Schwarzfahrt in der S-Bahn

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Diese Geschichte ist reine Fantasie. Geschrieben von Jungle85 und Sylviahart

Die Arbeit beginnt mal wieder. Ich steige in die S-Bahn, setze mich hin und schaue durch die Reihen. Da fällt sie mir schon auf. Süßes Mädel was da hinten sitzt. Ansonsten sind nicht sehr viele Fahrgäste da. Die Bahn fährt los und ich stehe auf. &#034Fahrkarten-Kontrolle. Bitte die Fahr-Scheine vorzeigen&#034 sage ich und gehe durch die Bahn und beginne die Kontrolle. Dann komme ich zu Ihr. &#034Die Fahrkarte bitte!&#034

Sie kramt nervös in Ihrer Handtasche und sagt dann schließlich „Ich finde sie nicht mehr, muss sie verloren haben, aber ich hatte eine Fahrkarte.“ Ich entgegnete &#034Das sagen sie alle.“ was sie dazu bringt energisch zu antworten „Das sage ich nicht nur so, dass ist auch so. Aber ich finde sie nun mal nicht mehr!“ Ich muss ein wenig lächeln und meine „Wenn sie keine Karte haben dann steigen wir jetzt aus.&#034 Sie schaut nur verlegen nach unten und murmelt „Na Gut.“ Die Bahn hält und ich steige mit Ihr aus. Erst jetzt sehe ich wie heiß Sie angezogen ist. Sie trägt einen kurzen schwarzen Mini, Schwarze Stiefel und Nylons. Die weiße Bluse die unter der kurzen Schwarzen Jacke hervor luckt, zeichnet ihre schönen Brüste ab. Schöne Stiefelhure denke ich mir. &#034So, dann werde ich mal die Anzeige aufnehmen. Ihren Namen bitte.&#034 Sie schaut mich mit großen Augen an „Bitte keine Anzeige, ich hatte wirklich ne Fahrkarte. Ich weiß nicht wo sie hin gekommen ist. Bitte, bitte ich will keine Anzeige!“

Sie schaut mich mit ihren großen Braunen Augen an und ich gebe etwas nach &#034Haben sie denn noch ne Quittung oder sowas? Die muss ja dann noch da sein, wenn sie eine Karte gekauft haben!&#034 Sie schaut und kramt nervös in ihrer Tasche nach und dann schaut Sie mich an und lächelt etwas verlegen &#034Ich finde sie nicht mehr, bitte keine Anzeige ich habe wirklich eine gekauft&#034 und lächelt mich wieder verschmitzt an.

Ich betrachte Sie genauer und denke mir das man doch bestimmt was machen kann &#034Vielleicht gibt es ja noch ne möglichkeit keine Anzeige zu schreiben&#034 sage ich.
„Was denn für ne möglichkeit?“ antwortet sie. &#034Wir haben hier ein kleines Büro, kommen sie mal mit&#034 Ich packe Sie am Arm und ziehe sie Richtung des Büros mit. „Aua, das tut weh, lassen sie das!“ blafft sie mich an. Als wir im Büro sind und ich die Türe schließe sitzt Sie vor dem Schreibtisch und schaut mich verärgert an. „Was soll das denn für ne Möglichkeit sein, die sie da eben genannt haben?“ fragt sie mich verärgert. &#034Tja, es gibt noch DIE eine Möglichkeit die ich Ihnen anbieten kann&#034 und zeige auf meine Schritt.
Sie schaut auf meine Hose, dann wieder auf mich und meint nur „Nee, das mache ich nicht. Vergessen sie es, sind sie bekloppt?!“ &#034Ok, wenn sie das so wollen, dann gibt es halt die Anzeige&#034 und setze mich ihr gegenüber an den Schreibtisch und hole die Unterlagen raus. &#034Dann geben sie mal Name und Adresse.&#034 Ihr blickt zeigt, dass sie nicht genau weiß was sie tun soll. „Kann ich nicht einfach so gehen? Bitte, ich kann doch nicht ….“ „Nein, entweder das oder die Anzeige.“ antworte ich. „Ich bin ja Ihnen schon entgegen gekommen. Das mache ich nicht bei jedem“ und grinse.
Sie zittert ein wenig als sie Aufsteht und zu mir rum kommt. Ihre Jacke hat sie ausgezogen und übe den Stuhl gelegt. Ihre Brüste sind jetzt noch besser zu erahnen unter der weißen Bluse. Sie lehnt sich an den Tisch und legt meine Hände um ihre Hüften. „Na gut, aber nix perverses oder so und dann bekomme ich auch keine Anzeige?“ fragt sie. Ich grinse &#034Geht doch, Du geiles Stück. Wir ficken und Du hast keine Anzeige wegen deiner Schwarzfahrt.&#034 Ich stehe auf und küsse ihren Hals während meine Hand zwischen ihre Schenkel geht, unter den Slip und die Spalte erforscht. Sie drückt ihre Beine zusammen und versucht meine Hand etwas weg zu schieben, was ich durch mehr Druck verhindere. &#034Du bist ein heißes Fickstück“ flüstere ich ihr zu „Blas meinen Schwanz!&#034.

Ich ziehe sie vom Schreibtisch und drücke sie runter. Sie ist zwischen der Tischplatte und mir eingeklemmt. Sie öffnet meine Hose, nimmt den Schwanz der halb steif hervorsteht und beginnt ihn zu blasen. Ihre Lippen sind herrlich weich und warm und mit Ihrer Zunge kann sie sehr gut umgehen. Ich halte ihren Kopf und ficke ihre Mundfotze. Sie prustet und würgt ein wenig. Ihr läuft auch die Spucke an den Seiten heraus was auf ihre Bluse und den Mini tropft. &#034Du kleine Schlampe, sieh mal was Du mit deinen Klamotten gemacht hast.&#034 Dann lass ich den Schwanz aus ihrem Mund heraus gleiten und sage &#034Zieh dich aus, aber lass deine Stiefel an!&#034
Sie kommt hoch und schaut mich verärgert und ängstlich an. Sie zieht sich langsam die Bluse und den BH aus. „Reicht das?“ fragt sie. „Weiter, Schlampe!“ antworte ich. Sie schaut verlegen und streift sich den Minirock ab. Den Slip streift sie sehr langsam herunter.

&#034So ist es brav. Setz dich auf den Schreibtisch&#034 Sie folgt gefügig und spreizt die Beine. Ich stelle mich dazwischen und massiere die kleinen festen Titten. &#034Es wird bestimmt viel Freude machen dich zu ficken&#034 und setze meinen Schwanz an ihre Spalte und dringe ein. „Ahhhaa“ schreit sie auf und presst die Beine zusammen aber ich stoße fest und tief zu. Drücke sie auf die Schreibtischplatte und halte ihre Beine fest während ich sie hart und schnell ficke. Sie schreit und stöhnt „Auuuaaa, Neeinn nicht so fest, das tut weh Du Arsch!“ Ich werde etwas langsamer und schlage kurz auf ihre Brüste was sie mit einem kurzen spitzen quieken kommentiert. Sie schaut mich direkt an und meint „Du kleines Arschloch, kommst wohl sonst nicht zum ficken, was?“ „Doch, aber Du warst böse Schlampe und daher bekommst Du auch ne Strafe!“ grinse und ficke weiter in diese heiße jetzt schön nasse Spalte. „Du geiler Mißtkerl“ stöhnt Sie, schließt die Augen und schreit auf einmal „Jaaaaaa, Fiiiickkk miiichhh“

&#034Du gehtst ja richtig ab Du kleine Hure!&#034 und gebe noch mal kleine Schläge auf ihre Brüste die schon rot werden. Die Nippel stehen erregt ab und Sie stöhnt und sagt dann &#034Bitte nicht ganz so hart, es tut weh Ich will ja meine Strafe abarbeiten Du geiler Bock&#034 ich stoße noch härter zu und sage &#034Du wolltest ja keine Anzeige – also wirst Du gefickt Hure!&#034 Ich packe kräftig ihre Schenkel und sie schreit und stöhnt auf „ooohhhh jjaaaaajjaaaa …. „ Ihr Orgasmus ist heftig. Ihr Becken zuckt wild und ich muss mich zusammen nehmen um nicht in dieses heiße Fickstück abzuspritzen.
Ich werde sehr langsam und nehme jetzt noch zwei Finger dazu die ich mit in ihre heiße feuchte Muschi schiebe. Sie kommt hoch zu mir, atmet schwer und hastig „Du Dreckskerl….. ich ich …“ beginne dabei sie wieder hart und fest zu stoßen, dabei zuckt und windet sie sich bis sie ein zweites mal heftig kommt und zusammen sackt.

&#034Oh, schon so fertig kleine Hure?&#034 lasse ab von ihr und beobachte wie sie auf dem Tisch liegt und schwer atmet. Der Körper windet sich und sie sagt &#034Ich kann nicht mehr, bitte darf ich jetzt gehen? Das war doch genug Strafe für ne Fahrkarte!&#034 ich antworte &#034Erst wenn ich mein Sperma abgeschossen habe&#034 und stelle mich an die andere Seite der Tischplatte. Ihr Kopf liegt unter mir und ich stecke meinen Schwanz in diese gierige Maul. &#034Also dann zeig mal was dein Maul kann Hure!&#034

Sie nimmt ihn sehr tief auf und saugt gierig an meiner harten Stange. Es ist ein geiler Anblick der sich mir dadurch bietet. Ich massiere ihre Perle und Spalte, die rot und etwas geschwollen da liegt. Sie grunzt und stöhnt dabei und ich merke das es nicht mehr lange dauert bis auch ich einen Orgasmus habe.
&#034Ja Hure, nimm ihn tief rein&#034 rufe ich dabei schiebe zwei Finger in ihre Muschi und fingere sie. Das stöhnen von ihr, hört und fühlt sich einfach nur heiß und geil an. Ich nehme die Finger wieder raus und halte mich an ihren Brüsten fest und ficke nun ihr Maul. &#034Ich spritz gleich ab Du Dreckssau!&#034

Ich lasse ab und helfe ihr vom Schreibtisch. „Auf deine Knie Schlampe!“ sage ich und drücke sie runter. „Ja, komm spritz ab für mich!“ sagt sie dabei.
Ich stehe nun vor ihr und wichse meinen Schwanz während sie mich anschaut. Dann kann ich nicht mehr an mir halten und komme heftig auf sie. „Jjjjjaaaaa Duuuu Ssssaaaauu, ooohhhh jjjaaaaa..“ mein Sperma schießt nur so heraus und landet auf ihrem hübschen etwas verschmierten Gesicht. Ein dicker Strahl landet auch in den Haaren. Sie hat die Augen geschlossen und ich höre noch „ohhh jjjaaaa, so schön warm und geil!“ Also ich fertig bin schaue ich runter und sehe ein lächelndes Gesicht das mich anschaut. Sie nahm mit ihrem Finger etwas von meinem Saft und leckte es ab. „Das habe ich mir doch verdient, oder nicht?!“ und grinst mich an. „Ja das hast Du kleine Schlampe!“ antworte ich.
„Ach ja, ich habe extra keine Karte gekauft. Hatte dich die letzten tage in der Bahn gesehen und gedacht, den will ich mal privat treffen. Das Du mich dann aber so hart fickst, war nicht so geplant! Tut mir ganz schön weh!“ sagt sie und steht auf. „Die richtige Strafe für eine Schlampe wie dich“ und grinse. Ich brachte sie zum Waschbecken damit sie sich wieder frisch machen konnte. Als sie fertig war zogen wir uns wieder an und verließen das Büro.

Ab und an sehe ich sie in der Bahn und sie hat nie eine Fahrkarte dabei.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *