Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Sue, die geile Austauschstudentin

Es war mal wieder warm draußen. Nachdem ich von der Firma heimgeradelt bin, ging es gleich unter die Dusche, um mich dann sogleich in den Liegestuhl auf meiner kleinen Terrasse niederzulassen. Ich nahm noch den kleinen Rechner mit, um ein wenig zu surfen.
Einsehbar war die Terrasse nur von meinem Vermieter aus, aber die kannten mich ja wie ich letzt beschrieben hatte auch nackt und auch in Aktion. So gesehen dachte ich mir auch nichts dabei, als ich neben dem Surfen den Schwanz etwas massierte.
Plötzlich sah ich im Augenwinkel sich was bewegen. Ich erkannte Melanie und eine weitere Frau – auch so in ihrem Alter. „Hallo, wir wollten Dich mal besuchen. Mama hatte mir Bescheid gegeben, dass Du es Dir hier bequem gemacht hast und da dachte ich mir ich nehme gleich auch eine Freundin mit. Sie steht übrigens auf alte Säcke. Hast doch sicherlich nichts dagegen, oder?“ Und dabei grinste Melanie. Mein Schwanz stand ab. Ich lies ihn einfach mal so stehen. „Ich heiße Sue, bin eine Austauschstudentin und kenne Meli schon zwei Jahre.“ Sie gab mir die Hand und meinte „nicht nur alte Säcke auch rasierte und ja mit Vorhaut“. Dabei griff sie mir völlig ungeniert an den blanken Schniedel und die rasierten Eier.
„Meli hat mir von Eurem ersten Mal erzählt und mir auch ein paar Bilder von dir gezeigt. Da war ich natürlich interessiert, so dass wir ausgemacht haben Dich dann mal zu überraschen. So direkt sehen und fühlen ist ja immer besser als Bilder ansehen. Du schaust auch gerade Bilder an wie ich sehe. Zeig mal“
Nun sie sah ein Bild mit zwei Frauen, nur im Bikini, wie sie einen Kerl melken. Bei einer hingen die Titten raus aber die andere was noch komplett angezogen. „Sieht geil aus, und ich denke das würde Dir jetzt bestimmt auch gefallen“ Jetzt grinste auch Sue.

Jetzt sagte ich dann auch mal was. „Also, wenn Du mich so fragst habe ich nix dagegen, denn schließlich wurden Eier und Schwanz ja zum Entsaften und Ficken an den Mann drangebaut.“ „Und Du meinst wir sollen ihn dann auch entsprechend benutzen, richtig?“ gab Meli zu verstehen und ich grinste schon wieder. Die zog sich ihr Shirt aus und stand somit mit blankem Oberkörper vor mir. Ihre Titten glänzten förmlich in der Sonne. „Dann leg mal los und wichse ihn schön, so dass wir alles sehen und Bilder machen können“, meinte Sue. „Meli stell dich hinter ihn, so dass Du auch mit auf die Bilder kommst und wenn er nachlässt dann pack seinen Sack und zeig ihm immer schön die Titten. Dann macht er es sich wilder. Aber nicht kommen, hörst Du. Meli, Du musst auf ihn aufpassen und ihm dann den Spritzmuskel dann abdrücken. Los fang an zu wichsen! Ja, schön immer rauf und ganz runter. Ja, schneller Du geiler alter, Sack. Meli, pack den Sack und die Eier härter, der hält das aus.“ Und so gab sie noch einige Kommandos.

Oben auf dem Balkon sah ich jetzt auch Sandra. Sie filmte uns. „Meli, pass auf er wird gleich explodieren und abspritzen“, gab Sandra auf einmal von sich. Meli drückte den Schwanz geschickt ab und ich konnte nicht mehr spritzen.

Sue zog jetzt ihre Hose aus, hing ihren Slip über den Schwanz und machte Bilder. Das sah bestimmt geil aus so noch mit Melis Hand an meinen Eiern. Dann aber nahm sie ihn schon wieder ab, band ihn um meine Eier und den Schwanz und setzte sich mit ihrer klatschnassen Fotze direkt auf den Schwanz. Die Beine weit gespreizt, in Sandras Cam blickend. „Jetzt leck seine Eier und den Schwanz wenn er aus meiner Fotze rauskommt. Und vergiss auch nicht meine triefende Fotze“ befahl sie förmlich ihrer Freundin. Sandra filmte alles.

„Jetzt kommt er, ich spüre wie sich sein Sack zuzieht und Druck aufbaut“, rief Meli dann nach einigen tiefen Fickstößen. Ich packte jetzt auch mal zu und griff Sue richtig gut durch den Stoff des T-Shirts an die Titten. Sie holte tief Luft und kam dann auf einmal – wie wenn sie das noch gebraucht hätte. Ich kam kurz danach und Meli beeilte sich Sue schön zu lecken, besonders wenn unser Saft raustriefte aus Sues Möse.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *