Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Neulich am Strand

Wiedereinmal der lang ersehnte Urlaub. Kaum im Ressort angekommen, Badehose an, Badetuch über die Schulter und ab an den Strand.
Trotz noch früher Morgenstund ist der Strand schon ordentlich voll; ich aber ergattere mir noch einen Platz nahe am Wasser umgeben von mehreren Paaren. Gleich neben meinem Platz eine attraktive Blondine mit einem kleinen Kin. Sie ist eher üppig gebaut aber nicht dick einfach heiss und sehr sexi. Sie hat schöne grosse Titten und trägt einen sehr knappen Bikini.
Der Anblick der drallen Blondine bringt mein Blut in Wallung, und ich lege mich vorsichtshalber schon mal auf den Bauch. Herrlich denke ich, Sonne Strand und dank meiner Sonnenbrille kann Sie nicht erkennenn dass ich sie beobachte – so dachte ich zumindest.
Schlafend stellend beobachte ich Sie genau und da ihr Kind ein ziemlicher wirbel ist muss sie immer wieder aufstehen sich zu ihm niederbeugen sich wieder hinsetzen; und bei jeder dieser Bewegung bekomme ich was zu sehen.
Mal setzt sie sich mit gespreitzten Beinen hin so dass ich direkten Einblick auf ihre Fotze bekomme. Das knappe Höschen schön im Schlitzt drin und auch immer mla wieder blitzt der rand Ihrer Brustwarze aus ihrem doch eher zu knappen Bikinioberteil.
Ich merke wie mein Schwanz immer härter wird und ich drücke ihn durch das Badetuch hindurch richtig hart in den Sand.
Dann beugt sie sich wieder vor um Ihre Sachen zusammenzuräumen und Ihre schweren Euter hängen schwingend vor meinen
Augen. Durch eine etwas zu hastiger Bewegung beim Kontrollblick auf ihr Kind rutscht ihr die linke Brust aus ihrem Oberteil.
Aaaaaaahhhhhh was für ein Anblick. Grosse helle Warzenvorhof und richtig harter hervorstehender Nippel.
Schade dass Sie schon geht denke ich mir, werde diese Bilder im Kopf mitnehmen und mich bei geeigneter Gelegenheit mit den Gedanken an die geile Blonde genüsslich abwichsen, oder abwr wenn ich dann meine Ehefote das nächste mal durchvögle mit meinen Gedanken bei der heissen blondine sein und mir vorzustellen, sie, anstatt meine Frau zu vögeln.

Nachdem meine, mich aufgeilende Strandnachbarin gegangen ist und danach der Platz von einem älteren deutschen Herrn Herrn besetzt wurde, gab es keinen Grund mehr länger am Strand zu bleiben. Zumal ich einen richtigen Druck in meinen .eiern spürte. Entweder geh ich jetzt ins Hotelzimmer und fick meine renate oder ich geh mir irgendwo ein ruhiges Eckchen suchen wo ich mich ungestört abwichsen kann.

Im Zimmer angekommen steht meine Renate nackt vor dem Spiegel. Nuns Sie sieht für Ihre 48 auch noch recht gut aus aber leider wurde sie von der Natur nur mit sehr kleienn titten ausgestattet. Sicher hat Sie geile Nippel aber auch ansonsten ist Sie ehr sehr schlank und nicht mit der drallen Blondine vom Strand zu vergleichen.
Als ich sie so sehe und meine Gedanken an das vergangene Stranderlebnis nachhängen, bekomme ich sofort wieder eienn steifen und schnell entledige ich mich meiner Badehose.
Mit steifem Schwanz stell ich mich hinter sie und drück ihr meine feucht glänzende Eichel von hinten zwischen Ihre Schenkel. Gleichzeitig greife ich mit einer Hand nach vorne an Ihre Titten und mit der anderen zwischen die Beine um Ihr die Lippen auseinander zu ziehen und meine Eichel in Ihr auch schon feuchtes Loch zu dirrigieren.
Erst leistet sie etwas Widerstand aber als ich ihr den Finger und dann gelich darauf meine pralle Eichel in Ihren Schlitz schiebe gibt sie auf und geht stöhnend mit meinen Fickbewegungen mit.
Durch die geile Blondine von strand und der Vorstellung an Ihre geilen Titten spürte ich schon nach wenigen Stössen wie mir der Saft hochstieg und mit keuchendem Grunzen ergoss ich mich mit harten Stössen in renates Fickgrotte.

Aaaahhhh was für ein geiler Fick, denke ich als ich meinen nassen Schwanz aus Renates Fotze rauszog. Gleich darauf tropfte auch schon mein Sperma vermischt mit ihrem Saft aus Renates Fotze, was sie geschickt mit den Fingern auffing und sich diese genüsslick ableckte. Jaaa leck mein Sperma denk ich mir dabei, eigentlich hab ich es in Gedanken in ne ganz ander Fickfotze gespritzt.

Mittlerweilen schon späterer Nachmittag, frage ich meine Frau ob Si mich nun an die Hotelbar begleiten würde. Sie verneinte allerdings mit einem Blick der mir sagte ich solle nur alleine gehen sie bräuchte noch etwas Zeit für sich.
Und so wars dann auch. Da ich noch meine Geldbörse imm Zimmer liegen gelassen hatte und diese holte, bekam ich auch gleich mit was Reni mit der&#034 Zeit für sich &#034 meinte. Immer noch nackt wie sie war lag sie auf dem Bett und besorgte ess sich selber. Mir war klar dass sie dies brauchte weil ich hab beim Fick von vorhin keinerlei Rücksicht auf sie genommen und habe einfach nur wild drauflos gefickt, mit dem ziel meinen
Sack zu entleeren um nicht den ganzen Tag mit steifem Schwanz herumgehen zu müssen.

In der Hotelbar bestellte ich mir einen exotischen Drink und hing einfallslos meinen Gedanken nach.
Plötzlich wurde ich durch eine Stimme aus meinen Gedanken gerissen.
&#034 ist da noch frei?&#034
Ich traute meinen Augen nicht,; es war die Blindine vom Strand. Mittlerweilen trug sie ein helles kurzes Sommerkleidchen und es war nich zu übersehen dass Sie keinen Bh trug.
Sprachlos starrte ich sie an und stammelte nach einiger Zeit &#034 ja klar , natürlich is da noch Platz.
Sie können wohl nicht genug starren was!? Warf sie mir keck an den Kopf.
Äähhh wie wo … Wie meinen Sie?
&#034 Na heute am Strand&#034 entgegnete Sie, &#034da konnten Sie sich ja auch kaum satt sehen! Ich heisse übrigens Katinka sagte sie und streckte mir ihre Hand zu. Immernoch etwas perplex und mit leicht nervöser Stimme entgegnete ich, &#034 freut mich Marco ist meine Name&#034
Sie bestellte sich einen drink und frage mich so beiläufig&#034 na hat es Dir gefallen was Du am Strand gesehen hast?
Ich war noch verwirrter und stammelte unbeholfen&#034 naja waren doch viele Leute da.&#034
&#034 das hab ich nicht gemeint&#034 sagt sie mit einem provozierenden Lächeln.
&#034 was denn?&#034 Frag ich mit einer gespielten Ahnungslosigkeit.
&#034 das wo Du schon wieder hinstarrst!&#034 Sagt sie mit einem Blick Ihrerseits auf Ihren tiefen
Ausschnitt. &#034 gefallen Dir meine Brüste?&#034
&#034&#034 Äaääähhhh ich weiss nicht , äähhhhh ja doch klar Sie haben äh Du hast eine gute Figur!&#034
&#034 ich hab gefragt ob Dir meine Titten gefallen &#034 sagte Katinka nun mit fast schon befehlender
Stimme.&#034 Willst sie mal anfassen?&#034 Ohne meine Antwort abzuwarten nahm sie meine Hand und legte sie sich aud die linke Brust. &#034 die hast ja schon gesehen heute nun dann kannst sie auch mal anfassen. Sie drückte meine Hand fest auf Ihre Brust und ich konnte gut Ihre steifen Nippel durch den dünnnen Stoff hindurch spüren.

Fortsetzung folgt falls gewünscht

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *