Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Wochenende auf dem Lande…

die langen Haare von Jens flatterten im Fahrtwind und er fuhr entspannt durch die wunderschöne Frühlingslandschaft dem Bodensee entgegen…einige weisse Blumenkohlwolken schmückten den blauen klaren Himmel und es roch nach blühenden Apfelbäumen und grünem Gras…Jens atmete tief durch und genoss das Gefühl von Freiheit und Abenteuer…aus einer Laune heraus und nach einem heftigen Streit mit Tina seiner Freundin hatte er sich spontan für ein Wochenende auf einem Bauernhof in der Nähe des Bodensees entschieden…das Angebot hatte er zufällig im Internet entdeckt und gleich gebucht…er fuhr jetzt langsamer denn gleich musste die Einfahrt auf die Landstrasse kommen…da das Sc***d…Biohof Gaybert stand in grossen roten Buchstaben auf dem gelben Sc***d…Ferien auf dem Bauernhof in eigenem rustikalen Dachappartament…vorsichtig lenkte der sportliche anfang 30 er seinen roten Audi Coupe in den Feldweg und fuhr durch den lichten Wald dem stattlichen Hof entgegen…

Jens dachte an Tina und ihren Streit…sie hatte ihn dummerweise beim Surfen auf einer schwulen Sexsite erwischt…das hatte sie dermassen in Rage gebracht dass sie ihn aus ihrer gemeinsamen Wohnung geworfen hatte und er nun vorübergehend bei Mike seinem Kumpel wohnte der für einige Zeit in den USA weilte…Jens musste grinsen bei dem Gedanken an seine Bisexuellen Fantasien die ihn in letzter Zeit immer wieder beschäftigten…hier auf dem Lande würde er zur Ruhe kommen und sich über seine Zukunft mit oder ohne Tina beschäftigen….

der Hof war adrett und herausgeputzt, eine grosse Einfahrt säumte das grosse Haupthaus und Jens stellte den Wagen auf den kleinen Parkplatz der mit Gast angeschrieben war…er stieg aus dem wagen und streckte sich erst mal…er war gross und schlank, trug Turnschuhe, bequeme weite Leinenhosen und ein weisses T-shirt und eine Ray Ban Sonnenbrille die seine feinen Gesichtszüge umspielte…ein breitschultriger mittel grosser Mann in kurz geschorenen Haaren und einer grünen Hose und einem verschwitzten ärmellosen Shirt trat aus dem Stall und kam auf ihn zu…Hallo und herzlich willkommen auf unserem Hof…sie müssen Jens sein….er gab ihm einen kräftigen Händedruck…ich bin Ernst Gaybert, freut mich Sie kennen zu lernen…Jens erwiderte den Gruss etwas zu lange und musterte den muskulösen mitt 40 er mit seinen hellen blauen Augen…er war fasziniert von der Natürlichkeit und dem maskulinen schweissigen Geruch den der Bauer ausstrahlte…

freut mich auch sagte Jens leise und löste seine Hand unsicher von seinem gegenüber…auch Ernst musterte ihn nun etwas seltsam und zeigte auf das Haupthaus…kommen Sie ich zeige Ihnen ihre Wohnung…folgen Sie mir einfach, dabei drehte er sich um und ging Richtung Haus…der langhaarige Städter folgte ihm leicht aufgeregt und starrte dabei immer zu auf den knackigen muskulösen Po des attraktiven Bauern der vor ihm her lief…oh Scheisse, er spürte wie ihm bei dem Anblick das Blut in die Genitalien schoss und sich sein Penis warm und lustvoll versteifte und sich neugierig an seine Leinenhose lehnte…da war sie wieder diese ungebremste Geilheit auf Männer und den Sex mit ihnen…Jens holte tief Luft…entspann dich Junge…sagte er tonlos…entspann dich…als sich Ernst vor ihm über die enge Treppe mit seinem Gepäck abmühte war es vollends mit Jens geschehen, der Anblick der Schweissperlen und der Achselhaare unter den starken Armen des Bauern machten den langhaarigen Schönling schier wahnsinnig und sein glattrasierter beinharter Lümmel pochte nun deftig durch das weiche Tuch…

endlich waren sie in der Dachwohnung und Ernst zeigte ihm alles…das kleine Bad, das geräumige Wohnzimmer mit grossem Bett und Ledercouch sowie Video/TV und die Kochnische…doch Jens hatte eh nur Augen für den knackigen Mann…alles ok fragte dieser mit seiner angenehmen dunklen Stimme…jaa…ähhh..alles ok sagte Jens leise und starrte ihn Gedanken verloren an…der attraktive Bauer sah ihm in die Augen…ich lass sie jetzt alleine…muss noch zu den Mutterkühen auf die Weide…wenn etwas ist rufen Sie mich an…er tippte aus sein Smartphone…bin jederzeit zu erreichen…dann drehte er sich um und stapfte tonlos davon…Jens war verwirrt und aufgedreht, Scheisse was war das denn gerade…er hatte sich schamlos an seinem freundlichen Gastgeber aufgegeilt…stand er nun wirklich auch auf Männer…?

Nachdenklich richtete sich der Städter ein und beschloss dann den Tag zu nutzen und einen Spaziergang zu machen…er verliess den Hof wieder mit anderen Gedanken und schlug den weg Richtung Wald ein…es war herrlich warm, um die 20 Grad und feine Gerüche drangen in seine Nase, die Vögel zwitscherten und er ging seines Weges als er plötzlich ein leises Seufzen hörte…Jens erschrack…vielleicht ein Tier…jetzt etwas lauter…eher ein Stöhnen…aus der Richtung der Waldlichtung…vorsichtig ging Jens weiter…mmhhhhhhhh….jetzt lauter und intensiver….das war ein Mensch…der Städter lugte neugierig hinter einem grossen Baum auf die Waldlichtung und ihm stockte der Atem…ein Liebespaar…er lag mit herunter gelassen grünen Hosen im Gras und liess sich von einer burschikosen sehr junge Sie in Top und Hot Pants und hochhakigen Sandaletten seinen mächtigen behaarten Speer blasen…Jens zuckte zusammen…es war Ernst sein attraktiver Gastgeber…sofort schoss ihm das Blut in die Lenden…sie sah fast aus wie ein junger Mann, aber sie trug Frauenkleidung und hatte rote verschmierte Lippen die sich an seinem glänzenden Schaft festsaugten…oh Gott wie geil ist das denn…Jens schaute gebannt zu und griff sich instiktiv in den Schoss…

Ernst stöhnte immer geiler und ungehemmter…oh jaaa Baby jaaaa…blas fester Süsse mmhhh….Jens konnte nicht anders und öffnete seine Hose…sein leicht gekrümmter schöner Penis ragte wild erregt aus der Shorts und er begann sich sanft zu streicheln…er sah wie sich die junge schlanke Frau mit den schwarzen kurzen Haaren 69 auf den geilen Bauer legte und Ernst sie gekonnt aus ihren Hot Pants schälte…was Jens sah liess ihm das Herz rasen…Sie war ein Er…kleiner Knackarsch, grosse glatte Bälle, eher kleiner steifer Pimmel mit leuchtendem Piercing…ein Ladyboy…Ernst vergrub schamlos sein Gesicht in den schönen Po des Dinges und leckte gierig durch die Pospalte…Himmel Herrgott schoss es Jens durch den Kopf und er fing an sich fordernd zu wixen…was er sah trieb ihn schier zum Wahnsinn…das Ding ging nun in die Hocke und liess sich aufreizend über den hoch aufgereckten Ständer von Ernst nieder…der geile Bauer führte seinen nassen glänzenden Speer langsam und mühelos von hinten in den willen Po des Ladyboys und das lüsterne Schwanzmädchen begann ihn langsam zu reiten…

der langhaarige Städter war hin und weg…so was heisses hatte er bisher nur in Clips gesehen, aber das war real…er verlor jede Vorsicht und stand nun breitbeinig sich hart wixend am Baum und sah dem Treiben zu…Ernst und der ladyboy stöhnten und keuchten immer geiler und wollüstiger und der attraktive Bauer hatte ein beträchtliches Vokabular an dirty talk…als sich Ernst mit einem kehligen Schrei und einem wohligen Grunzen in das Schwanzmädchen ergoss, konnte Jens auch nicht mehr…dummerweise stand er dabei auf einen alten Ast und es knackte hart während er sich mit einem tonlosen Stöhnen zum Höhepunkt rieb…Ernst zuckte zusammen als er den schönen Städter wixend hinter dem Baum erblickte und er sah wie sich dieser seiner Lust hingab…er zog Toni den kleinen geilen Nachbarjungen der auf Girliekleidung stand zu sich und gab ihm einen Kuss…als er aufblickte war Jens verschwunden…..

Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *