Mieterkontakte(Abenteuer eines Hausmeisters)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Alles geschriebene ist so geschehen……Im Mai 2016 trat ich aus meinem stressigen Berufsleben zurück und orientierte mich neu.Über einen Bekannten bekam ich den Job als Hausmeister bei einer großen Hausverwaltung in Berlin.Ich war sofort Feuer und Flamme.Meine ersten Wochen voller Elan führten mich durch die Häuser zu den vorgegebenen Kontrollen usw.Ein paar Wochen später,ich lief gerade durch die Keller eines Hochhauses weil Licht an war hörte ich komische Geräusche aus der Richtung der Waschküche.ich ging näher und sah durch den Spalt der halb offenen Tür und was ich da sah lies meine Hose in Sekunden eng werden.Da saß eine Mieterin die ich vorher des öfteren von weitem gesehen habe auf der Waschmaschine mit runter gelassener Hose und schob sich einen nicht gerade kleinen Dildo in die Möse.ploetzlich sprang die Maschine in den Schleudergang was sie mit einem juchzen begrüßte und sich den Dildo noch tiefer und härter ins Loch hackte.Ihr stöhnen ging in ein Roecheln uber,ihre Augen verdrehten sich und sie explodierte so heftig das sie nur den Dildo raus zog und ein Schwall ihres Saftes auf die Fliesen klatschte.Sie kletterte von der Maschine und ich konnte ihren Prachtarsch sehen,feste runde Backen zwischen denen es feucht glänzte.Sie zog sich an,nahm den Wasserschlauch von der Wand und spritzte den Fliesenboden ab.Ich zog mich weiter ins dunkle des Gangs zurück und hörte wie Sie sagte“Danke und wir sehen uns Freitag wieder“.Sie ging aus dem Keller und ich stand mit geschwollenen Schwanz allein und dachte mir Freitag also….Mein Blick fiel auf die Liste an der Tür und ich sah das Freitag nur ein Name da stand,Kehl 9 Uhr…ich grinste und verlies den Keller.

Es wurde Freitag und es war fast 9 Uhr als ich mich auf den Weg in besagten Keller machte,meine Hose spannte sich schon vor Erregung und ich schlich mich näher an die Waschküche,die Tür war wieder leicht offen und ich schaute hinein.Sie stand vor der Waschmaschine und wählte das Programm aus.auch diesmal war keine Wäsche drin.langsam öffnete Frau Kehl ihre Hose und zog sie aus,legte sie auf die Maschine daneben und setzte sich auf Ihre
,Sie spreizte die Beine und fing an sich den Schlitz zu massieren was Sie sofort aufstöhnen ließ.Ich öffnete meine Hose und holte meinen zum Bersten geschwollenen Schwanz und massierte Ihn langsam.Diese Frau,Mitte 30 etwa,kurze blonde haare,paar Pfunde zuviel und geschätzte 1,70m lies mir nur vom zusehen die Eier kochen.Sie schob sich drei Finger ins Loch und fickte sich damit bis zum Anschlag,ihr Stöhnen wurde lauter und sie kam,diesmal ohne spritzen aber es war trotzdem Hammer.mein Schwanz zuckte und ich wichste bis auch ich kam und meine Wichse in mehreren kräftigen Schüben auf den Boden vor der Tür klatschte.Sie sollte es sehen das war mein Plan und ich hoffte das Sie es sah.Mein Schwanz würde wieder verstaut und ich zog mich zurück jedoch behielt ich die Tür im Blick.Ein paar Minuten später kam sie aus der Waschküche und schloss ab als ihr Blick auf den Boden fiel und Sie meine fette Ladung erblickte,sie sah sich um könnte mich aber nicht ausmachen,beugte sich vor und nahm mit dem Finger etwas von der Wichse hoch,schaute es sich an,roch daran und dann schob sie sich den Finger in den Mund!!!Sie leckte ihn ab schaute sich noch Mal um und im losgehen sagte Sie verdammt lecker.dann nahm sie den Stift an der Tür und trug sich in die Liste ein und ging.Ich wartete noch und ging zur Tür da stand auf der Liste Dienstag Kehl 8 Uhr!!! Ich grinste und verlies den Keller durch den anderen Ausgang….. Dienstag dachte ich mir,bin gespannt…….Ende Teil 1

Kommentare sind gern gesehen

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *