Urlaub 2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Urlaub 2

Am nächsten Tag gingen wir wieder früh zum Strand und so gegen 10.30 Uhr trudelte auch Gina ein. Ich war sehr aufgeregt da ich nicht wusste wie oder was passieren würde.
Aber zum Glück kam nichts von ihr und ich beruhigte mich langsam wieder und Gina verschwand gegen 12 Uhr mit einem Lächelnden Tschüs bis Später.
Gegen 13 Uhr war meine Sonnenallergie 🙂 Wieder zu stark und ich beschloss wieder eine Schattigere Gegend oder das Zimmer aufzusuchen. Mit immer Härter werdendem Schwanz ging ich Richtung Duschen um meine Milf zu Ficken. Da sah ich sie schon reingehen, also ihr nach zum Geilen abficken. Am Eingang angekommen ging ich gleich zu unserer Stammkabine und wurde gleich reingelassen, Tür zu und gleich die Zunge in ihren Hals und ihr Oberteil runter gezogen und die geilen Titten geknetet und Nippel gezwirbelt. Gleichzeitig dabei holte sie meinen zum Platzen Harten Schwanz heraus und begann ihn zu reiben.
Sie massierte meinen Sack und Wichste mich dabei, ich nuckelte an ihren Nippeln und Knetete mit beiden Händen dabei ihre Arschbacken und zog sie etwas auseinander um ihre Saftige Möse und Rosette zu verwöhnen. Den linken Zeigefinger in die Möse und den Rechten an und in der Rosette, sie atmete sehr schwer und drückte ihren Arsch gegen meine Finger, gleichzeitig drückte ich mich etwas nach vorn, so das meine Harte Eichel beim Wichsen ihre Nasse Clit berührt. Mann war das Geil und ich musste aufpassen um nicht los zu spritzen. Sie rollte mir ein Gummi über, drückte ihren Unterleib nach vorn, setzte meinen Schwanz an ihrem Loch an und zog mich einfach in sich rein. Man war die Nass und Heiß innen, ich rutschte ohne den geringsten widerstand komplett in sie rein. Ich lehnte mich etwas nach hinten, packte sie an den Hüften und begann sie so zu stoßen, mein Schaft rieb dabei dauernd an ihrer Clit das sie heftig dabei zitterte und obenrum dabei nach hinten gelehnt kräftig ihre Titten Knetete und an den Nippeln zog. Ihren Unterleib drückte sie soweit es ging nach vorn.
Ich stieß vor Geilheit getrieben richtig gierig in sie rein, als es plötzlich an der Tür pochte und eine Stimme zischte „Raus da!“
Scheiße so erschrocken wie wir, ich sind erkannte ich die Stimme nicht. Doch beim umdrehen sah ich unter der Tür einen Fuß mit einem mir bekannten Ring am Zeh. Scheiße Gina hatte mich uns erwischt. Schnell die Klamotten gerichtet und Tür auf und raus.
Da Stand Gina und zischte meine Milf an, verschwinde Schlampe!!! Die sich dann auch sehr schnell vom Acker machte, ich wollte auch gehen, aber Gina lies mich nicht. Sie deutete mir ich soll in die Kabine gehen und so fertig wie ich war, tat ich das auch. Ich hatte meinen Blick gesenkt und wusste nicht was ich sagen soll und wartete erst mal ab was nun kommt.
Was fällt dir ein hier herum zu ficken und deine Freundin zu betrügen und Lüge nicht ich hab euch schon mehrmals zusammen hier verschwinden gesehen und euch auch aus den neben Kabine zugehört. Also Lüge nicht.
Ich sagte nur, ich kann nichts machen hier wird man halt so geil und ich bin auch nur ein Mann. Und wenn man von so ner geilen Braut angemacht wird und n Samenstau hat, dann passiert das jedem.
Ein Wort gab das andere und wir Stritten etwas herum. Ich sagte ihr dann das ich darauf kein Bock habe und jetzt verschwinden würde und das meine Freundin ihr kaum glauben würde und wollte die Kabine verlassen.
Da hielt sie mich fest und und sagte mir Eiskalt ins Gesicht, ich hab gestern Gespürt wie du gekommen bist und du hast mich dabei komplett vollgespritzt. Mir viel fast die Kinnlade runter.
„schmarr net so, stimmt doch gar nicht“ sagte ich. Da zog sie ihr Handy raus und zeigte mir die Bilder von ihrem Schritt, den vollgespritzten Innenseiten ihrer Schenkel, dann komplett nassen Slip und wie es an ihren Schenkeln runter lief.
Da war ich Baff, und versuchte die Bilder zu Löschen. Dabei sagte sie nur, Zweg los, die sind in meiner Cloud und Mail fach gespeichert. Scheiße.
Ich packte sie an den Schultern und fragte sie was sie will?
Und Sie zischte mich keuchend an, „Ich will das du mich Fickst, du Schwein. !!!!“
Fick mich und ich lösche die Bilder, sagte sie. Da ich sie sowieso schon an den Schultern hatte, drückte ich sie gegen die Wand und Bekam augenblicklich einen Mords Ständer. Ich packte sie dabei am Hals und den Haaren und drückte ihr die Zunge in den Hals. Sie öffnete gierig ihren Mund und erwiderte mein Zungenspiel. Ich drückte meinen Unterleib gegen ihren und sie Seufzte dabei.
„Endlich, Fick mich Bitte, ich hab schon sooo Lange drauf gewartet, bitte Fick mit mir. Seit gestern lauf ich die ganze Zeit aus und bin dauergeil. “
Bei dem Wort Bitte ging mir ein Licht auf, das ist ein Zeichen von Unterwürfigkeit. Ich keuchte ihr ins Ohr, das ich schon die ganze Zeit auf sie Geil bin und die andere nur als Notlösung Ficken musste da ich mich an sie nicht rann traute. Und weil die andere aber so Geil Blasen kann ich sie immer wieder Ficken musste. Dabei Zog ich ihr die Träger von ihrem Bikini Runter und ich sah zum ersten mal ihre Hammer Titten Nackt und diese Geilen Harten Nippel, ich begann sofort diese Pracht Titten zu Kneten, die Nippel zu Zwirbeln und an ihnen zu Saugen und zu Lecken.
Sie packte mich am Kopf und drückte mich noch fester an ihre Titte und mit der anderen Hand versuchte sie meinen Schwanz rauszuholen, wobei ich ihr behilflich war. Und ich spürte ihre Hand an meinem Harten Schwanz. Plötzlich zuckte sie zusammen, ich dabei auch und sie sah an mir runter und merkte das ich den Gummi noch drauf hatte.
Sie grinste mich an und meinte, den Beweis Nr. 5 brauchen wir nicht mehr. Komm ich zieh die Schlampe von dir runter, jetzt hast du mich. Und ließ den Gummi auf den Boden fallen und begann mich zu Wichsen und weiter an ihre Titte zu drücken. Ich hielt ihre Titten aneinander gedrückt und nuckelte abwechselnd an ihren Nippeln. Und sie keuchte immer mehr. Ich wollte jetzt auch mehr, mehr von ihr sehen und fühlen.
Ich Küsste mich langsam über ihren Bauch zu ihrem Nabel, züngelte und Küsste sie da etwas und strich mit meinen Händen über ihren Arsch und Knetete dabei ihre Backen. Sie hielt dabei die ganze Zeit meinen Kopf in ihren Händen und Genoss es. Dann ging ich weiter runter und sie wurde etwas zittriger und aufgeregter. Ich Küsste sie auf ihren Schamhügel auf dem Höschen, dabei verankerte ich meine Finger an ihrer Rückseite im Höschen oben, zog die Finger an die Seiten nach vorn und Zog ihr den Slip langsam nach unten. Dabei erschrak sie etwas und zuckte zusammen.
„Was machst du, komm hoch“ Sagte sie
Lass mich, ich mach das schon und zog ihr langsam den Slip runter. Ich merkte richtig an ihrem verhalten wie zittrig, unentschlossen und schüchtern sie auf einmal war. Keine große Klappe mehr.

Ich zog den Slip weiter runter und ich sah endlich etwas von ihrem zurecht rasierten Scham Haar.
Sie hatte es zu einem Dreieck rasiert und kurz geschoren. Und endlich kam ihr Schlitz zum Vorschein. Schöne kräftige Schamlippen und eine kräftige Clit. Ich ließ das Höschen fallen und Küsste ihre Leiste in Richtung Dreieck und dessen rasierte Kanten abwärts. Sie zuckte zusammen und wollte mich hoch ziehen, doch ich blieb da unten und packte sie an den Arschbacken dass sie nicht nach Hinten weg kann und gab ihr einen Zungenkuss direkt auf den Kitzler. Dabei zuckte sie heftig zusammen, ich saugte ihn richtig in meinen Mund rein und Nuckelte an ihrer Clit wie zuvor an ihren Nippel.
Sie hatte den Mund offen, die Augen Verdreht, ihr Unterleib zuckte hin und her und ihre Hände drückten mich jetzt immer fester gehen ihre Scham. Ich drückte ihr jetzt die Schenkel etwas mehr auseinander, was sie gleich so beibehielt. Und Spielte mit den Fingern an ihren Schamlippen und Loch, dabei saugte ich auch immer wieder ihre Schamlippen in mein Mund oder zog sie mit den Fingern der anderen Hand auseinander um noch besser an ihre Clit zu kommen und daran zu Saugen. Gleichzeitig schob ich ihr einen Finger ins wirklich SEHR Heiße und Nasse Loch und beim 2ten mal gleich 2 Finger. Die widerstandslos in sie rein rutschten, so Nass war sie.
Ihre Knie zuckten unkontrolliert mal auf mal zu, das gleiche tat ihr ganzer Körper. Als ich dabei an ihr hoch schaute, sah ich wie Hart ihre Nippel und Warzenhöfe auf einmal waren. Ihr leerer Gesichtsausdruck, der offene Mund. Sie hechelte, das sie das noch nie hatte.
Sie konnte nicht mal richtig reden, ich genoss das und jedes mal wenn sie versuchte was zu Sagen bog ich die Finger in ihr und drückte auf ihren G-Punkt und Saugte etwas fester an der Clit.
Sie keuchte wieder „Noch Nieeee hhhh aaaaaaa, ja b bittt eeee mach, mach weiiii ter sooooo hhhh. Ahhhhhh. Und ähnliche Laute.
Da das ja das erste mal mit ihr war, wollte ich erst mal schauen wie sie auf was reagiert. Und wie weit ich bei ihr gehen kann.
Ich fragte ob es Geil ist, ob es ihr gefällt, wie Mann es halt macht um eine Frau um den verstand zu Bringen. Und sie reagierte immer heftiger.
Und kurz bevor es ihr kam. Hörte ich auf und kam nach oben und drückte ihr meine mit ihrem Fotzenschleim volle Zunge und Lippen an und in ihren Mund. Sie keuchte, Bitte mach weiter, Bitte so was hab ich noch nie gefühlt.
Da sagte ich zu ihr, ja gerne aber jetzt bist du zuerst mal dran und versuchte sie mit leichtem druck nach unten zu dirigieren. Doch sie hielt wie versteinert inne und meinte sie kann das nicht, sie hat das noch nie gemacht. Das will sie nicht tun. Bitte sie kann nicht.
Ich griff ihr an die Clit, hatte sie zwischen Daumen und Zeigefinger und massierte sie weiter. Ich sagte zu ihr, das es mir genauso gut tun würde wie ihr, mit dem Mund und der Zunge verwöhnt zu werden und das ich das auch möchte. Und ich nur dann weitermache und sie so zum Orgasmus bringe, wenn sie das auch macht.
Ich kann das nicht, bitte komm her. Und sie fing an meinen Schwanz zu wichsen, ich ging dabei etwas nach vorn so das ich mit der Eichel ihre Möse berührte.
Ich nahm nun meinen Schwanz in die Hand und begann an ihrer Clit und Schamlippen zu Wichsen und zu Reiben. Ich fing an langsam zwischen ihren nassen Lippen vor und zurück zu stoßen.
Eine Herrliche Hitze und Feuchtigkeit, die immer mehr wurde. Mit der anderen Hand wühlte ich von hinten an ihr herum und drückte dabei meine Eichel immer Kräftig nach oben in ihrem Schlitz.
Sie Keuchte, bitte fick mich jetzt, Fick mich wie du meine Cousine immer gefickt hast. Bitte besorge es mir so wie ihr. Bitte schiebe ihn in mich rein, gib ihn mir Bitte, ich will fühlen was sie immer hatte.
Und ich geilte sie immer mehr damit auf ob sie es so will wie meine Ex. Dabei muss ich zugeben das ich dabei auch immer geiler wurde und sie fast gefickt hätte. Ich fragte sie ob sie die Pille nehme da ich kein Gummi habe. Sie keuchte ja verdammt, ich brauche kein Gummi, sie will mich so spüren.
Ok, sagte ich und ließ meinem Saft freien Lauf, ich Spritzte ihr den Ersten Schub direkt zwischen die Schamlippen und den Rest wichste ich ihr gegen die Scham und Richtung clit. Und verrieb den Spritzenden Schwanz an ihren Lippen. Und sagte Eiskalt zu ihr, „ Wenn du nicht Bläst, werde ich dich nicht Ficken und wenn du mich verrätst dann kommt es eh auch zu deinen Eltern und wir haben alle die Hölle auf erden und meine Freundin wird mir mehr glauben als dir eifersüchtigen. Entweder bist du eine Richtige Fremdgeh schlampe für die es sich lohnt Fremd zu Ficken oder nicht. Und wenn nicht dann Bumse ich wieder die andere die du verjagt hast, die Bläst und schluckt wenigstens. Und Rasiere dir einen dünnen strich an der Votze, das gefällt mir besser. “ Gleichzeitig strich ich mit der Verspritzten Hand über ihre vor Sperma triefende Votze und schmierte ihr ein Batzen Wichse über den Mund. „Gewöhne dich an den Geschmack schlampe oder du wirst meinen Schwanz nicht in dir haben“ Mit den Worten drehte ich mich um, packte dabei meinen Schwanz in die Hose und lies sie Baff in der Kabine zurück.
Mir pochte das Herz vor Angst wie sie darauf reagieren würde bis zum Hals hoch, das ich fast Kotzen könnte. Und ging mit weichen Knien in eine der Nächsten Kabinen. Tür zu und erst mal Festhalten und Dusche an.
Ich hörte dann eine Kabinentür schlagen und wahrscheinlich haute sie erst mal ab. Ich musste etwas zu Atem kommen und mir erst mal was für den Fall der fälle einfallen lassen. Was sag ich wenn sie wie Reagiert vor meiner Freundin. Nach etwa 10 min ging ich frisch geduscht an den Strand zu Kind und Freundin zurück. Gina war zu meiner Erleichterung nicht da, doch etwa 20 min Später sah ich sie kommen und mein Herz raste und ich hätte fast wieder Kotzen können vor Aufregung.
Doch sie benahm sich normal und lies sich nichts anmerken, doch in jedem unbeachteten Moment hätten ihre Blicke Töten können.
Ein Reiches verwöhntes Gör, das es gewöhnt ist alles das zu bekommen was es will. Und dann bekommt sie so eine abfuhr. Mir wurde immer wieder richtig schwindelig.
In einem von meiner Freundin nicht einsehbaren Winkel öffnete sie ihre Standtasche, holte sich was zu Trinken raus und dabei kippte sie die Tasche zu mir und ich sah ein einweg- Rassierer auf den sie mit dem Finger tippte. Ich schaute so das sie sah das ich es bemerkte. Meine Freundin lag auf dem Bauch mit dem Gesicht in die andere Richtung, das Kind Spielte im Sand und war somit auch abgelenkt. Die Tasche stand so zwischen ihren Beinen das sie ihre Votze so ziemlig verdeckte und nur ich in dieser Richtung was sehen konnte. Sie öffnete die angewinkelten Beine etwas mehr und zog das Bikinihöschen unten etwas zur Seite. Und zeigte mir ihren zum dünnen strich rasierte Scham. Gleichzeitig sah ich auch den weißlichen Schleim der ihr aus dem Loch floss. Die war ja über nass und Tropfte richtig. Dabei schaute sie mich mit einem flehenden Hundeblick an und schob das Höschen wieder darüber. Mein Schwanz war augenblicklich steinhart, selbst wenn ich wollte hätte ich jetzt nicht aufstehen können. Aber innerlich musste ich grinsen und wusste das es 1:0 für mich stand und ich Herr der Lage war.
Sie hatte ihr Handy auf lautlos und Tippte was ein, und gab es mir.

Das war sehr Gemein vorher. Bitte mach es ich hab getan was du wolltest und hab mich Rasiert.
Ich löschte den Text und schrieb.
Brave Sau, so ist richtig. Du läufst ja richtig aus. Bist du Grad wirklich so Geil?
Ja!!! Bitte ich halte es nicht mehr aus. Bitte
Ich kann nicht Aufstehen, er ist zu Hart, schau.

Und ich zeigte ihr die Umrisse meines Harten Schwanzes in der Badehose.
Und schrieb zeig nochmal dein Loch.

Sie Las und zog das Höschen wieder zur Seite. Ich signalisierte ihr mit 2 Fingern sich zu öffnen, das tat sie auch und ein kleiner Schwall an Mösen schleim rann ihr aus dem Loch Richtung Arschkimme runter.
Ich zog etwas meine Badehose zur Seite und lies sie meine Harte Violette Eichel sehen und zuckte etwas mit dem Schwanz dabei. Und schrieb.

Zeig mir deine Rosette!! Ich will sehen wie dein Saft darüber läuft.

Sie wurde Rot und schrieb
Nein!!!

Doch Tu es!!!

Und sie verdrehte sich etwas, zog wieder den Slip zur Seite und zog sich die Backen auseinander. Sie hat eine sehr Geile kleine Rosette und die glänzte genauso wie ihr nasses Loch.
Ich griff auf meine Badehose, lies die dicke Harte Eichel seitlich rausschauen und es kam etwas Wichse aus der gespannten Eichel herausgepumpt. Und lief daran runter auf mein Schenkel. Dabei spreizte ich wieder als Signal meine Finger und sie reagierte mit Riesen Stielaugen und zog sich die Lippen auseinander und ein erneuter Schwall tropfte ihr aus dem Loch.

Steck 2 Finger rein!!! Schrieb ich

Sie schaute sich um und gehorchte zögernd. Und drückte sich 2 Finger ins Loch. Und verdrehte richtig die Augen dabei. Ich hatte das Handtuch so auf meinem Schoß liegen das nur sie die Eichel sehen konnte und schon wieder kamen Lusttröpfchen, aber als kleiner Schwall aus meiner Eichel.
Am liebsten Hätte ich sie jetzt gleich gefickt, aber einmal schon so weit angekommen darf ich nicht nachlassen sonnst war alles umsonst.

Bitte ich kann nicht mehr. Schrieb sie.

Dann hau leise ab ohne was zu sagen. In ca.20min gleiche Kabine muss zuerst mal wieder abkühlen. Und lösche den Text jetzt vor mir. Sie las, drehte das Handy zu mir. Löschte alles und Stand auf und ging wortlos.

Ich wartete ca. 10 min und begann etwas zu jammern, das meine Freundin aufmerksam wurde und fragte was los ist. Ich sagte ihr wieder das meine Haut so juckt und Brennt. Sie meinte darauf das ich doch lieber auf´s Zimmer gehen und Duschen soll. Und mich dann lieber im Schatten aufhalten solle. Und ob sie noch hier bleiben können. Ich meinte nur klar, ich will euch ja nicht den Urlaub versauen. Ich bin dann entweder im Zimmer oder an einer Bar im Schatten und Trinke was kühles.
Bis dann.

In der Dusche angekommen, stellte ich mich vor die Kabine und Gina öffnete mir die Tür. Ich Trat ein und sie viel mir um den Hals, wir küssten uns kurz und heftig. Dabei drückte ich ihr meinen Harten Schwanz gegen den Unterleib und sie kam mir entgegen und keuchte dabei. Ich drückte sie dann weg und meinte zu ihr. Zieh dich aus, ich will dich sehen. Ich ging ein schritt zurück, lehnte mich an der Tür an und holte meinen Harten Schwanz heraus und begann ihn genüsslich zu reiben.
Gina öffnete ihr Oberteil, streifte es ab und ich sah ihre harten Nippel. Dann zog sie an den Bändchen ihres Bikinihöschens und die Schleifen öffneten sich und es fiel zu Boden. Ihre Clit war geschwollen und Hart und stand ein bisschen ab. Ich sagte ihr sie soll sich etwas öffnen und mit ihrer clit an meine Eichel kommen, was sie auch gleich tat. Als sie mich damit berührte zuckten wir beide etwas zusammen und ich spürte wieder ihre Nässe. Nach etwas reiben drückte ich sie nach hinten gegen die Wand, nahm ihre Titten in die Hände drückte diese auch zusammen und begann an ihren sehr Harten Nippeln abwechselnd zu Saugen und leicht zu beißen. Dann nahm ich ihre Hände und legte sie auf ihre Titten um sie genau so zu halten das ich weiter Saugen kann und begann dabei an ihrer Möse zu Spielen. Ihre Möse was über Nass als ich die Schamlippen teilte um mit meinen Fingern dazwischen zu reiben, dann fuhr ich nach vorn an ihre Clit und massierte diese. Gina zuckte und Atmete schwer. Ich Küsste mich nun abwärts über ihren Bauch an ihre Möse.
Diesmal kein zärtliches Außenrum, ich hielt ihre Schamlippen weit auseinandergezogen das ihre Harte Clit richtig von ihr Abstand und stülpte meine Lippen darüber und begann zu saugen und zu Nuckeln.
Sie zuckte und Bockte mir mit ihrem Unterleib richtig entgegen, dabei streckte ich meine Zunge nach unten weg und leckte ihr vom Loch an über die ganze offene Votze bis zur Clit hoch. Ich drückte ihr meine Ganze Zunge zwischen die Schamlippen und gab ihr dabei eine kleine Schelle auf ihre Titte. Gleich hielt sie mir ihre Titten hin und ich tat das abwechselnd bei beiden Titten und zog leicht an ihren nippeln. Aus ihrer votze kam immer mehr Saft. Dann drehte ich sie um und beugte sie leicht nach Vorn, dabei drückte ich ihr die Arschbacken auseinander und begann ihr die Möse von Hinten zu Lecken. Ich leckte sie abwechselnd und Fickte sie mit meiner Zunge während ich ihr die Clitt dabei immer wieder massierte. Dann nahm ich ihre Hände und führte sie an ihre Backen und meinte zu ihr sie soll sie auseinander ziehen. Was sie dann auch gleich machte. Ich hatte so eine schöne Aussicht auf ihre kleine geile Rosette und ich konnte nicht anders und Leckte auch darüber. Was sie mit einem zucken und keuchen erwiderte.
Da ich ja jetzt beide Hände frei hatte begann ich mit einer zu wichsen und mit der anderen massierte und zupfte weiter an ihrer Clit.
Ich keuchte zu ihr das ich ihre votze will und ob sie den Schwanz jetzt will, ob sie meinen Harten Schwanz spüren will, ob sie meinen Saft will?

Bitte gib mir deinen Schwanz endlich, ich will ihn spüren, gib mir deinen Saft….. keuchte sie.
Ich kam hoch presste mich von hinten an sie, langte um sie herum und drückte meinen Schwanz zwischen ihre Schamlippen und bewegte ihn vor und zurück. Sie war soo Nass und Heiß, ich hätte sie jetzt am liebsten so Hart und Tief gefickt. Sie keuchte, Fick mich, Spieß mich auf ich will deinen Schwanz in mir Spüren Sprit in mich…… Ich merkte das ich es gleich nicht mehr halten kann und packte meinen Schwanz und setzte ihn an ihrem Loch an, sie Presste sich mir entgegen, ich drückte ihr die Eichel ins Loch, nur die Eichel. Maaaan war die Heiß und sehr eng. Sie seufzte und ich Spritzte ab. Ich Spritzte ihr meinen Ganzen Druck in ihre Läufige Votze und pumpte mich richtig leer in ihr. Mit einer Hand hielt ich noch meinen Schwanz, mit der anderen fasste ich um sie herum und zog ihren Oberkörper an mich.
Wenn du mehr willst und richtig gefickt werden möchtest wirst du ihn mir lutschen, oder du kannst es vergessen und ich ficke die andere weiter. Und rasiere dich ganz kahl bitte. Dann zog ich meine Badehosen hoch und verließ die Kabine und ging duschen.

Abends als wir alle in einem Restaurant saßen, kamen auch Gina und ihre Eltern vorbei und setzten sich mit zu uns. Gina tat ganz normal, man merkte aber das sie innerlich vor Wut kochte. Und an einem kurzen Moment an dem ich auf Toilette war kreuzte Gina meinen weg und zischte nur das ich ein gemeines Dreckschwein bin. Ich hielt sie kurz am arm und sagte ihr das ich ihr morgen etwas zeigen werde. Sie soll um 10 Uhr in der vorletzten Kabine sein oder mich endlich in ruhe lassen mit ihrem Kindlichen getuh. Blümchen nummern habe ich zuhause, wenn ich Fremd Ficke dann soll es geil sein oder ich brauche es nicht zu machen. Also tschau und ging weiter.
Nach dem Essen trennten sich unsere Wege da wir zu einem Kinderland wollten und die anderen nur zum essen in der Stadt waren.

Am nächsten Tag gegen 9,30 Uhr sah ich sie kommen und in einem ruhigen Moment sagte ich ihr:
Du wirst dein Maul halten, obendrüber zusehen und Lernen. Oder du verschwindest gleich wieder.

Um 10 Uhr ging ich mit der Fick milf in die Letzte Kabine und sah das die vordere schon belegt ist. Wir gingen rein und fingen sogleich an zu Knutschen, fummeln und uns auszuziehen. Ich leckte die Sau genauso wie Gina gestern und sah wie sie oben rüber schaute. Dann stand ich auf und sie ging vor mir in die Knie und begann zu Blasen, da sie aber genau mit dem Rücken in Ginas Richtung stand konnte die nicht viel sehen also zog ich sie dann hoch und holte ein Kondom raus, stülpte es über und drehte die Sau um. Ich drehte sie so das sie mit dem Oberkörper unter der Dusche stand und so meistens die Augen geschlossen hatte oder den Blick nach unten. Und begann sie Geil zu stoßen, dabei sah ich hoch zu Gina die ungläubig, eifersüchtig aber auch geil zusah. Ich legte eine Hand nach oben auf die Kante der zwischen wand, aber über die von Gina und hielt mich und gleichzeitig auch sie fest. Dabei drückte ich immer wieder ihre Hand und fickte die andere. Dann griff ich wieder nach unten und spielte beim Ficken an ihrer Möse Rum und meinte zu ihr sie soll sich weiter reiben, da ich mich festhalten muss. Und ging wieder hoch an Ginas Hand. Dabei verschmierte ich den Mösen saft der anderen an Ginas Hand. Ich spreizte einen Finger ab und berührte damit Ginas Mund, die ihn wie Hypnotisiert öffnete und anfing meinen Finger zu Lecken. Wahrscheinlich hat sie gar nicht wahrgenommen wo der Finger vorher war.
Milf richtete sich etwas auf und wollte von Vorn gefickt werden weil er dann gut an ihrer Clit reibt, also zog ich sie hoch und drückte sie gegen die Kabinenwand vor Gina. Setzte ihn an und fickte sie weiter. Dabei begann ich ihren Hals zu Küssen und zu Lecken so das sie ihren Kopf seitlich aber nach vorn hielt. Dabei hatte ich meistens Blickkontakt mit Gina. Es dauerte nicht lange und die Milf begann heftiger zu atmen und kam dann zu einem Geilen Orgasmus. Als der Orgasmus bei ihr abgeklungen war und wir etwas geknutscht haben sagte ich zu ihr. Please swallow me. Und lehnte mich an der Wand hinter mir an, sie Grinste und ging vor mir in die Knie, zog mir den Gummi runter und begann zu Blasen. Das gute war das das Wasser der Dusche dauern auch in ihr Gesicht spritzte und sie so die Augen geschlossen haben musste. Ich schielte immer wieder zu Gina und genoss es vor ihr geblasen zu werden. Ich wurde immer Geiler und drückte sie gegen die Wand und Begann ihren Mund zu Ficken und legte dabei meine Hände auf die von Gina, Sah ihr in die Augen und bumste in das geile Maul. Ich keuchte etwas und fühlte das ich gleich kommen würde.
Ich öffnete mit 2 Fingern Ginas Lippen, lehnte mich nach hinten zurück und begann zu Spritzen. Alles tief in ihren Mund, mein Schwanz pumpte und zuckte, ich sagte zu ihr show me, sie öffnete den Mund und zeigte mir meinen Saft. Ich steckte ihr nochmal mein Schwanz in den Mund und gab ihr noch paar Stöße und zog ihn wieder raus. Swallow sagte ich und sie schluckte es und zeigte mir ihren offenen leeren Mund. Clean me up, und sie Leckte mir meinen Schwanz sauber. Gina verschwand hinter der Wand, ich zog sie Hoch und Küsste meine Milf zum Abschied und sagte Thanks for all. Wir verabschiedeten uns und ich verließ die Dusche. Ging vor Ginas Tür und sie öffnete sogleich. Ich trat ein, verschloss die Tür und legte sofort ein Finger auf ihre Lippen und signalisierte ihr das sie leise sein soll. Kein Ton, ich bin noch nicht fertig mit dem was ich ihr zeigen wollte.
Sie stand da wie ein Kleines Mädchen, schüchtern, aufgewühlt aber auch Geil und neugierig.
Ich Streifte ihr ober teil ab, und zog ihr das Höschen runter. Da stand sie nun, Nackt und wirklich Kahl rasiert vor mir, ich griff ihr an die Titten und mit der anderen Hand an die Votze. Wow die war so klatsch Nass, ich drückte ihr 2 Finger rein und sie schluckte, machte aber kein Mux. Ich hielt ihre Titte fest und begann an ihrem Nippel zu saugen, während ich sie mit 2 Fingern Fickte, dabei fuhr ich mit den fingern immer wieder weiter raus um über ihren vor Geilheit abstehenden Kitzler zu reiben und wieder rein. Sie bekam schon weiche Knie und hielt sich an den Seitenwänden fest. Ich ging nun in die Knie, spreizte ihre Lippen und fing an ihre clit zu saugen, Nuckeln. Nicht zart, gieriges saugen, dabei Fickte ich sie weiter mit den Fingern und krümmte sie dabei und wühlte direkt an ihrem G-Punkt.
Es dauerte keine 2 min und sie Kam so Heftig zum Orgasmus das sie fast hin fiel weil ihr richtig schummrig vor Augen wurde. Und die mengen an Saft was aus ihr raus lief war echt der Wahnsinn. Ich leckte sie ziemlich sauber und kam hoch und gab ihr noch einen Heftigen Zungenkuss. Den sie bereitwillig empfing, trotz des Geschmackes ihrer eigenen Votze.
Sie war so fertig das sie kaum was sagen konnte. Ich sagte dann zu ihr, jetzt weist du wie sich ein Oraler Orgasmus anfühlt und das will ich auch von meiner Partnerin. Ich mache es gern und ich will es auch gern zurück haben. Wenn jemand dazu nicht in der Lage ist, dann will ich auch nichts weitere von sie einer so eigensinniger Person. Für heute will ich meine ruhe haben, denk in ruhe darüber nach. Und wenn du dich dagegen entscheidest, dann sei bitte so fair und komm bitte nicht mehr. Das hier ist jetzt deine Entscheidung ob es jetzt der erste oder letzte Orale Orgasmus war den du von mir bekommen hast. Ich will jetzt auch nicht weiter mit dir diskutieren, es liegt jetzt an dir und jetzt gehe ich an den Strand.
Ich gab ihr noch einen Kuss auf den Mund und verließ sie.

(Fortsetzung Folgt vielleicht)

Wollt ihr es wissen ob noch was passiert ist? Dann kommentiert bitte

P.s. Und an die Rechtschreib- Lehrer hier. Behaltet es für euch, niemand zwingt euch zum Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *