Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Sarahs Geburtstag oder wie ich es von der Kindfrau

Es war ein Sommertag, an Sommertagen bin ich eh meist geiler als an anderen. Durch die größere Wärme wird anscheinend von Grund auf mehr Blut durch meinen Penis gepumpt. Egal auf alle Fälle war es ein warmer Tag und ich war wie immer geil. Die kleine mit ihrer Bumsfresse hatte ihre 17 Geburtstag. Vom Betriebsausflug im Juni wusste ich von ihrer Kollegin, die sich immer auf Firmenkosten vollsoff und dann ihr blödes Maul nicht halten konnte, dass sie wohl einen Stecher hat der 20 Jahre älter sei als sie. Der Typ wohl totale Angst hätte vor ihren Eltern die kaum älter waren als er selbst. Aber er sei so geil auf sie und könne nicht von ihr lassen. Er würde sie dauernd ficken wollen und er liebe es seinen dreckigen Nuttensaft in sie reinzupumpen. Er wäre sogar so geil, dass er sie am liebsten bumste wenn sie ihre Tage hatte, weil er dann immer das Spiel der Entjungferung durchführen würde. Ich bestellte ihr schnell noch einen Wodka Bull damit sie mir mehr erzählte. Erst tat ich etwas gelangweilt, als ich aber feststellte dass sie plötzlich das Thema wechselte hakte ich nach. &#034Ach so das ist ja interessant, na eigentlich geht es mich ja nichts an aber…………..&#034

Und die Besoffene, ich glaube auch vom erzählen aufgegeilte Mittfünfzigerin plapperte weiter. Nachdem ich die Abteilung ja leite trank ich erst mal nur Wasser damit ich die Vorbildfunktion nicht verlieren würde. Was mich etwas irritierte war, das die alternde Kuh ihre Hand auf meinem Oberschenkel platzierte. Die Geilheit Sachen von Sarah zu erfahren zu diesem Zeitpunkt aber überwiegte. Ich dachte erst mal, die Mittel heiligen den Zweck. Sarah hatte wohl mit ihrer Kollegen längere Gespräche gehabt so von Kindfrau zu Frau. Die geile alte erzählte mir dass Sarah wohl fragte ob es normal sei, dass der Mann so auf Analverkehr stehe. Ob es normal sei dass er seinen Schwanz dauernd aus ihrem Arsch zog und sie zwang in zu lecken und zu blasen. Es würde sie ekeln, aber er würde es verlangen und sie könne nicht nein sagen, weil er doch sonst so lieb wäre. Wohl würde er auch ihr Gesicht an seine Rosette drücken und sie zwingen ihre Zunge dran kreisen zu lassen und sie rein zustecken. Er stöhne dann immer ganz laut und beschimpfe sie als Straßenhure. Sie finde das ganz schlimm aber eben weil er ja sonst so sei und ihr auch immer tolle Sachen kaufe würde sie es wohl über sich ergehen lassen. Ich war eifersüchtig, keine Ahnung warum und ich bekam einen Steifen, was leider die alte Schachtel auch bemerkte. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen. Ich bestellte einen Captain Morgan spezial also doppelte Menge Rum. Den ersten kippte ich genauso wie den zweiten, den dritten und vierten konsumierte ich im Normaltempo. In der Zwischenzeit erzählte mir die Alte er hätte Sarah wohl Plateau High Heels und ein Zimmermädchenkleid gekauft. Sie solle es anziehen er würde sie bumsen und würde eine Kamera mitlaufen lassen. Er würde eine Maske tragen sie solle aber in die Kamera schauen. Er wolle es nur für sich aufheben und er würde ihr einmalig ins Gesicht ejakulieren. Sie solle dann das Sperma gierig mit ihren dreckigen Nuttenfingernägeln, dachte ich mir, in ihren Mund gleiten lassen und mit offenem Mund vor der Kamera spielen und es schlucken. Er habe wohl auch einen riesigen schwarzen Dildo gekauft, den er unbedingt in sie einführen wolle, während er sie zusätzlich in den Arsch fickte. Es würde ihn so geil machen. Die Alte erklärte Sarah dann, dass das eigentlich nicht ganz normal sei, es sei aber auch nicht normal dass ein Typ einem so jungen Ding einen Halbkaräter schenken würde und er sich wahrscheinlich in einer perversen Phase befinde die sie halt aushalten sollte besonders in Anbetracht der Geschenke die sie erhalten würde. Die Alte fing an mit Ihren Nägeln durch meine Jeans durch an meiner prallen Eichel zu kratzen. Scheiße dachte ich mir ich will noch mehr hören. Folglich hielt ich einfach still und machte gar nichts. Allerdings bemerkte ich erst jetzt dass die Alte ja eigentlich ganz nette Beine in ihren schwarzen Nylons und dem Rock hatte. Als sie meinen Penis etwas fester massierte bohrte ich nach &#034und sonst hat sie nichts erzählt&#034? Doch sagte sie aber sie weiss nicht ob sie mir das erzählen sollte, weil ja eigentlich Sarah sie gebeten hatte das alles für sich zu behalten. Ich legte meine Hand auf der alten Fotze ihr Knie und sie fing an zu sabbern, wahrscheinlich nicht nur oben sonder auch unten. Ja der Type wäre wohl auch verheiratet und hätte zwei Kinder………. Oh je dachte ich mir das könnte die kleine Bumsfresse von mir auch haben. Sie waren wohl mal übers Wochenende in Österreich, er natürlich auf Geschäftsreise…….. Seine Frau hätte auch öfter mal angerufen…

Aber das eigentlich komische sei gewesen sie hätten zwei Flaschen Prosecco getrunken, dann sei er im Hotelzimmerbad verschwunden und mit Heels, Rock Perrücke Strumpfhosen wieder raus gekommen und fing an er sei ein böses Mädchen und hielt ihr eine Peitsche hin sie solle doch auf seinen Nylonarsch schlagen. Sie sei so perplex gewesen und durch den Alkohol habe sie dann die folgenden Perversionen über sich ergehen lassen, bzw. gehorcht was er verlangte. Es müsse dann zum Schluß extrem pervers gewesen sein, er sei anal in sie eingedrungen obwohl sie vorher nicht zur Toilette war und rieb dann seinen verschmierten Penis in ihr Gesicht und wiederholte das alles mehrmals. Sie habe dann geweint, aber er lies erst von ihr ab als er laut grunzend einfach in ihr Gesicht ejakulierte und ihr seinen harten Penis ins Gesicht schlug. Er habe danach gemeint sie solle sich nicht so anstellen, schließlich habe ihr es doch auch gefallen und sei ja wohl auch befriedigt worden. Nachdem er dann wieder nüchtern war hätte er sich bei ihr entschuldigt, es käme nicht mehr vor und er würde sie so lieben etc. Die Alte öffnete meinen Hoseneingriffe und fingerte mit ihren Hurennägeln nach meinem Steifen. Mir war das unangenehm, schließlich war ich ja nur so geil weil ich mir Sarah vorstellte wie ich sie wie eine Hure hielt und noch perversere Sachen mit ihr machen würde und nicht wegen der alten Kuh. Ich entfernte ganz schnell meine Hand von ihrem Knie, schließlich hatte ich ja jetzt die &#034hole story&#034 gehört die mich geil machte. Irgendwie fühlte ich mich unwohl in meiner Haut und dachte nur weg von der Alten. Ähm ich muss auf die Toilette stammelte ich weil mir nichts besseres einfiel. Eigentlich wollte ich jetzt Sarahs Bumsfresse sehen und heimlich an meinem Steifen dabei reiben, ganz in dem Gedanken gerade in ihrem engen Hurenarschloch zu stecken und mich an ihr zu vergehen. Als ich Sarah aber nirgends wo entdecken konnte wählte ich nun doch den Weg zum Ort der Erleichterung.

Die alte Fotze musste mich wohl beobachtet haben, denn kaum war ich im Pissoir angekommen, ging auch hinter mir die Türe auf. Mein Schwanz hatte sich gerade mal so entspannt, dass ich pissen konnte. Ich schloss meine Augen um endlich urinieren zu können, das spürte ich plötzlich eine Hand an meinem Schwanz. Da ich noch Sarah vor meinen Augen hatte wie sie am Boden kniete, durchgefickt, ich blickte in diesem Moment direkt in ihr rotgeficktes Arschloch, realisierte ich erst gar nicht das die alte Kuh mit ihren roten Krallen anfing meine Vorhaut nach hinten zu schieben. Völlig ungeniert fasste sie in meine harten Pissestrahl, nahm ihre Hand und leckte meine Pisse ab. Sie wartete nicht einmal bis der Pissestrahl aufhörte, nein sie nahm ihn noch tropfend in den mund und schluckte und stöhnte gleichzeitig als würde sie den teuersten Barolo in sich reinschütten. Ihre Zunge war irgendwie wie eine kleine Hand die meine Eichel umschloss. Ich weiss nicht wie, aber sie brauchte keine dreißig Sekunden bis meine Penis hart war wie lange nicht zuvor. Ich kann heute nicht mehr sagen ob diese Explosionserregung durch die Gedanken an die, als Analhure durchgefickte Sarah, ausgelöst wurden oder ob ich die alte jetzt als Urinhure benutzen wollte. Auf alle Fälle presste ich meinen voll erregierten Schwanz direkt in ihren Hals. Ich war total verblüfft, anstatt das sie röchelte und wimmert und gurgelte stöhnte sie und presste ihr Hurenmaul noch fester auf meinen Schwanz, das sogar meine Hoden in ihrem riesigen nach Samen gierenden Schlund verschwanden. Ich hatte schon viele Frauen und war auch bei Hardcore Nutten aber so etwas hatte bis jetzt noch keine geschafft. Ich wurde jetzt richtig geil. Ich zerrte die alte an den Haaren in eine der Toilettenkabinen und sperrte ab. Ein Wunder war eh dass uns keiner gesehen hatte. Zum Glück waren es gemauerte Vollkabinen. Ich drückte sie auf die Knie, sie hielt sich an der offenen Schüssel fest, es war ein geiler Anblick wie sie da so kniete mit den 15cm Stilettoabsätzen. Wie eine Bahnhofshure die für den nächsten Schuß jedem das Arschloch reinigen würde. Ich schob ihr den Rock hoch, die alte Hurensau hatte kein Höschen unter der Strumpfhose an. Ich riss an der Nylonnaht und die Maschen platzen auf wie eine reife Melone die man auf die Strasse warf. Sie war voll rasiert, die Fotze sah gar nicht so alt und faltig auch als ich erwartete. Man sah ihr zwar an das sie schon oft gedehnt wurde, aber ansonsten noch ganz frisch. Ich entschied mich aber für die brutale Version, spuckte mir auf die Hand, rieb es auf die Eichel und drückte ihr meinen adrigen Penis auf einen Stich bis zum Anschlag in ihren Arsch. Sie schrie und ich sah wie sie ihre Fingernägel in den Toilettensitz grub, sodass man gleich die roten Farbspuren sehen konnte. Sie betittelte mich als dreckigen Hurenbock und ich sah die kleinen Tränen in ihren Augen, die ich so gerne in Sarahs Augen sehen würde. Genauso wie ich ihn in sie reingejagt hatte, zog ich meinen Schwanz wieder aus der Hure. Herrlich wie man in ihr Arschloch schauen konnte bis der Muskel wieder kontrahierte. Sie knickte ein, ich denke vor Schmerz und sie lag auf dem Boden. Ich schrie sie an &#034knie dich hin du Nutte und schleck meinen Schwanz sauber&#034. Ich war etwas überrascht als sie sofort mit &#034ja mein Herr&#034 antwortete und schon hatte sie ihn im Maul. Sie brauchte es behandelt zu werden wie eine billige polnische Straßennutte. Ich fickte sie von hinten kräftig in die Fotze, drückte ihre Fresse auf den Toilettenrand und befahl ihr die Urinreste die sich dort gesammelt hatten abzulecken. Gierig leckte sie die Pisseflecken vom Klo während ich sie hart abfickte. Ich merkte das ihre Geilheit etwas nachließ, ihre Hurenfotze war zwar zweimal ausgelaufen, sodass ihre Strumpfhose bis zu den Knien nass war. Aber die alte Sau stöhnte nicht mehr so wie anfangs. Ich steckte ihr kurzerhand meine rechte Faust in ihr durchgerammeltes Fotzenloch, urplötzlich war es wieder da, das stöhnen und jammern gleichzeitig. Es war der Wahnsinn ich brachte meinen rechten Arm ca. 30 cm in ihr Spermaloch. Die Drecksau zitterte am ganzen Köper als hätte sie einen 380 Volt Stromschlag bekommen, ihre Augen verdrehten sich, dass nur noch das weiße zu sehen war. Ich einem Schwall schoss eine klare Flüssigkeit aus ihrem Loch uns lief an meinem Arm entlang über den Ellbogen und platschte zwischen ihren Unterschenkeln auf den Boden. Ungelogen, es muss mindestens ein halber Liter gewesen sein. Ich glaube auch, dass sie kurz bewusstlos war. Man hörte nur noch ein a****lisches Grunzen und Luft aus ihrer überdehnten Rosette entweichen. Der ganze Vorgang spielte sich innerhalb zwei bis drei Minuten ab. Als das Zucken aufhörte zog ich meine Hand aus der Hure und wischte mir den Fotzenschleim an ihrem Rock ab. Ich zog sie an den Haaren und drückte ihr gieriges Nuttenmaul in ihren pisseähnlichen Ausfluss. &#034Leck Nutte&#034 sie leckte. Es war ein sehr sehr geiler Anblick wie ihre Haare in ihrer Fotzensoße schwammen während sie wie eine fast ausgetrocknete Katze gierig die Flüssigkeit schlabberte. Ich wichste mich dabei, es machte mich geil die alte Fotze so zu dominieren, haute ihr dann noch mit der flachen Hand so kräftig auf ihren Arsch, dass man die Handabdrücke in dunkelrot hätte fotografieren können. Ich drückte die Schlampe bei Seite und ejakulierte in die Kloschüssel, zog sie wieder an ihren Haare, ließ sie erst meinen Schwanz sauberlutschten und zwang sie dann das Sperma aus der Schüssel zu schlecken. Ich hab ihr noch einen leichten Tritt, zog die Hose hoch ging nach Draußen, setzte mich in mein Auto und fuhr nach Hause. Sie wurde auf der Feier nicht mehr gesehen und keiner wusste wie sie heimkam. Unser Verhältnis in der Firma war so als hätte es diesen Tag nie gegeben. Eine echte devote Urin und Spermahure dachte ich mir. Ach ja wir haben ja Sarahs Geburtstag, und die perversen Informationen die ich von der Kollegin hatte, aber das erzähle ich dann wohl beim nächsten mal, der Tag der nicht vergessen werden sollte. Sarah meine Kindfrauhure.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *