Was ist das nur fuer eine verrueckte Welt !

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Es geht auch ohne Zank und Streit !

Mann oh Mann – ist das eine total verrueckte Welt. Aber sie ist doch so wunderschoen !

Im Alter von vierzehn Jahren hatte ich mit dem Judo Training begonnen. Mein Coussin Winfried war vier Jahre aelter als ich, er hat mich von frueh bis spaet gehaenselt und beleidigt. So oft ich mich auch bei meiner Mutter darueber beschwert hatte – es kam zu keiner Loesung. Fuer meine Entscheidung mit dem Judo Training hatte ich eine gehoerige Tracht Pruegel von meinem Vater erhalten. &#034Das ist viel zu gefaehrlich und was sollen die Leute denn denken!&#034 Nichts hat mich von meinem Kurs abhalten koennen.

Nach einigen Wochen Judo Training traf ich mit meinem Coussin wieder zusammen. Ohne ihn irgenwie zu warnen – viel er etwas unsanft zu Boden. Er rannte zu seiner Mutter und heulte bitterlich &#034Der Eberhard hat mich hin geworfen!&#034 Wieder erhielt ich eine Trach Pruegel – jedoch ich lachte dabei aus voller Brust. Das brachte meinen Vater vollkommen aus der Fassung und er zerschlug den Teppichklopfer wuetend auf meinem Arsch. Fuer mich war das ein ganz tolles Erfolgserlebnis.

Zum Judo Wettkampf an der Tatami angetreten hatte ich jedes Mal einen steifen Schwanz in der Hose. Selbst das Suspensorium konnte die Spannung nicht verbergen so dass es dem Trainer wohlwollend aufgefallen war. Bei einem Uebungskampf mit meinem Trainer riss ich diesen dann auch ohne Skrupel mit auf den Boden und packte seinen Schwanz mit samten Eiern voll mit beiden Haenden. In seinen Augen blitzte es wie mit Diamanten und er schrie mich an: &#034Was faellt Dir denn ein?&#034

&#034Oh gar nichts weiter – ich wollte nur einmal sehen, ob Dein Schwanz auch immer so hart ist beim Judo Kampf !&#034
Es hatte ihm wohl die Sprache verschlagen, denn er holte nur tief Luft und brummelte vor sich hin: &#034Das ist doch nicht zu fassen!&#034

Eine Woche spaeter hatte ich mich so sehr am Riemen gerissen, dass niemand meinen harten Schwanz sehen sollte. Da bemerkte ich bei meinem Trainer ein &#034Augenzwinkern&#034 und er sagte mir nur, ich solle nach dem Training noch etwas warten. Alle anderen Freunde waren bereits aus der Dusche verschwunden, da kam mein Trainer vollkommen nackt mit steifen Schwanz herein. Mir hatte es den Athem verschlagen und ich konnte gar nichts sagen. Er nahm mich so nass wie ich war in seine Arme und ich bekam eine Gaensehaut ueber den gesamten Koerper. Mein Puls haemmerte los und ich fuehlte dieses Mal eine Spannung in meinem Phallus wie niemals zuvor. Der Trainer nahm meinen Riemen in seine Hand und da explodierte der Cum Shot auch schon voll auf seinen Koerper. Ich staunte nicht schlecht, als er jeden Tropfen voller Wollust abgeleckt hatte.

&#034Du bist ja schon ein richtiger Mann&#034 hoerte ich nur noch. Er drueckte mir einen Zettel unter die Arme und verschwand viel zu schnell.

So ging wohl das Theater mit Pauken und Trompeten los. Ich fuehlte mich so stark wie ein Herold mit Helm und Schwert.

Auf diesem Dorn haben sich schon so viele Heteros, Homos und Trannies aufgespiesst.
.
.

Ciao de EBERHARD

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *