Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (1 votes, average: 5,00 out of 5)

[Netzfund] Geiler fick mit meiner Schwiegermutter

Es war ein warmer Sommertag, ich hatte Spätdienst, saß nur mit einem knappen Slip bekleidet vor meinem Computer und surfte im Internet. Es dauerte nicht lange und ich landete wie gewohnt auf den Erotikseiten. Speziell die Seiten &#034Older Mature Women 50+&#034 machen mich wie immer tierisch geil. Woher diese Präferenz kommt weiß ich nicht so genau, jedenfalls haben mich ältere Damen schon immer angemacht. Okay, es dauerte nicht lange und mein Schwanz regte sich, meine Unterhose konnte dem Druck meiner Prachtlatte nicht widerstehen, mit einem Griff hob ich meinen Schwanz mitsamt dem Gehänge über den Stretchbund, und massierte meine prallgefüllten Eier und schob mit der anderen Hand meine Vorhaut vor und zurück. Schon nach kurzer Zeit, die knackigen älteren Damen auf dem Monitor taten ein Übriges, war ich kurz davor mächtig abzuspritzen.
Dann sah ich Sie, auf dem Monitor spiegelte sich das Bild meiner Schwiegermutter, Sie stand da, an die Küchentür gelehnt und was ich sah machte mich mutig, mit der linken Hand bearbeitete Sie ihre Titten, ihre Rechte war in Ihren Shorts verschwunden und arbeitete kräftig an Ihrer Muschi. Ich hatte ganz vergessen, dass meine Schwiegermutter Donnerstags bei uns nach dem Rechten schaute, bügeln, Abendessen vorbereiten usw. Sie half uns also kurz gesagt einmal die Woche bei der Hausarbeit, da meine Frau als Krankenschwester wenig Freizeit hatte. Jetzt stand Sie, meine Schwiegermutter, da schaute mir beim Wichsen zu und machte es sich dabei selber. Die Situation machte mich unheimlich geil, ich war schon immer scharf auf meine Schwiegermutter, diese Frau sah mit ihren 58 Jahren immer noch knackig aus, ihre riesigen Titten, und man konnte es erahnen, ihre ebenso großen Nippel waren schon oft in Gedanken meine Wichsvorlage gewesen. Da Sie jetzt an sich selber rumfummelte, ohne zu ahnen, das ich Sie auch auf dem Monitor beobachtete, wurde ich mutig und wichste meinen Schwanz kräftig weiter, wobei, das konnte ich schemenhaft erkennen, auch ihre Aktivitäten zunahmen. Kurz, ich kam mit einem unheimlichen Orgasmus, der meine Eier und meinen Schwanz wie nie zuvor durchflutete. Nachdem ich mich erholt hatte und wieder zu Atem gekommen war, drehte ich mich um, meine Schwiegermutter war verschwunden. Sie hatte still wie Sie gekommen war unsere Wohnung auch wieder verlassen, war hinübergehuscht in ihre Wohnung, welche auf der gleichen Etage lag.
Nach etwa 10 Minuten, das ganze Geschehen ging mir immer noch im Kopf rum, machte sich jemand auffällig laut an der Wohnungstür zu schaffen und herein kam meine Schwiegermutter, mit den Worten: &#034Na dann wollen wir mal ein bißchen Haushalt machen&#034 ging sie in die Küche und beschäftigte sich in gewohnter Weise. Kurze Zeit später setzte ich mich zu Ihr in die Küche beobachtete sie beim Kartoffeln schälen, wobei wir uns über Belanglosigkeiten unterhielten. Auf meine Frage, wie es ihr gehe, antwortete sie, das ihr Nacken verspannt sei. Der Gedanke jetzt aufzustehen und sie zu massieren versetzte meinen Schwanz sofort in Hochstimmung. Diese Gelegenheit musste ich einfach wahrnehmen, jetzt oder nie. Ich ging zu ihr hin, mit den Worten: &#034da kann man ja was gegen tun&#034 stellte ich mich hinter Sie und massierte ich ihren Nacken, meine Schwiegermutter quittierte dies mit einem &#034ahh gut&#034 und schälte weiter Kartoffeln.
Die Berührungen und die Gedanken an das, was vor einer halben Stunde passiert war, ließen meinen Schwanz hart werden und gegen meine Trainingshose pochen, die ich in der Zwischenzeit angezogen hatte. Ich überlegte fieberhaft wie ich diese harmlose Massage in ein geiles Erlebnis lancieren könnte, ein Blick über die Schultern meiner Schwiegermutter ließ mich erschauern, ihre Brustwarzen stachen steil und hart durch ihr recht dünnes T-Shirt und sie atmete in immer kürzer werdenden Intervallen. Ich glaube, das vorher erlebte und meine Massage liessen sie jetzt richtig geil werden. Würden meine kühnsten Träume Wirklichkeit werden, war hier mehr drin als eine Massage?
Im gleichen Augenblick beugte sie sich etwas nach vorne über die Arbeitsplatte, dabei berührte ihr geiler, immer noch strammer Arsch die Beule in meiner Hose, sie stöhnte leicht auf und erhöhte den Druck auf meinen Schwanz, bei mir vielen jetzt alle Hemmungen, ich griff unter ihr T-Shirt, massierte ihre Titten und drückte meinen Schwanz, der steil nach oben stand gegen ihr strammes Hinterteil. Sie stöhnte und meinte:&#034das dürfen wir nicht&#034 währenddessen war meine rechte Hand in ihrer Leggins verschwunden wo ich ihr mit einem Finger durch ihre klatschnasse Spalte fuhr. Mit der Linken bearbeitete ich weiter ihre herrlich weichen Hängetitten. Sie war jetzt so geil, das es kein zurück mehr gab. Wir wussten beide, das es jetzt passieren würde es gab kein halten mehr. Ich hob ihre Titten über den BH, sie fielen weich und warm in meine Hände. Dann schob ich ihre Leggins mit beiden Händen runter bis auf die Knie worauf sie mit einem Bein aus der Leggins ausstieg und sofort die Beine etwas breiter machte. Ich zog ihr das T-Shirt über den Kopf und sah zum ersten mal ihre herrlichen, geilen Hängetitten, die immer noch über dem BH hingen. Sie drehte sich jetzt um, wir sahen uns jetzt zum ersten mal seitdem wir in Aktion waren in die Augen, sie ging in die Knie und zog gleichzeitig meine Hosen runter. Mein Schwanz sprang ihr dabei fast ins Gesicht was sie zum Anlass nahm in sofort in den Mund zu nehmen. Sie schmatzte und lutschte, knetete meine Eier und wichste den Rest meines Schwanzes, der nicht in ihrem Mund steckte kräftig mit der Hand. Ich wollte sie ficken, darum zog ich sie hoch und drehte sie wieder, so das ich jetzt wieder hinter ihr stand. Sie stützte sich auf der Arbeitsplatte ab und reckte mir ihr Hinterteil entgegen, mein Schwanz fand wie von alleine das Ziel seiner und meiner Träume, ich glitt mit einem kräftigem Stoss in ihre nasse, enge Votze ein. Das darf nicht war sein, ich ficke meine Schwiegermutter und sie fickt mich. Ich stieß zu wie ein Verückter, bei jedem Stoss zitterten ihre geilen Arschbacken und ihre Grunzlaute, ja ihr Stöhnen war jetzt zu einem Grunzlaut verkommen, ihre mächtigen Titten wackelten bei jedem Stoss und klatschten immer wieder mit einem hörbaren Laut auf die Küchenarbeitsplatte. Sie griff mit einer Hand zwischen ihre Beine und knetete meinen Schwanz so heftig, das es fast schmerzhaft war, sie hatte jede Kontrolle verloren sie keuschte ich keuschte und wir fickten, ahh ihre Titten, jetzt nahm ich beide in meine Hände, es war so geil wie noch nichts vorher in meinem Leben. Meine Eier zuckten und blähten sich auf zum spritzen, ich sagte ich komme gleich, sie meinte: &#034 Ja fick mich du geile Sau, fick deine Schwiegermutter, ich spritze dir gleich auf deinen Schwanz, ich laufe gleich aus.&#034 Wir kamen beide in einem gewaltigen Orgasmus, der uns fast die Sinne raubte, ich spritzte Unmengen meines Saftes in sie hinein, ihr Saft lief an meinem Schwanz vorbei auf meinen Sack, bis wir beide kraftlos voneinander ließen. Der geilste Fick meines Lebens und das mit meiner eigenen Schwiegermutter, ich konnte es immer noch nicht fassen. Sie verschwand im Badezimmer, nach einiger Zeit kam sie raus, schälte Kartoffeln, und tat so als wenn nichts gewesen wäre. Ich nahm mir vor, sie am nächsten Donnerstag wieder und immer wieder donnerstags zu ficken

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *