Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Rauchen und Gummi als Fetisch und wie ich meinen M

Sicherlich haben schon viele davon gehört, doch auch für mich war es vor gut 20 Jahren als ich meinen Mann kennenlernte etwas neues und ungewöhnliches. Sein Rauch und Gummifetisch.
Auch heute noch sind beide Fetische fester Bestandteil unserer Ehe und vielleicht regt die Geschichte die ich hier schreibe auch zur Diskussion oder Fragen an, die ich gern beantworte.
&#034 Damals wohnten wir gemeinsam in einem Mietshaus ich im Ersten, er im Zweiten Stock über mir und wir kannten uns nur sehr flüchtig vom gelegentlichen sehen im Treppenhaus. An einem Sonntag Nachmittag ( meine Mutter war gerade vom gemeinsamen Kaffee gegangen ) klingelte er in legerer Jogginghose und T-Shirt bei mir und meckerte, das aus meiner Wohnung der Zigarettenrauch in seine ziehen würde. Da gerade Nachbarn kamen und ich das nicht im Treppenhaus erörtern wollte, zog ich ihn in meine Wohnung und bemerkte dabei eine verräterische Beule unter der Hose. Da ich schon damals nicht auf den Mund gefallen war sprach ich ihn gleich darauf an, er wäre doch wohl eher zum Ficken runtergekommen, woraufhin er errötete und meinte, nein, nein er wollte sich nur über den Qualm beschweren. Offensichtlich hatte er wirklich ein Problem damit und nachdem ich ihn ins Wohnzimmer dirigiert hatte nahm ich mir eine Zigarette steckte sie mir an und rauchte genüsslich. Dabei beobachtete er mich sehr genau und auch ich beobachtete, wie die Beule in seiner Hose noch dicker wurde. Unverhohlen deutete ich auf die Beule, klemmte mir die Marlboro in den Mundwinkel und zog ihm die Jogginghose, samt Unterhose herunter, woraufhin sich mir sein voll erigierter Schwanz entgegen reckte. Ich schubste ihn aufs Sofa, wo noch vor kurzen meine Mutter gesessen hatte, holte aus der angrenzenden Schlafnische ein Gummi, klemmte mir wieder die Kippe in den Mundwinkel, zog ihm das Gummi über den Schwanz, der darauf noch fester wurde, hob den Rock und bugsierte den Schwanz am Slip vorbei in meine Möse. Ich ritt ihn und als ich ihm dabei meine Zunge in den Mund bohrte, würgte er, und nahm durch Bewegung seines Unterleibs dann doch am Fick teil. Zwar brachte er mich nicht zum Höhepunkt, doch füllte er das Gummi in mir merklich mit seinem Saft. Außer Atem stieg ich ab, zog ihm das Gummi vom Schwanz hing es über die Tischkante und steckte mir eine neue Zigarette an. Kurz erschlaffte der Puller, hinterließ dabei einen dicken Spermafleck auf meinen dunkelblauen Sofa, bevor er , während er mich beim Rauchen beobachtete wieder in die Höhe ging. Wieder musste ein frisches Gummi drüber und weil ich immer noch von dem wilden Ritt erschöpft war, legte ich mich aufs Bett, überließ ihm die Aufgabe und ließ mich von hinten von ihm ficken. Diesmal kam ich auch auf meine Kosten und er füllte das Gummi ein weiteres mal.
So schnell wie er in meiner Wohnung war, so schnell war er auch wieder draußen und ich hatte noch zwei gut gefüllte Kondome, die ich zu leeren hatte. ( Lecker )
Am nächsten Nachmittag stand er dann mit einer roten Rose, zwei Schachteln Marlboro und einer Packung Kondome vor der Tür und seitdem sind wir zusammen.
Erst etwas später hat er mir gesagt, das er mein Rauchen, oder überhaupt rauchende Frauen ekelig aber dennoch geil findet und ich es bis heute auch bewusst einsetze um ihn aufzugeilen und wir haben auch beide zu unseren gemeinsamen Gummifetisch gefunden, der unserer Ehe seit Jahren bereichert.
Ute mit Andreas

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *