 Sagte sie und streichelte über meine Brust. Das Lack ihrer Jacke machte so geile Geräusche bei jeder Bewegung…. Ich liebe diesen Sound.
&#034 Lass uns fahren ich will mein Geschenk sehen.&#034 Sagte sie und da war wieder dieser verführerische Blick.
Wir stiegen auf und fuhren los. Sie hielt sich ganz fest an mich und presste bei jeder Beschleunigung ihr Becken an die Sitzbank. Das gefiel mir und ich drehte etwas mehr auf. Sie bewegte sich schneller bis sie sich an meine Schenkel auf einmal festkrallte…ich beschleunigte mehr und hörte einen leisen Schrei hinter mir. Sie lockerte den Griff und hielt sich dann wieder an meiner Hüfte fest. Bei
ihr angekommen nahm sie den Helm ab und lächelte mit einem glasigem Blick und ein paar Schweißperlen auf der Stirn. &#034Geile Maschine!&#034 Meinte Steffi nur.
Ihre Wohnung war schön modern eingerichtet. Ich gab ihr das Geschenk und sie riss es mit voller Freude auf. In den Händen hielt sie eine weiße Lackhose aus festem Lackmaterial. Hüfthoch und hauteng. Der Clou war das die Hose eine durchgehenden Reißverschluss hatte der aber nicht gleich zu sehen war. &#034Geil die probiere ich gleich.&#034 Sagte sie und verschwand gleich im Schlafzimmer. &#034Und was ist mit meinem Geschenk?&#034 Fragte ich. &#034Kommt gleich.&#034 Hörte ich sie und vernahm ein paar mal die Geräusche von Reißverschlüssen. Sie hatte nur die Hose gewechselt denn sie kam so raus wie ich sie vor der Disco in Empfang genommen habe. Die Jacke hatte sie auch noch an. &#034Jetzt packst du dein Geschenk aus.&#034 Sagte sie und nahm meine Hand an den Reißverschluss ihrer Jacke. Ich zog ihn auf und sie drehte
sich um. Ich zog ihr diese schöne Jacke aus und hielt sie mir vor die Nase und inhalierte den Duft von ihrem herben Schweiß und dem süßen Parfüm. &#034Gefalle ich dir in diesem Outfit ?&#034 Fragte sie mich…und ich bejahte das. Sie drehte sich um und setzte mich auf einen Stuhl. Ich wollte endlich meine Kombi öffnen aber sie sagte das sie das gleich macht. Sie drehte sich dann wieder mit den Rücken zu mir und knöpfte langsam ihre Bluse auf die sie dann gekonnt auf das Sofa warf. Dann öffnete sie den BH und der flog zu meinen Füßen. Ihre Jacke lag vor ihr und im Zeitlupentempo bückte sie sich zu der Jacke runter . Mit durchgedrückten Knien dachte ich das ihr Po die Hose sprengt. Es knarzte der Lack und sie hob die Jacke auf. Die Jacke hatte an den Ärmelenden auch noch Reißverschlüsse die offen waren und die Jacke hatte ein Satin Innenfutter. &#034Das fühlt sich so schön an.&#034 Sagte Steffi als sie die Jacke wieder anzog. Sie schloss die Jacke bis
zu den Brüsten und stete den Kragen auf. Sie drehte sich zu mir und schloss provokant und langsam die Reißverschlüsse an den Ärmeln.

Sie zog mich aus dem Sessel und sagte &#034Streichle mich!&#034
Ich fing an ihren Händen an und streichelte ihre Arme. Dann die Schultern und dann runter zu ihrer Hüfte. Die Jacke knirschte bei jeder Bewegung…ich streichelte wiederhoch über den Rücken und mit der anderen Hand zu ihrem Hintern. Ich hielt ihren Nacken und der Lackstoff von ihrem Kragen fühlte sich super an. Ich presste sie an mich und gab ihr einen intensiven Kuss. Sie stöhnte und öffnete dabei meine Kombi… Sie zog den Reißverschluss bis zu meinem Bauchnabel und fing an meine Brust zu küssen. Sie sah mich an und sagte : &#034Ich stehe auf dich in deinem Lederoutfit so wie du auf mich in meinem Lack Outfit. Wenn ich meins an lasse musst du deins auch anlassen!&#034
Mit diesen Worten fing sie an meinen Schwanz durch das Leder zu
massieren. &#034Du machst mich in dem Outfit tierisch an meine Lack Lady.&#034 Sagte ich. &#034Das ist lieb. Und du bist mein Ledermann.&#034 Sagte sie. &#034Ich kann aber auch ohne das alles.&#034 Sagte ich. &#034Ich auch aber so ist es geiler!&#034 Sagte sie und bemerkte das so eine Kombi auch einen tiefen Reißverschluss hat. &#034Wie praktisch.&#034 Meinte Steffi und küsste das Leder nach unten. Sie öffnete meine Kombi unten in befreite meinen bereits knüppelharten Ständer. Genüsslich nahm sie ihn in den Mund und ich hielt immernoch ihren Nacken. Sie lutschte, saugte und wichste meinen Prügel…&#034 Ich bin auf deinem Bike gekommen!!! Jetzt bist du dran.&#034 Stöhnte Steffi und wichste weiter. Mit einem lautem Ahhhh entlud ich mich in ihrem Mund. Ich traf dabei auch ihre Jacke und ihr Gesicht. &#034Schmeckt das gut.&#034 Sagte sie und nahm meine Sahne mit dem Finger von ihrem Gesicht und der Jacke. &#034Jetzt komm mit und fick deine Lacklady!&#034 Sagte sie und Zug mich in ihr Schlafzimmer.
&#034Bleib
stehen und vertrau mir.&#034 Sagte sie und Verband mir die Augen mit einem Seidentuch.
Sie streifte meine Kombi von meinen Schultern und küsste meinen verschwitzten Rücken. Sie zog auch gleich meine Boxer Shorts aus und ich stieg aus der Kombi. &#034Bereit für dein wahres Geschenk?&#034 Fragte sie mich. &#034Ich habe bereits das beste Geschenk….dich!&#034 Sagte ich was Steffi mit einem langem Kuss quittierte. Sie presste ihren Lackkörper an meine Haut. Und ich fühlte das kalte Material auf meiner nackten Haut. Mein Schwanz stand wie eine eins. &#034Das hast du schön gesagt Liebling.&#034 Hauchte Steffi in mein Ohr. &#034 dann ist das jetzt der Bonus&#034 sagte sie.

Ich hörte etwas rascheln und knistern. Ich sollte zuerst das eine Bein heben und dann das andere…..Uhhh war das kalt als sie mir eine Hose angezogen hat. &#034Arme nach hinten!&#034 War ihr knapper Befehl. Ich steckte meine Arme aus und wieder etwas kaltes. Eine Jacke dachte ich mir. Schon Schloss sie den
Reißverschluss und 2 Druckknöpfe an meinem Hals.
&#034Alles gute zum Geburtstag.&#034 Sagte Steffi als sie mir das Tuch von den Augen nahm. Ich blinzelte und sah mich im Spiegel. Eingepackt in einer schwarzen Lackhose und einer schwarzen Lackjacke im Biker Stil. Steffi trat hinter mir vor und meinte das wir Obergeil aussehen. Wir fingen an uns wild zu küssen….unsere Sachen knarzten und knirschten bei jeder Bewegung. Ich kniete mich vor meine Göttin und öffnete ihr den Reißverschluss zu ihrer bereits sehr nassen Spalte. Sie griff meine Haare und presste meinen Kopf in ihren Schritt. Sie stellte ein Bein auf das Bett und ich leckte los.
Es dauerte nicht lange bis sich ein Schwall Fotzensaft seinen Weg in meinen Mund bahnte. Sie krallte sich an meinen Haaren fest und ein gewaltiger Orgasmus überkam sie. &#034Jetzt fick mich ordendlich durch du geiler Hengst!!!&#034 Sagte sie. Gemacht getan. Ich legte mich hin und sie stieg auf mich. Langsam setzte sie
sich auf mich und ich spürte das warme Fleisch ihrer gierigen nassen Möse. Im festen Griff den sie mit ihrer Muskulatur ausübte Ritt mich meine Lack Lady wild. Sie legte sich abwechselnd auf mich uns küsste entweder mich oder meine Lackjacke… Die Geräusche der Outfits machte sie noch heißer. Sie massierte ihre Brüste durch die Jacke und atmete heftig. Bevor es ihr kam stoppte ich und nahm sie von mir. &#034Ich will dich von hinten du geile Sau!&#034 Sagte ich und sie kniete sich hin und präsentierte ihren geilen glänzenden Hintern. Wie eine Wildkatze räkelte sie sich vor mir und ich drang ohne Vorwarnung in sie ein… Sie massierte bei meinen Stößen ihren Kitzler und ich steigerte das Tempo. Ich hielt abwechselnd ihre Hüfte oder ihre Schultern. Das Gefühl des Lackmaterials zwischen meinen Händen war unglaublich erregend. Bevor sie wieder kommen wollte stoppte ich abermals. Dieses Spiel wiederholte ich mehrmals und sie schrie: &#034 Lass mich
endlich kommen du geiler ficker….erlöse mich doch endlich!&#034 &#034Noch nicht meine geile Lack Stute. Erst Dreh dich um.&#034 Sie legte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine weit auseinander.
Einladend lag dieser heiße Engel vor mir. Ich Drang in sie ein und ihre langen Beine umschlungen meine Hüfte. Sie hielt sich an meinm Rücken fest und ich hielt ihren Nacken. Ich küsste sie wild während ich sie mal schnell und langsam fickte. Sie leckte mit mir zusammen den Lackstoff ihres Kragens und während dabei unsere Zungen sich trafen erlöste ich sie von ihrem Leid. Mit einem Schrei bäumte sie sich auf und hatte einen Orgasmuss der nicht enden zu wollen schien. Ich merkte wie sie ihren Saft verteilte. Dadurch animiert rammelte ich noch heftiger und hielt ihre Stiefel fest. &#034Komm auf mir ich will es sehen!!&#034 Schrie sie. Und ich zog ihn raus und entlud mich. Durch das öfter anhalten während des Flickens hatte sich eine Menge Druck aufgebaut.
Ich spritzte über ihre Jacke auf den Bauch, ihre Brüste und ihr Kinn….nachdem ich fertig war verteilte sie die Ladung auf ihrer ganzen Jacke. Als sie damit fertig war leckte sie gierig ihre Hände ab. An meinem Schwanz hing noch Ein langer Spermafaden den sie genüsslich aufleckte und meinen Schwanz damit sauberleckte. Verschwitzt,erschöpft und glücklich lagen wir nebeneinander. Eng Umschlungeln küsste wir uns und streichelten uns gegenseitig während unsere Outfits schöne Geräusche machten.
Nach etwa einer halben Stunde haben wir uns unserer geilen Outfits entledigt und sind dann duschen gegangen. Natürlich ging es dann dort in die 2 Runde.

Wir blieben noch 2 geile Jahre zusammen bei der der Fetisch zu Lack und Leder bei mir durch Steffi weiter ausgebaut wurde. Danach bin ich zur BW nach Stuttgart und wir trennten uns leider.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *