Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Muddi

Hallo

Ich bin Eddie

Ich möchte euch heute von meiner Geschichte erzählen, die ich erleben durfte. Es handelte darum wie mich die Mutter meines damaligen besten Kumpels verführt hat.

Ich war damals 17.Ich lernte ihn zufällig auf einem Rollertreffen kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb gut und verbrachten ab da viel zeit miteinander. Eines Abends lud Christian mich zu sich nach Hause ein. Also schwang ich mich auf meinen Roller und fuhr zu ihm hin. Ich klingelte an seiner Haustür. Da machte mir seiner Mutter auf. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Um Sie Kurz zu beschreiben. Sie hieß Beate, war Anfang 40, braune lange Haare bis zum Po, sportlich bekleidet, leicht angedickt und hatte eine Titten größe von 75D.
Sie begrüßte mich freundlich und fragte ob ich zu Christian wollte. Ich beantwortete dies mit eine schüchternen „Ja“. Sie bat mich hinein und rief nach Christian. Christian und ich planten nun in der Küche wie wir es schaffen unsere Roller zu frisieren. Nach ungefähr 10 Minuten kam seine Mutter hinein um sich eine Tasse Kaffe zu nehmen. Dabei viel ihr ein, dass Sie sich gar nicht vorgestellt hatte. Sie unterbrach unser Gespräch uns sagte dass es ihr leid tat, das Sie sich nicht vorgestellt hatte.
„Ich heiße Beate.“ Und hielt mir die Hand hin. Ich bin der Eddie antwortete ich.
Als ich nachts im Bett lag, musste ich die ganze Zeit an Beate denken. Es machte mich so geil, dass ich sofort einen wahnsinnigen Ständer bekam. Ich klappte die Bettdecke zur Seite und wixxte mir einen, im Gedanken daran wie mich Beate verführte. Christian und Ich waren unzertränlich. Jeden Tag sah ich nun Beate und der Gedanke daran, dass sich mich nur anguckte machte mich geil. 4 Monate später nach dem ich Christian kennen lernte hab ich meine damalige Freundin kennen gelernt. Ab da verbrachte ich viel Zeit mit ihr.(www.pazig.com) Es war bereits ein Jahr vergangen, als ich bei Aldi an der Kasse stand. Ich wollte eine Packung Zigaretten kaufen. Plötzlich stupse mir jemand auf die Schulter. Ich drehte mich um. Mit einem freundlichen grinsen sah ich Beate. Ich freute mich mit. Beate fragte mich wie es mir geht. Ich beantwortete diese frage mit gut. Natürlich fragte ich Sie dasselbe. Sie sagte nicht so gut, da Christian momentan nach Köln zum studieren gegangen sei und sie nun ganz alleine im Haus wäre. Auf einmal schaute sie mich verantwortungsvoll an und fragte, was ich Samstagabend machen würde. Ich beantwortet die frage mit nichts, da ich wusste das meine Freundin auf einem Mädels Abend war. Sie sagte, wenn ich Lust hätte Könnte ich vorbei kommen. Zusätzlich schlug Sie vor, ob wir nicht was Kochen und zusammen ein Film schauen wollen. Ich sagte ja. Der besagte Abend. Ich hatte mittlerweile ein Auto und fuhr mit extrem schwitzigen Händen dort hin. Ich klingelte. Beate machte mir die Tür auf. Sie Stand da leicht geschminkt, ein etwas zu enges T-Shirt an(zumindest an ihrer Brust, ich dachte das Platzt gleich) und eine schöne Jeans, wo ihr knackiger Arsch gut zu Geltung kam. Sie umarmte mich fest, so das ihre riesen Titten gegen meine Brust drückte. Ich streichelte ihr leicht über den Rücken und sagte Hallo. Im gleichen Moment merkte ich, wie sich in meiner Hose was regte. Ich dachte Oh Gott nicht das sie was merkt. Wir gingen rein. Sie sagte: „ich habe überlegt das wir Pellkartoffeln mit Kräuter dipp essen. Ist das für dich Sportler zu in Ordnung?“ Ich sagte „Klar.“
Ich: „ Beate, ich gehe mal eben aufs Klo.
Beate: „ Okay.“
Ich ging auf die Toilette mit dem Gedanken dass sie bloß meinen Halbsteifen nicht gesehen hatte. Ich Schloss hinter mir zu, holte meine Lunte heraus und fing sofort an ihn hart zu wixxen. In Gedanken daran, wie ich Beate wild durchs Haus vögeln würde. Ich Spritzte nach ungefähr 2 Minuten ab. Ich spülte und wusch mir die Hände. Als ich runter kam stand schon alles auf dem Tisch.
Beate: Ich hab schon mal alles vorbereitet.
Ich: Du bist ja wie eine Mutter zu mir!
Beate lachte laut.
Beate: Ich weiß. Deshalb nennst du mich doch Muddi.
Ich nannte sie Muddi, allerdings, weil sie so große Titten hatte und weil sie so Führsorglich zu mir war.
Wir führten ein lockeres Gespräch. Kurz nach dem Essen, setzten wir uns in die Stube. Den Film machten wir leise im Hintergrund an, allerdings Unterhielten uns weiter.
Beate: Sag mal Eddie hast du deine Freundin noch?
Ich: Ja klar, läuft aber momentan nicht so gut, alles ein bisschen stressig.
Beate: Warum?
Ich: Ach,(www.pazig.com) immer wenn ich irgendwo hin will zickt Sie rum.
Beate: Ach das kenn ich zur genüge. Das ist bei mir mit den Männern immer so.
Sie fing an zu grinsen.
Beate: Aber doch kann man nicht ohne euch, wenn man nicht alleine im Bett liegen will.
Ich: Stimmt bloß anders rum. Euch versteht man einfach nicht. Und immer nur an sich selber rumspielen ist nicht das gleiche, wie Sex.
Beate lachte.
Beate: Na wenn deine alte Ziege nur rum meckert, lässt die dich überhaupt noch ran?
Ich zierte mich ein wenig zu antworten
Beate: Komm ich bin doch deine Muddi. Erzählen kannst du mir das doch!
Ich: Ja, nicht mehr so oft, allerdings ist es immer das gleiche mit ihr.
Beate: Wie das gleiche? Wird dir eine Frau schon langweilig oder wie?
Nun grinste ich.
Ich: Nein! Es sind bloß immer nur die gleichen Abläufe. Rumknutschen, meist leck ich sie dann, weil Sie auf Blasen nicht steht und dann kommt Missionarstellung oder Doggy style. Und wenn du danach noch mal rann willst darfste auch nicht.
Ich würde gerne mal ganz andere Sachen ausprobieren.
Beate: Super! Du wirkst ja schon beim erzählen gelangweilt. Was möchtest du den gern mal ausprobieren?
Ich: Z.B mal Anal Sex, draußen im Freien, harten Sex und nicht so ein Blümchen gefummel oder im Auto. Nur im Bett ist ja auch immer Langweilig.
Beate: Das klingt interessant! Frag sie doch einfach mal?
Ich: Hab ich schon. Allerdings Anal will sie nicht, weil sie sagt, dass das bestimmt Weh tut und für den anderen Kram ist sie zu schüchtern.
Beate: Verstehe ich nicht. Also ich Steh darauf, wenn ich richtig geil bin, das mich jemand ordentlich in den Arsch fickt. Wie läuft das den bei euch so im Bett ab?
Ein wenig geschockt aber noch geiler antwortete ich.
Ich: Letztens konnte ich einfach nicht kommen. Ich wurde einfach nicht geil genug. Meine Freundin hatte 10 Orgasmen hinter einander und hat mich gebeten, dass ich aufhöre, weil es ihr schon Weh tat.
Beate: 10 Orgasmen hinter einander??
Ich schaute stolz.
Ich: Ja, ich schwöre.
Beate: Das hat bei mir noch nie einer geschafft! Vielleicht 3 mal. Allerdings momentan helfe ich mir selber aus. Warte ich hole mal was.
Sie stand auf und ging nach oben. Ich wurde nervös und mahlte mir Dinger aus, die mich immer geiler werden ließen. mittlerweile hatte mich das Gespräch auch angeheizt und ich hatte mal wieder einen halbsteifen in der Hose. Da kam sie wieder und setzte sich auf das daneben stehende Sofa. Sie hatte eine Box dabei. Sie machte diese auf. Zum Vorschein kamen 3 Dildo´s. Ich staunte.
Beate: Geil oder??
Ich: Ja klar! Was sind das für welche?
Beate nahm einen großen rosa Dildo heraus.
Beate: Den hier nehme ich für meine Muschi, weil der ziemlich groß ist, mit Noppen bestückt und das Beste ist, dass der Kopf sich dreht.
Sie legte ihn zurück und nahm den zweiten heraus. Er war Silber, dick und Lang. Allerdings glatt.
Beate: Den hier steck ich mir in Arsch. Das macht mich den so richtig geil. Solange bis ich komme.
Sie legte den wieder zurück. Sie nahm den Dritten der klein und knubbelig war, aber gekrümmt.
Beate:(www.pazig.com) Der hier ist für unterwegs. Den kann man sich in die Hose stecken und im Bus Sitzen und keine Sau merkt was.
Ich: Das Vorspiel für die großen also.
Sie lachte.
Beate: Ja quasi! Willst du mal ausprobieren wie doll die Vibrieren?
Ich: Klar warum nicht.
Ich nahm mir als erstes den kleinen und hielt mir den an die Hand, Danach den Muschi Dildo. Als aller letztes den Anal Dildo. Der war definitiv der stärkste von allen. Und es machte mich geil, daran zu denken dass sie das Ding letztens noch im Arsch stecken hatte. Mittlerweile ist der Halbsteife Hart geworden und man konnte deutlich erkennen wo ich ihn lang gelegt hatte.
Beate. Mensch mein Junge, das machst du falsch. In der Hand hat man doch nicht so viel Gefühl. Sie nahm den Dildo mir aus der Hand, setzte sich neben mich. Ohne mit der Wimper zu zucken drückte sie mir die Spitze des Dildo´s gegen meine harte Eichel.
Beate: Na, das hast du von Muddi nicht gedacht was? Aber wenn wir da jetzt nichts machen, dann platzt dir vermutlich noch die Hose, bei dem Pracht Exemplar. Gib es doch zu das du auf deine Muddi stehst!
Ich: Ja Klar stehe ich auf dich. Ich träume schon lange davon dich zu ficken.
Beate: Dachte ich es mir doch. Gut dann will ich dir mal was beibringen.
Sie zog meine Hose mit Boxershorts herunter. Sofort sprang ihr mein Schwanz entgegen.
Sie nahm in sagte, das sind definitiv 25 cm. Sofort fing sie ihn an zu blasen. Nach kurzer Zeit fragte Sie.
Beate. Na Schnucki, macht Muddi das gut? Du darfst ruhig kommen ich will gleich noch ein wenig mehr mit dir haben.
Ich stöhnte vor Geilheit und versuchte mein Saft noch zurück zu halten
Ich: Ja Muddi es ist so geil. Ich werde dir gleich erstmal tief in deine Kehle spritzen.
Beate: Ok, aber so richtig tief du kleines Ferkel.
Sie fing nun richtig heftig an zu blasen bei jedem 3 Mal drückte Sie sich mein Schwanz richtig tief rein. Und ich kam. Ich spritze ihr so richtig tief in ihre Mundfotze. Ich zog ihn heraus mit kleinen Sperma Faden. Sofort umgriff sie mein Schwanz und leckte diesen ab.
Beate: Deine Muddi will doch nicht dass du dich voll kleckerst! So nun tust du mal was für mich.
Sie zog sich komplett aus.(www.pazig.com) Ihre Fotze war schön feucht und rasiert. Sie hatte keine hänge Titten sondern schöne pralle 75D Möpse mit süßen kleinen Nippel.
Beate: Deine Muddi Ist schon ganz feucht geworden, wie sie dein dicken Schwanz geblasen hat. Nun müssen wir ein wenig an mir rumspielen.
Ich lies mir das nicht zweimal sagen. Ich nahm mir sofort ihre geile Clitt vor. Sie zog ihre Beine hoch und öffnete sie. Ich schaute nun auf ihre geilen dicken Scharmlippen. Ich zog sie auseinander und fing an sie zu lecken. Ich spielte mit meiner Zunge an ihrer Perle rum und biss zärtlich in ihre Schamlippen. Sie schmeckte sensationell.
Beate: Oh ja!! Komm mein Junge besorg es deiner Muddi. Du kannst ja lecken wie ein Gott.
Ich nahm den Anal Dildo und führte in ihr in ihre Fotze rein und bewegte diesen hin und her. Sie Stöhnte immer lauter. Dann widmete ich mir ihrem Arschloch. Ich Fing es vorsichtig aber genüsslich zu lecken. Ich hörte Beate noch rufen.
Beate: OHHHH GOTTTT.
In dem Moment spritze sie los. Sie zuckte am ganzen Körper. Sie spritze mich an, was extrem geil war. Beate brauchte so 1 Minute um sich davon zu erholen.
Sie schaute mein Schwanz und sagte.
Beate: Jetzt zeig ich dir mal wenn man von einer Frau gefickt wird und nicht von einem kleinen Mädchen. Mein Ding Stand schon wieder. Sie packte mich am Schwanz und zog sich hinter sich her. Wir gingen nach oben in ihr Schlafzimmer. Sie legte sich auf den Rücken und befahl mir her zu kommen.
Beate: Deine Muddi zeigt dir jetzt mal wie man eine Frau fickt.
Ich trat an sie heran und legte mich auf Sie. Sie griff nach meinem Prügel und drückte ihn in ihre feuchte Spalte. Beate krallte sich meinen Arsch, zog ihn auseinander und gab den takt vor. Es klatschte heftig.
Beate: Fick schön deine Muddi. Los Fick mich! Doller!!
Wir stöhnten wie wild. Der Schweiß lief in strömen. Beate zuckte wieder.
Nach dem sie gekommen war drücke Sie mich auf einmal von sich weg. Beate setzte sich auf mich, allerdings die Füße auf dem Bett. Sie ritt mich richtig heftig. Kurz bevor ich in Sie reinspritzen konnte drückte ich sie weg.
Beate schaute mich Böse an.
Beate: Was Soll das??
Ich: Dein kleiner Junge zeigt dir mal was!!
Ich drehte Sie in die Stellung Doggy mit gespreizten Beinen. Ich drückte meine Finger in Ihre Pflaume. Nun passte die ganze Hand rein. Dabei leckte ich ihr Arschloch. Es dauerte keine 5 Minuten bis Beate Kahm. Es war einfach zu viel, das meine Faust Sie fickte und meine Zunge versuchte in ihr Arschloch ein zu dringen.
Ich: So Muddi jetzt hat der kleine dir gezeigt was er so kann was?
Beate: Ficken in eine Muschi, das kannst du!! Aber Mein Arschloch ist ne ganz andere Nummer. Sie nahm mein Prügel und spuckte die Eichel an. Sie legte sich wieder auf den Rücken, zog die Beine nach oben und machte mir ihr Arschloch frei.
Ich drückte mein Schwanz gegen ihre Rosette. Ich verspürte einen leichten Widerstand. Doch nun war ich drin. Ich schaute in das von Geilheit und von leichten Schmerz verzogenes Gesicht von Beate. Es machte mich so geil, dass ich aufpassen musste, dass ich nicht sofort in ihr abspritzte. Ich Fickte Beate schön in ihr enges Arschloch. Sie Stöhnte nur noch. Zusätzlich massierte ich ihre Nippel. Sie dagegen rieb sich ihre Spalte. Wieder zuckte Beate und etwas Fotzensaft kam aus ihrer Spalte geflossen.
Ich: Muddi! Ich kann nicht mehr. Ich komm gleich!
Beate: Spritz deine Muddi schön voll. Wo du hin willst mein Geiler Stecher! Du sollst auch so geil kommen wie ich.
Ich zog mein Prügel aus Ihrem Arschloch. Beate krallte sich ihn und massierte ihn ziemlich hart. Sie leckte zwei Finger an und massierte damit mein Arschloch. Ich war kurz vor dem Abspritzen. Ich verdrehte die Augen.(www.pazig.com) Beate merkte das und drückte mir die Zwei Finger ins Arschloch. Nun war es vorbei. Mein Saft schoss auf mir heraus. Ich bin so gekommen wie noch nie. Ich hab sie richtig voll gespritzt. Auf die Titten, Haare Gesicht und Bauch.
Erschöpft bin ich über ihr Zusammen gebrochen. Beate flüsterte mir ins Ohr.
Beate So mein kleiner Hengst, ich bin nun 4-mal gekommen. Jetzt hast du dir Pause verdient. Allerdings werden wir demnächst noch viel Spaß miteinander haben!!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Komentaren zeigt wir ihr sie fandet

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *